+
Das Saunaland kann wieder öffnen, aber es warten viele Einschränkungen auf die Besucher. Die Schließungszeit wurde genutzt, um alles auf Vordermann zu bringen. Auch Neuerungen gibt es.

Eine gute Nachricht

Plantsch Schongau:  Sauna 2.0 startet am Samstag

  • Elke Robert
    vonElke Robert
    schließen

Das Saunaland im Plantsch kann ab Samstag öffnen. Der Verwaltungsrat folgte dem Vorschlag von Badchef Andreas Kosian. Für die Corona-Zeit gibt es allerdings viele Sonderregeln, an die sich Besucher halten müssen, es gibt ein vereinfachtes Tarifsystem und einen begrenzten Einlass. Die Badewelt öffnet aber erst in vier Wochen.

Schongau – „Willkommen zurück im richtigen Leben!“ So werden die Besucher der komplett neuen Internetseite des Plantsch begrüßt. Die lange Schließzeit sei nicht nur genutzt worden, um alles wieder auf Vordermann zu bringen, „wir starten quasi mit einem kompletten Relaunch Plantsch 2.0“. Der Verwaltungsrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch die Rahmenbedingungen abgesegnet, um die derzeit gültigen Auflagen umzusetzen – „die sich aber stündlich wieder ändern können“, so der Hinweis von Andreas Kosian, dem Vorstand des Kommunalunternehmens Plantsch.

Vor dem Besuch erst einen Blick auf die Bad-Seite im Internet werfen

 Daher auch sein Hinweis: Vor einem Besuch erst einen Blick auf die Internetseite werfen. Dort kann man nicht nur das Anmeldeformular herunterladen und dann gleich ausfüllen, dort gibt es auch einen ständig aktualisierten Zähler, wie viele Gäste sich gerade in der Sauna befinden. Mehr als 100 dürfen es vorerst nicht sein.

Die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Geöffnet ist das Saunaland ab Samstag, 27. Juni, täglich von 10 bis 22 Uhr. Das normale Tarifsystem wird vorübergehend komplett abgeschafft. Damit trotz Begrenzung möglichst viele Bürger die Sauna besuchen können, gibt es nur ermäßigte Vier-Stunden-Tickets für Erwachsene (15 Euro) und im Kindertarif (11 Euro). Wer dennoch verlängern will, zahlt dann pauschal zehn Euro zusätzlich. „Während der Krisenzeit soll alles so simpel wie möglich gehalten werden“, so Kosian.

Dauerkarten können zurückgegeben werden

 Das bedeutet, dass es keine anderen Tarife gibt, wie etwa Familientarife oder den Abendtarif. Wer Dauerkarten hat wie eine Saison- oder Jahreskarte, kann diese zurückgeben. Der Wert wird erstattet. Allerdings bittet Kosian darum, sich das Geld möglichst nicht in bar auszahlen zu lassen. Die Erstattung soll in Form eines Wertgutscheins erfolgen, der für alle Waren- und Dienstleistungen im Bad genutzt werden kann. Vermieden werden soll damit, dass dem Betrieb nicht noch mehr Mittel entzogen werden, als dies ohnehin durch die Einnahmenverluste wegen der Badschließung der Fall ist.

Es gibt viele Regeln für die Corona-Zeit

Regeln gibt es im Saunaland jede Menge, „bei uns sieht es ein bisschen aus wie im Trampiland“, lacht Kosian. Überall hängen bunteHinweise und Markierungen an der Wand. An Engstellen etwa wurden Einbahnstraßengemacht. Dort, wo Straßenkleidung getragen wird, herrscht Maskenpflicht, in anderen Bereichen, wo es eben möglich ist. Grundsätzlich sei jeder Besucher für sich selbst verantwortlich, so Kosian, Auf einige Dinge soll aber auch das Bad-Team speziell achten, zum Beispiel, dass keine Haartrockner verwendet werden, auch kein selbst mitgebrachter Fön. Dafür muss es nun noch reinlicher zugehen als sonst, die Gäste müssen Duschgel oder Seifeauch wirklich benutzen. „Das ist jetzt Vorschrift“, so Kosian. Die Beschränkung, dass nur noch zwei Gäste einen gesamten Duschraum benutzen dürfen, ist wieder gefallen, aber der Abstand muss dort natürlich dennoch gewahrt bleiben. Entweder haben die Duschen ohnehin Trennwände. Im weiteren Duschenbereich ist jeder zweite Duschkopf außer Betrieb gesetzt.

Auch der Zugang zu den Saunen ist limitiert

Viele weitere Beschränkungen gibt es zur Sicherheit der Gäste. Der Zugang in die verschiedenen Saunen ist limitiert. Aufgüsse dürfen zwar gemacht werden, diese dürfen aber nicht verwedelt werden. Jede Sauna muss mit mindestens 60 Grad betrieben werden. Infrarotsaunen und Dampfbäder kann es derzeit aber nicht geben. Dafür startet das Massageangebot pünktlich, rechtzeitig bis Samstag soll ein neuer Plan online stehen, verspricht Kosian. Die Ruheliegen wurden um die Hälfte reduziert. Auch gibt es weniger Tische. Der Bereich Gastronomie wird erst nach und nach hochgefahren, erst gibt es nur Getränke, Speisen ab Juli.

Das Bad selbst öffnet voraussichtlich in vier Wochen 

Die zunächst angedachten Online-Tickets gibt es nicht, „nach der Erfahrung in anderen Bädern ist dies zu kompliziert, und man kann auch nicht so gut auf das Wetter reagieren“, so Kosian. Der Saunastart am Samstag ist aber auch ein wenig Probelauf für das Bad, das wie geplant voraussichtlich in vier Wochen am Samstag, 25. Juli, öffnen kann. „Hellsehen können wir nicht, aber wir schauen, dass wir das hinbekommen – wir sind im Zeitplan“, so Kosian.

Und das könnte Sie auch interessieren:

Im Plantsch hat man die Schließzeit wegen Corona gut genutzt

In der Stadt Schongau soll einJugendbeirat gebildet werden, das wäre der erste im Landkreis

Weitere Berichte aus der Region Schongau lesen Sie hier 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chöre setzen alle Hoffnung auf 2021
Die für heuer geplanten Programme der beiden großen Klassik-Reihen in der Wies wurden auf 2021 verschoben. Doch für die Chöre ist ein Ende des Corona-Tals in Sicht. Beim …
Chöre setzen alle Hoffnung auf 2021
Flohmarkt-Saison in Schongau hat begonnen: Endlich wieder stöbern und feilschen
Diesem Tag haben die Schnäppchenjäger mit großer Sehnsucht entgegen gefiebert: Wegen Corona mit Verspätung hat am Samstag die Flohmarkt-Saison in Schongau begonnen.
Flohmarkt-Saison in Schongau hat begonnen: Endlich wieder stöbern und feilschen
30 Minuten im Inferno
Es ist ein Projekt auf Bundesebene: In einem Brandübungscontainer können ausgebildete Atemschutzgeräteträger in kleinen Gruppen unter fachkundiger Anweisung Erfahrung …
30 Minuten im Inferno
Verwüstetes Maisfeld bei Schwabsoien: Jetzt setzt Landwirt Belohnung aus
In Fischen lockt derzeit ein Kornkreis Schaulustige an – ob sich die unbekannten Täter, die jetzt in Schwabsoien am Werk waren, davon haben inspirieren lassen? Sie haben …
Verwüstetes Maisfeld bei Schwabsoien: Jetzt setzt Landwirt Belohnung aus

Kommentare