+
Karten für die zweite Wein-Nacht der SPD gibt es bereits. Im Bild (v.li): Ludwig und Kerstin Hahn, Ivette Filoni, Daniel Blum und Regina Haugg. 

Termin ist am 11. Oktober im Jakob-Pfeiffer-Haus

SPD-Wein-Nacht in Schongau elegant und schwungvoll

  • schließen

Die erste Wein-Nacht der SPD Schongau im vergangenen Jahr war ein so großer Erfolg, dass man noch an jenem Abend Pläne für eine zweite Auflage schmiedete. Diese sind nun bereits konkret. Und auch Karten für die 2. Wein-Nacht am 11. Oktober im Jakob-Pfeiffer-Haus sind schon zu haben.

Schongau – Das Organisationsteam für die zweite Schongauer Wein-Nacht der SPD ist schon seit Januar wieder voll in der Planung. „Eine lange Pause haben wir uns nicht gegönnt“, so Kerstin Hahn, die mit ihrem Mann Ludwig, Regina Haugg, Ivette Filoni,Esther Laue und Daniel Blum zum festen Kern für die Veranstaltung gehört.

„Nicht nur wir waren begeistert von der ersten Wein-Nacht, die Besucher fragen uns seit Ende der ersten Wein-Nacht, was wir diesmal vorhaben“, ergänzt Blum. Der SPD-Ortsvorsitzende wird auch heuer gemeinsam mit Esther Laue durch den Abend führen.

Kulinarisch wird die Wein-Nacht deutlich aufgewertet, verspricht Ivette Filoni. Dafür sorgen ein Caterer und ein Weinhändler aus Schongau. Und natürlich stehen Musik und Show wieder auf dem Programm. Erstmals gibt es heuer aber ein Untermotto: „Alles funkelt, alles glitzert.“ Dieses wird sich durch das Showprogramm ziehen. „Letztes Jahr war es ja eher volkstümlich, heuer wird es elegant und schwungvoll“, verrät Kerstin Hahn.

Partyband sorgt für Livemusik

Auch das Showprogramm wurde erweitert. „Dem Publikum von Schongau hat eindeutig eine Tanzveranstaltung außerhalb des Faschings gefehlt, das hat man deutlich gemerkt“, ist sich Kerstin Hahn sicher. „Ja, da haben wir das Herz von Schongau getroffen“, so Regina Haugg. Für die Livemusik sorgt wieder die Partyband Tohuwabohu aus Weilheim, die alles im Repertoire hat, vom deutschen Schlager über Rock ‘n’ Roll bis hin zu englischer Popmusik.

Damit die Tänzer zwischendurch wieder zu Atem kommen können, wird es ein buntes Unterhaltungsprogramm geben. Ihr Können zeigen wieder Tänzer der Schongauer Ballettschule.

Auf keinen Fall soll es politisch werden, sondern lieber heiter und lustig. „Der Abend ist in jedem Fall parteiübergreifend“, so Ludwig Hahn, lediglich der Ausrichter ist die SPD. Die beiden Kabarettistinnen „Conny Färe“ und „Emma Ginär“ arbeiten schon an einem neuen Stück und wollen dafür sorgen, dass neben den Beinen auch die Bauchmuskeln ordentlich in Bewegung geraten. Gemeinsam auf der Bühne stehen dann auch Stefan Konrad und Daniel Blum.

Moderatoren-Challenge

Ein weiterer Höhepunkt der Wein-Nacht soll wieder die Moderatoren-Challenge sein mit besonders kniffligen Fragen und Aufgaben, die sich das Ehepaar Hahn ausdenkt. Ausgeheckt wird alles im Geheimen, Tochter Esther Laue sei schon im vergangenen Jahr daran gescheitert, im Vorfeld auch nur die kleinste Kleinigkeit auszuspionieren, versichern die beiden lachend. „Es wird in jedem Fall sehr schwierig zu lösen sein für das Alter der beiden Moderatoren.“ Falls es unlösbar ist, wollen Laue und Blum wieder eine Aufgabe erledigen, dessen Erlös einem sozialen Zweck zugutekommt. Nach der ersten Wein-Nacht schenkten die beiden Punsch aus, der Erlös wurde an die Schongauer Tafel gespendet.

Die Flyer für die Wein-Nacht werden derzeit gedruckt, Plakate sollen ab Mitte August in der Stadt und der Umgebung aufgehängt werden. Der Kartenvorverkauf ist bereits gestartet.

Info: Tickets für die zweite Wein-Nacht am 11. Oktober im Jakob-Pfeiffer-Haus können ab sofort geordert werden bei Daniel Blum via E-Mail unter daniel.blum@spd-schongau.de oder telefonisch unter 08861/9336028 (Anrufbeantworter). Für Samstag, 31. August, plant die SPD einen eigenen Verkaufsstand am Marienplatz (10 bis 15 Uhr). Die vorab reservierten Karten müssen dort abgeholt werden.

Lesen Sie auch:

Die Agentur für Arbeit warnt: Firmenrechner durchTrojaner gekapert 

Nach Elternprotesten kommt Container

Und hier lesen Sie weitere Nachrichten aus der Region

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radikaler Kahlschlag in einer Peitinger Wohnanlage empört Mieter
In einer Wohnanlage in der Peitinger Gartenstraße herrscht dicke Luft. Über Jahre habe der Hausmeister im Auftrag der Hausverwaltung fast alle Bäume und Büsche auf dem …
Radikaler Kahlschlag in einer Peitinger Wohnanlage empört Mieter
Neue Rektorin der Staufer-Grundschule: Ute Meub wollte unbedingt nach Schongau
Ute Meub ist die neue Rektorin der Staufer-Grundschule. Sie wollte unbedingt nach Schongau und hat sich bereits gut eingelebt. Auch wenn das Schulgebäude ebenfalls noch …
Neue Rektorin der Staufer-Grundschule: Ute Meub wollte unbedingt nach Schongau
Schönberg – ein Dorf mit Zukunft
Mitmachen, dabei sein, gewinnen – unter diesem Motto ist das knapp 400 Einwohner zählende Schönberg (Gemeinde Rottenbuch) beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ …
Schönberg – ein Dorf mit Zukunft
Enkenried soll nicht vergessen werden
Eine neue Holztafel sowie eine hergerichtete Wasserpumpe erinnern an die 1966 aufgelöste Einöde bei Ingenried. 
Enkenried soll nicht vergessen werden

Kommentare