+
Kinder haben den Spielplatz am Kurt-Gnettner-Ring bereits in Betrieb genommen. Nun wurde er auch offiziell freigegeben: von (v.l.): Mona Maucher (Jugendreferentin), Bürgermeister Falk Sluyterman, Thomas Schleich (Jugendreferent) und Robert Thomas (Bauamt).

Die Kinder freuen sich

Schongauer Spielplatz im Gnettner-Areal saniert

  • Elena Siegl
    VonElena Siegl
    schließen

Zahlreiche Kinder schaukeln, rutschen eine Stange herunter und spielen über mehrere Holztürme hinweg Fangen. Schon bevor der sanierte Spielplatz am Kurt-Gnettner-Ring in Schongau offiziell freigegeben wird, haben die Kinder aus der Nachbarschaft sichtlich Spaß an den neuen Spielgeräten – sehr zur Freude von Bürgermeister und Jugendreferenten der Stadt Schongau beim Ortstermin.

Schongau –  „So soll es ja sein, dass der Spielplatz wieder angenommen wird“, sagt Jugendreferentin Mona Maucher.

Der 434 Quadratmeter große Platz aus dem Jahr 2008 wurde im August für rund 28 000 Euro neu gestaltet. Viele Anwohner waren mit dem Wunsch an die Stadt herangetreten, den Spielplatz zu attraktivieren, da immer mehr Familien mit Kindern im Gnettner-Areal wohnen. Der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Schongau stimmte der Attraktivierung bereits im Mai zu.

In Abstimmung mit den Jugendreferenten der Stadt Schongau, Mona Maucher und Thomas Schleich, wurden die neuen Spielgeräte ausgesucht: eine Vier-Turm-Kletterkombination, eine Doppelsitzerschaukel und eine Slackline befinden sich nun auf dem Spielplatz. Die Tischtennisplatte ist geblieben.

„Vorher waren vielleicht mal zwei Kinder auf dem Spielplatz. Mittlerweile sind es mindestens immer zehn“, erzählt Thomas Schleich, der selbst in der Nachbarschaft wohnt.

Nach und nach sollen alle 13 städtischen Spielplätze attraktiviert werden – auch wenn es laut Bürgermeister Falk Sluyterman keine gravierenden Mängel gibt.

Verwendung für alte Spielgeräte

Die alten Spielgeräte kommen nun auf den Spielplatz in der Weidenstraße. Die Zukunft des Platzes steht noch nicht genau fest, so Sluyterman, da sich einige Anwohner statt des Spielplatzes ein Baugrundstück wünschen. Jetzt soll ausprobiert werden, wie der Spielplatz angenommen wird. Der nächste Spielplatz in der Lechvorstadt ist am Lechänger.

Lesen Sie auch: Luftballon-Kindergruppe zurück in Außenstelle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare