Zeugen werden gesucht

Soll es ein Grab sein? Unbekannter gräbt Loch in Garten

  • schließen

Schongau - Eine mysteriöse Grube hat ein Unbekannter im Garten eines Schongauers ausgehoben. Die Hintergründe sind völlig unklar. Auch noch eigenartig: Der Täter hinterließ seinen Spaten am Tatort. 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag schlich eine bislang unbekannte Person in den Garten eines Schongauers in der Egerlandstraße. Die Polizei vermutet, dass der Täter über den Zaun geklettert ist. Dort grub er mit einem Spaten auf einer Fläche von etwa 1 Meter x 1,50 Meter ein 20 Zentimeter tiefes Loch. Anschließend verließ er den Garten wieder, ohne allerdings den Spaten mitzunehmen. 

Die Polizei kann derzeit nicht sagen, was die Person mit der Grube beabsichtigen wollte.

Wer Hinweise hierzu geben kann, bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schongau unter 08861/23460 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abistreich 2019 in Schongau: 29 Schüler in einen VW Golf verfrachtet
Die Schongauer Abiturienten haben sich einiges für ihren Streich ausgedacht. Von Wasserduschen über Modenschauen bis hin zu sportlichen Wettkämpfen.
Abistreich 2019 in Schongau: 29 Schüler in einen VW Golf verfrachtet
Politik, Akrobatik und Musik zum Jubiläum
125 Jahre Herzogsägmühle werden gebührend gefeiert: Vom 5. bis 7. Juli erwartet die Besucher eine große Jubiläumsveranstaltung mit zahlreichen Höhepunkten – darunter ein …
Politik, Akrobatik und Musik zum Jubiläum
Brahmsplatz in Schongau-West als Treffpunkt gestalten
Einen Grillplatz, Beete und einen Pavillon wünschen sich Bürger in Schongau-West für den Brahmsplatz. Schon vor der Bewilligung von Fördergeldern ist einiges geplant.
Brahmsplatz in Schongau-West als Treffpunkt gestalten
Werbung für Rottenbuch in der Ukraine
Rottenbuchs Bürgermeister war auf einer ungewöhnlichen Werbetour unterwegs: Er sprach auf einem kommunalpolitischen Kongress in der Ukraine.
Werbung für Rottenbuch in der Ukraine

Kommentare