Polizei sucht Zeugen

Unbekannter greift zwei Asylbewerber an

  • schließen

Schongau - Weder Täter noch Opfer konnten bislang ausgemacht werden. Klar ist nur, dass am Donnerstag gegen 16.30 Uhr in Schongau ein Mann zwei junge Männer angegriffen hat, deren Identität ebenfalls nicht bekannt ist. 

Im Bereich des Lidl-Marktes hatte der Unbekannte laut „scheiß Ausländer“ geschrien und danach zwei Männer, bei denen es sich um Asylbewerber handeln dürfte, körperlich angegriffen.

Und dann gab es da noch einen Irrtum:  Am Telefon kam es zu einem Missverständnis, was den Tatort angeht. Angekommen, konnten die Beamten der Polizeiinspektion Schongau weder den Täter noch die Geschädigten antreffen. 

Der Aggressor wird folgendermaßen beschrieben: Etwa 40 Jahre alt, 185 cm groß, schlank, trug Lederjacke, Sonnenbrille und dunkle Jeans. Er war in Begleitung eines weiteren Mannes, für den folgende Beschreibung angegeben wurde: Ca. 35 bis 40 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, trug blaue Jacke und blauen Rucksack. 

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall bzw. zu den beteiligten Personen machen können, sich unter Tel. 08861/23460 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Currywurst und Dürüm locken den König
Das wurde auch Zeit: An den verschiedensten Orten in Oberbayern hat sich Thailands König schon blicken lassen, nun machte seine Majestät Maha Vajiralongkorn endlich dem …
Currywurst und Dürüm locken den König
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
Zu einem Kindergeburtstag samt Kinobesuch war die Augsburgerin (28) mit Tochter und deren Freundin (beide sieben Jahre alt) aufgebrochen. Von Landsberg bis Denklingen …
15 Kilometer im Delirium - Großes Lob für Polizisten
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Polizei sucht nach wie vor nach den Tätern, die einen jungen Mann aus dem Raum Schongau am Sonntag vor der Discothek „Neuraum“ niedergestochen haben. Mehr Details …
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
40 Wohnungen nehmen erste Hürde
Drei Wohnhäuser mit zusammen 40 barrierefreien Wohnungen und ein weiteres Gebäude, das sowohl gewerblich,  als auch zu Wohnzwecken genutzt werden könnte, sollen auf dem …
40 Wohnungen nehmen erste Hürde

Kommentare