+
Freudestrahlend nimmt Julia Weinberger das Buchgeschenk entgegen.

Überraschung an der Haustür

Wenn der Postmann Geschenke verteilt

Ein Buchgeschenk vom Postboten gab es für einige Schongauer Bürger. Der Hintergrund: Die Deutsche Post beteiligte sich an den Aktionen zum Welttag des Buches und verteilte kostenlosen Lesestoff.

Schongau – „Was ist jetzt das?“, fragte Julia Weinberger überrascht, als Postbote Jochen Bader nicht nur ein Paket abgibt, sondern auch noch einen Roman zückt. „Das“ ist ein spannender Thriller von Cornelia Eriksson mit dem Titel „Die Vermissten“ und eins der Buch-Geschenke, das die Deutsche Post bundesweit verteilt.

In Schongau fiel die Wahl auf Jochen Bader, als es darum ging, die rund 20 Bücher unters Volk zu bringen. Zur Auswahl stehen aktuelle Bestseller vom Liebesroman bis zum Psychothriller. Zum Beispiel „Zero“ von Marc Elsberg, „Sternenregen“ von Nora Roberts oder aber „Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur“ von Andrea Wulf. Bücher, für die man in der Buchhandlung zehn bis 25 Euro auf den Tisch legen muss.

Wer ein Buch bekommt, kann Jochen Bader nach Belieben entscheiden. Zur Auswahl stehen alle, die heute auf seiner Tour mit einem Paket beliefert werden und die auch noch zu Hause sind, wenn der Postmann klingelt.

„Das läuft nicht gut, bis jetzt“, lacht Jochen Bader, nachdem drei Paketempfänger hintereinander nicht zu Hause sind. Bei Hong Fernsemmer hat er zum ersten Mal Glück und überreicht der überraschten und etwas skeptisch blickenden Frau den spannenden Roman „Zero“. „Da muss man schau’n, wann man Zeit hat, zu lesen“, lächelt sie. Über das Buchgeschenk freut sie sich aber schon. Genauso wie Julia Weinberger.

Überrascht zeigt sich Hong Fernsemmer über das Buch von Postbote Jochen Bader.

Auch die nächsten Beglückten Sebastian Lotz und Ines Neumann. „Für seine Musik bin ich zwar fast zu jung, aber die Biografie interessiert mich schon“, meint Lotz zu der Bruce Springsteen-Biografie. „Da kann ich jetzt zwei Jahre dran lesen“, witzelt er angesichts des dicken Wälzers.

Ines Neumann strahlt: „Da hab ich schon was zum Lesen, wenn ich Nachtdienst habe!“ Melanie Raabes „Die Falle“ ist sicher ein Garant fürs Wachbleiben. Zum Buch übergibt Jochen Bader auch einen Flyer von der Stiftung Lesen, die zum Welttag des Buches in Zusammenarbeit mit der Verlagsgruppe Random House, der Deutschen Post und dem ZDF auch unter dem Motto „Ich schenk dir eine Geschichte“ das Kinderbuch „Das geheimnisvolle Spukhaus“ herausgegeben hat. Dieses wurde zur Leseförderung im Altlandkreis von der Büchergalerie Schongau sowie Buch am Bach in Peiting und Buch am Lech in Lechbruck an alle Schüler der vierten und fünften Klassen, die sich zur Aktion angemeldet hatten, verteilt.

Für die Deutsche Post ist die Unterstützung des Aktionstags nur ein Baustein des sozialen Engagements, teilt das Unternehmen mit. Bildungsförderung sei ein fester Bestandteil der Konzernphilosophie. So sind bundesweit Post-Mitarbeiter als Vorlesepaten in Kindergärten und Grundschulen unterwegs. Das Programm „Post + Schule“ unterstützt Schüler aller Altersgruppen in ihrer Schreib-, Lese- und Medienkompetenz. Die Deutsche Post Organisation „Teach First“ entsendet junge Akademiker an Schulen mit besonderem Bedarf.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2700 Euro Strafe für „leichte Watschn“
Großes Glück hatte kürzlich ein angeklagter Schongauer. Wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch stand der in offener Bewährung stehende 29-Jährige vor …
2700 Euro Strafe für „leichte Watschn“
Höhere Gebühren für Abfall
Die Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft (EVA) erhöht zum 1. Juli 2017 einige Anlieferpreise an den Wertstoffhöfen im Landkreis …
Höhere Gebühren für Abfall
Randale auf dem Spielplatz
Sie haben Wodkaflaschen an einem Sandkasten zertrümmert und obendrein eine Bank beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Chaoten, die an der Jahnstraße in …
Randale auf dem Spielplatz
Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße
Eine Person liegt im Peitinger Kampfgartenweg und bewegt sich nicht mehr - diese Meldung ließ Schlimmstes befürchten. Die Polizei rückte sofort aus.   
Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße

Kommentare