+
Jugendreferent Helmut Hunger (weißes Oberteil) und Peter Bommersbach (links davor) prüfen mit einer bunt gemischten Kinderschar die Sicherheit auf der „Fun Cross“ Strecke).  

Schongauer CSU testet Bike-Park

Nur Kleinigkeiten kritisiert

13 Spielplätze haben Schongaus städtischer Jugendreferent Helmut Hunger und sein Parteikollege Peter Bommersbach für die CSU in den vergangenen Monaten einer gründlichen Inspektion unterzogen. Jetzt war der Bike-Park-dran.

Schongau – Bei ihren Spielplatz-Checks haben die CSUler die beliebten Anlaufpunkte auf Funktionalität und vor allem auf Sicherheit geprüft. Natürlich wurden auch Faktoren wie genügend Sitzgelegenheiten oder Mülleimer ins Auge gefasst. Mängel wurden in Zusammenarbeit mit dem Bauhof abgestellt. Am Samstag haben jetzt Hunger und Bommersbach mit Mitgliedern der CSU und JU Schongau den Bike Park einer ähnlichen Inspektion unterzogen. „Nach einer tollen Saison mit vielen Fahrern auf den verschiedenen Strecken wollen wir einfach feststellen, ob Ausbesserungen nötig sind“, erklärt Jugendreferent Hunger.

Selbst mit Mountainbike und passender Kleidung ausgestattet, dreht er mehrere Runden. Dabei stellt er fest, dass auf dem „Fun Cross“, dem Herzstück des Parks, einige nicht so angenehme Furchen die Strecke durchziehen. Wie von Bommersbach vermutet, sind dies kleine Folgeschäden von Gewitterregengüssen. Tommy (34), ausgerüstet wie ein Vollprofi, der die Strecke mit richtig Speed hinunterfährt, sieht in den Rillen keine Gefahr. Er betrachtet die Sache locker. „Es ist wie mit einem Gesicht. Je mehr Rillen und Furchen, umso interessanter.“

Zwei weitere „Profis“ drehen daneben ihre Runden. Linus (15) und Lorenz (16) aus Bad Wörishofen sind mit ihrer Mutter Karin angereist. Während die Mutter einen Spaziergang Richtung Schlossberg unternimmt, fordern die beiden Jungs ihren Bikes einiges ab. Für beide ein Leichtes, vor dem Start noch einen „Wheelie“ zu zeigen. Dann geht’s in die „Cross Country Strecke“. Ihre Sprünge bemerkenswert, die Landungen absolut sicher. Oliver Kellermann zieht den Hut.

Apropos Cross Country Strecke. Hier fällt Kornelia Funke auf, dass im Aufsteigteil viel Gras in die Strecke eingewachsen ist. Nur auf einem Hinweisschild ist zu erkennen, dass es auf der äußerst rechten Seite nach oben geht. Deshalb nehmen die Jungs lieber die Schotterstrecke daneben. „Diese verwachsene Strecke muss unbedingt gemäht werden“, notiert Hunger. Kornelia Funke selbst testet die Ovalstrecke für den ganz kleinen Nachwuchs. Damit ist nicht sie gemeint, sie hat ihre beiden Enkeltöchter dabei und schiebt gerade Leoni Klara über die Piste. Erst zögerlich, dann hat die Kleine Blut geleckt. Oma Kornelia ist für den Rest des Nachmittags beschäftigt.

Wie das Ergebnis des Bike Park-Checks ausgefallen ist, werden die Verantwortlichen in der nächsten Stadtratssitzung am morgigen Dienstag vortragen. Eindeutige Meinung der Gäste am Nachmittag über den Spaßfaktor: „Tolle Sache, brutal viel Spaß!“

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
Tabak-Asche setzt Balkon in Brand: Feuerwehr rechtzeitig zur Stelle
Das hätte schlimm ausgehen können: Asche aus einer Tabakpfeife hat in der Nacht auf Donnerstag in Schongau einen Balkon in Brand gesetzt. Zum Glück waren die Bewohner …
Tabak-Asche setzt Balkon in Brand: Feuerwehr rechtzeitig zur Stelle
Neubau der Offenen Ganztagsschule in Peiting: Gemeinde setzt den Rotstift an
Trotz Corona-Krise gehen die Baupreise weiter nach oben. Das bekommt auch die Marktgemeinde Peiting zu spüren. Weil der millionenschwere Bau der Offenen Ganztagsschule …
Neubau der Offenen Ganztagsschule in Peiting: Gemeinde setzt den Rotstift an
Denklingen setzt bei Heizung auf Holz
Die Gemeinde Denklingen setzt beim Neubau der großen Kindertagesstätte und des Bürger- und Vereinezentrums auf eine Hackschnitzel-Heizung. Diese Entscheidung ist von …
Denklingen setzt bei Heizung auf Holz

Kommentare