Prost! Das erste Date von Cora Schumacher und Christian Hacker im Whirlpool war leider auch ihr letztes.
+
Prost! Das erste Date von Cora Schumacher und Christian Hacker im Whirlpool war leider auch ihr letztes.

Christian Hacker bei Reality Show

Schongauer fliegt kurz vor Finale aus „Coras House of Love“ - aber Cora Schumacher äußert einen Wunsch

  • Elena Siegl
    vonElena Siegl
    schließen

Fast wäre Christian Hacker ins Finale der Reality-Show „Coras House of Love“ gezogen. Doch seine Angebetete Cora Schumacher warf ihn nun aus der Sendung.

  • Christian Hacker aus Schongau nahm an der Reality-Show „Coras House of Love“ teil
  • Er wollte Cora Schumachers neuer Partner werden
  • Im Halbfinale musste Hacker die Sendung verlassen - Cora Schumacher wünscht sich zum Abschied etwas von ihm

Schongau – Aus und vorbei ist der Wunsch von Christian Hacker (28), Cora Schumachers neuer Partner zu werden. Die Rennfahrerin und Ralf-Schumacher-Ex hat den Schongauer im Halbfinale aus ihrer Reality-Show „Coras House of Love“ gewählt. Sie glaube nicht, dass er ihr gewachsen ist und der Altersunterschied von 15 Jahren verunsichere sie, erklärte sie unter Tränen in der jüngsten Folge. Trotzdem, eine Freundschaft könne sie sich gut vorstellen: „Du bist ein herzensguter Mensch, meld’ dich mal“.

Der Rauswurf kam wenig überraschend. Sowohl Hacker als auch Schumacher hatten bereits Bedenken wegen einer möglichen Beziehung kundgetan. „Wie ich das alles unter einen Hut bekomme, das verunsichert mich“, meinte er. Und sie zeigte eher Interesse an anderen Kandidaten. „Für mich war eigentlich jeden Tag klar, dass ich rausfliege. Es bis ins Halbfinale zu schaffen, damit hätte ich nie gerechnet“, so Hacker.

Schongauer gewinnt Sandkasten-Challenge bei „Coras House of Love“

Tatsächlich geisterte er in der Show eher im Hintergrund herum. Während andere durch Eifersüchteleien ins Rampenlicht drängten, war Hacker oft nur beim Essen oder Herumhockend auf der Terrasse mit den anderen Männern zu sehen. Mit wenigen Ausnahmen, zum Beispiel als er seinen Mitstreitern stolz berichtete, twerken zu können – mit dem Hintern wackeln. Und natürlich, als er sich ein Einzeldate mit Schumacher sicherte: Wie in jeder Folge hatten die Männer dafür eine Aufgabe zu meistern. Kreativ sollte ihr neuer Partner sein, meinte Cora und forderte die Männer auf, sie als Skulptur im Sandkasten zu bauen. Hacker begeisterte mit Bikini-Kreation und riesigem Bizeps, die er dem Cora-Kunstwerk verpasst hatte. „Du bist eine toughe Frau, manchmal unsicher und weich, aber trotzdem eine starke Frau“, erklärte er.

Künstler im Sandkasten: Chris Hacker hat seine Angebetete mit Sand nachgebildet – besser als die Konkurrenten.

Sie war gerührt und zur Belohnung ging es gemeinsam in den Whirlpool sowie zur Massage. „Er ist schon ein lecker Kerlchen, das kann man nicht anders sagen. Samtweiche Haut, gut gebaut. Seine Nähe und seine Gegenwart fühlen sich schon gut an“, zog Schumacher ihr Fazit. Eine Runde kam Hacker noch weiter. Gereicht hat es am Ende trotzdem nicht.

Christian Hacker massiert Cora Schumacher in der Reality-Show „Coras House of Love“.

Nach Rauswurf aus „Coras House of Love“: Dieses Fazit zieht Christian Hacker aus Schongau

Dennoch war die Teilnahme an der Show „eine megageile Zeit, die ich nicht mehr missen möchte“, sagt Hacker. „Ich habe tolle Menschen kennengelernt und eine enge Freundschaft mit Tom aufgebaut, der ja noch im Finale ist.“ Von anderen Kandidaten habe er sich hingegen blenden lassen. „Aber durch diese Erfahrung bin ich gewachsen. Es war ein mega Erlebnis und eines habe ich mir stark verinnerlicht: Man sollte immer hinter die Fassade blicken und erst dann urteilen“.

Christian Hacker muss „Coras House of Love“ verlassen.

Und was ist mit Schumachers Wunsch, befreundet zu bleiben? „Cora und ich haben guten Kontakt via WhatsApp“, erzählt Hacker. „Und wenn ich in ihrer Gegend bin, geht es sich meistens auf einen Kaffee aus.“

Schongauer bei Coras House of Love: Konstellation war stressig

Dass er wieder an einem Dating-Format teilnehmen würde, schließt Christian Hacker, der vor wenigen Monaten auch schon bei „Take me out“ zu sehen war, nicht aus. Allerdings nicht mehr in der Konstellation, wenn zehn Männer um eine Frau kämpfen, wendet er ein: „Das ist mir doch etwas zu stressig.“

Mittlerweile sind nur noch drei der Kandidaten in „Coras House of Love“ übrig. Für wen sich Schumacher letztendlich entscheidet, ist freitags auf der kostenpflichtigen Online-Plattform Joyn plus zu sehen.

Lesen Sie auch: Ärger um Kirchenglocken: Den Bewohnern des ehemaligen Pfarrhauses in Herzogsägmühle geht vor allem das Morgen-Geläut auf den Wecker.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Kommentare