+
Haben ihren Spaß im Lech am Lido auch ohne Insel: Von links Jonas, Jakob, Valentin, Jana und Paulina aus Blonhofen.

Haftungsfrage  noch offen

Schongauer Lido weiter ohne Insel und Steg

  • schließen

Keine schlechte ist auch eine gute Nachricht: In Schongau ist man in Sachen Badeinsel und Badesteg am Lido noch nicht viel weitergekommen, aber man ist am Thema dran, versicherte  Rathaus-Geschäftsleiterin  Bettina Schade.

Schongau –  Bettina Schade erläuterte im Gremium die Schwierigkeit des Themas. „Wir haben versucht, das über die Versicherungskammer zu klären, jetzt geht es beim Rechtsanwalt noch um die Haftungsfrage“, so Schade.

„Das ist eine höchst komplexe Rechtslage“, erläuterte Bürgermeister Falk Sluyterman, warum sich in Schongau die Entscheidung so lange hinzieht, ob man Steg und Insel wieder nutzbar machen kann. Zum einen ist es ein Landesgewässer Erster Ordnung, zum anderen gebe es einen privaten Eigentümer. „Wir haben die Fläche als Stadt nur gepachtet“, so Sluyterman. „Die Dinge müssen ganz sauber geprüft werden.“ Immerhin gehe es um eine mögliche strafrechtliche Verfolgung. Kommt es zu einem Unfall, schlimmer zu einem Unfall mit Todesfolge, könnten die Verantwortlichen in der Stadt persönlich etwa wegen fahrlässiger Tötung belangt werden, führte Sluyterman aus. Schade betonte aber, dass man jetzt so zeitnah wie möglich entscheiden wolle.

Oliver Kellermann (CSU) hinterfragte, ob man nicht, bis eine endgültige Entscheidung gefallen sei, eine Teillösung anstreben könne, beispielsweise nur den Badesteg einsetzen und die Badeinsel dann erst später. „So einfach ist das nicht“, so Schade. „Ich telefoniere nahezu täglich mit einer Gemeinde in dieser Sache, wir sind in Abstimmung, aber eine Teillösung würde alles nur verschlimmern, nicht verbessern.“

Die Kinder müssen zu Beginn der Sommerferien also noch ein bisschen auf ihr Badeglück in Schongau warten. Erste Gemeinden, die Stege oder Badeinseln abgebaut hatten, haben bereits eine Lösung gefunden, beispielsweise über das Einstellen eines Bademeisters, oder gehen ein Risiko ein. Aber es gibt auch Landkreise, in denen die Thematik sehr strikt gehandhabt wird und Wasserrutschen oder ein Badefloß abgebaut wurden.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Podiumsdiskussion in Peiting: Ebenbürtige Bürgermeisterkandidaten im Bühnen-Fünfkampf
Es war ein Duell der Extraklasse: Bei der Podiumsdiskussion der Schongauer Nachrichten in der Peitinger Schloßberghalle standen die fünf Bürgermeister-Kandidaten Rede …
Podiumsdiskussion in Peiting: Ebenbürtige Bürgermeisterkandidaten im Bühnen-Fünfkampf
143 Rekruten in Schwangau vereidigt
143 Rekruten wurden am Donnerstag in Schwangau vereidigt. „Es ist richtig, den Vereidigungsappell in der Öffentlichkeit vorzunehmen“, sagte Oberstleutnant Robert …
143 Rekruten in Schwangau vereidigt
Podiumsdiskussion in Schongau: Was wollen Sie die Kandidaten fragen?
Während in vielen anderen Orte mehr Kandidaten fürs Bürgermeisteramt zur Verfügung stehen, ist es in Schongau einer weniger: Neben Amtsinhaber Falk Sluyterman (SPD) …
Podiumsdiskussion in Schongau: Was wollen Sie die Kandidaten fragen?
Fridays for Future Dahoam: Gemüsebrühe und Toast selbst gemacht
Vieles lässt sich daheim umweltfreundlich und kostengünstig herstellen, ganz nach dem Motto„Fridays for Future dahoam“. Heute: Gemüsebrühe und Toast selbst gemacht.
Fridays for Future Dahoam: Gemüsebrühe und Toast selbst gemacht

Kommentare