Verbandssieger an der Trompete wurde der Schongauer Matthias Graf beim Wettbewerb des Musikverbands von Ober- und Niederbayern (MON).
+
Verbandssieger an der Trompete wurde der Schongauer Matthias Graf beim Wettbewerb des Musikverbands von Ober- und Niederbayern (MON).

Erfolg bei Wettbewerb

Ohne Lampenfieber, aber kritisch beäugt: Schongauer Musiker überzeugen mit ihren Videos

Die Stadtkapelle Schongau ist mit der Musikschule Pfaffenwinkel eine Schmiede für hervorragende Musiker. Das zeigte sich bei einem Wettbewerb, der so ganz anders als sonst ablief – doch nicht weniger erfolgreich für die Schongauer.

Schongau – Normalerweise treten die Teilnehmer persönlich vor eine Jury des MON. Sie müssen, je nach Altersgruppe, eine vorgeschriebene Vorspielzeit mit selbst gewählten Stücken aus verschiedenen Epochen füllen und dann mit zittrigen Knien die Ergebnisse abwarten. Die Vorgaben der Spielzeit waren auch heuer dieselben, jedoch durften die vier Schongauer Jungmusiker (alle 17 Jahre alt) ihr Können nicht „live“ zeigen, sondern mussten eine Aufnahme einschicken.

„Das nimmt zwar ein wenig das Lampenfieber, weil man nicht nur einen Versuch hat. Doch auf der anderen Seite stellt es die Teilnehmer vor ganz neue Herausforderungen“, erklärt Musikschulleiter und Trompetenlehrer Marcus Graf. Denn jede Aufnahme wurde äußerst kritisch beurteilt und so lange wiederholt, bis alle Beteiligten damit zufrieden waren. „Da haben alle Teilnehmer ganz viel dazugelernt“, ist sich Graf sicher.

Alle Schongauer vorn dabei

Und die Ergebnisse geben ihm Recht: Alle vier landeten im Teilnehmerfeld von rund 40 jungen Musikern aus dem ganzen Bezirk im oberen Bereich. Anna Lang (Querflöte) schloss mit 88 von 100 möglichen Punkten mit „sehr gutem Erfolg“ ab. Thomas Schedel (Trompete) erreichte mit 92 Punkten das Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“.

Dieses erhielt auch Matthias Graf, der mit 94 Punkten sogar Verbandssieger seiner Altersklasse an der Trompete wurde. Mit seinen ausgewählten Stücken von Sonaten aus dem Barock bis zur Neuzeit überzeugte er die Jury des MON. Und weil’s grad so gut lief, trat Matthias Graf auch noch zusammen mit Anton Mader beim Duo-Wettbewerb an. Die beiden Trompeter fuhren ebenfalls stolze 92 Punkte ein und schlossen damit „mit ausgezeichnetem Erfolg“ ab.

„Eine famose Leistung“

„Das ist schon wirklich eine famose Leistung“, lobt auch Michael Horn, Vorstand der Stadtkapelle Schongau. Denn gerade dieser kommt es natürlich zugute, wenn sie derart talentierte junge Musiker in ihren Reihen hat. Und dazu noch deren Lehrer Patricia Graf, Leo Heck und Marcus Graf, die ebenfalls alle schon einmal Verbandssieger waren.

Einziger Wermutstropfen bei dem Wettbewerb ist lediglich die Tatsache, dass dieses Jahr bereits auf Verbandsebene Schluss ist. Denn normalerweise geht es für die Besten weiter zum Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbands. Doch dieser findet heuer Corona-bedingt nicht statt. Aber bestimmt sind auch nächstes Jahr wieder junge Schongauer Musiker beim Wettbewerb dabei – so wie jedes Jahr, seit es diesen gibt.

Christine Wölfle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare