+
Gemeinsamer Spatenstich für den Teilneubau der Staufer-Grundschule und die Erweiterung der Pfaffenwinkel-Realschule: Von links Gregor Schuppe (Stadtrat/Lehrer), Hubert Schmid (Baufirma Schmid), Barbara Fischer (Schulausschuss), Schongaus früherer Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl, Maximilian Maier (Arbeitsgemeinschaft Balda & Neuberger-Architekten), Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman, Landkreis-Kämmerer Norbert Merk, Stadtbaumeister Ulrich Knecht, Florian Steinbach (Landratsamt, Liegenschaftsverwaltung), Ulrike Knittel (stellvertretende Realschul-Leiterin) und Jürgen Wölfle (Baumeister-Firma Kreuzer). 

Schulzentrum Schongau

Gemeinsamer Spatenstich in die Zukunft

  • schließen

Ein Spatenstich ist immer etwas Erfreuliches. „Weil Neues entsteht“, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß am Donnerstag-Vormittag beim gemeinsamen Spatenstich für die Erweiterung der Pfaffenwinkel-Realschule und den Teilneubau der Staufer-Grundschule.

Schongau – Im Jahr 2012 ist bei der Stadt Schongau und dem Landkreis die Idee zu einem gemeinsamen Realisierungswettbewerb für die Erweiterung des Schulzentrums Schongau gereift. Im ersten Schritt ging es dabei um die Erweiterung der Pfaffenwinkel-Realschule.

Einstimmig fiel die Entscheidung für den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Balda & Neuberger-Architekten zum Bau eines Würfel-Gebäudes mit rund 1600 Quadratmetern Nutzfläche. „Den wir dringend brauchen“, wie Landrätin Andrea Jochner-Weiß beim Spatenstich sagte. Das moderne und flexible Gebäude inklusive gemeinsam nutzbarer Außenanlagen solle Schülern wie Lehrern angenehme Lernlandschaften bieten. „Der Landkreis investiert dafür rund zehn Millionen Euro bis ins Jahr 2018, dann folgt die Erweiterung des Welfen-Gymnasiums für rund 20 Millionen Euro“, so Jochner-Weiß. „Eine Investition in die Bildung ist immer auch eine Investition in die Zukunft.“

In dem Realschul-Anbau werden neue Fachräume für Chemie, Physik, Biologie, Kunst, Werken und Textiles Gestalten Platz finden. Ebenso entstehen neue Klassen- und Gruppenräume für Ganztagesklassen, die Fertigstellung ist für Mitte 2018 geplant.

Parallel mit den Planungen für die Realschul-Erweiterung liefen die Planungen für den Teilneubau der Schongauer Staufer-Grundschule inklusive Schülerhort und gemeinsamer Schülermensa. „Die Schule ist aus dem Jahr 1953, mit der Zeit in die Jahre gekommen und entspricht vom Raumkonzept her nicht mehr den Ansprüchen und Anforderungen“, wie Bürgermeister Falk Sluyterman erklärte.

„Schon im Jahr 2008 wurde über eine Generalsanierung nachgedacht, am Ende entschied man sich aber für einen Neubau.“ In diesem Zusammenhang bedankte sich Sluyterman bei seinem Amtsvorgänger Karl-Heinz Gerbl sowie dem Stadtbaumeister Ulrich Knecht für deren umsichtige Planungen damals. „Sie sind die Geburtshelfer für den Grundschul-Neubau.“ Betrachte man generell die Erweiterung des Schongauer Schulzentrums, sei der frühere Landrat Friedrich Zeller der „Geburtshelfer des neuen Schulzentrums“.

Der Grundschul-Neubau beinhaltet auf rund 3300 Quadratmetern Nutzfläche drei Lernhäuser mit je vier Klassenräumen und einen Gruppenraum samt Lehrerstützpunkt. Hinzu kommen eine Einfachsporthalle mit Umkleiden und Geräteraum, eine Aula mit Musik- und Mehrzweckraum, einen zweigruppigen Schülerhort sowie eine Schülermensa. Kostenpunkt: rund 17 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für März 2019 geplant.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer flüchtet nach Unfall - und hinterlässt verräterische Spur
Ein 59-Jähriger verursachte in Peiting mit seinem Auto einen Unfall. Daraufhin begeht er Fahrerflucht. Doch er vergisst eine Kleinigkeit und hinterlässt offensichtliche …
Fahrer flüchtet nach Unfall - und hinterlässt verräterische Spur
Stau wegen Bankett-Ausbesserung
Wer heute auf der Marktoberdorfer Straße, einer der Schongauer Hauptachsen, unterwegs war, musste etwas mehr Zeit mitbringen: Es gab lange Staus.
Stau wegen Bankett-Ausbesserung
Schongauer Seniorenbeirat unter bewährter Leitung
Unter der Leitung von Dr. Elisabeth Wagner geht der Schongauer Seniorenbeirat in seine nächste dreijährige Amtsperiode. Die neue alte Vorsitzende wurde mit …
Schongauer Seniorenbeirat unter bewährter Leitung
Arche-Wandergruppe gebührend empfangen
Großer Empfang in Herzogsägmühle: Dort sind jüngst über 100 besondere Wanderer begrüßt und verköstigt worden.
Arche-Wandergruppe gebührend empfangen

Kommentare