+
Glückwünsche für den neuen Schongauer Standesbeamten. Von links Reinhold Jaser (altgedienter Standesbeamter), der neue Standesbeamte Andreas Bayerlein, Bürgermeister Falk Sluyterman und Hauptamtsleiterin Bettina Schade.

Standesamt Schongau

Erfahrener Junggeselle für Trauungen gut vorbereitet

Die Stadt Schongau hat einen neuen Standesbeamten hinzubekommen. Mit Andreas Bayerlein ist ein erfahrener Junggeselle auf seine erste Eheschließung gut vorbereitet worden.

Schongau – Direkt nach seiner Verbeamtung im März dieses Jahres wechselte Andreas Bayerlein nach dreieinhalb Jahren vom Schongauer Bürgerservice ins Standesamt. Seit seiner Urkundenübergabe am 8. August 2017 darf er nun als vollwertiger Standesbeamter alle Aufgaben eigenständig übernehmen, Personenstandsfälle beurkunden und natürlich Trauungen durchführen. Seine erste Eheschließung steht in den nächsten Tagen bevor.

Der neue Standesbeamte freut sich sehr darauf, als beurkundende Person die Bürgerinnen und Bürger in wichtigen Teilabschnitten ihres Lebens begleiten zu dürfen. Er schätzt die damit verbundene enge Zusammenarbeit und den intensiveren persönlichen Kontakt, der sich etwa beim vorbereitenden Traugespräch ergibt.

Er hat bereits festgestellt, dass sein Arbeitsbereich gerade rechtlich ausgesprochen komplex werden kann, unter anderem weil es auch die Anerkennung ausländischer Personenstandsfälle und damit ausländisches Recht einschließt. Keine Geburt, keine Eheschließung und kein Sterbefall sei wie der andere. „Aber gerade das stellt für mich die interessanteste Herausforderung dar“, findet er.

Eng mit dem Standesamt verbunden ist die Friedhofsverwaltung, die in Zukunft ebenfalls in sein Aufgabengebiet fallen wird. „Das ist kein so trockenes Thema wie man vielleicht denkt. Auch hier durfte ich bereits erste Erfahrungen sammeln und bin bisher positiv überrascht, wie erlebnisreich die Tätigkeiten im Standesamt sind,“ kommentiert er seinen Wechsel. „Ich freue mich, auch hier – zusammen mit Reinhold Jaser – wieder Teil eines kompetenten und freundlichen Teams zu sein, das den Bürgern gerne zur Seite steht und gut zusammenarbeitet.“

Lehmann wechselteins Vorzimmer

Ursula Lehmann, die bereits seit Ende 2016 zunehmend die Aufgaben im Vorzimmer des Ersten Bürgermeisters übernahm und dort inzwischen hauptberuflich und mit großem Elan die Geschicke leitet, verstärkt das Standesamts-Team nur noch vertretungsweise oder in besonderen Ausnahmefällen, teilte die Rathaus-Sprecherin Yvonne Voigt mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die richtigen Leute zur richtigen Zeit“
Aus Altersgründen ziehen sich die Initiatoren der Rumänienhilfe Altenstadt-Denklingen, Helga und Rudolf Lang, nach 28 Jahren aus der Organisation zurück. In dieser Zeit …
„Die richtigen Leute zur richtigen Zeit“
480 Jahre Dorfschul-Geschichte
„Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch was lernen muss“, heißt es schon bei Wilhelm Busch. Und: „Dass dies mit Verstand geschah, war der Lehrer Lämpel da“. Der …
480 Jahre Dorfschul-Geschichte
Zwischen Schongau und Peiting: Schwerer Unfall an Lechtalbrücke löst Verkehrschaos aus
Ein schwerer Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen hat sich am Samstagmorgen an der Lechtalbrücke zwischen Schongau und Peiting ereignet. Die Brücke musste komplett …
Zwischen Schongau und Peiting: Schwerer Unfall an Lechtalbrücke löst Verkehrschaos aus
Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen
Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte – und die Gruppe Schongau belebt gibt dem noch viele Frühlingsfarben dazu: Am Samstag, 5. Mai, heißt …
Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen

Kommentare