In voller Schutzkleidung erzählte Imker Thomas Nagel den Mädchen und Buben im Kindergarten St. Franziskus allerhand Wissenswertes rund um Bienen, Honig und die Imkerei.
+
In voller Schutzkleidung erzählte Imker Thomas Nagel den Mädchen und Buben im Kindergarten St. Franziskus allerhand Wissenswertes rund um Bienen, Honig und die Imkerei.

Imker Thomas Nagel war zu Besuch im Schongauer Kindergarten St. Franziskus

Waldhonig schmeckt weniger süß als Blütenhonig

„Summ, summ, summ, Bienchen summ herum“: Was ist schwarz-gelb und summt im Sommer durch Gärten, Felder und Wälder? Genau, die fleißigen Bienen. Sobald Kinder Schnecken, Raupen und Käfer entdecken und dann das Summen der fleißigen Bienen hören, ist das Staunen groß, und die Wahrnehmung ganzer Kindergruppen kann sich von einem Moment auf den anderen auf ein winziges Lebewesen konzentrieren.

Schongau - Diese Begeisterung nutzte jetzt das Team im Schongauer Kindergarten St. Franziskus und machte schon die Kleinsten neugierig, die Biene zu erforschen und ihnen mit Achtsamkeit zu begegnen. Viele Fragen entwickelten sich im Laufe der Zeit, die nur von einem Imker zu beantworten sind. Und so besuchte den Kindergarten der Imker Thomas Nagel und beantwortete den Kindern eine Vielzahl von Fragen.

Nagel beantwortete die Fragen ausführlich und sehr kindgerecht. Er bekleidete sich mit Imkeranzug und Hut und versorgte die Mädchen und Buben mit Anschauungsmaterial. Beim Verkosten der verschiedenen Honigsorten auf frisch gebackenem Brot kamen die Kinder zur Erkenntnis, dass Waldhonig weniger süß als Blütenhonig schmeckt.

„Für die Kinder war es eine erlebnisreiche Zeit, verbunden mit der Erkenntnis, dass die Menschen die fleißigen Tiere unbedingt brauchen, um zum Beispiel frisches Obst auf dem Frühstücksteller zu haben“, heißt es in einer Mitteilung des Kindergartens. „Nach dem Motto ,Lasst uns was für die Bienen tun’ setzen wir mit den Kindern ein positives Zeichen für die Umwelt und Verbesserung der Lebensräume der Insekten.“

Um in Zukunft möglichst viele Bienen mit Nahrung anzulocken, säten die Kinder im Garten des Kindergartens erfolgreich eine Vielfalt von Sommerblumen aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare