Alle Polizeimeldungen aus der Region Weilheim-Schongau.
+
Alle Polizeimeldungen aus der Region Weilheim-Schongau.

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Blaulichtticker für die Region Weilheim-Schongau: Weilheimer beklaut 70-Jährige beim Einkaufen

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen
  • Elena Siegl
    Elena Siegl
    schließen

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. Hier finden Sie alle Meldungen dazu.

  • Hier lesen Sie alle Blaulicht-Meldungen aus der Region Weilheim-Schongau.
  • Die Meldungen stammen von den Polizeiinspektionen Weilheim, Penzberg, Schongau und Landsberg, der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd, außerdem von den Ortsfeuerwehren aus der Region.
  • Der Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Dienstag, 26. Januar

Fahrradfahrer schwer verletzt: Am Montag, 25. Januar, gegen 8.05 Uhr, ereignete sich in Schongau, am Übergang von der Bahnhofstraße in die Peitinger Straße, Höhe des dortigen Bahnüberganges, ein Verkehrsunfall, bei dem ein 75-jähriger Fahrradfahrer aus dem südlichen Landkreis Landsberg mittelschwer verletzt wurde. Wie bisher bekannt, fuhr eine 32-jährige Frau aus Schongau die Straße Lechberg bergab und wollte an der Einmündung in Richtung Peitinger Straße einbiegen. Auf Höhe der Bahngleise kollidierte sie mit ihrem linken Außenspiegel gegen den Radfahrer, der daraufhin zu Sturz kam und sich am Hinterkopf verletzte. Der Radfahrer kam mit mittelschweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Am Pkw Subaru entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro, am Fahrrad entstand kein Schaden. Da bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, woher der Radfahrer gefahren kam, werden Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460 zu melden.

Unfallflucht nach Spiegelstreifer - Beteiligter nimmt die Verfolgung auf: Auf der Kreisstraße WM 6 im Gemeindebereich Burggen ereignete sich am Montag, 25. Januar, gegen 12.50 Uhr ein Spiegelstreifer im Begegnungsverkehr. Ein 54-jähriger Mann aus Schongau befuhr mit seinem BMW die Kreisstraße von Schongau in Richtung Burggen. Dabei kam ihm auf der Kreisstraße in einer Rechtskurve ein weißer Kleinbus entgegen, der zu weit nach links auf die Fahrspur des 54-Jährigen geriet. Dabei kam es zum Spiegelstreifer zwischen den beiden Fahrzeugen. Während der 54-jährige Schongauer seinen Pkw sofort anhielt und wendete, fuhr der Gegenverkehr ohne anzuhalten in Richtung Schongau weiter und konnte von dem Schongauer nicht mehr eingeholt werden. Am Pkw BMW entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Bei dem Gegenverkehr soll es sich um einen weißen Kleinbus mit grüner oder blauer Aufschrift handeln. Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Zweiter Spiegelstreifer mit Unfallflucht: Am Dienstag, 26. Januar, gegen 5.55 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2014, am Ortsende Altenstadt in Richtung Schwabsoien, ebenfalls ein Spiegelstreifer. Ein 23-jähriger Schongauer fuhr dabei mit seinem BMW auf der Staatsstraße von Altenstadt in Richtung Schwabsoien. Auf Höhe des Ortsende-Schildes von Altenstadt kam es auf der schmalen Fahrbahn zu einem Spiegelstreifer zwischen den beiden Fahrzeugen. Bis der 23-Jährige sein Fahrzeug wenden konnte, war auch hier das entgegenkommende Fahrzeug, das in Richtung Altenstadt unterwegs war, nicht mehr vor Ort und hat sich vom Unfallort entfernt. Am Pkw BMW entstand ein Sachschaden am Außenspiegel von ca. 500 Euro. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht unter Tel. 08861/23460.

Verkehrszeichen beschädigt und weitergefahren: Am Abend des 25. Januar kam es zwischen 19 und 22.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte im Kreisverkehr in der Pollinger Straße in Huglfing ein Verkehrszeichen und entfernte sich dann von der Unfallstelle, ohne seine Personalien bei der Polizei zu melden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Weilheim unter 0881/6400 entgegen.

Diebstahl geklärt: Bereits Anfang Dezember 2020 wurde einer 70-jährigen Weilheimerin im Edeka-Markt in der Kanalstraße in Weilheim die Geldbörse entwendet. Darin befanden sich neben 90 Euro Bargeld auch persönliche Dokumente der geschädigten Dame. Aufgrund der damals gesicherten Videoaufzeichnung konnte nun am 25. Januar der Tatverdächtige ermittelt werden. Der 42-jährige Weilheimer wurde beim Einkaufen durch den Geschäftsinhaber erkannt, welcher daraufhin die Polizei verständigte. Die Beamten konfrontierten den Mann mit den Erkenntnissen, worauf dieser die Tat einräumte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Montag, 25. Januar

Auto überschlägt sich auf A95: Gegen 17.15 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A95 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Sindelsdorf und Penzberg/Iffeldorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Pkw überschlug sich aus bislang unbekannter Ursache. Für zwei junge Menschen aus Fürstenfeldbruck kommt jede Hilfe zu spät.

Völlig abgefahrene Reifen und wohl unter Drogen: Am Samstag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Dießen am Ammersee einen 19-Jährigen aus Reichling, der mit seinem Pkw in Hofstetten unterwegs war. Bei der Kontrolle fielen den Beamten zunächst die völlig abgefahrenen Vorderreifen auf. Im weiteren Verlauf wurden am Fahrzeug diverse weitere Mängel und Umbauten festgestellt, weshalb das Fahrzeug sofort aus dem Verkehr genommen wurde. Ein Gutachter wird nun zur genaueren Überprüfung hinzugezogen. Obendrein stellte sich heraus, dass der Fahrer während der Fahrt wohl unter der Wirkung von Betäubungsmitteln stand. Den jungen Mann erwarten nun Anzeigen wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sowie des Fahrens unter der Wirkung von berauschenden Mitteln.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz: Am vergangenen Wochenende wurden mehrere Personen in Penzberg wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht :Am Freitag wurde um 23.45 Uhr in der Karlstraße ein 42 Jahre alter Mann aus Penzberg kontrolliert. Er hatte die Ausgangssperre nicht eingehalten, er hatte ein Paket an der Packstation abgeholt.

Am Samstag wurde um 19.30 Uhr in Penzberg außerdem ein Pkw mit drei Personen angehalten, die aus drei verschiedenen Haushalten stammen. Die drei Männer aus dem Landkreis München hatten auch keinen triftigen Grund für die Fahrt nach Penzberg, weswegen jeder eine Anzeige erhält. 

In der Nacht auf Sonntag wurde kurz nach halb eins ein 37-jähriger Penzberger angetroffen. Auch er verstieß gegen die Ausgangssperre - er war zu Fuß auf dem Heimweg von einem Besuch.

Fahrzeug mit Anhänger gerät ins Schleudern: Am Sonntagmorgen befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Bereich Schongau die B17 in südliche Fahrtrichtung. Der 41-jährige war mit einem Kfz mit Anhänger unterwegs. Witterungsbedingt und vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Anhänger des Gespanns bei Fuchstal ins Rutschen. Dadurch geriet das komplette Gespann ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug samt Anhänger musste aus dem angrenzenden Grünstreifen durch den Abschleppdienst geborgen werden. Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Gespann entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.

Mit Alkohol am Steuer erwischt: Am 25. Januar um 2.17 Uhr, wurde ein 47-jähriger Schongauer mit seinem PKW in der Zugspitzstraße in Schongau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde Alkoholgeruch bei ihm festgestellt. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. In erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500,00€ und ein Monat Fahrverbot.

Ins Bankett gerutscht: Am 24. Januar um 19 Uhr, fuhr ein 21-jähriger Peitinger mit seinem PKW von Hausen in Richtung Peiting. Kurz nach Hausen verlor er aufgrund Schneeglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte nach links ins Bankett. Hierbei kollidierte der PKW mit einem Baum. Durch den Aufprall wurde der Peitinger leicht verletzt. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich ca. auf 3.000,00€.

Versucher Einbruch in Garage: Ein unbekannter Täter versuchte am 21. Januar das Tor einer Garage in der Barbarastraße in Peiting aufzuhebeln. Dabei entstand ein geringer Sachschaden am Garagentor. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Opferstockaufbrecher unterwegs: Am 20. Januar wurde der Opferstock in der Grotte, welche sich neben der Pfarrkirche in Ingenried befindet, durch einen unbekannten Täter aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Ein zweiter Opferstock, der an der Wand angebracht ist, wurde durch den Täter beschädigt. Am gleichen Tag wurde der Opferstock in einer Kapelle, in der Langen Gasse in Bernbeuren durch unbekannte Täter aufgebrochen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Sonntag, 24. Januar

Einbruch ins Jugendzentrum in Schongau: Ein bislang unbekannter Täter ist im Tatzeitraum vom 11.01.2021 bis 23.01.2021 in Schongauer Jugendzentrum gewaltsam eingedrungen und hat dort eine Playstation und einen Fernseher geklaut. Der Täter verschaffte sich über ein Fenster zutritt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1420,- Euro. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der PI Schongau unter 08861/2346-0 in Verbindung zu setzten.

Unfallflucht in Bernbeuren: Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstag ca. 10:00 Uhr wurde der Pkw Skoda, Octavia einer 22-jährigen Bernbeurerin beschädigt. Der Skoda war am Markplatz abgestellt und weist Schäden im Bereich des Fahrzeughecks auf. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500,- Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher werden unter der Telefonnummer 08861/2346-0 entgegengenommen.

Unfallflucht in Hohenfurch: Während ein 51-jähriger Schwabsoier beim Rewe in Hohenfurch beim Einkaufen war, wurde sein geparkter Mercedes auf dem Parkplatz angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Reparatur des Schadens wird sich auf ca. 1.500,- Euro belaufen. Der Unfall ereignete sich zwischen 13:15 Uhr und 14:00 Uhr. Zeugen werden gebeten sich unter 08861/2346-0 zu melden.

Motorhaube in Schongau beschädigt: Während eine 28-jährige Schwabbruckerin ihren Skoda Fabia in der Karmeliterstraße in Schongau geparkt hatte, wurde ihr durch einen bislang unbekannten Täter die Motorhaube beschädigt. Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr. Hinweise werden unter 08861/2346-0

Parkplatz-Streit in Altenstadt eskaliert: Weil ein 41-jähriger Altenstädter nicht damit einverstanden war, dass sich seine 29-jährige Nachbarin in den von ihm freigeschaufelten Parkplatz stellte, eskalierte der Streit so, dass die Polizei anrücken musste. Als die Beamten am Freitag gegen 18:30 Uhr in der Wettersteinstraße eintrafen, konnten sie die Gemüter beruhigen, mussten aber diverse Anzeigen wegen Beleidigung und Nötigung aufnehmen.

Mit Auto in Steinmauer geschleudert: Am 23.01.2021 um 17.55 Uhr befuhr ein 20-Jähriger aus Peißenberg mit seinem Pkw den Trifthofanbinder in Richtung Holzhofstraße. Nach der Bahnunterführung verlor der 20-Jährige auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte frontal-rechtsseitig mit der angrenzenden Steinmauer. Sowohl der 20-Jährige als auch seine 18-jährige Beifahrerin aus Würzburg blieben bei der Kollision unverletzt, am nicht mehr fahrbereiten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4500 Euro.

Mit 1,1 Promille im Auto unterwegs: Am 24.01.2021 um 01.35 Uhr wurde im Rahmen der Streifentätigkeit am Narbonner Ring ein zwischen Fußweg und Fahrbahn stehender Pkw eines 30-Jährigen aus Wielenbach festgestellt. Es stellte sich heraus, dass der 30-Jährige zuvor alkoholbedingt den Randstein touchiert hatte, wodurch Reifen und Felge beschädigt wurden. Ein freiwilliger Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 1,10 Promille, woraufhin bei dem 30-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt wurde. Neben der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird gegen den 30-Jährigen zudem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet.

Samstag, 23. Januar

Auto zerkratzt: Von 18. Januar bis 21. Januar parkte in der Gustavstraße ein schwarzer Mercedes eines Penzbergers. Als dieser am 21.01.2021 zu seinem Pkw kam, bemerkte er eine frische Sachbeschädigung. Die Motorhaube und das Dach des Daimlers wurden mittels eines spitzen Gegenstand erheblich verkratzt. Der oder die Täter bisher unbekannt. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt. Hat jemand die Tat bemerkt? Kann jemand Hinweise geben, welche auf den oder die Täter schliessen lassen? Bitte Hinweise an die Polizeiinspektion Penzberg.  

Freitag, 22. Januar

Hund beißt Rentner in die Hand: Ein schmerzhaftes Erlebnis mit einem Hund musste ein Rentner aus Weilheim am dortigen Ammerdamm machen. Bereits vergangenen Montag (18. Januar) um kurz vor 18 Uhr kam dem Spaziergänger am Pavillon eine ca. 30 Jahre alte Frau mit insgesamt 3 Hunden entgegen. Hierbei musste die Frau die „ungestümen Hunde“ bereits am Halsband zurück halten und wich dem Herren aus. Ca. 20 Meter nach dieser Begegnung tauchte plötzlich einer der drei Hunde (hellbraune kurze Haare, ca. 50cm Schulterhöhe, evtl. Labrador) vor ihm auf und biss dem Mann kräftig in die rechte Hand. Die Frau rief den Hund sofort zurück und gab an Gabriele Weber zu heißen. Sie wollte später bei dem Rentner vorbeikommen – was aber nicht geschah. Die Hundehalterin war ca. 165 cm groß und schlank. Unter dem angegebenen Namen konnte keine Hundebesitzerin ausfindig gemacht werden. Die Polizei Weilheim bittet um Hinweise unter Tel. 0881-640(0).

Peitinger hatte Handy geklaut und in Bank randaliert : Wie berichtet, hatten zwei Mitarbeiter eines Weilheimer Ladens, am Dienstag einen Dieb verfolgt (siehe Meldung vom 20. Januar unten). Am Donnerstag nun, unterstützte eine Streife der PI Weilheim Kollegen bei einer Kontrolle. Dabei fiel den Beamten die Bekleidung des kontrollierten Mannes auf. Diese war nämlich auffallend der Bekleidung des flüchtigen Diebes aus dem Mobilfunkladen ähnlich. Der 24-jährige Peitinger räumte auf Vorhalt auch ein, der Täter gewesen zu sein. Weiterhin konnte er als derjenige identifiziert werden, der in der Nacht vom 19. auf den 20. Januar in einer Bankfiliale einen Kontoauszugsdrucker demoliert hatte. Nachdem die Bank diese Beschädigung bei der PI Weilheim mitgeteilt hatte wurden zunächst Videoaufzeichnungen gesichtet und gesichert. Auch darauf ist der Peitinger mit derselben Bekleidung zu erkennen. Letztendlich bekannte sich der Mann auch zu dieser Tat.

Bahnschranke senkt sich auf Autodach: Eine 37 Jahre alte Fahrzeuglenkerin aus Peiting übersah am späten Mittag zuerst das Rotlicht am Bahnübergang Weilheimer Straße in Huglfing. Und dann bemerkte sie auch die sich senkende Schranke zu spät, so dass die Schranke auf dem Autodach aufsetzte. Richtigerweise überquerte die Fahrerin nicht den Übergang, sondern setzte zurück. Verständigte Techniker der Bahn stellten einen Schaden von ca. 500 EUR an der Schranke fest. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich aber auf ca. 10.000 EUR. Die Frau selber kam mit dem Schrecken davon.

Katze mit blauer Farbe besprüht: Im Laufe der vergangenen Woche wurde die Katze einer 19-Jährigen im Bereich Reichling, von einem bislang unbekannten Täter mit blauer Farbe besprüht. Der Täter besprühte das Tier im Kopf und Rückenbereich. Die Katze wurde dadurch, laut der Tierhalterin, sichtlich verstört. Die Polizei Landsberg am Lech sucht nun Zeugen. Wer kann Hinweise dazu geben, oder hat eventuell verdächtige Beobachtungen diesbezüglich gemacht?

Verkehrsunfall mit Kradfahrer: Am 22. Januar um 07.35 Uhr, fuhr ein 37-jähriger Schongauer mit seinem Leichtkraftrad den Lechberg in Schongau hinunter. Im Einmündungsbereich zur Bahnhofstraße kam er aufgrund der glatten Fahrbahn zu Sturz. Dabei verletzte er sich leicht am Bein und wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Leichtkraftrad beträgt ca. 100,00€. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Schongauer nicht im Besitzt der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Einbruch in Kiosk: Am 22.01.2021 zwischen 3 Uhr und 6 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter in den Kiosk am Ostbahnhof Peiting ein. Zunächst versuchte er sich durch aufhebeln der Eingangstüren Zutritt zum Kiosk zu verschaffen. Anschließend machte er sich am Fenster des Kiosk zu schaffen. Er schlug die Fensterscheibe ein und konnte so durch hineinlangen die in Fensternähe befindlichen Zigarettenschachteln entwenden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,00€, zum genauen Wert der Beute können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfallflucht: Im Zeitraum vom 19. Januar, 20.30 Uhr bis 20. Januar, 16.30 Uhr wurde ein in der Wasserstraße geparkter BMW durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren. Der geparkte PKW wies an der Fahrerseite frische Beschädigungen auf. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 €. Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfälle auf der A 95: Zu gleich zwei Unfällen kam es am gestrigen Donnerstag auf der A 95 bei den Anschlussstellen Iffeldorf und Sindelsdorf. Bei einem floh der Unfallverursacher, beim anderen wurde ein Mann verletzt ins Unfallklinikum Murnau gebracht.

Donnerstag, 21. Januar

Polizist gebissen: Im Zug von Weilheim nach München verhielt sich ein 42-jähriger Nigerianer aggressiv. Der Zugbegleiter verständigte daraufhin die Bundespolizei. Am Hauptbahnhof in München geriet die Situation dann außer Kontrolle. Der betrunkene Nigerianer biss einen Bundespolizisten in den Oberarm.

Mittwoch, 20. Januar

Diebstahl vereitelt: Einen nicht alltäglichen Diebstahl versuchte am Dienstag gegen 14.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter in Weilheim. Der Mann betrat zum Tatzeitpunkt ein Mobilfunkgeschäft in der Pütrichstraße und sah sich in dem Geschäft um. Schließlich nahm der Unbekannte ein iPhone 12 im Wert von 1150 Euro und riss dieses aus der angebrachten Diebstahlssicherung heraus und verließ das Geschäft. Zwei Mitarbeiter des Ladens liefen dem Täter sofort hinterher und konnten diesen in Ladennähe stellen. Nach Aufforderung gab der Täter sein Diebesgut an die Mitarbeiter heraus und entfernte sich in Richtung Innenstadt. Der Täter wurde als ca. 180 cm groß, schlank mit mittelblonden Haaren beschrieben. Weiter hätte der etwa 25-jährige Unbekannte einen Vollbart getragen und sprach hochdeutsch. Bekleidet war der Mann mit einer grünen Jacke, Jeans, blaue Schuhe, einem schwarzen Schal und einer schwarzen Mütze. Hinweise von Zeugen bitte an die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/6400.

Aus Unachtsamkeit einen Unfall versursacht: Zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw kam es am Dienstag gegen 15.30 Uhr auf der B2 im Gemeindebereich Polling. Die Fahrzeuge waren zum Unfallzeitpunkt von Weilheim kommend in Richtung Murnau unterwegs. Das erste Fahrzeug wurde von einer 70-jährige Peißenbergerin gesteuert. Kurz nach Etting wollte die Dame nach links in Richtung der Kirche St. Andrä abbiegen und musste wegen des Gegenverkehrs anhalten. Ein hinter hier fahrender 23-jähriger aus Spatzenhausen erkannte die Situation zu spät, und fuhr auf den Pkw der Peißenbergerin auf. Die beiden Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt. Beide Fahrzeuge waren durch die Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Versuchter PKW-Aufbruch: Im Zeitraum vom 18. Januar, 03:30 Uhr bis 19. Januar, 15:30 Uhr versuchte ein unbekannter Täter einen auf den Parkplatz eines Baumarktes in der Burggener Straße in Schongau abgestellten Fiat Ducato aufzubrechen. Es konnten auf der Beifahrerseite des Fahrzeuges mehrere Hebelspuren festgestellt werden. In das Fahrzeuginnere gelangte der Täter nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,00€. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

21-jähriger kommt von der Straße ab und prallt gegen Baum: Am Dienstagnachmittag befuhr ein 21-jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau die Staatsstraße 2014. In einer leichten Rechtskurve bei Denklingen kam der 21-jährige aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn ab. Dabei prallte der Pkw gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Der 21-jährige Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Pkw kommt von Fahrbahn ab und touchiert ein Verkehrszeichen: Am Dienstagabend befuhr ein 34-jähriger Mann aus dem Bereich Schongau die Staatsstraße 2014 in Richtung Birkland. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnissen kam der Fahrer, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, im Bereich Apfeldorf nach links von der Fahrbahn ab und touchierte ein Verkehrszeichen. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3200 Euro. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Dienstag, 19. Januar

Kellerabteil aufgebrochen: Im Tatzeitraum von Samstag, 9. Januar, bis Samstag, 16.Januar, wurde durch einen unbekannten Täter ein Kellerabteil in der Herzog-Christoph-Straße 7 in Weilheim aufgebrochen und eine leere Playstation Verpackung entwendet. Der Täter gelangte über ein unversperrtes Kellerabteil und durch Aufbiegen einer Metallstrebe in das Abteil und verursachte hierbei einen Sachschaden von ca. 150 Euro. Bis auf den leeren Karton nahm der unbekannte Täter nichts mit.

Pkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn und verursacht Unfall - er fährt einfach weiter: Am Montagvormittag geriet der Fahrer eines polnischen Pkws in Wessobrunn in der Zöpfstraße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines 38-Jährigen aus Rott. Der Fahrer des polnischen Fahrzeugs fuhr ohne Anzuhalten in Richtung Weilheim weiter und konnte dann durch eine Streife der Polizei Weilheim im Bereich Paterzell angehalten und kontrolliert werden. Da bei dem, in Polen wohnhaften, Belarusen eine Alkoholisierung von fast zwei Promille festgestellt wurde, wurden er und sein litauischer Beifahrer mit zur hiesigen Dienststelle genommen. Während der Vernehmung des Fahrers mit Hilfe einer Dolmetscherin wurde bekannt, dass der Beifahrer kurz zuvor ebenfalls mit über zwei Promille das Fahrzeug gesteuert hatte. Bei beiden Männern wurde eine Blutentnahme durchgeführt und seitens der Staatsanwaltschaft München eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro angeordnet. Ob beide Männer überhaupt in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind müssen die weiteren polizeilichen Ermittlungen klären. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtunfallschaden von ca. 2500 Euro, verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten.

Autofahrer übersieht elfjährigen Schüler: Am Montagabend gegen 19 Uhr fuhr ein 20-jähriger Österreicher mit seinem Ford/Transit in der Pollinger Straße in Weilheim stadteinwärts. An der ersten Ampelkreuzung bog der Fahrer bei grün nach links in die Oderdinger Straße und übersah den entgegenkommenden Schüler, der gerade als Fußgänger die Straße überqueren wollte. Der Schüler wurde nach dem Zusammenstoß, glücklicherweise nur mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Weilheim verbracht.

Montag, 18. Januar

Gartenhütte brennt ab: Vermutlich ein technischer Defekt an der verbauten Heizung löste am Sonntag gegen 6.45 Uhr den Brand einer Gartenhütte in Wielenbach aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr Wielenbach und der Polizei stand das Gartenhaus bereits komplett in Flammen. Dadurch wurde auch das Nachbar-Gartenhaus leicht in Mitleidenschaft gezogen. Derzeit wird von ca. 5000 Euro Schaden ausgegangen. Die Feuerwehr Wielenbach war mit insgesamt 26 Einsatzkräften vor Ort.

Mann überholt trotz Schneeglätte und Gegenverkehr: Als ob der Schnee nicht schon genügend die derzeitigen Verkehrsverhältnisse stark beeinträchtigt. Am Sonntagnachmittag fuhr auf der B472 in Richtung Huglfing ein polnischer Kleintransporter. Circa 500 Meter nach der Abzweigung Huglfinger Straße nach Polling überholte der Fahrer trotz Gegenverkehrs und schlüpfriger Fahrbahn ein vorausfahrendes Fahrzeuggespann. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw reagierte mit einer Ausweichbewegung nach rechts und konnte dadurch einen Zusammenstoß vermeiden. Allerdings geriet der Pkw aufgrund der Glätte ins Schleudern und landete letztendlich im Bankett. Dem Fahrer selber war außer dem Schrecken glücklicherweise nichts weiteres passiert. Im Rahmen der anschließenden polizeilichen Fahndung konnte eine zivile Streife der Kriminalpolizei Weilheim den Kleintransporter im Bereich Penzberg entdecken und den Fahrer dingfest machen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft München musste der polnische Fahrzeuglenker eine Sicherheitsleistung von 800 EUR hinterlegen, bevor er seine Fahrt fortsetzen konnte.

Packung Kaffee geklaut - Grenzpolizei ermittelt: Am Freitagnachmittag, 15. Januar, gegen 14 Uhr beobachtete in der Münchner Straße in Peiting im dortigen Verbrauchermarkt das Personal einen 34-jährigen Moldawier, der eine Packung Kaffee einsteckte und das Ladengeschäft verlies, ohne zu bezahlen. Diesbezüglich wurde von der PI Schongau ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet. Zur aufenthaltsrechtlichen Beurteilung wurden Fahnder der Grenzpolizei Murnau hinzugerufen. Wie erste Ermittlungen der Grenzpolizisten aus Murnau ergaben, hielt sich der Bauhilfsarbeiter aus Moldau seit Ende August 2020 zu touristischen Zwecken im Bundesgebiet auf. Als Tourist hätte er allerdings spätestens nach 90 Tagen ausreisen müssen. Eine erforderliche Aufenthaltserlaubnis konnte er nicht vorweisen. Deshalb wurde er nach der Anzeigenaufnahme und einer Vernehmung, zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet. Ob er auch ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis einer Beschäftigung nachging und sich nicht nur zum „Urlaub“ im Bundesgebiet aufhielt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Grenzpolizei Murnau.

Brauner VW Caddy nach gefährlichem Überholmanöver gesucht: Am gestrigen Sonntag, 17. Januar, gegen 10 Uhr, überholte auf der A 95, Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen, kurz nach der Anschlussstelle Penzberg / Iffeldorf, ein bis dato unbekannter brauner VW-Caddy einen vor ihm fahrenden Pkw und übersah hierbei offenbar einen bereits auf der linken Fahrspur, ebenfalls im Überholen befindlichen schwarzen Opel Corsa, der von einem 35-jährigen Mann (aus dem Lkr. FFB) gelenkt wurde. Beide Beteiligte versuchten noch einen Zusammenstoß bzw. Unfall zu vermeiden. Der Opel-Fahrer jedoch geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, schlitterte nach rechts von der Fahrbahn und kam in einem kleinen Straßengraben unverletzt zum Stehen. Der bis dato unbekannte VW-Fahrer, setzte seine Fahrt fort.

Der Opel-Fahrer verständigte unmittelbar nach dem Vorfall die Polizei. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung, konnte der braune VW-Caddy, von dem lediglich noch bekannt ist, dass er ein „WOR“ (Wolfratshausen) - oder „WOB“ (Wolfsburg) - Kennzeichen hatte, nicht mehr festgestellt werden. Die Schadenshöhe am Opel, der letztlich von einem Abschleppdienst aus dem Graben gezogen werden musste, ist noch nicht bekannt. Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim, welche Ermittlungen wegen diverser verkehrswidriger Verstöße aufgenommen hat, bittet um sachdienliche Hinweise bzgl. dem VW-Caddy. Zudem werden evtl. Zeugen und der Fahrer des überholten Pkw, von dem bis dato nichts weiteres bekannt ist, gebeten, sich unter der Tel. 0881/640-302 zu melden.

Auffahrunfall mit einem Verletzten: Am Sonntag, 17. Januar, gegen 11.55 Uhr, ereignete sich in der Peitinger Straße, Höhe Kreuzung Klosterhof, in Rottenbuch ein Auffahrunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 26-jähriger Mann aus Ichenhausen befuhr die B23 mit seinem PKW Renault von Rottenbuch in Fahrtrichtung Peiting. Hinter ihm fuhr eine 37-jährige Frau aus Peiting mit ihrem PKW Skoda. Kurz nach der Kreuzung Ölberg/Klosterhof kam der 26-Jährige mit seinem Renault aufgrund der Schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, konnte seinen PKW jedoch abbremsen und auf seiner Fahrspur halten. Die nachfolgende 37-Jährige mit dem PKW Skoda erkannte das Bremsmanöver des Vorausfahrenden zu spät und fuhr auf dessen Fahrzeugheck auf. Während die 37-Jährige unverletzt blieb, erlitt der Fahrzeugführer aus Ichenhausen ein HWS und kam mit dem Rettungsdienst leichtverletzt ins Krankenhaus Schongau. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6000€.

Rotlicht missachtet: Am Sonntag, 17. Januar, gegen 18.20 Uhr ereignete sich in der Marktoberdorfer-Straße Kreuzung Altenstadter-Straße in Schongau ein Verkehrsunfall bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Eine 26-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen befuhr mit ihrem PKW Hyundai die Marktoderdorfer-Straße stadtauswärts, in westlicher Richtung. Dabei übersah sie jedoch an der Kreuzung zur Altenstadter-Straße, dass die Ampel rot zeigte und fuhr trotz Rotlicht in die Kreuzung ein. Dabei kollidierte sie mit einem PKW Opel, der von einem 28-jährigen Schongauer gelenkt wurde. Dieser befuhr die Altenstadter-Straße und wollte bei Grün nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. Beide Fahrzeuge kollidierten jeweils mit der Frontstoßstange und Kotflügel. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 8500€. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden. Gegen die 26-jährige Hyundai Fahrerin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Schwieriger Einsatz für die Bergwacht: Ein in Not geratener Skitourengeher hat am Samstag einen Großeinsatz der Bergwacht Steingaden/Peiting am Wolfskopf bei Trauchgau ausgelöst. Wegen des Wetters und der großen Schneemassen verlangte die Rettungsaktion den Einsatzkräften alles ab.

Sonntag, 17. Januar

Weil eine Heizdecke in Schongau Feuer fing, musste die Feuerwehr Schongau am Samstag gegen 8 Uhr zu einem Einsatz ausrücken. Nachbarn hatten da schon Schlimmeres verhindert.

Unfallverursacher flüchtet: Am 15. Januar um 12.15 Uhr befuhr eine 59-Jährige aus Peißenberg mit ihrem Pkw die Peißenberger Hauptstraße in Richtung Bundesstraße B 472. An der Einmündung Johannisweg bog ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw nach rechts in die Hauptstraße ein und missachtete hierbei die Vorfahrt der 59-Jährigen, die nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die 59-Jährige kollidierte jedoch im Anschluss mit einem Schneeanhäufung neben der Fahrbahn, wodurch Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 500 Euro entstand. Zum Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen blauen Pkw gehandelt haben muss. Weitere sachdienliche Erkenntnisse werden an die Polizeiinspektion Weilheim erbeten.

Freitag, 15. Januar

Der Brand eines Bulldogs in einem Stadl in Hausen bei Wildsteig hat am Donnerstagabend für eine Großalarmierung der Feuerwehr gesorgt. Weil der Landwirt rasch reagierte, blieb ein schlimmeres Unglück aus.

Unfall ohne Verletzte: Am Donnerstag ereignete sich um 14.45 in der Seeshaupter Straße 54 in Penzberg ein Verkehrsunfall. Eine 56 Jahre alte Frau aus Kochel fuhr mit ihrem PKW VW von der Anschlussstelle Penzberg kommend auf der Seeshaupter Straße ortseinwärts. Auf der Gegenfahrbahn kam ihr ein 72-jähriger Penzberger in seinem PKW Mercedes entgegen. Da der Verkehr Richtung Ortsmitte aufgrund stockender Verkehrslage nicht flüssig lief, wollte die Fahrzeuglenkerin aus Kochel auf der Fahrbahn wenden und fuhr deshalb kurz nach der Verkehrsinsel beim McDonalds über die Sperrfläche und übersah dabei den Gegenverkehr. So kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, beide Fahrzeugführer bleiben unverletzt.  Am PKW VW entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von 6000 Euro, ebenfalls am PKW Mercedes in Höhe von 5000 Euro. Der VW war auch nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst an der Unfallstelle aufgeladen werden.

Unfallflucht auf Schongauer Supermarkt-Parkplatz: Am 14. Januar zwischen 08.45 Uhr und 09.30 Uhr wurde der geparkte PKW einer Schongauerin auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Wiesenweg in Schongau durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren. Als die Schongauerin zu ihrem PKW zurückkam, stellte sie einen Schaden an der Heckstoßstange ihres Audi fest. Der Schaden beläuft sich auch ca. 500,00€. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Auto vor Weilheimer Supermarkt angefahren: Am Mittwoch zwischen 17.45 und 20.00 Uhr hatte eine 66-jährige Weilheimerin ihren Pkw in der Kanalstraße vor dem Supermarkt abgestellt. Während ihrer Abwesenheit wurde das abgestellte Fahrzeug angefahren, dabei wurde die linke Seite stark zerkratzt; der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich unter der 0881/640-0 mit der PI Weilheim in Verbindung zu setzen.

Diebstahl aus Auto in Weilheim: Im Zeitraum von Mittwoch, 14 Uhr, bis zum Donnerstag, 08.30 Uhr, wurde in der Geistbühelstraße auf Höhe der Hausnummer 10 ein dort abgestelltes, aber nicht versperrtes Fahrzeug, durch einen unbekannten Täter geöffnet. Dieser entwendete einen im Pkw befindlichen Geldbeutel sowie einen Aschenbecher mit Kleingeld, insgesamt konnte er etwa 50,- Euro erbeuten. Hinweise zu diesem Fall nimmt die PI Weilheim unter der 0881/640-0 entgegen.

Donnerstag, 14. Januar

Feuerwehreinsatz wegen vergessenem Nudelholz auf dem Herd: Am Mittwoch, 13. Januar, wurde um 9 Uhr über Notruf „Brandgeruch“ in einem Mehrfamilienhaus in der Penzberger Siegmundstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde starke Rauchentwicklung in einer Wohnung festgestellt. Die Kameraden der Penzberger Feuerwehr öffneten die Türe und stellten ein qualmendes Nudelholz am eingeschalteten Herd fest. Der Bewohner lag schlafend im Bett – er wurde von der Feuerwehr geweckt und mit einer leichten Rauchvergiftung in die Unfallklinik Murnau gebracht.

Die Feuerwehr lüftete die Wohnung, es entstand kein Gebäudeschaden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren 26 Einsatzkräfte der FFW Penzberg mit fünf Fahrzeugen vor Ort.

Unfallgeschehen aufgrund einsetzenden Schneefalls im Bereich Penzberg: Am heutigen Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der PI Penzberg aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse einige Verkehrsunfälle. Zum ersten Unfall gegen 06.35 Uhr wurde eine Streife der PI Penzberg nach Seeshaupt gerufen. Ein 47jähriger Penzberger war mit seinem Pkw Fiat von Iffeldorf kommend einem entgegenkommenden Kraftomnibus zu weit nach rechts ausgewichen. Auf dem Schneebedeckten Bankettbereich kam der Pkw rutschen und fuhr die etwa einen Meter hohe Böschung herunter. Dabei kollidierte er mit einem Verkehrszeichen. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt – es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

In Antdorf kam kurz nach 7 Uhr der Fahrer eines Mercedes Sprinter nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Zaun. Kurz nach dem Ortseingang von Weilheim kommend hatte der 22jähirge Fahrer aus Peißenberg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit unter Kontrolle. Der Schaden an Fahrzeug und Zaun beträgt etwa 600 Euro.

Fast zeitgleich kam es auf der B472 im Gemeindebereich Habach zu einem Verkehrsunfall bei dem eine 20-jährige aus dem Landkreis Augsburg nach links von der Fahrbahn abkam. Sie war mit ihrem Ford Focus von Dürnhausen nach links abgebogen und aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit gegen die Leitplanke gefahren. Es entstand kein Fremdschaden, der Schaden am Fahrzeug der Verursacherin liegt unter 1000 Euro.

Gegen 8 Uhr blieb ein 40 to Sattelauflieger in der Auffahrt der Anschlussstelle Sindelsdorf zur BAB A95 Fahrtrichtung München liegen. Beim Versuch mit seinem Gespann die eisglatte Steigung zu überwinden, rutschte die Zugmaschine nach rechts von der Fahrbahn und beschädigte zwei Leitpfosten. Ein Abschleppdienst musste den Sattelzug des 58jährigen Fahrers aus Habach wieder in die Spur bringen – dazu war die Auffahrt der Anschlusststelle zwei Stunden gesperrt, die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim musste mit Unterstützung der Grenzpolizeiinspektion auch die Fahrbahn Richtung München für 30 Minuten Sperren, um die Bergung zur ermöglichen.

Gegen 10 Uhr kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall auf der S 2063 im Gemeindebereich Iffeldorf. Eine 30jährige Fahrerin eines Pkw BMW aus Iffeldorf geriet auf schneeglatter Fahrbahn auf die Gegenspur und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw Peugeot, den ein 30 Jahre alter Mann aus Antdorf steuerte. Beide Fahrzeuge wurden auf der linken Fahrzeugseite beschädigt, der Schaden am BMW der Unfallverursacherin beträgt 5000 Euro, am Peugeot des Antdorfers 3000 Euro. Auch hier mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet: Am Mittwochvormittag, 13 Januar, meldete der Schongauer Bauhof, dass auf einer Verkehrsinsel an der Hermann-Ranz-Straße zwei Verkehrszeichen überfahren wurden. Vor Ort konnten die Polizisten neben diversen Fahrzeugteilen auch ein PKW Kennzeichen auffinden. Daraufhin konnte ein 57-jähriger Schongauer als Unfallverursacher ermittelt werden. Dieser hatte gegen 6 Uhr mit seinem PKW den Schaden verursacht und seine Fahrt anschließend fortgesetzt, ohne die erforderlichen Verständigungen durchgeführt zu haben. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 2.500,00€. Gegen den Schongauer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Verstoß gegen Kontaktbeschränkungen: Vor einigen Tagen wurde der Polizei Schongau mitgeteilt, dass in einem Nebenzimmer eines Gasthauses im Altlandkreis Schongau Personen Karten spielen würden. Bei einer Kontrolle um 19:30 Uhr konnten dann mehrere Personen im besagten Nebenzimmer beim Kartenspielen angetroffen werden. Gegen 5 Personen, sowie den Gastwirt wurde eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

22-Jähriger schimpft um Mitternacht über Corona-Regeln: Bereits am 9 Januar, kurz nach Mitternacht begab sich ein 22-jähriger Schongauer vor das Gebäude der Polizeiinspektion Schongau und filmte sich dabei, wie er über die geltenden Corona Regeln schimpfte. Als die Beamten auf ihn aufmerksam wurden, flüchtete er. Allerdings stellte er die Filmsequenzen in die sozialen Medien, sodass er in Nachgang nun ermittelt werden konnte. Gegen ihn wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Winterliche Rutschpartie: Ein schwerer Unfall hat sich in der vergangenen Nacht auf der A 95 ereignet: Ein Sattelzug ist zwischen Wolfratshausen und Seeshaupt auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern geraten. Der Fahrer hatte Glück im Unglück.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare