1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Blaulichtticker für die Region Weilheim-Schongau: Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Schörner, Christoph Peters, Sebastian Tauchnitz, Franziska Florian, Elena Siegl, Stephanie Uehlein, Barbara Schlotterer-Fuchs, Elke Robert

Kommentare

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. Hier finden Sie alle Meldungen dazu.

Mittwoch, 3. März:

Unfallflucht in Prem: Im Zeitraum vom 28. Februar, 19 Uhr, bis 1. März, 8 Uhr, wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug ein Grundstückszaun in der Schongauer Straße beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfallflucht in Peiting: Im Zeitraum vom 1. März, 13 Uhr, bis 2. März, 8.30 Uhr wurde im Birkenweg durch ein unbekanntes Fahrzeug ein Gartenzaun beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfallflucht in Schongau: Am 1. März zwischen 8 und 12 Uhr wurde ein in der Münzstraße geparkter Alfa Romeo durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren. Dabei wurde die Stoßstange des geparkten PKW beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 1000 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Dienstag, 2. März:

Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt: Am Montag, 1. März, stürzte um 14 Uhr ein 74-jähriger Penzberger mit seinem Pedelec. Der Mann fuhr auf dem Zibetholzweg Richtung Maxkron. Er erlitt einen Schindelanfall, weswegen er mit dem Pedelec stürzte. Da er keinen Helm trug, zog er sich schwere, aber nicht lebensbedrohliche Kopfverletzungen zu. Es entstand kein Sachschaden.

Betrunken am Steuer: Am Montag, 1. März, wurde im Raum Penzberg ein Mofa mit ungültigem (schwarzem) Versicherungskennzeichen um 17.45 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Der 66-jähirge Fahrer führte das aktuell gültige blaue Kennzeichen im Helmkoffer mit. Während der Verkehrskontrolle wurde jedoch Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt – weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde – trotz gültigem Versicherungskennzeichen – natürlich unterbunden.

Verkehrsunfallflucht: Bereits am Samstag, 27. Februar, zwischen 13 und 13.15 Uhr wurde auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Tannenberger Straße in Schongau ein VW einer 28-jährigen Schongauerin von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Wie von der VW-Fahrerin nach dem Einkaufen festgestellt wurde, wurde in dem Zeitraum ihre Beifahrertüre verkratzt und leicht eingedrückt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 1000 Euro geschätzt. Da sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt hat, wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Unfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel: 08861/23460.

Ladendieb ertappt: Am Montag, 1. März, kurz nach 19 Uhr wurde in einem Verbrauchermarkt in der Ammergauer Straße in Peiting ein Ladendieb ertappt. Der Mann, ein 17-jähriger Jugendlicher aus Peiting, wurde beobachtet wie er nach Betreten des Marktes aus dem Kassenbereich eine Schachtel Zigaretten entnahm und anschließend im Ladenbereich noch eine Dose Red Bull einsteckte. An der Kasse zahlte er dann nur zwei andere Waren, die entwendeten Zigaretten und die Dose Red Bull bezahlte er nicht. Aufgrund dessen wurde er nach der Kasse angehalten und an die hinzugerufene Polizei übergeben. Gegen den 17-Jährigen wurde Strafanzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Fahrt unter Drogeneinfluss: Am Montag, 1. März, gegen 23.10 Uhr wurde in der Schwabbrucker Straße in Schongau ein 18-jähriger Mann aus dem Altlandkreis mit seinem PKW einer allgemeiner Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei der Kontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem 18-Jährigen festgestellt werden konnten und ein Drogentest positiv verlief, wurde bei dem jungen Mann eine Blutentnahme im Krankenhaus Schongau durchgeführt. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung eingeleitet; Ihn erwarten nun 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Beschädigte Gasleitung bei Baggerarbeiten: Am Montag wurde auf einem Privatgrundstück in Wielenbach bei Baggerarbeiten gegen 9.50 Uhr versehentlich eine Gasleitung freigelegt und durchtrennt. Die Leitung konnte aber bereits nach ca. fünf Minuten durch Mitarbeiter der Firma Energie Südbayern erfolgreich abgedichtet werden. Bei dem Einsatz, bei welchem auch die Feuerwehr Wielenbach zugegen war, wurde niemand verletzt.

Beschädigter Blitzanhänger: Zwischen Freitag und Montag wurde der Blitzanhänger des Zweckverbandes Oberland Am Öferl in Weilheim mit schwarzer Farbe besprüht. Der entstandene Schaden wurde mit ca. 150 Euro beziffert. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden.

Montag, 1. März:

Jugendliche feiern Party in Peiting: Am Freitag, 26. Februar, kurz nach 20 Uhr wurde aufgrund einer anonymen Mitteilung, dass sich feiernde Jugendliche am Skaterplatz hinter der Feuerwehr in Peiting aufhalten, durch die Polizei eine Kontrolle durchgeführt. Vor Ort konnten fünf Jugendliche angetroffen werden, von denen sich jedoch zwei Personen beim Eintreffen der Streife sofort unerkannt entfernten.

Bei den anderen drei Personen, zwei Mädchen und ein junger Mann im Alter zwischen 16 und 18 Jahren aus Peiting, konnten die Personalien festgestellt werden. Da die beiden 16-jährigen Mädchen zum Teil alkoholisiert waren, wurden sie an der Einsatzörtlichkeit an deren Eltern übergeben. Erst während des Gesprächs mit den Erziehungsberechtigten konnte ein weiterer 16-jähriger Jugendlicher festgestellt werden, welcher sich bis dato auf einem Baum versteckte und sich schlafend gestellt hatte. Gegen die vier Personen wurden wegen Verstoß gegen die  Kontaktbeschränkung ein Bußgeldverfahren nach der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung eingeleitet und dem Landratsamt Weilheim-Schongau übersandt.

Betrunken am Steuer: Am Sonntag, 28. Februar, um 16.50 Uhr wurde auf der Staatsstraße zwischen Schongau und Peiting ein 61-jähriger Mann aus Peiting mit seinem Kleinkraftrad einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest erbrachte einen Wert zwischen 0,5 und 1,1 Promille, weshalb gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt eingeleitet wurde. Ihn erwarten nun 500€ Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Brand im Kompostbehälter: Zu einem Brand kam es am Sonntag gegen 12.15 Uhr in Etting. Nach dem Einfüllen von Asche entzündete sich ein Plastikbehälter mit Kompostabfällen, der durch die Feuerwehr Etting jedoch rechtzeitig abgelöscht werden konnte. Es entstand lediglich ein geringer Schaden an dem Behälter in Höhe von ca. 50 Euro. Verletzt wurde durch den Brandfall niemand.

Beschädigte Containerhütte: Unbekannte brachen im Zeitraum von Freitag, 26. Februar, 13 Uhr, bis Montag, 1. März, 8.30 Uhr in eine Containerhütte der Stadt Weilheim ein, welche sich auf dem Festplatz in der Wessobrunner Straße befindet. Hierbei rissen die Täter das Türscharnier gewaltsam heraus und verursachten einen Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Nach einer ersten Bestandsaufnahme wurde aber aus der Hütte nichts entwendet. Sachdienliche Hinweise diesbezüglich bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Sonntag, 28. Februar:

Zwischen Iffeldorf und Antdorf - Unfall beim Überholen: Am Sonntag gegen 11.25 Uhr befuhren eine 58-jährige Antdorferin mit ihrem Dacia und ein 49-jähriger Antdorfer mit seinem Chrysler die Staatsstraße 2038 zwischen Iffeldorf und Antdorf in Fahrtrichtung Antdorf. Auf Höhe Kilometer 2,2 fuhr vor den beiden ein weiteres, langsameres, bisher unbekanntes Fahrzeug. Der Chrysler befand sich als Letzter hinter den beiden Fahrzeugen und setzte zum Überholen an. Als er laut Polizei auf der Gegenfahrbahn auf Höhe des Dacias war, konnte der Überholer erkennen, dass dieser ebenfalls zum Überholen nach links ausscherte. Dabei übersah die Antdorferin jedoch den bereits überholenden Chrysler. Es kam zum Zusammenstoß. Ein schwerer Unfall konnte laut Polizei jedoch vermieden werden. Beide Fahrzeugführer konnten anhalten und nach der Unfallaufnahme durch die Polizei die Fahrt wieder fortsetzen. Es blieb beim Sachschaden, den die Polizei auf circa 7000 Euro schätzt. Verletzt wurde niemand. Der zu Überholende bekam offensichtlich nichts von dem Unfall mit, er setzte seine Fahrt fort. 

Kollision auf der B472 bei Dürnhausen: Am Freitag gegen 17.40 Uhr missachtete laut Polizei eine Antdorferin mit ihrem Pkw die Vorfahrt eines anderen Autos, als sie östlich von Dürnhausen auf die B472 in Richtung Autobahn abbog. Beim Versuch auszuweichen, kollidierte ihr Auto mit dem Pkw eines Tölzers. Anschließend fuhr ihr Auto in die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Trotz der Kollision blieben die Unfallbeteiligten unverletzt, so die Polizei. Sie schätzt den Gesamtschaden auf circa 10.000 Euro. Das Fahrzeug der Verursacherin, die laut Polizei mit einem Bußgeld rechnen muss, war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Betrunkene Autofahrerin leistet Widerstand: Am späten Abend des 23. Februar erhielt die Polizei Weilheim einen Hinweis über eine betrunkene Fahrzeugführerin. Nachdem eine Nachschau im Bereich der genannten Örtlichkeit in Weilheim zunächst ohne Ergebnis verlief, stellte eine Polizeistreife den Pkw der 23-jährigen Frau aus Eberfing an der Halteranschrift fest. Die junge Frau wurde zu Hause angetroffen. Da laut Polizei deutliche Anzeichen für einen Alkoholkonsum vorhanden waren, sei ihr ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten worden, den sie jedoch verweigert habe. Als daraufhin polizeilich eine ärztliche Blutentnahme angeordnet wurde, habe die Frau Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen geleistet, berichtete die Polizei am Wochenende. Sie habe schließlich in Handschellen zur Polizeiinspektion Weilheim gebracht werden müssen. Die junge Frau habe aber In der Polizeiinspektion schließlich ihr Fehlverhalten realisiert und sich bei den Beamten entschuldigt. Dennoch droht ihr nun laut Polizei ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie eine Anzeige wegen Führens eines Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss.

Geparkten VW zerkratzt: Im Zeitraum vom vergangenen Freitag, 22 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr, parkte ein 29-jähriger Schongauer seinen schwarzen VW in der St-Niklaas-Straße in Schongau. Über Nacht hat ein bislang unbekannter Täter laut Polizeiangaben einen langen tiefen Kratzer in dem Lack des Fahrzeuges hinterlassen. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Polizeiinspektion Schongau bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08861/23460.

Mittwoch, 24. Februar:

Rauchentwicklung im Rathaus gemeldet: Den wohl kürzesten Einsatz des Jahres hatte die Feuerwehr Weilheim am heutigen Mittwoch. Gegen 15.40 Uhr ging die Meldung „Rauchentwicklung im Rathaus“ ein. Als die Ehrenamtlichen eintrafen stellten sie jedoch schnell fest, dass es nicht brannte, sondern nur gewaltig staubte. Denn im ersten Obergeschoss des Rathauses in Weilheim wird derzeit umgebaut. Nach zehn Minuten konnten die rund 20 Einsatzkräfte mit ihren sechs Fahrzeugen wieder abrücken.

Montag, 22. Februar

Radfahrerin stürzt: Am Sonntag gegen 12.20 Uhr stürzte eine 37-jährige Weilheimerin mit ihrem Rennrad alleinbeteiligt in der St.-Johann-Straße in Huglfing und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Weilheimerin kam zur medizinischen Versorgung ins Unfallklinikum nach Murnau.

Beschädigte Straßenbeleuchtung: Im Zeitraum von Sonntag, 10. Januar bis Montag, 25. Januar, wurde in der Kirchstraße in Oberhausen eine Straßenlaterne beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

B 472 – Auffahrunfall mit Sachschaden: Am Montag gegen 7.20 Uhr fuhr ein 59-jähriger Peitinger mit seinem Pkw auf der B 472 von Schongau in Richtung Huglfing. An der Einmündung Peißenberg Ost musste der Peitinger verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte der nachfahrende 28-jährige Böbinger mit seinem Kleintransporter zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des Peitingers auf. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6500 Euro. Glücklicherweise blieben beiden Fahrer unverletzt.

Verkehrsunfallflucht im Begegnungsverkehr: Am Sonntag, 21. Februar, gegen 9.50 Uhr kam es auf der Kreisstraße WM14 Höhe Sprengelsbach zu einem Spiegelstreifer. Ein 36-jähriger Mann aus Seehausen fuhr mit seinem PKW VW von Uffing in Richtung Böbing. Dabei kam es zur Kollision jeweils der Außenspiegel mit einem entgegenkommenden PKW. Dieser setzte jedoch ohne anzuhalten seine Fahrt in Fahrtrichtung Uffing fort. Der Außenspiegel des 36-Jährigen wurde durch die Kollision leicht beschädigt; Der Sachschaden wird auf circa 100€ geschätzt. Laut des 36-Jährigen soll es sich bei dem Gegenverkehr um einen weinroten VW T4 handeln. Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Geparkter PKW angefahren: Am Sonntag, 21. Februar, zwischen 11.15 Uhr und 12: Uhr wurde im Herbstweg in Schongau ein geparkter PKW VW einer 46-jährigen Schongauerin von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Am PKW konnten Kratzspuren vorne links an der Stoßstange festgestellt werden. Trotz eines verursachten Schadens von circa 500 Euro entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08861/23460.

Sonntag, 21. Februar

Jugendliche schwerst verletzt: Ein 17-jähriger Motorradfahrer aus Steingaden und sein 16-jähriger Beifahrer sind in den frühen Sonntagmorgenstunden bei einem Unfall auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Schwarzenbach und Gut Schildschwaig schwerst verletzt worden. Beide waren auf der 125-Kubikzentimeter-Motocrossmaschine des 17-Jährigen unterwegs, als sie aus bisher ungeklärter Ursache auf gerader Strecke von der Straße abkamen und frontal mit einer Holzlege kollidierten.

Gehwegbeleuchtung beschädigt: In der Nacht vom 19.02.21 auf den 20.02.21 wurde durch eine unbekannte Person eine Gehwegbeleuchtung in der Rösenaustraße in Schongau, vermutlich durch umtreten beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bitte bei der Polizei Schongau zu melden.

Einbruch in Feldscheune: In der Nacht vom 19. auf den 20. Februar kam es zu einem Einbruch in eine Feldscheune in Peiting. Ein Unbekannter brach gewaltsam in die Feldscheune ein und entwendete daraus Werkzeuge im Wert von ca. 100 Euro. Es entstand kein Sachschaden.

Betriebserlaubnis erloschen: Am Samstag, 20. Februar, gegen 16.15 Uhr wurde ein 58-jähriger Motorradfahrer, der aus der Nähe von Landsberg stammt, durch eine Polizeistreife in Hohenpeißenberg einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt dass an der hochmotorisierten Maschine die sog. db- killer/eater ausgebaut wurden, wodurch die Betriebserlaubnis des Motorrads erlosch. Der Fahrzeughalter erwartet nun ein Bußgeld. Eine Weiterfahrt wurde nur noch bis zur Wohnanschrift gestattet.

Betrunkener überschlägt sich mit Auto: Am 20. Februar, kurz vor 18 Uhr, befuhr ein 61-jähriger Wolfratshauser die A95 in Richtung Garmisch und fuhr an der Anschlussstelle Seeshaupt ab. Noch im Abfahrtsbereich verlor er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, woraufhin sich sein Fahrzeug im Grünstreifen neben der Fahrbahn überschlug und auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen kam.

Der Fahrer konnte sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbst befreien. Eine zufällig vorbeikommende Streife der Polizei Wolfratshausen bemerkte das verunfallte Fahrzeug und half dem Verunfallten. Hierbei stellten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch beim Unfallfahrer fest. Im Fahrzeug konnten zudem etliche alkoholische Getränke festgestellt werden. Trotzdem der Wolfratshauser jeglichen Alkoholkonsum bestritt, ergab ein Atemalkoholtest ein Ergebnis von über 1,4 Promille.

Die für den Unfallort zuständige Verkehrspolizei Weilheim übernahm die Unfallaufnahme und leitete gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein. Eine noch an der Unfallstelle durch den im Einsatz befindlichen Notarzt entnommene Blutprobe wird nun auf die exakte Alkoholkonzentration untersucht. Trotzdem dieses Ergebnis noch aussteht, musste der Fahrer noch an der Unfallstelle seinen Führerschein abgeben. Er muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe und einem monatelangen Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Gesamtschaden wird auf 1550 Euro geschätzt. An der Unfallstelle war die Feuerwehr Münsing zur Absicherung und Bergung des Fahrzeugs im Einsatz. Die Abfahrt der A95 in Fahrtrichtung Garmisch musste für eine halbe Stunde komplett gesperrt werden.

Auto zerkratzt: Im Zeitraum von Freitag 19 Uhr bis Samstag um 11 Uhr wurde in Weilheim ein in der Ahornstraße geparkter grauer Ford Focus von einem Unbekannten beschädigt. Die linke Fahrzeugseite wurde mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Dem Fahrzeugbesitzer, einem 51-jährigen Weilheimer, entstand dadurch Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.  Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Weilheim unter 0881/6400 entgegen.

Motorradfahrer verletzt: Am Samstag um 12.40 Uhr verletzte sich ein 71-jähriger Schongauer leicht, als er mit seinem Motorrad an der Ampelanlage am Rathausplatz in Weilheim anhalten musste. Der Motorradfahrer näherte sich der Einmündung in die B2 aus Richtung Marnbach, fiel ohne Fremdeinwirkung vor der Ampel zur Seite um und verletzte sich am linken Oberschenkel. Am Motorrad entstand geringer Sachschaden (ca. 200 Euro)..

Streifzusammenstoß: Am Samstag um 19.50 Uhr streiften sich zwei Fahrzeuge im Gegenverkehr auf der Kreisstraße zwischen Raisting und Dießen. Ein 18-jähriger Raistinger fuhr mit seinem Pkw Richtung Dießen, eine 23-jährige Frau aus Kaufering kam Ri. Raisting fahrend, entgegen. Die Fahrzeuge streiften sich mit den linken Außenspiegeln. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von insgesamt 1000 Euro, verletzt wurde niemand.

Hoher Sachschaden nach Rehunfall bei Stötten am Auerberg: Am frühen Samstagabend hatte eine Pkw-Lenkerin zwischen Stötten und Rieder einen Wildunfall mit einem Reh. Aufgrund der Vollbremsung konnte ein nachfolgender Pkw nicht rechtzeitig bremsen und fuhr auf diesen Pkw auf. Es entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

Freitag, 19. Februar:

Motorrad-Fahrt endet mit Sicherstellung durch die Polizei: Ein 17-jähriger Auszubildender (aus dem südl. Lkr. WM-SOG) war am Mittwoch, 17. Februar, um 13.30 Uhr, im Stadtgebiet Weilheim mit seinem Kleinkraftrad Yamaha (125 ccm) unterwegs. Die auffallend lauten Fehlzündungen der unzulässigen Auspuffanlage führten schließlich zu einer Vorladung bei der Verkehrspolizei Weilheim. Bei der Kontrolle war zudem aufgefallen, dass der Vorderreifen keine ausreichende Profiltiefe aufwies und die beiden nachträglich eingebauten goldglänzenden Bremshebel des Gefährts keine Zulassung hatten.

Das sichergestellte Kleinkraftrad wurde am Donnerstag von Spezialisten der Kontrollgruppe Krad (von der Autobahnpolizeistation Holzkirchen) einer näheren Begutachtung unterzogen, wobei eine geeichte und gerichtsverwertbare Geräuschmessung der verbauten Auspuffanlage durchgeführt wurde. Diese ergab einen Wert von 100 dB, was einer gefühlten Verdoppelung der zulässigen Lautstärke entspricht. Die unzulässigen Teile wurden sichergestellt und das Kennzeichen des Zweirades wurde der Kfz-Zulassungsstelle am Landratsamt Weilheim übergeben.

Neben einem Bußgeld von rund 300 Euro kommen auf den jungen Mann noch Kosten für eine abschließende Abnahm-Kontrolle des Zweirades durch eine Technische Prüfstelle und die Neuerteilung der Betriebserlaubnis durch das Landratsamt Weilheim hinzu. Polizeiliche Ermittlungen wurden auch gegen die Mutter, auf die das Kleinkraftrad zugelassen ist, aufgenommen. Schmerzlich für den jungen Mann, dass für das kommende Wochenende frühlingshafte Temperaturen vorausgesagt sind und deshalb wohl wieder viele Biker unterwegs sein werden.

Diebstahl aus einem Fahrzeug: Im Zeitraum von Mittwoch, 16 Uhr bis Donnerstag, 8 Uhr wurden aus einem geparkten grauen VW Passat im Tassiloring in Weilheim Bargeld und Dokumente entwendet. Zeugen diesbezüglich werden gebeten, sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 /6400 zu melden.

Sachbeschädigung in der Zöpfstraße: Donnerstagnacht gegen 23.40 Uhr wurden in der Zöpfstraße in Weilheim mehrere Mülltonnen umgeworfen, sowie eine Haustür massiv beschädigt. Hierbei entstand ein Schaden an der Tür in Höhe von ca. 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Überholerin kollidiert mit Gegenverkehr: Am Donnerstag, 18. Februar, gegen 12.05 Uhr befuhr eine 37-jährige Frau aus Weilheim mit ihrem PKW VW die Staatsstraße 2058 von Peißenberg in Richtung Böbing. Kurz nach dem Weiler Osterwald wollte sie einen vorausfahrenden PKW überholen. Während des Überholvorganges kam ihr jedoch ein PKW Hyundai, der von einem 21-jährigen Mann aus Oberammergau gelenkt wurde entgegen. Die Überholerin versuchte noch ihr Fahrzeug abzubremsen und hinter dem zu überholenden PKW wieder einzuscheren, was ihr jedoch nicht mehr gelang. Letztendlich kollidierte sie mit ihrem PKW vorne links an die linke Fahrzeugfront des entgegenkommenden Hyundai. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand. Am PKW VW entstand ein Sachschaden von 7000€ und am PKW Hyundai ein Sachschaden von circa 10.000€. Während der VW noch fahrbereit blieb, musste der Hyundai abgeschleppt werden. Gegen die Überholerin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Donnerstag, 18. Februar:

Unfall auf glatter Straße: Glatteis wurde gestern Morgen einem 35-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Landsberg zum Verhängnis. Nach Angaben der Polizei war der Mann gegen 6.40 Uhr mit seinem BMW auf der Staatsstraße 2055 zwischen Rott und Apfeldorf in westlicher Richtung unterwegs. In einer Kurve bei Riedhof kam das Auto auf eisglatter Straße ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Unglücklicherweise kam dem 35-Jährigen just in dem Moment ein anderer Pkw samt Anhänger entgegen. Der BMW stieß mit der linken Fahrzeugseite gegen das Gespann. Die Wucht des Aufpralls war dermaßen stark, dass das linke Hinterrad des BMW herausgerissen und auf eine angrenzende Wiese geschleudert wurde.

Der 37-jähriger Beifahrer des Gespanns erlitt bei dem Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen, er kam ins Krankenhaus. Der Fahrer (33) blieb ebenso unverletzt wie der Unfallverursacher. An den beiden Fahrzeugen entstand nach Auskunft der Beamten Gesamtschaden in Höhe von rund 15 500 Euro. jvr

Entgegenkommendes Auto übersehen: Mit dem Schrecken davongekommen sind am frühen Mittwochabend zwei Männer, die auf der B17 zwischen Kurzenried und Peiting frontal mit ihren Autos zusammengestoßen sind. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Wie die Polizei berichtet, war ein 68-jähriger Dachauer gegen 18.30 Uhr mit seinem BMW Mini von Kurzenried kommend in Richtung Peiting unterwegs. Als er nach links auf den Zubringer zur B472 abbiegen wollte, übersah er den entgegenkommenden Kleintransporter, an dessen Steuer ein 33-jähriger Lechbrucker saß.

Obwohl der 33-Jährige noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Mini und der Kleintransporter stießen jeweils mit dem linken Frontbereich zusammen. Die beiden Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. An den beiden Autos entstand allerdings Totalschaden, den die Polizei auf 10 000 Euro schätzt.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Da sie zuvor die Einmündung zur B472 blockiert hatten, musste die Peitinger Feuerwehr Teilbereiche der Auf- und Abfahrt sperren. Zudem banden die Brandschützer auslaufende Betriebsstoffe.       

Kleintransporer angefahren und geflüchtet: Bereits am Dienstag, 16. Februar, wurde zwischen 12 und 13 Uhr ein in der Pürschlingstraße in Peiting geparkter Kleintransporter von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Durch den bislang unbekannten Verursacher wurde die Schiebetüre des Kleintransporters stark eingedellt. Anhand des Schadensbildes scheint ein Lkw als Verursacher wahrscheinlich. Trotz eines verursachten Schadens von circa 3000 Euro an dem Kleintransporters entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Gartenmauer angefahren: Am Mittwoch, 17. Februar, wurde zwischen 6 und 12.30 Uhr die Gartenmauer eines Anwesens am Maxtor in Schongau von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Aufgrund der Beschädigung wird vermutet, dass ein Lkw beim Wenden oder Rückwärtsfahren gegen diese Gartenmauer gefahren ist. An der Gartenmauer entstand ein Schaden von 100€. Da der Verursacher den Unfall nicht meldete, wird auch hier wegen Verdachts einer Verkehrsunfallfluch ermittelt. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Spiegelstreifer auf der B23: Am Mittwoch, 17. Februar, kam es gegen 15 Uhr im Gemeindebereich Peiting auf der B23 im Begegnungsverkehr zweier Lkw zu einem Spiegelstreifer. Dem 23-jährigen Lkw-Fahrer, der auf der B23 von Peiting in Richtung Rottenbuch fuhr, kam ein Sattelzug entgegen, der mit dem Außenspiegel den Außenspiegel des Lkw streifte. Da der Sattelzug in Richtung Peiting ohne anzuhalten weiterfuhr, meldete der 23-Jährige den Unfall bei einer umliegenden Polizeidienststelle. Die Schadenshöhe am Außenspiegel des Lkw kann noch nicht beziffert werden. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um Hinweise auf den Sattelzug, um die Unfallflucht klären zu können.

Auto prallt gegen Baum: Am Mittwoch, 17. Februar, befuhr ein 21-jähriger Mann aus Kaufbeuren mit seinem Nissan gegen 17.45 Uhr die Kreisstraße WM23 von der B472 in Richtung Ingenried. Aus Unachtsamkeit geriet er ins rechte Bankett und lenkte daraufhin sein Fahrzeug stark nach links. Dabei kam er mit seinem Auto ins Schleudern, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Baum. Der 21-Jährige erlitt dadurch diverse Prellungen, wurde leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Schongau. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 3000 Euro, der Wagen musste angeschleppt werden.

Rauschgiftfund bei Führerscheinbeschlagnahme: Am Mittwoch 17. Februar, wurde in Penzberg gegen 10.30 Uhr eine gerichtlich angeordnete Führerscheinbeschlagnahme durchgeführt. Dazu wurde der 51-jährige Mann, der aktuell in Penzberg lebt, aufgesucht. Bei der Durchsuchung wurde von der Streifenbesatzung nicht nur der Führerschein, sondern auch eine größere Menge Haschisch aufgefunden. Gegen den Mann aus dem Landkreis Heidenheim wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet.

Radladerfahrer ohne Führerschein: Am Mittwoch, 17. Februuar, hat die Penzberger Polizei um kurz vor 16 Uhr in Antdorf den Fahrer eines Radladers einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte die Streife fest, dass der 37-jährige Fahrer aus Penzberg nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Diese war ihm aufgrund einer Trunkenheit im Straßenverkehr entzogen worden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den Fahrer und den für die Fahrzeugübergabe verantwortlichen Polier wurden zwei Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Betrunken am Steuer: Am Kreisverkehr der S 2063 Ortseingang Penzberg von Seeshaupt kommend hat sich am Mittwoch, 17. Februar, um 18.25 Uhr ein Auffahrunfall ereignet. Ein 40-jähriger Penzberger fuhr mit seinem Pkw (500 Euro Schaden) auf den Pkw Mercedes eines 42-jährigen Penzbergers (2000 Euro Schaden), der verkehrsbedingt anhalten musste.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der PI Penzberg beim geschädigten Mercedes-Fahrer Alkoholgeruch fest – ein Alkotest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Aus diesem Grund wurde eine Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Unfallverursacher wurde verwarnt, der Geschädigte erhält ein Bußgeld – und ein Fahrverbot.

Auto beschädigt: Zur Anzeige gebracht wurde bei der Polizei Weilheim die Beschädigung an einem grauen Audi in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Peißenberg. In der Nacht von Sonntag auf Montag hatte ein unbekannter Täter das vordere Kennzeichen samt Halterung abgerissen und die Motorhaube zerkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt. Hinweise diesbezüglich bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Noch mehr Schmierereien: Zu den bereits bekannten Verunstaltungen am Kirchplatz und in der Hofmarkstraße in Polling wurden weitere Schmierereien mit schwarzer bzw. grüner Farbe der Polizei Weilheim mitgeteilt. Neben dem Brückengeländer im Bereich Am Ringofen wurde auch die Tür zum „Klosterwirt“ beschmiert. Mittlerweile beläuft sich der entstandene Gesamtschaden auf über 1400 Euro. 

Mittwoch, 17. Februar:

Pkw angefahren und geflüchtet: Am Rosenmontag, 15. Februar wurde in Iffeldorf zwischen 10 und 16 Uhr ein geparkter Pkw beschädigt. Der 71-jährige Halter hatte seinen blauen „Ford S-Max“ in dem sechsstündigem Zeitraum in der Heuwinkelstraße Höhe Hausnummer 32 korrekt geparkt. Ein unbekannter Fahrzeugführer kollidierte mit dem Fahrzeug, so dass das Rücklicht beschädigt und das Heck linksseitig verkratzt wurde. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Verständigungspflichten nachzukommen. Der Schaden beträgt mindestens 600 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich mit der PI Penzberg unter der Telefonnummer 08856 / 9257-0 in Verbindung zu setzen.

Getunter Audi sichergestellt: Am Faschingsdienstag wurde in Penzberg von einer Streife der PI Penzberg ein offensichtlich getunter Pkw Audi A3 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurden an dem Fahrzeug mehrere Mängel in Form technischer Veränderungen festgestellt. Unter anderem wurden die Bremsanlage und Teile des Fahrwerks verändert. Das Fahrzeug zeigte auch einen auffälligen erhöhten Rußausstoß. Gegen den 26-Jährigen Fahrer aus Penzberg wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Pkw wurde sichergestellt, um ein gerichtsverwertbares, technisches Gutachten über die Veränderungen von einem Sachverständigen erstellen zu lassen. Der Gutachter stellte heute aufgrund der Veränderungen erhebliche Mängel fest. Aus diesem Grund wurde die weitere Nutzung des Fahrzeug untersagt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden: Am Dienstag gegen 12.30 Uhr übersah ein 21-jähriger Weilheimer beim Linksabbiegen von der Pütrichstraße in die Krumpperstraße in Weilheim das entgegenkommende Fahrzeug eines 43-jährigen Weilheimers. In der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Allerdings entstand an beiden Fahrzeugen ein erheblicher Sachschaden, der sich insgesamt auf über 16000 Euro beläuft.

Weitere Schmierereien: Wie bereits berichtet wurden in Polling in der Nacht von Montag auf Dienstag die Schaukästen im Bereich des Torbogens zum Kirchplatz mit schwarzer Farbe verunstaltet. Weiterhin wurde bekannt, dass der oder die Täter in der Montagnacht in der Hofmarkstraße ein Garagentor, eine Grundstücksmauer und einen geparkten Porsche mit Farbe beschmiert haben. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 entgegen.

Diebstahl im Krankenhaus: Bereits am Freitag, 12. Februar, entwendete ein unbekannter Täter die Winterstiefel einer Mitarbeiterin des Weilheimer Krankenhauses. Die junge Frau hatte ihre Stiefel vor Schichtbeginn gegen 8 Uhr in einen, dafür vorgesehenen Schuhschrank abgestellt und gegen 14 Uhr das Fehlen ihrer Stiefel bemerkt. Die schwarzen „Panama Jack“-Stiefel haben einen Neuwert von 230 Euro. Hinweise diesbezüglich bitte an die Polizei Weilheim. 

Dienstag, 16. Februar:

Kunstgegenstand aus Sparkassen-Foyer geklaut: In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde aus der Kunstausstellung, die sich im Foyer der Weilheimer Sparkasse am Marienplatz befindet, ein hochwertiger Kunstgegenstand entwendet. Der oder die unbekannten Täter entfernten zunächst eine Scheibe des Schaukastens und stahlen die goldglänzende Bronzekugel auf einem Marmorsockel mit dem Namen „Aufbruch“ des verstorbenen Bildhauers Kurt Speckbacher. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Weilheim unter der Telefonnummer 0881 /6400 entgegen.

Schmierereien in Polling: Durch unbekannte Täter wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag in Polling verschiedene Örtlichkeiten mit schwarzer Farbe verunstaltet. Unter anderem wurden die Schaukästen und eine Tür im Torbogen am Kirchplatz beschmiert. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim zu melden.

Montag, 15. Februar:

Polizei fasst Opferstock-Räuber: Über Monate hatten sie in der Region Schwaben Opferstöcke aufgebrochen und geplündert. In Bernbeuren wurden sie jetzt beobachtet. Dank des Zeugenhinweises konnte die Polizei das Trio schnappen.

Wiederholtes Fahren ohne Fahrerlaubnis: Am Freitag, 12. Februar, gegen 10.50 Uhr, wurde in Prem ein Pkw Kia eines 61-jährigen Mannes aus dem südlichen Altlandkreis einer Kontrolle unterzogen. Wie dabei festgestellt werden konnte, ist der 61-jährige Fahrer schon länger nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da der Mann innerhalb der letzten zweieinhalb Monate bereits mehrmals wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war und bereits mehrere Strafverfahren wegen dieses Delikts eingeleitet wurden, wurde dessen Pkw zur Verhinderung weiterer Fahrten ohne Führerschein durch die Polizei sichergestellt.
 

Gasaustritt an Tankstelle: An der Pinoil-Tankstelle in Weilheim ist am heutigen Montagvormittag Flüssiggas ausgetreten. Die B2 musste für mehr als eine Stunde gesperrt werden.

Schaufensterscheibe eingeschlagen: In der Pütrichstraße 4 in Weilheim hat ein unbekannter Täter am Sonntag gegen 18:15 Uhr die äußere Schaufensterscheibe des Vodafone-Shops eingeschlagen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Weilheim unter 0881/6400 zu melden.

Betrunkener Peitinger randaliert: Am Sonntag gegen 19.30 Uhr trat ein 24-jähriger Peitinger in der Röntgenstraße in Weilheim gegen mehrere Schilder und Tore. In der Petelgasse konnte der stark alkoholisierte Peitinger durch eine Streife der Polizei Weilheim angetroffen werden. Da der Atemalkoholtest einen Wert von deutlich über einem Promille ergeben hatte und der 24-Jährige angab, dass es ihm nicht gut gehen würde, wurde er ins Krankenhaus Weilheim verbracht. Den Peitinger erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem auch wegen einer, bei ihm aufgefunden fremden EC-Karte.

Sonntag, 14. Februar:

Frau im Auto eingeklemmt: Das Meldesystem E-Call hat einer 21-jährigen Fahrerin aus Schongau möglicherweise das Leben gerettet. Sie war am Samstagabend gegen 21 Uhr auf der B23 Richtung Peiting unterwegs. Nachdem sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, landete sie in einem Gestrüpp und wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Über diese Rettungsaktion ein ausführlicher Bericht.

Auto prallt gegen Baum - vier Verletzte: Am Freitag um 18 Uhr befuhr ein 24-Jähriger aus Seeshaupt mit seinem Pkw die die Staatstraße 2064 von Magnetsried kommend in Richtung Weilheim. Kurz vor Marnbach verlor der 24-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, und dieses kollidierte mit einem Baum rechts neben der Fahrbahn. Der 24-Jährige am Steuer und seine 27-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurden durch die Kollision leicht verletzt, die beiden Kinder im Alter von zwei Jahren und acht Monaten auf der Rücksitzbank erlitten mittelschwere Verletzungen. Alle Unfallbeteiligten wurden durch das BRK in das Unfallklinikum Murnau transportiert.

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, an ihm war ein Schaden von circa 5000 Euro entstanden. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 24-Jährigen eine Alkoholisierung festgestellt, ein freiwilliger Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 0,30 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Strafverfahren wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Eisplatte durchschlägt Windschutzscheibe - Autofahrer verletzt: Am Freitag um 9.30 Uhr befuhr ein 31-Jähriger aus Thyrnau mit seinem Pkw die Staatstraße 2066 von Tutzing in Richtung Bundesstraße 2. Kurz vor Wilzhofen kam ihm ein Fahrzeuggespann entgegen, von dessen Anhänger sich eine Eisplatte löste. Die Platte schleuderte in die Windschutzscheibe des Autos und durchschlug diese. Der 31-Jährige wurde durch die Glas- und Eissplitter leicht verletzt. Sein Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Hinweise auf den Unfallverursacher an die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/6400.

Sachbeschädigung an Kfz in Weilheim: Am Freitag in der Zeit von 5.20 Uhr bis 14 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Aldi-Verbrauchermarktes in Weilheim der Pkw einer 39-Jährigen aus der Kreisstadt durch einen unbekannten Täter im Bereich der Heckklappe verkratzt. Am Auto der 39-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Weilheim.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Weilheim: Am Mittwoch, 10. Februar, in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.15 Uhr wurde im Gewerbegebiet „Am Weidenbach“ der geparkte Pkw einer 26-Jährigen aus Weilheim von einem unbekannten Fahrzeugführer im Heckbereich angefahren. Am Pkw der 26-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Auch in diesem Fall wird um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Weilheim gebeten.

Beschädigung an Auto - Hinweise erbeten: Im Zeitraum vom Freitag, 10 Uhr, bis Samstag, 16:30 Uhr, parkte eine 23-jährige Weilheimerin ihren weißen „Seat Ibiza“ in der Parchetstraße in Weilheim. In dieser Zeit kam es zu einer Beschädigung am Fahrzeugheck (Stoßstange verkratzt, Kennzeichen verbogen) - vermutlich aufgrund eines Verkehrsunfalles. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 800 Euro. Der Unfallverursacher ist bislang unbekannt. Sachdienliche Hinweise an die Polizei, Telefon 0881/6400.

Auffahrunfall mit 14000 Euro Sachschaden: Am Freitag gegen 10.30 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall in Penzberg, bei welchem drei Autos beschädigt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich insgesamt auf circa 14000 Euro. Eine 78-jährige Antdorferin hatte von der Seeshaupter Straße auf die Blumenstraße abbiegen wollen. Sie verlangsamte ihre Geschwindigkeit, was von einem 43-Jährigen aus Penzberg, welcher zwei Fahrzeuge hinter der Antdorferin fuhr, übersehen wurde. Der Penzberger fuhr mit seinem Wagen auf den einer 71-Jährigen aus Feldafing auf und schob diesen auf den Pkw der Antdorferin. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. 

Unfall mit zwei Leichtverletzten: Am Freitag gegen 9.05 Uhr missachtete ein 60-jähriger Penzberger mit seinem Pkw die Vorfahrt an der Einmündung der Henlestraße in die Grube. Sein Wagen kollidierte mit dem Pkw eines 63-jährigen Penzbergers, welcher die Straße Grube vorfahrtsberechtigt in Richtung Maxkron befuhr. Durch den Aufprall wurden sowohl der Unfallverursacher als auch die Beifahrerin des 63-Jährigen leicht verletzt. Beide Pkws waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Glätteunfall in Seeshaupt: Am Freitag gegen 8.15 Uhr kam es in Seeshaupt zu einem Unfall aufgrund winterlicher Straßenverhältnisse. Ein 21-Jähriger Wielenbacher war im Bereich der Kreuzung Osterseenstraße/St. 2063 mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen. Kurze Zeit später wiederholte sich dies mit dem Auto eines 37-jährigen Seeshaupters. Dieses krachte in den Wagen des Wielenbachers. An den beiden Fahrzeugen entstand mittelhoher Sachschaden.

Unfallflucht in Iffeldorf: Am Freitag gegen 9.30 Uhr kam es zu einer Unfallflucht auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in Iffeldorf. Ein 68-jähriger Iffeldorfer hatte dort seinen Pkw geparkt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass dieses hinten links beschädigt war. Die PI Penzberg, Telefon 08856/92570, nimmt Hinweise auf den Unfallverursacher entgegen.

Mit ungültigen britischen Führerschein unterwegs: Im Rahmen einer Geschwindigkeitsüberwachung in Habach hielten Beamte der PI Penzberg am Samstag einen 47-jährigen Huglfinger mit seinem Pkw an. Bei der Kontrolle händigte der Mann ihnen einen britischen Führerschein aus. Ein Datenabgleich ergab jedoch, dass gegen den Huglfinger ein behördlicher Entzug der Fahrerlaubnis vorliegt. Ihm ist somit das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen in Deutschland untersagt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Auch dem Halter des Pkw, einem 44-jährigen Huglfinger, droht eine Anzeige - wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Küchenbrand: 70-jähriger mit Hubschrauber in Klinik geflogen: Großer Einsatz am Freitagnachmittag in Schongau: Rund 40 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr, mehrere Fahrzeugbesatzungen des Rettungsdienstes und zwei Notärzte waren in der Schönlinder Straße im Einsatz. Grund: In der Wohnung eines 70-jährigen Mannes war ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rettete den Wohnungsinhaber aus der bereits stark verrauchten Wohnung im Hochparterre und löschte in der Küche das Feuer. Brandverletzungen hatte der Mann zwar nicht, aber weil der Verdacht einer Rauchgasvergiftung bestand und der Schongauer zudem einige Vorerkrankungen hat, wurde er mit einem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum nach Murnau gebracht, die Polizei spricht insgesamt von schweren Verletzungen. Warum es in der Küche gebrannt hat, ist unklar. Für die Kriminalpolizei übernahm der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Weilheim die Untersuchungen zur Brandursache. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf mindestens 40 000 Euro. Wie die Kriminalpolizei meldet, ist die Wohnung nicht mehr bewohnbar. Einerseits wurde die Küche durch den Brand komplett zerstört, aber auch die übrigen Räume sind stark verrußt.

Freitag, 12. Februar

Lkw-Ladung fängt Feuer: Ein Lkw-Fahrer, der Freitagfrüh gegen 8 Uhr auf der B 17 zwischen Landsberg und Schongau unterwegs war, bemerkte das seine Ladung Feuer gefangen hatte und steuerte sein Fahrzeug deshalb sofort auf den Parkplatz des Truck Stop bei Denklingen, schildert Feuerwehrkommandant Christian Gleich den jüngsten Einsatz für die Denklinger. Auf dem Parkplatz begann der Fahrer dann sofort damit, die geladene Holzwolle vom Lkw zu werfen. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte die Holzwolle schließlich noch ab. Nach rund einer Stunde war der glücklicherweise glimpflich verlaufene Einsatz auch schon wieder beendet. Warum die Ladung Feuer fing, ist noch nicht geklärt, heißt es auf Nachfrage bei der Polizei Landsberg. Verletzt wurde durch den Brand niemand.

Die Holzwolle, die ein Lkw beförderte, war in Brand geraten. Die Feuerwehr Denklingen löschte ab.
Die Holzwolle, die ein Lkw beförderte, war in Brand geraten. Die Feuerwehr Denklingen löschte ab. © Hans-Helmut Herold

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person: Am Donnerstag, 11. Februar, um 14 Uhr, fuhr eine 24-jährige Frau aus dem südlichen Altlandkreis Schongau mit ihrem Pkw Renault auf der Staatsstraße 2059 von Wildsteig in Richtung Steingaden. In einer leichten Rechtskurve kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei stark vereister Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw drehte sich dabei um 180 Grad und prallte anschließend mit dem Heck gegen eine Baumgruppe, welche sich neben der Fahrbahn befand. Durch die Kollision erlitt die 24-jährige leichte Verletzungen und begab sich selbstständig in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand ein Schaden von circa 500 Euro.

Ladendieb ertappt: Am Donnerstag, 11. Februar, um 16. Uhr, wurde ein 53-jähriger Mann in einem Discounter in Schongau-West vom Ladendetektiv beobachtet, wie dieser zuerst zwei Dosen Bier aus dem Regal nahm und in die Innenseite seiner Jacke steckte. Anschließend konnte er beobachtet werden, wie er noch weitere Lebensmittel in seinen Rucksack steckte. Nachdem er den Kassenbereich passiert hatte, ohne diese Waren zu bezahlen, wurde er vom Ladendetektiv aufgehalten. Der Gesamtwert der entwendeten Lebensmittel betrug knapp über 5 Euro; gegen den 53-jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Pkw prallt gegen die Leitplanke: Am Donnerstagmorgen gegen 8.40 Uhr befuhr ein 20-jähriger aus dem Bereich Weilheim-Schongau mit seinem Pkw die Hauptstraße in Reichling. Aufgrund der winterglatten Fahrbahn und der vermutlich nicht angepassten Geschwindigkeit kam der Fahrer in einer Kurve ins Schlittern und touchierte die rechtsseitig angebrachte Leitplanke. Am Pkw und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

Balkonbrand - Nachbarn greifen beherzt ein: Am Freitag um Mitternacht wurde über Notruf ein Balkonbrand in der Ringstraße in Huglfing mitgeteilt. Vor Ort stellte sich die Situation so dar, dass ein auf dem Balkon des Anwesens gelagerter Stapel mit Brennholz Feuer fing. Durch Nachbarn konnten die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr weitgehend gelöscht werden, die Glut am Balkon und an der Verschalung des Daches wurden von den 30 Kräften der Feuerwehr abgelöscht. Insgesamt entstand durch den Brand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro, verletzt wurde niemand. Als Brandursache wird derzeit davon ausgegangen, dass die 82-jährige Bewohnerin des Hauses diesen durch auf den Balkon gestellte Asche selbst verschuldete.

Donnerstag, 11. Februar

Mehrere Unfälle auf winterglatten Straßen gab es am Mittwoch und Donnerstag im Landkreis Weilheim-Schongau.

Zahlreiche Rettungskräfte waren am Mittwochabend in Altenstadt im Einsatz. Eine Küchenzeile war in Brand geraten.
Zahlreiche Rettungskräfte waren am Mittwochabend in Altenstadt im Einsatz. Eine Küchenzeile war in Brand geraten. © Hans-Helmut Herold

Küchenzeile in Brand geraten: Am 10. Februar um 18:00 Uhr wurde ein Mitarbeiter einer Firma in der Südlichen Römerstraße in Altenstadt aufgrund des ausgelösten Feuermelders auf einen Brand im Aufenthaltsraum aufmerksam. Auslöser des Brandes war offensichtlich eine auf der Herdplatte abgestellte Kaffeekanne. Der Brand griff auf die im Raum befindliche Küchenzeile über. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr konnte das Feuer durch einen Angestellten abgelöscht werden. Die Räumlichkeit wurde anschließend durch die Feuerwehr Altenstadt entlüftet. Zwei Personen erlitten eine leichte Rauchvergiftung. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Verkehrspolizei Weilheim sucht Zeugen: Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich gestern Abend gegen 21.45 Uhr auf der Autobahn München-Garmisch auf Höhe Iffeldorf, in Fahrtrichtung Süden, ereignete, sucht nun die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim. Zur Unfallzeit war ein 59-jähriger Murnauer mit seinem schwarzen BMW auf der linken Fahrspur in Richtung Süden unterwegs. Es schneite leicht und die Fahrbahn war schneebedeckt. Der Murnauer überholte gerade mehrere Autos, die auf der rechten Spur unterwegs waren, als plötzlich ein Auto von der rechten Seite auf die linke wechselte. Dabei war der Spurwechsel so knapp vor dem Murnauer, dass dieser eine Gefahrenbremsung tätigen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Durch die Bremsung geriet der BMW ins Schleudern und prallte schließlich gegen die rechte Schutzplanke, wo mehrere Felder beschädigt wurden. Am BMW selbst entstand Sachschaden von ca. 30.000 Euro, der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Von dem Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass er in einem dunklen Pkw unterwegs war. Wer Hinweise zu dem Unfallverursacher oder dem Unfall überhaupt geben kann, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei in Weilheim unter Tel.-Nr. 0881/640-302 in Verbindung zu setzen.

Mittwoch, 10. Februar

Unfallflucht: Am 09. Februar zwischen 8 Uhr und 8.35 Uhr wurde in Schönberg an der Einmündung von der Dr.-Hilger-Straße in die Straße am Südhang durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug ein Gartenzaun beschädigt. Aufgrund der festgestellten Spuren dürfte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen LKW gehandelt haben. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861-23460.

Rauchentwicklung: Am 10. Februar gegen 1.50 Uhr kam es in einem Wohnhaus in der Barbarastraße zu einer Rauchentwicklung. Ursächlich hierfür waren mehrere Handtücher und eine Wolldecke, welche auf dem Küchenofen lagen. Aufgrund der Hitzeentwicklung fingen die Gegenstände zu schmoren an. Sie konnten durch die Hausbesitzerin selbst abgelöscht werden. Durch die Feuerwehr Peiting wurde anschließend noch das Wohnhaus gelüftet. Es entstand weder Personen- noch nennenswerter Sachschaden.

Penzberger mit Falschgeld erwischt: Bei einem 43-jährigen Penzberger wurde Falschgeld - sogenannte Prop Copy-Scheine - im Wert von 10.000 Euro gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingeleitet und Anzeige erstattet.

Beschädigter Wildschutzzaun: In Peißenberg wurde bereits in der Nacht von Samstag, 30. Januar, auf Sonntag, 31. Januar, ein Wildschutzzaun beschädigt. Ein unbekannter Täter überstieg den Zaun zu einem Gehege und beschädigte ihn auf einer Länge von circa zweieinhalb Metern. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Personen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Weilheim unter der Nummer: 0881 / 6400 zu melden.

Dienstag, 9. Februar

Trunkenheitsfahrt: Am 9. Februar gegen 6.40 Uhr wurde eine 47-jährige Frau aus dem Altlandkreis Schongau auf der Burglachbergstraße in Altenstadt mit ihrem Pkw im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Frau erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und einen Monat Fahrverbot.

Wohnmobil fängt Feuer: Am 8. Februar um 11.50 Uhr bemerkte ein Bewohner in der Peitinger Barbarastraße, dass das im Carport abgestellte Wohnmobil brannte. Er informierte umgehend die Feuerwehr, welche das Feuer ablöschte. Aufgrund des Schadensbildes wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro.

E-Bike aus Tiefgarage geklaut: In der Tiefgarage in der Geistbühelstraße 14 in Weilheim wurde zwischen Mittwoch, den 3. Februar, 18 Uhr und Freitag, den 5. Februar, 20 Uhr ein, mit einem Bügelschloss gesichertes, graues Herrenrad der Marke Scott durch einen unbekannten Täter entwendet. Auffällig an dem E-Bike ist die montierte blaue Tasche am Gepäckträger. Personen, die diesbezüglich Angaben machen können werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Weilheim unter der Nummer 0881/6400 zu wenden.

Plexiglasteil beschädigt Windschutzscheibe: Am Montag, den 8. Februar gegen 13.10 Uhr fuhr ein 21-jähriger Weilheimer mit seinem Auto auf der B 2 in südlicher Richtung. Im Gemeindegebiet Eglfing verlor ein unbekanntes Fahrzeug im Gegenverkehr ein Plexiglasteil, welches die Motorhaube des Weilheimers traf und einen Schaden verursachte. Der 21-Jährige wartete auf dem nächsten Parkplatz, aber nachdem sich kein Verursacher bei ihm meldete, erstattete er bei der Polizei in Weilheim Anzeige. Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich bei der Polizei in Weilheim zu melden.

Auto angefahren und geflüchtet: Am Montag, den 8. Februar stieß gegen 13.20 Uhr ein 50-jähriger aus Dießen mit seinem Fahrzeug auf dem Parkplatz beim Finanzamt in Weilheim beim Rückwärtsfahren gegen ein geparktes Fahrzeug. Dank eines unbeteiligten Zeugen, der den Vorfall beobachtet hatte, konnte der Fahrer, der sich nicht um eine Schadenregulierung gekümmert hatte, ermittelt werden. Den Dießener erwartet ein Verfahren wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Montag, 8. Februar

Geldbeutel aus Auto geklaut: Am letzten Wochenende entwendete ein unbekannter Täter zwischen Samstag, 6. Februar, 16.30 Uhr und Sonntag, 7. Februar, 14 Uhr aus einem unversperrten schwarzen Skoda/Fabia in der Gartenstraße (in einer Einfahrt) in Weilheim eine Geldbörse und zwei Regenjacken. Personen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-0 zu melden. 

Eierwerfer in Antdorf: Ein unbekannter Scherzbold hat in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Pkw, welche im Schleierweg in Antdorf geparkt waren mit Eiern beworfen. Durch den herablaufenden Inhalt wurden beide Fahrzeuge verschmutzt. Glücklicherweise entstanden dabei keine Lack oder Karosserieschäden, so dass lediglich Reinigungsarbeiten erforderlich waren. Wer Hinweise auf den Eierwerfer geben kann soll sich bitte an die Polizei Penzberg unter Tel. 08856-925720 wenden.

Sonntag, 7. Februar

Zwei Wechselgeldbetrüge: Innerhalb kürzester Zeit kam es am Samstag zwischen 12 und 14 Uhr zu zwei Wechselgeldbetrügen. Ein bislang unbekannter Täter bat zunächst das Kassenpersonal in einem Lechbrucker Verbrauchermarkt ihm große Banknoten in kleinere zu wechseln. Mit einer geschickten Ablenkung konnte er dann von dem bereits gewechselten Betrag einige Scheine an sich nehmen, um anschließend doch wieder seine großen Banknoten zurückzufordern. Nur kurze Zeit später war der Täter auch in einem Verbrauchermarkt in Schwangau mit derselben Masche erfolgreich. Insgesamt erbeutete er knapp 750 Euro. Der Täter wurde als 1,80 m großer Mann mit kräftiger Statur und südländischem Aussehen beschrieben. Der Mann hat dunkle Haare und einen dunklen Bart getragen, welcher unter der Schutzmaske erkennbar war. Er hat zudem einen südosteuropäischen Akzent gehabt. Die Oberbekleidung des Mannes war generell dunkel gehalten. Zumindest im ersten Fall trug er zudem eine weiße Kappe. Sachdienliche Hinweise zu dem Mann oder seinem genutzten Fahrzeug nimmt die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 entgegen.

Flüchtende Ladendiebin: Am Samstag, den 6. Februar gegen 14.20 Uhr wurde eine ca. 40-jährige Frau von Angestellten des Schongauer Penny Marktes in der Bernbeurener Str. 2 dabei beobachtet, wie sie einen Schlafanzug sowie Socken im Gesamtwert von 14 Euro in ihren mitgeführten Rucksack steckte. Als die bislang unbekannte Täterin nach dem Kassenbereich angesprochen wurde, entnahm sie das Diebesgut und flüchtete aus dem Markt. Die Frau ist ca. 170 cm groß, hat gefärbtes wasserstoffblondes Haar, ist südländischer Erscheinung und sprach gebrochen Deutsch. Auffällig an ihr waren die künstlich verlängerten Fingernägel im Zebralook schwarz-weiß. Die Polizei Schongau bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08861/23460.

Fußgänger und Radfahrer krachen zusammen: Am Freitag, den 5. Februar gegen 16 Uhr überquerte ein 20-jähriger Fußgänger die Ammergauer Str. in Peiting auf Höhe der Hausnummer 52 und übersah dabei eine auf dem Fahrradweg herannahende Radfahrerin, sodass es zum Zusammenstoß zwischen beiden Verkehrsteilnehmern kam. Die 64-jährige Radfahrerin kam dabei zu Sturz und wurde mit blutenden Wunden und Verdacht auf multiple Frakturen in das UKM nach Murnau verbracht. Der Fußgänger verspürte lediglich leichte Schmerzen an der Achillessehne. Am Rad wurde der Lenker verdreht und es entstanden durch den Sturz leichte Kratzer. Gegen den Fußgänger wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Auto angefahren und geflüchtet: Im Zeitraum von 29. Januar (Freitag) um die Mittagszeit bis 30. Januar (Samstag) gegen 11 Uhr wurde in Weilheim der grüne Pkw einer 45-jährigen Weilheimerin beschädigt. Der Schaden entstand vermutlich am EDEKA-Parkplatz in der Münchner Straße oder im Bärenmühlweg. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kollidierte mit dem geparkten Pkw, verursachte einen Schaden im Frontbereich und entfernte sich anschließend, ohne seinen gesetzlichen Pflichten zur Angabe seiner Personalien nachzukommen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000.- Euro. Hinweise nimmt die Polizei Weilheim unter der Telefonnummer 0881/6400 entgegen.

Unfallflucht: Am Freitag zwischen 5.45 Uhr und 12.30 Uhr hatte eine Frau aus Peißenberg ihren weißen Mercedes auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes Am Holzgarten 1 in Peißenberg neben den dortigen Behindertenparkplätzen geparkt. Als sie gegen 12.30 Uhr zu ihrem Pkw zurück kam, stellte sie eine Delle in der Beifahrertür mit roten Fremdlackanhaftungen fest. Dem Schadensbild nach könnte der unbekannte Täter die Tür seines Pkw in die der Geschädigten geschlagen haben. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Hinweise zu dem unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881/6400 entgegen. 

Freitag, 5. Februar

Unfall bei Weilheim: Zu einem Unfall mit zwei Leichtverletzten kam es am heutigen Freitagvormittag bei Weilheim. Ein 54-jähriger aus Weilheim kollidierte mit einem anderen Fahrzeug und stieß es um. Beim Unfallverursacher stellten die Beamten einen Alkoholwert von über 0,3 Promille fest.

Schlägerei in Peißenberg: Wie der Polizei über Umwege bekannt wurde, kam es am Donnerstag, 4. Februar, gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz des Norma in der Sonnenstraße in Peißenberg zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Über die genauen Tatumstände ist bislang wenig bekannt, jedoch wurde ein 16-jähriger Peißenberger hierbei leicht verletzt. Angeblich handelte es sich um mehrere Personen, ca. 20, die mit mehreren Pkw unterwegs waren. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, bzw. kann Hinweise geben, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/640-0 in Verbindung setzen.

Unfallflucht: Am 4. Februar gegen 17.30 Uhr, beschädigte ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer in der Angermoosstraße in Peiting beim Ausparken mit seinem PKW ein geparktes Fahrzeug und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Als Fahrzeugführer des unfallflüchtigen PKW konnte ein 84-jähriger Peitinger ermittelt werden. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Peitinger stark alkoholisiert war. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Daraufhin musste sich der Peitinger einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führererschein wurde sichergestellt. Der Schaden am geparkten PKW beläuft sich auf ca. 800,00€.

Schaufensterscheibe eingeworfen: Am 4. Februar um 20.30 Uhr, beobachteten Zeugen wie vier Jugendliche, welche sich an einem Verkaufsschild eines Supermarktes in der Freistraße in Peiting zu schaffen machten. Kurz darauf hörten sie das zerbrechen einer Fensterscheibe. Offensichtlich hatten die Jugendlichen ein Schaufenster des Lebensmittelmarktes eingeschlagen. Das Verkaufsschild konnte anschließend im angrenzenden Bach aufgefunden werden. Die Jugendlichen flüchteten in Richtung Gumpen. Der Sachschaden beläuft sich auch ca. 1.000€. Hinweise zu den Jugendlichen bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Donnerstag, 4. Februar

Auf Parkplatz gegen Hausmauer gefahren: Ein ungewöhnlicher Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 14 Uhr in Weilheim. Eine 67-jährige Weilheimerin befand sich zum Unfallzeitpunkt auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Münchener Straße. Die Dame, welche alleine im Fahrzeug saß, fuhr hier plötzlich unvermittelt mit ihrem Pkw frontal gegen die Hausmauer des Verbrauchermarktes. Die Weilheimerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt, wurde aber zur weiteren Abklärung medizinischer Probleme durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zum Unfallhergang gab die Dame an, durch Lichtirritationen die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hat. Da im Fahrzeug Tabletten aufgefunden wurden, die möglicherweise die Fahrtauglichkeit beeinträchtigen können, wurde bei der 67-jährigen eine Blutentnahme veranlasst. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro.

Unfallflucht über Bahngleis trotz geschlossener Schranke: Am 3. Februar um 13.45 Uhr, fuhr ein 91-jähriger Peitinger mit seinem PKW von der Bergwerkstraße in Peiting in den dortigen Kreisverkehr ein. Dort missachtete ein bislang unbekannter PKW Führer die Vorfahrt des 91-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend in Richtung Kapellenstraße. Der 91-Jährige folgte dem flüchtigen PKW bis zum Bahnübergang in der Kapellenstraße. Dort stand bereits ein anderes Fahrzeug an der geschlossenen Schranke. Der Unfallflüchtige fuhr an dem wartenden Fahrzeug vorbei und fuhr trotz geschlossener Halbschranken über den Bahnübergang. Ein Zug befand sich zur Tatzeit nicht in der Nähe. Beim unfallflüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen silbernen /grauen PKW handeln. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Mittwoch, 3. Februar

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen: Gestern ereignete sich gegen 14 Uhr auf der Staatsstraße 2057 auf Höhe Weghaus ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein 77-jähriger Weilheimer wollte mit seinem Peugeot die Staatsstraße von Weghaus kommend geradeaus überqueren. Hierbei übersah er den Pkw Daimler-Chrysler eines auf der Staatsstraße in Richtung Wessobrunn fahrenden 50-jährigen Mannes aus Hohenpeißenberg. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei verletzten sich beide Fahrer und erlitten diverse Prellungen und Schürfwunden. Der 50-jährige Mann aus Hohenpeißenberg wurde mit dem Rettungswagen in das Unfallklinikum Murnau eingeliefert. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und erlitten jeweils einen wirtschaftlichen Totalschaden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf eine Gesamtsumme in Höhe von 14.000 Euro. Die Fahrbahn war bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes halbseitig gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Weitere Einsatzkräfte kamen nicht zum Einsatz.

Diebstahl von zwei Gasflaschen: Im Zeitraum des vergangenen Wochenendes von Freitag 11 Uhr bis Montag, 14.30 Uhr, wurden in Wessobrunn in der Jugendherberge am Stillerhof zwei Gasflaschen durch bislang unbekannte Täter entwendet. Sie befanden sich in einem Metallbehälter, welcher von den Tätern vermutlich mit einem Vierkant-Schlüssel geöffnet wurde. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Weilheim unter 0881/6400 entgegen.

Dienstag, 2. Februar

Tasche aus Roller-Topcase entwendet: Gestern in der Zeit von 10.45 bis 11 Uhr wurde in der Lachener Straße in Dießen am Ammersee aus dem Topcase eines Rollers eine Tasche entwendet. Der 81-jährige Geschädigte aus Raisting hatte seinen Roller auf dem Parkplatz eines Supermarktes abgestellt und war kurz einkaufen. In der Tasche befanden sich diverse Dokumente und Bargeld, Wert ca. 120 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Dießen, Tel. 08807-92110.

Beim Ausparken Fahrradfahrer übersehen: Am Montag kam es in Penzberg gegen 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 49-jährige Fahrerin eines Skoda Oktavia fuhr mit ihrem PKW, der mit der Front zur Straße auf den Querparkplätzen der Anwesen Grube 21 eingeparkt war, vorwärts aus dem Parkplatz. Dabei übersah sie den 37-jährigen Fahrradfahrer, der auf dem kombinierten Geh- und Radweg in Richtung Innenstadt fuhr und stieß mit ihm zusammen. Durch den Aufprall stürzte der Fahrradfahrer zu Boden und verletzte sich leicht. Der Fahrradfahrer erlitt leichte Abschürfungen am Ellenbogen und Fuß, musste nicht ins Krankenhaus, und der PKW hatte eine kleinen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Amphetamin bei Auszubildendem gefunden: Am Montagvormittag, 1. Februar, gegen 9.40 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten am Bahnhof in Schongau einen amtsbekannten 19-jährigen Auszubildenden. Bei ihm wurden mehrere Plomben mit Amphetamin aufgefunden. Nach der Festnahme wollte der Azubi flüchten, stürzte allerdings ohne Fremdverschulden und verletze sich an der Hand. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. In der Mundhöhle konnte bei der Untersuchung noch weiteres Amphetamin aufgefunden werden. Die hinzugerufenen Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Munrau veranlassten beim Beschuldigten eine Wohnungsdurchsuchung. Diese führte zum Auffinden von weiteren Betäubungsmitteln (BtM) wie Cannabissamen und BtM-haltigen Medikamenten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und das Rauschgift eingezogen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Ermittlungsgruppe der Murnauer Grenzpolizei.

Trunkenheitsfahrt: Am 1. Februar um 18.50 Uhr fuhr ein 57-jähriger Hohenpeißenberger mit seinem Mofa auf der Hauptstraße in Hohenpeißenberg. Bei einer Kontrolle und anschließendem Alkoholtest wurde ein Wert von über 2 Promille festgestellt. Der 57-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ohne Fahrerlaubnis am Steuer erwischt: Am Montag wurde ein Pkw mit Anhänger in der Herschinger Straße in Pähl gegen 11.30 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen, da die Ladung auf dem Anhänger auf die eingesetzten Beamten einen zumindest mangelhaft gesicherten Eindruck machte. Dieser Verdacht bestätigte sich bei näherer Inaugenscheinnahme auch genauso. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Fahrer, ein 20-jähriger Mann aus Herrsching, lediglich im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B war, für das Gespann aber die Fahrerlaubnisklasse BE (Pkw plus Anhänger) benötigt hätte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. 

Montag, 1. Februar

Weil Jugendliche gegen das Infektionsschutzgesetz verstießen, hatte die Weilheimer Polizei am Wochenende mehrere Einsätze.

Einbruch in Jugendhilfeeinrichtung: Zu einem Einbruch in der Hans-Glück-Str. in Weilheim in das dortige SOS Kinderdorf kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Der oder die Täter verschafften sich nach derzeitigem Ermittlungsstand über eine Kellertüre Zutritt zum Gebäude, indem der Schließzylinder des Schlosses gewaltsam herausgebrochen wurde. Im Gebäude wurden insgesamt drei weitere Türen beschädigt um Zutritt zu den Büro- und Verwaltungsräumen zu bekommen. Nach ersten Einschätzungen der Mitarbeiter kam es zu keinem Stehlschaden. Am Samstag gegen 23 Uhr waren die Räumlichkeiten noch unversehrt und bemerkt wurde der Einbruch am Sonntagmittag durch einen Mitarbeiter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Sachdienliche Hinweise von Zeugen zu dem Einbruch erbittet die PI Weilheim unter 0881/6400

Fahrt unter Drogen: Am Sonntagnachmittag unterzogen Beamte der Füssener Polizei einen 21-jährigen Pkw-Führer in Lechbruck einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellte die Streifenbesatzung drogenbedingte Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Schnelltest reagierte positiv auf Cannabis. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Nachdem der Fahrer bereits Ende 2020 unter Drogeneinfluss mit einem Pkw gefahren ist, droht nun ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro, zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

In Schlangenlinien unterwegs - Fußgängerin muss zur Seite springen: Am Sonntag teilte um 16.45 Uhr ein 45-jähriger aus München einen Pkw-Fahrer mit, der von Seeshaupt nach Bernried in Schlangenlinien fuhr. Der Fahrer des blauen Peugeot sei zuerst hinter dem BMW des Mannes aus München gefahren, später vor dem BMW. Die Schlangenlinien des blauen Kleinwagen seien so ausgeprägt gewesen, dass er wiederholt auf das Bankett gefahren sei. Die Fahrt ging von Seeshaupt über die S 2063 nach Bernried. In Bernried habe dann eine Fußgängerin vor dem blauen Kleinwagen sogar zur Seite springen müssen. Eine Streife der PI Penzberg und der Operativen Ergänzungsdienste Murnau fuhren nach Bernried zur Wohnanschrift des 50-jährigen Fahrzeughalters. Da der Mann der Polizei nicht öffnete, wurde die Wohnung von einem Schlüsseldienst geöffnet. Dort konnte der Halter alkoholisiert angetroffen werden. Der Geschädigte identifizierte den Mann als Fahrer. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Mannes beschlagnahmt. Die PI Penzberg sucht jetzt die Fußgängerin, die in Bernried gegen 16.40 Uhr wegen der Fahrweise des blauen Peugeot zur Seite springen musste. Die Zeugin wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08856 / 9257-0 zu melden.

Sonntag, 31. Januar

Maskenverweigerer bekommt Anzeige wegen Hausfriedensbruch: Als ein Mann (64 Jahre) aus dem südlichen Landkreis Landsberg Samstagmittag ohne die vorgeschriebene FFP2-Maske in einem Discounter in Leeder einkaufen wollte und vom Personal aufgefordert wurde, das Geschäft zu verlassen, weigerte er sich. Der Mann begründete dies damit, dass er Asthmatiker sei. Gegenüber dem Personal und der verständigten Polizei konnte er kein ärztliches Attest, was eine „Maskenbefreiung“ begründet, vorweisen. Durch die Verantwortlichen des Marktes wurde Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet, neben der Anzeige gegen das Infektionsschutzgesetz. 

Nach Unfall bei Überholmanöver begeht der Verursacher Fahrerflucht: Am Samstag, 30. Januar, gegen 17.50 Uhr befuhr ein 48-jähriger Weilheimer mit seinem Pkw die B2 - von Murnau kommend - in Richtung Weilheim. Kurz nach der Abzweigung der B472 nach Huglfing, etwa auf Höhe des Kieswerkes, kam ihm im Gegenverkehr ein Fahrzeug entgegen, das gerade einen anderen Verkehrsteilnehmer überholte. Als die drei Fahrzeuge etwa auf gleicher Höhe waren, streiften sich der Wagen des Überholenden und das ordnungsgemäß in Richtung Weilheim fahrende Auto. Anschließend hielt der Unfallverursacher nicht an. Zu diesem Vorfall sucht die Polizei Zeugen, insbesondere den Fahrer des Fahrzeugs, das überholt wurde. Dieser wird gebeten, sich unter Telefon 0881/6400 mit der PI Weilheim in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall in Steingaden: Am Freitag, 29. Januar, gegen 14 Uhr befuhr eine 58-Jährige aus dem südlichen Landkreis mit ihrem Pkw die Lechbrucker Straße in Steingaden und wollte auf die Füssener Straße abbiegen. Dabei übersah sie einen in südlicher Richtung fahrenden, vorfahrtsberechtigten 69-Jährigen Mann mit seinem Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dadurch wurde die Beifahrerin des 69-Jährigen, eine 30-Jährige aus Steingaden, leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 10 000 Euro.

Pkw mutwillig beschädigt: Im Zeitraum vom Donnerstag, 28. Januar, um die Mittagszeit, bis Freitag, 29. Januar, 6.40 Uhr, wurde in Weilheim an der Lindenstraße der silberne Pkw eines 51-jährigen Weilheimers beschädigt. Es wurde die komplette Seite des Fahrzeugs vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Bisher liegen keine Hinweise auf den Täter vor. Die Schadenshöhe beträgt circa 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise an die PI Weilheim, Telefon 0881/6400.

PI Weilheim ermittelt wegen Unfallfluchten in Weilheim und Peißenberg: Im Zeitraum vom Montag, 25. Januar, 7 Uhr, bis Donnerstag, 28. Januar, 13 Uhr, wurden in Weilheim an der Färbergasse, Ecke Lohgasse, ein Verkehrszeichen sowie ein Laternenmast bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Aufgrund der Art der Beschädigungen kommt laut Polizei als Unfallfahrzeug ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, in Betracht, dessen Führer sich nach dem Unfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro beziffert.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich im Zeitraum vom Mittwoch, 27. Januar, vormittags, bis Donnerstag, 28. Januar, spätnachmittags, in Peißenberg. Ein bislang Unbekannter stieß mit seinem Fahrzeug gegen den an der Zieglmeierstraße geparkten Pkw einer 23-jährigen Peißenbergerin und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne seiner gesetzlichen Pflicht zur Angabe seiner Personalien nachzukommen. Es konnten jedoch Spuren gesichert werden, die laut Polizei auf den Verursacher schließen lassen könnten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise zu beiden Unfallfluchten nimmt die PI Weilheim unter Telefon 0881/6400 entgegen.

PI Schongau sucht Verursacher eines Unfalls in Altenstadt: Bereits am Mittwoch, 27. Januar, zwischen 15.30 und 16.00 Uhr wurde ein blauer Pkw auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Alten Bahnhofstraße in Altenstadt durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren und an der Front beschädigt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 08861/23460 an die Polizeiinspektion Schongau zu wenden.

Freitag, 29. Januar

Sattelzug kracht in Regionalbus: Am Donnerstag, 28. Januar, kollidierte in Penzberg kurz vor 11 Uhr ein Sattelzug mit einem Regionalbus. Der 52 Jahre alte rumänische Fahrer des Sattelzuges hatte in der Robert-Koch-Straße die Werkseinfahrt eines Pharmaunternehmens übersehen, erkannte diese aber im Vorbeifahren. Er bremste sein Fahrzeuggespann bis zum Stillstand ab und setzte zurück. Dabei übersah er einen Regionalbus, der hinter ihm zum Stehen gekommen war. Der Sattelanhänger prallte gegen die Front des Kraftomnibus. Durch den Zusammenstoß wurde die Fahrzeugfront des Bus erheblich beschädigt, der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro. Am Sattelanhänger entstand geringer Schaden unter 500 Euro. Der 53-jähirge Busfahrer blieb unverletzt. Vom Unfallverursacher wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Ein Brand im Heizungsraum eines Bauernhauses in der Hirschau bei Steingaden hat in der Nacht auf Freitag für einen Großeinsatz der Feuerwehren gesorgt.

Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz: Bei einer Verkehrskontrolle an der Marktoberdorfer Straße in Schongau, wurde am 28. Januar um 19.45 Uhr ein PKW mit 4 Insassen angehalten. Bei der Kontrolle wurde dann festgestellt, dass die 4 Personen in verschiedenen Haushalten leben. Nach eigenen Angaben waren sie unterwegs, um von privat einen PKW zu erwerben. Gegen alle 4 Personen wurde eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

Geldautomat beschmiert: Zwischen dem 21. und 28. Januar wurde ein Geldautomat in der Hofmarkstraße 1 in Polling mit Farbstiften beschmiert. Hinweise auf den oder die Täter, welche einen Schaden in Höhe von ca. 500 Euro angerichtet haben, nimmt die Polizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/6400 entgegen.

Donnerstag, 28. Januar

Gestohlener Olditmer-Motorroller sichergestellt: Am Mittwochvormittag bemerkten Mitarbeiter der Zulassungsstelle Weilheim Unregelmäßigkeiten bei der Zulassung eines italienischen Motorrollers. Wie die Grenzpolizeiinspektion Murnau berichtet, hatte ein 27-jähriger Peißenberger den Motorroller kurz zuvor von einem 39-jährigen Augsburger für 5000 Euro gebraucht gekauft, da es sich hierbei um einen Oldtimer handelt. Er wollte diesen bei der Kfz-Zulassungsstelle in Weilheim auf sich anmelden.

Die Grenzpolizeiinspektion Murnau ließ den gestohlenen Motorroller sicherstellen.
Die Grenzpolizeiinspektion Murnau ließ den gestohlenen Motorroller in Weilheim sicherstellen. © Grenzpolizeiinspektion Murnau

Wie erste Ermittlungen ergaben, war der Roller in Italien als gestohlen gemeldet worden. Zu den Umständen des Erwerbs und des Verkaufs sind weitere Ermittlungen der für Kfz-Verschiebung spezialisierten Ermittler der Grenzpolizei Murnau erforderlich. Der Roller wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Mittwoch, 27. Januar

Unfallflucht verhindert: Eine Zivilstreife der Weilheimer Polizei konnte am Dienstag zur Mittagszeit die weitere Fortsetzung einer Unfallflucht verhindern. Die Beamten waren auf der Umgehung Peißenberg (B 472) in Richtung Schongau unterwegs. An der Abfahrt zum Kreisverkehr, Pollinger Straße, fiel ihnen ein offensichtlich frischer Unfallschaden in Form von zwei umgefahrenen Abweisbaken auf. Als wenig später die Unfallstelle genauer inspiziert werden sollte konnten die Beamten sehen, wie eine männliche Person an der Unfallstelle das bei dem Unfall verlorene Kennzeichen und Bruchstücke von seinem Fahrzeug aufhob. Im Anschluss ging die Person Richtung Weilheimer Straße und entledigte sich bei den Wertstoffcontainern seiner Bruchstücke. Hier wurde der Mann, ein 55-jähriger Peißenberger, dann auch kontrolliert. Auf Vorhalt räumte er den Unfall ein. Sein Fahrzeug hatte er bereits einige hundert Meter entfernt auf dem Gelände einer Werkstatt abgestellt. Wie er angab ereignete sich der Unfall etwa eine halbe Stunde zuvor, als er auf schneeglatter Fahrbahn mit dem Pkw von der Fahrbahn abkam. Der entstandene Sachschaden beträgt knapp eintausend Euro. Gegen den Peißenberger wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. 

Vater und Sohn geraten in Streit: Gegen 13 Uhr fuhr ein 54-jähriger aus Bad Tölz mit seinem 20-jährigen Sohn als Beifahrer von Weilheim kommend auf der Bundesstraße in Richtung Starnberg. Die beiden gerieten während der Fahrt derart in Streit, dass der 20-jährige auf Höhe des Dietlhofer See seinem Vater ins Lenkrad griff, so dass dieser gezwungen war den Pkw anzuhalten. Anschließend ging der Streit am Straßenrand weiter, weshalb Verkehrsteilnehmer die Polizei verständigten. Beide wurden letztlich zur Sachverhaltsklärung zur Dienststelle verbracht. Gegen den 20-jährigen wird wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt. Nach den entsprechenden Vernehmungen konnten die beiden Tölzer ihre Fahrt fortsetzen. Der eigentliche Grund für den Streit konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Unfall auf schneeglatter Fahrbahn: Eine 77-jährige Dame fuhr mit ihrer 82-jährigen Beifahrerin gegen 17 Uhr von Starnberg kommend in Richtung Weilheim. Nach Unterhirschberg befuhr die Dame im Bereich der Steigung die linke Fahrspur. Trotz der starken Schneewehen und der deutlichen Winterglätte fuhr die 77-jährige mit nicht angepasster Geschwindigkeit und kam ins Schleudern. Der Pkw kam nach links von der Fahrbahn und touchierte bei seiner Rutschpartie den Bewuchs neben der Fahrbahn. Die beiden Damen aus dem Landkreis Weilheim wurden bei dem Unfall mittelschwer verletzt und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000 Euro und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Bankett und dem Bewuchs beträgt etwa 500 Euro.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person: Am 26. Januar, um 14.05 Uhr, wollte ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Landsberg bei Ingenried mit seinem Pkw von Krottenhill kommend, nach links auf die vorfahrtsberechtigte B 472 einbiegen. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 57-jährigen Garmisch-Partenkircheners. Bei dem Zusammenstoß wurde der 57-Jährige leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 9.000,00 Euro.

Trunkenheitsfahrt: Am 27. Januar, gegen 5.15 Uhr, wurde ein 63-jähriger Schongauer auf der Bernbeurener Straße in Schongau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,5 Promille. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und einen Monat Fahrverbot.

Dienstag, 26. Januar

Fahrradfahrer schwer verletzt: Am Montag, 25. Januar, gegen 8.05 Uhr, ereignete sich in Schongau, am Übergang von der Bahnhofstraße in die Peitinger Straße, Höhe des dortigen Bahnüberganges, ein Verkehrsunfall, bei dem ein 75-jähriger Fahrradfahrer aus dem südlichen Landkreis Landsberg mittelschwer verletzt wurde. Wie bisher bekannt, fuhr eine 32-jährige Frau aus Schongau die Straße Lechberg bergab und wollte an der Einmündung in Richtung Peitinger Straße einbiegen. Auf Höhe der Bahngleise kollidierte sie mit ihrem linken Außenspiegel gegen den Radfahrer, der daraufhin zu Sturz kam und sich am Hinterkopf verletzte. Der Radfahrer kam mit mittelschweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Am Pkw Subaru entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro, am Fahrrad entstand kein Schaden. Da bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, woher der Radfahrer gefahren kam, werden Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460 zu melden.

Unfallflucht nach Spiegelstreifer - Beteiligter nimmt die Verfolgung auf: Auf der Kreisstraße WM 6 im Gemeindebereich Burggen ereignete sich am Montag, 25. Januar, gegen 12.50 Uhr ein Spiegelstreifer im Begegnungsverkehr. Ein 54-jähriger Mann aus Schongau befuhr mit seinem BMW die Kreisstraße von Schongau in Richtung Burggen. Dabei kam ihm auf der Kreisstraße in einer Rechtskurve ein weißer Kleinbus entgegen, der zu weit nach links auf die Fahrspur des 54-Jährigen geriet. Dabei kam es zum Spiegelstreifer zwischen den beiden Fahrzeugen. Während der 54-jährige Schongauer seinen Pkw sofort anhielt und wendete, fuhr der Gegenverkehr ohne anzuhalten in Richtung Schongau weiter und konnte von dem Schongauer nicht mehr eingeholt werden. Am Pkw BMW entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Bei dem Gegenverkehr soll es sich um einen weißen Kleinbus mit grüner oder blauer Aufschrift handeln. Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Zweiter Spiegelstreifer mit Unfallflucht: Am Dienstag, 26. Januar, gegen 5.55 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2014, am Ortsende Altenstadt in Richtung Schwabsoien, ebenfalls ein Spiegelstreifer. Ein 23-jähriger Schongauer fuhr dabei mit seinem BMW auf der Staatsstraße von Altenstadt in Richtung Schwabsoien. Auf Höhe des Ortsende-Schildes von Altenstadt kam es auf der schmalen Fahrbahn zu einem Spiegelstreifer zwischen den beiden Fahrzeugen. Bis der 23-Jährige sein Fahrzeug wenden konnte, war auch hier das entgegenkommende Fahrzeug, das in Richtung Altenstadt unterwegs war, nicht mehr vor Ort und hat sich vom Unfallort entfernt. Am Pkw BMW entstand ein Sachschaden am Außenspiegel von ca. 500 Euro. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht unter Tel. 08861/23460.

Verkehrszeichen beschädigt und weitergefahren: Am Abend des 25. Januar kam es zwischen 19 und 22.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte im Kreisverkehr in der Pollinger Straße in Huglfing ein Verkehrszeichen und entfernte sich dann von der Unfallstelle, ohne seine Personalien bei der Polizei zu melden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Weilheim unter 0881/6400 entgegen.

Diebstahl geklärt: Bereits Anfang Dezember 2020 wurde einer 70-jährigen Weilheimerin im Edeka-Markt in der Kanalstraße in Weilheim die Geldbörse entwendet. Darin befanden sich neben 90 Euro Bargeld auch persönliche Dokumente der geschädigten Dame. Aufgrund der damals gesicherten Videoaufzeichnung konnte nun am 25. Januar der Tatverdächtige ermittelt werden. Der 42-jährige Weilheimer wurde beim Einkaufen durch den Geschäftsinhaber erkannt, welcher daraufhin die Polizei verständigte. Die Beamten konfrontierten den Mann mit den Erkenntnissen, worauf dieser die Tat einräumte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Montag, 25. Januar

Auto überschlägt sich auf A95: Gegen 17.15 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A95 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Sindelsdorf und Penzberg/Iffeldorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Pkw überschlug sich aus bislang unbekannter Ursache. Für zwei junge Menschen aus Fürstenfeldbruck kommt jede Hilfe zu spät.

Völlig abgefahrene Reifen und wohl unter Drogen: Am Samstag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Dießen am Ammersee einen 19-Jährigen aus Reichling, der mit seinem Pkw in Hofstetten unterwegs war. Bei der Kontrolle fielen den Beamten zunächst die völlig abgefahrenen Vorderreifen auf. Im weiteren Verlauf wurden am Fahrzeug diverse weitere Mängel und Umbauten festgestellt, weshalb das Fahrzeug sofort aus dem Verkehr genommen wurde. Ein Gutachter wird nun zur genaueren Überprüfung hinzugezogen. Obendrein stellte sich heraus, dass der Fahrer während der Fahrt wohl unter der Wirkung von Betäubungsmitteln stand. Den jungen Mann erwarten nun Anzeigen wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sowie des Fahrens unter der Wirkung von berauschenden Mitteln.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz: Am vergangenen Wochenende wurden mehrere Personen in Penzberg wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht :Am Freitag wurde um 23.45 Uhr in der Karlstraße ein 42 Jahre alter Mann aus Penzberg kontrolliert. Er hatte die Ausgangssperre nicht eingehalten, er hatte ein Paket an der Packstation abgeholt.

Am Samstag wurde um 19.30 Uhr in Penzberg außerdem ein Pkw mit drei Personen angehalten, die aus drei verschiedenen Haushalten stammen. Die drei Männer aus dem Landkreis München hatten auch keinen triftigen Grund für die Fahrt nach Penzberg, weswegen jeder eine Anzeige erhält. 

In der Nacht auf Sonntag wurde kurz nach halb eins ein 37-jähriger Penzberger angetroffen. Auch er verstieß gegen die Ausgangssperre - er war zu Fuß auf dem Heimweg von einem Besuch.

Fahrzeug mit Anhänger gerät ins Schleudern: Am Sonntagmorgen befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Bereich Schongau die B17 in südliche Fahrtrichtung. Der 41-jährige war mit einem Kfz mit Anhänger unterwegs. Witterungsbedingt und vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Anhänger des Gespanns bei Fuchstal ins Rutschen. Dadurch geriet das komplette Gespann ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug samt Anhänger musste aus dem angrenzenden Grünstreifen durch den Abschleppdienst geborgen werden. Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Gespann entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.

Mit Alkohol am Steuer erwischt: Am 25. Januar um 2.17 Uhr, wurde ein 47-jähriger Schongauer mit seinem PKW in der Zugspitzstraße in Schongau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde Alkoholgeruch bei ihm festgestellt. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. In erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500,00€ und ein Monat Fahrverbot.

Ins Bankett gerutscht: Am 24. Januar um 19 Uhr, fuhr ein 21-jähriger Peitinger mit seinem PKW von Hausen in Richtung Peiting. Kurz nach Hausen verlor er aufgrund Schneeglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte nach links ins Bankett. Hierbei kollidierte der PKW mit einem Baum. Durch den Aufprall wurde der Peitinger leicht verletzt. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich ca. auf 3.000,00€.

Versucher Einbruch in Garage: Ein unbekannter Täter versuchte am 21. Januar das Tor einer Garage in der Barbarastraße in Peiting aufzuhebeln. Dabei entstand ein geringer Sachschaden am Garagentor. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Opferstockaufbrecher unterwegs: Am 20. Januar wurde der Opferstock in der Grotte, welche sich neben der Pfarrkirche in Ingenried befindet, durch einen unbekannten Täter aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Ein zweiter Opferstock, der an der Wand angebracht ist, wurde durch den Täter beschädigt. Am gleichen Tag wurde der Opferstock in einer Kapelle, in der Langen Gasse in Bernbeuren durch unbekannte Täter aufgebrochen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Sonntag, 24. Januar

Einbruch ins Jugendzentrum in Schongau: Ein bislang unbekannter Täter ist im Tatzeitraum vom 11.01.2021 bis 23.01.2021 in Schongauer Jugendzentrum gewaltsam eingedrungen und hat dort eine Playstation und einen Fernseher geklaut. Der Täter verschaffte sich über ein Fenster zutritt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1420,- Euro. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der PI Schongau unter 08861/2346-0 in Verbindung zu setzten.

Unfallflucht in Bernbeuren: Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstag ca. 10:00 Uhr wurde der Pkw Skoda, Octavia einer 22-jährigen Bernbeurerin beschädigt. Der Skoda war am Markplatz abgestellt und weist Schäden im Bereich des Fahrzeughecks auf. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500,- Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher werden unter der Telefonnummer 08861/2346-0 entgegengenommen.

Unfallflucht in Hohenfurch: Während ein 51-jähriger Schwabsoier beim Rewe in Hohenfurch beim Einkaufen war, wurde sein geparkter Mercedes auf dem Parkplatz angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Reparatur des Schadens wird sich auf ca. 1.500,- Euro belaufen. Der Unfall ereignete sich zwischen 13:15 Uhr und 14:00 Uhr. Zeugen werden gebeten sich unter 08861/2346-0 zu melden.

Motorhaube in Schongau beschädigt: Während eine 28-jährige Schwabbruckerin ihren Skoda Fabia in der Karmeliterstraße in Schongau geparkt hatte, wurde ihr durch einen bislang unbekannten Täter die Motorhaube beschädigt. Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr. Hinweise werden unter 08861/2346-0

Parkplatz-Streit in Altenstadt eskaliert: Weil ein 41-jähriger Altenstädter nicht damit einverstanden war, dass sich seine 29-jährige Nachbarin in den von ihm freigeschaufelten Parkplatz stellte, eskalierte der Streit so, dass die Polizei anrücken musste. Als die Beamten am Freitag gegen 18:30 Uhr in der Wettersteinstraße eintrafen, konnten sie die Gemüter beruhigen, mussten aber diverse Anzeigen wegen Beleidigung und Nötigung aufnehmen.

Mit Auto in Steinmauer geschleudert: Am 23.01.2021 um 17.55 Uhr befuhr ein 20-Jähriger aus Peißenberg mit seinem Pkw den Trifthofanbinder in Richtung Holzhofstraße. Nach der Bahnunterführung verlor der 20-Jährige auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte frontal-rechtsseitig mit der angrenzenden Steinmauer. Sowohl der 20-Jährige als auch seine 18-jährige Beifahrerin aus Würzburg blieben bei der Kollision unverletzt, am nicht mehr fahrbereiten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4500 Euro.

Mit 1,1 Promille im Auto unterwegs: Am 24.01.2021 um 01.35 Uhr wurde im Rahmen der Streifentätigkeit am Narbonner Ring ein zwischen Fußweg und Fahrbahn stehender Pkw eines 30-Jährigen aus Wielenbach festgestellt. Es stellte sich heraus, dass der 30-Jährige zuvor alkoholbedingt den Randstein touchiert hatte, wodurch Reifen und Felge beschädigt wurden. Ein freiwilliger Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 1,10 Promille, woraufhin bei dem 30-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt wurde. Neben der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird gegen den 30-Jährigen zudem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet.

Samstag, 23. Januar

Auto zerkratzt: Von 18. Januar bis 21. Januar parkte in der Gustavstraße ein schwarzer Mercedes eines Penzbergers. Als dieser am 21.01.2021 zu seinem Pkw kam, bemerkte er eine frische Sachbeschädigung. Die Motorhaube und das Dach des Daimlers wurden mittels eines spitzen Gegenstand erheblich verkratzt. Der oder die Täter bisher unbekannt. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt. Hat jemand die Tat bemerkt? Kann jemand Hinweise geben, welche auf den oder die Täter schliessen lassen? Bitte Hinweise an die Polizeiinspektion Penzberg.  

Freitag, 22. Januar

Hund beißt Rentner in die Hand: Ein schmerzhaftes Erlebnis mit einem Hund musste ein Rentner aus Weilheim am dortigen Ammerdamm machen. Bereits vergangenen Montag (18. Januar) um kurz vor 18 Uhr kam dem Spaziergänger am Pavillon eine ca. 30 Jahre alte Frau mit insgesamt 3 Hunden entgegen. Hierbei musste die Frau die „ungestümen Hunde“ bereits am Halsband zurück halten und wich dem Herren aus. Ca. 20 Meter nach dieser Begegnung tauchte plötzlich einer der drei Hunde (hellbraune kurze Haare, ca. 50cm Schulterhöhe, evtl. Labrador) vor ihm auf und biss dem Mann kräftig in die rechte Hand. Die Frau rief den Hund sofort zurück und gab an Gabriele Weber zu heißen. Sie wollte später bei dem Rentner vorbeikommen – was aber nicht geschah. Die Hundehalterin war ca. 165 cm groß und schlank. Unter dem angegebenen Namen konnte keine Hundebesitzerin ausfindig gemacht werden. Die Polizei Weilheim bittet um Hinweise unter Tel. 0881-640(0).

Peitinger hatte Handy geklaut und in Bank randaliert : Wie berichtet, hatten zwei Mitarbeiter eines Weilheimer Ladens, am Dienstag einen Dieb verfolgt (siehe Meldung vom 20. Januar unten). Am Donnerstag nun, unterstützte eine Streife der PI Weilheim Kollegen bei einer Kontrolle. Dabei fiel den Beamten die Bekleidung des kontrollierten Mannes auf. Diese war nämlich auffallend der Bekleidung des flüchtigen Diebes aus dem Mobilfunkladen ähnlich. Der 24-jährige Peitinger räumte auf Vorhalt auch ein, der Täter gewesen zu sein. Weiterhin konnte er als derjenige identifiziert werden, der in der Nacht vom 19. auf den 20. Januar in einer Bankfiliale einen Kontoauszugsdrucker demoliert hatte. Nachdem die Bank diese Beschädigung bei der PI Weilheim mitgeteilt hatte wurden zunächst Videoaufzeichnungen gesichtet und gesichert. Auch darauf ist der Peitinger mit derselben Bekleidung zu erkennen. Letztendlich bekannte sich der Mann auch zu dieser Tat.

Bahnschranke senkt sich auf Autodach: Eine 37 Jahre alte Fahrzeuglenkerin aus Peiting übersah am späten Mittag zuerst das Rotlicht am Bahnübergang Weilheimer Straße in Huglfing. Und dann bemerkte sie auch die sich senkende Schranke zu spät, so dass die Schranke auf dem Autodach aufsetzte. Richtigerweise überquerte die Fahrerin nicht den Übergang, sondern setzte zurück. Verständigte Techniker der Bahn stellten einen Schaden von ca. 500 EUR an der Schranke fest. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich aber auf ca. 10.000 EUR. Die Frau selber kam mit dem Schrecken davon.

Katze mit blauer Farbe besprüht: Im Laufe der vergangenen Woche wurde die Katze einer 19-Jährigen im Bereich Reichling, von einem bislang unbekannten Täter mit blauer Farbe besprüht. Der Täter besprühte das Tier im Kopf und Rückenbereich. Die Katze wurde dadurch, laut der Tierhalterin, sichtlich verstört. Die Polizei Landsberg am Lech sucht nun Zeugen. Wer kann Hinweise dazu geben, oder hat eventuell verdächtige Beobachtungen diesbezüglich gemacht?

Verkehrsunfall mit Kradfahrer: Am 22. Januar um 07.35 Uhr, fuhr ein 37-jähriger Schongauer mit seinem Leichtkraftrad den Lechberg in Schongau hinunter. Im Einmündungsbereich zur Bahnhofstraße kam er aufgrund der glatten Fahrbahn zu Sturz. Dabei verletzte er sich leicht am Bein und wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Leichtkraftrad beträgt ca. 100,00€. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Schongauer nicht im Besitzt der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Einbruch in Kiosk: Am 22.01.2021 zwischen 3 Uhr und 6 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter in den Kiosk am Ostbahnhof Peiting ein. Zunächst versuchte er sich durch aufhebeln der Eingangstüren Zutritt zum Kiosk zu verschaffen. Anschließend machte er sich am Fenster des Kiosk zu schaffen. Er schlug die Fensterscheibe ein und konnte so durch hineinlangen die in Fensternähe befindlichen Zigarettenschachteln entwenden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,00€, zum genauen Wert der Beute können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfallflucht: Im Zeitraum vom 19. Januar, 20.30 Uhr bis 20. Januar, 16.30 Uhr wurde ein in der Wasserstraße geparkter BMW durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren. Der geparkte PKW wies an der Fahrerseite frische Beschädigungen auf. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 €. Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfälle auf der A 95: Zu gleich zwei Unfällen kam es am gestrigen Donnerstag auf der A 95 bei den Anschlussstellen Iffeldorf und Sindelsdorf. Bei einem floh der Unfallverursacher, beim anderen wurde ein Mann verletzt ins Unfallklinikum Murnau gebracht.

Donnerstag, 21. Januar

Polizist gebissen: Im Zug von Weilheim nach München verhielt sich ein 42-jähriger Nigerianer aggressiv. Der Zugbegleiter verständigte daraufhin die Bundespolizei. Am Hauptbahnhof in München geriet die Situation dann außer Kontrolle. Der betrunkene Nigerianer biss einen Bundespolizisten in den Oberarm.

Mittwoch, 20. Januar

Diebstahl vereitelt: Einen nicht alltäglichen Diebstahl versuchte am Dienstag gegen 14.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter in Weilheim. Der Mann betrat zum Tatzeitpunkt ein Mobilfunkgeschäft in der Pütrichstraße und sah sich in dem Geschäft um. Schließlich nahm der Unbekannte ein iPhone 12 im Wert von 1150 Euro und riss dieses aus der angebrachten Diebstahlssicherung heraus und verließ das Geschäft. Zwei Mitarbeiter des Ladens liefen dem Täter sofort hinterher und konnten diesen in Ladennähe stellen. Nach Aufforderung gab der Täter sein Diebesgut an die Mitarbeiter heraus und entfernte sich in Richtung Innenstadt. Der Täter wurde als ca. 180 cm groß, schlank mit mittelblonden Haaren beschrieben. Weiter hätte der etwa 25-jährige Unbekannte einen Vollbart getragen und sprach hochdeutsch. Bekleidet war der Mann mit einer grünen Jacke, Jeans, blaue Schuhe, einem schwarzen Schal und einer schwarzen Mütze. Hinweise von Zeugen bitte an die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/6400.

Aus Unachtsamkeit einen Unfall versursacht: Zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw kam es am Dienstag gegen 15.30 Uhr auf der B2 im Gemeindebereich Polling. Die Fahrzeuge waren zum Unfallzeitpunkt von Weilheim kommend in Richtung Murnau unterwegs. Das erste Fahrzeug wurde von einer 70-jährige Peißenbergerin gesteuert. Kurz nach Etting wollte die Dame nach links in Richtung der Kirche St. Andrä abbiegen und musste wegen des Gegenverkehrs anhalten. Ein hinter hier fahrender 23-jähriger aus Spatzenhausen erkannte die Situation zu spät, und fuhr auf den Pkw der Peißenbergerin auf. Die beiden Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt. Beide Fahrzeuge waren durch die Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Versuchter PKW-Aufbruch: Im Zeitraum vom 18. Januar, 03:30 Uhr bis 19. Januar, 15:30 Uhr versuchte ein unbekannter Täter einen auf den Parkplatz eines Baumarktes in der Burggener Straße in Schongau abgestellten Fiat Ducato aufzubrechen. Es konnten auf der Beifahrerseite des Fahrzeuges mehrere Hebelspuren festgestellt werden. In das Fahrzeuginnere gelangte der Täter nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,00€. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

21-jähriger kommt von der Straße ab und prallt gegen Baum: Am Dienstagnachmittag befuhr ein 21-jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau die Staatsstraße 2014. In einer leichten Rechtskurve bei Denklingen kam der 21-jährige aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn ab. Dabei prallte der Pkw gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Der 21-jährige Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Pkw kommt von Fahrbahn ab und touchiert ein Verkehrszeichen: Am Dienstagabend befuhr ein 34-jähriger Mann aus dem Bereich Schongau die Staatsstraße 2014 in Richtung Birkland. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnissen kam der Fahrer, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, im Bereich Apfeldorf nach links von der Fahrbahn ab und touchierte ein Verkehrszeichen. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3200 Euro. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Dienstag, 19. Januar

Kellerabteil aufgebrochen: Im Tatzeitraum von Samstag, 9. Januar, bis Samstag, 16.Januar, wurde durch einen unbekannten Täter ein Kellerabteil in der Herzog-Christoph-Straße 7 in Weilheim aufgebrochen und eine leere Playstation Verpackung entwendet. Der Täter gelangte über ein unversperrtes Kellerabteil und durch Aufbiegen einer Metallstrebe in das Abteil und verursachte hierbei einen Sachschaden von ca. 150 Euro. Bis auf den leeren Karton nahm der unbekannte Täter nichts mit.

Pkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn und verursacht Unfall - er fährt einfach weiter: Am Montagvormittag geriet der Fahrer eines polnischen Pkws in Wessobrunn in der Zöpfstraße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines 38-Jährigen aus Rott. Der Fahrer des polnischen Fahrzeugs fuhr ohne Anzuhalten in Richtung Weilheim weiter und konnte dann durch eine Streife der Polizei Weilheim im Bereich Paterzell angehalten und kontrolliert werden. Da bei dem, in Polen wohnhaften, Belarusen eine Alkoholisierung von fast zwei Promille festgestellt wurde, wurden er und sein litauischer Beifahrer mit zur hiesigen Dienststelle genommen. Während der Vernehmung des Fahrers mit Hilfe einer Dolmetscherin wurde bekannt, dass der Beifahrer kurz zuvor ebenfalls mit über zwei Promille das Fahrzeug gesteuert hatte. Bei beiden Männern wurde eine Blutentnahme durchgeführt und seitens der Staatsanwaltschaft München eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro angeordnet. Ob beide Männer überhaupt in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind müssen die weiteren polizeilichen Ermittlungen klären. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtunfallschaden von ca. 2500 Euro, verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten.

Autofahrer übersieht elfjährigen Schüler: Am Montagabend gegen 19 Uhr fuhr ein 20-jähriger Österreicher mit seinem Ford/Transit in der Pollinger Straße in Weilheim stadteinwärts. An der ersten Ampelkreuzung bog der Fahrer bei grün nach links in die Oderdinger Straße und übersah den entgegenkommenden Schüler, der gerade als Fußgänger die Straße überqueren wollte. Der Schüler wurde nach dem Zusammenstoß, glücklicherweise nur mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Weilheim verbracht.

Montag, 18. Januar

Gartenhütte brennt ab: Vermutlich ein technischer Defekt an der verbauten Heizung löste am Sonntag gegen 6.45 Uhr den Brand einer Gartenhütte in Wielenbach aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr Wielenbach und der Polizei stand das Gartenhaus bereits komplett in Flammen. Dadurch wurde auch das Nachbar-Gartenhaus leicht in Mitleidenschaft gezogen. Derzeit wird von ca. 5000 Euro Schaden ausgegangen. Die Feuerwehr Wielenbach war mit insgesamt 26 Einsatzkräften vor Ort.

Mann überholt trotz Schneeglätte und Gegenverkehr: Als ob der Schnee nicht schon genügend die derzeitigen Verkehrsverhältnisse stark beeinträchtigt. Am Sonntagnachmittag fuhr auf der B472 in Richtung Huglfing ein polnischer Kleintransporter. Circa 500 Meter nach der Abzweigung Huglfinger Straße nach Polling überholte der Fahrer trotz Gegenverkehrs und schlüpfriger Fahrbahn ein vorausfahrendes Fahrzeuggespann. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw reagierte mit einer Ausweichbewegung nach rechts und konnte dadurch einen Zusammenstoß vermeiden. Allerdings geriet der Pkw aufgrund der Glätte ins Schleudern und landete letztendlich im Bankett. Dem Fahrer selber war außer dem Schrecken glücklicherweise nichts weiteres passiert. Im Rahmen der anschließenden polizeilichen Fahndung konnte eine zivile Streife der Kriminalpolizei Weilheim den Kleintransporter im Bereich Penzberg entdecken und den Fahrer dingfest machen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft München musste der polnische Fahrzeuglenker eine Sicherheitsleistung von 800 EUR hinterlegen, bevor er seine Fahrt fortsetzen konnte.

Packung Kaffee geklaut - Grenzpolizei ermittelt: Am Freitagnachmittag, 15. Januar, gegen 14 Uhr beobachtete in der Münchner Straße in Peiting im dortigen Verbrauchermarkt das Personal einen 34-jährigen Moldawier, der eine Packung Kaffee einsteckte und das Ladengeschäft verlies, ohne zu bezahlen. Diesbezüglich wurde von der PI Schongau ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet. Zur aufenthaltsrechtlichen Beurteilung wurden Fahnder der Grenzpolizei Murnau hinzugerufen. Wie erste Ermittlungen der Grenzpolizisten aus Murnau ergaben, hielt sich der Bauhilfsarbeiter aus Moldau seit Ende August 2020 zu touristischen Zwecken im Bundesgebiet auf. Als Tourist hätte er allerdings spätestens nach 90 Tagen ausreisen müssen. Eine erforderliche Aufenthaltserlaubnis konnte er nicht vorweisen. Deshalb wurde er nach der Anzeigenaufnahme und einer Vernehmung, zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet. Ob er auch ohne die erforderliche Arbeitserlaubnis einer Beschäftigung nachging und sich nicht nur zum „Urlaub“ im Bundesgebiet aufhielt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Grenzpolizei Murnau.

Brauner VW Caddy nach gefährlichem Überholmanöver gesucht: Am gestrigen Sonntag, 17. Januar, gegen 10 Uhr, überholte auf der A 95, Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen, kurz nach der Anschlussstelle Penzberg / Iffeldorf, ein bis dato unbekannter brauner VW-Caddy einen vor ihm fahrenden Pkw und übersah hierbei offenbar einen bereits auf der linken Fahrspur, ebenfalls im Überholen befindlichen schwarzen Opel Corsa, der von einem 35-jährigen Mann (aus dem Lkr. FFB) gelenkt wurde. Beide Beteiligte versuchten noch einen Zusammenstoß bzw. Unfall zu vermeiden. Der Opel-Fahrer jedoch geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, schlitterte nach rechts von der Fahrbahn und kam in einem kleinen Straßengraben unverletzt zum Stehen. Der bis dato unbekannte VW-Fahrer, setzte seine Fahrt fort.

Der Opel-Fahrer verständigte unmittelbar nach dem Vorfall die Polizei. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung, konnte der braune VW-Caddy, von dem lediglich noch bekannt ist, dass er ein „WOR“ (Wolfratshausen) - oder „WOB“ (Wolfsburg) - Kennzeichen hatte, nicht mehr festgestellt werden. Die Schadenshöhe am Opel, der letztlich von einem Abschleppdienst aus dem Graben gezogen werden musste, ist noch nicht bekannt. Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim, welche Ermittlungen wegen diverser verkehrswidriger Verstöße aufgenommen hat, bittet um sachdienliche Hinweise bzgl. dem VW-Caddy. Zudem werden evtl. Zeugen und der Fahrer des überholten Pkw, von dem bis dato nichts weiteres bekannt ist, gebeten, sich unter der Tel. 0881/640-302 zu melden.

Auffahrunfall mit einem Verletzten: Am Sonntag, 17. Januar, gegen 11.55 Uhr, ereignete sich in der Peitinger Straße, Höhe Kreuzung Klosterhof, in Rottenbuch ein Auffahrunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 26-jähriger Mann aus Ichenhausen befuhr die B23 mit seinem PKW Renault von Rottenbuch in Fahrtrichtung Peiting. Hinter ihm fuhr eine 37-jährige Frau aus Peiting mit ihrem PKW Skoda. Kurz nach der Kreuzung Ölberg/Klosterhof kam der 26-Jährige mit seinem Renault aufgrund der Schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, konnte seinen PKW jedoch abbremsen und auf seiner Fahrspur halten. Die nachfolgende 37-Jährige mit dem PKW Skoda erkannte das Bremsmanöver des Vorausfahrenden zu spät und fuhr auf dessen Fahrzeugheck auf. Während die 37-Jährige unverletzt blieb, erlitt der Fahrzeugführer aus Ichenhausen ein HWS und kam mit dem Rettungsdienst leichtverletzt ins Krankenhaus Schongau. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6000€.

Rotlicht missachtet: Am Sonntag, 17. Januar, gegen 18.20 Uhr ereignete sich in der Marktoberdorfer-Straße Kreuzung Altenstadter-Straße in Schongau ein Verkehrsunfall bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Eine 26-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis Garmisch-Partenkirchen befuhr mit ihrem PKW Hyundai die Marktoderdorfer-Straße stadtauswärts, in westlicher Richtung. Dabei übersah sie jedoch an der Kreuzung zur Altenstadter-Straße, dass die Ampel rot zeigte und fuhr trotz Rotlicht in die Kreuzung ein. Dabei kollidierte sie mit einem PKW Opel, der von einem 28-jährigen Schongauer gelenkt wurde. Dieser befuhr die Altenstadter-Straße und wollte bei Grün nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. Beide Fahrzeuge kollidierten jeweils mit der Frontstoßstange und Kotflügel. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 8500€. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden. Gegen die 26-jährige Hyundai Fahrerin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Schwieriger Einsatz für die Bergwacht: Ein in Not geratener Skitourengeher hat am Samstag einen Großeinsatz der Bergwacht Steingaden/Peiting am Wolfskopf bei Trauchgau ausgelöst. Wegen des Wetters und der großen Schneemassen verlangte die Rettungsaktion den Einsatzkräften alles ab.

Sonntag, 17. Januar

Weil eine Heizdecke in Schongau Feuer fing, musste die Feuerwehr Schongau am Samstag gegen 8 Uhr zu einem Einsatz ausrücken. Nachbarn hatten da schon Schlimmeres verhindert.

Unfallverursacher flüchtet: Am 15. Januar um 12.15 Uhr befuhr eine 59-Jährige aus Peißenberg mit ihrem Pkw die Peißenberger Hauptstraße in Richtung Bundesstraße B 472. An der Einmündung Johannisweg bog ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw nach rechts in die Hauptstraße ein und missachtete hierbei die Vorfahrt der 59-Jährigen, die nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die 59-Jährige kollidierte jedoch im Anschluss mit einem Schneeanhäufung neben der Fahrbahn, wodurch Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 500 Euro entstand. Zum Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen blauen Pkw gehandelt haben muss. Weitere sachdienliche Erkenntnisse werden an die Polizeiinspektion Weilheim erbeten.

Freitag, 15. Januar

Der Brand eines Bulldogs in einem Stadl in Hausen bei Wildsteig hat am Donnerstagabend für eine Großalarmierung der Feuerwehr gesorgt. Weil der Landwirt rasch reagierte, blieb ein schlimmeres Unglück aus.

Unfall ohne Verletzte: Am Donnerstag ereignete sich um 14.45 in der Seeshaupter Straße 54 in Penzberg ein Verkehrsunfall. Eine 56 Jahre alte Frau aus Kochel fuhr mit ihrem PKW VW von der Anschlussstelle Penzberg kommend auf der Seeshaupter Straße ortseinwärts. Auf der Gegenfahrbahn kam ihr ein 72-jähriger Penzberger in seinem PKW Mercedes entgegen. Da der Verkehr Richtung Ortsmitte aufgrund stockender Verkehrslage nicht flüssig lief, wollte die Fahrzeuglenkerin aus Kochel auf der Fahrbahn wenden und fuhr deshalb kurz nach der Verkehrsinsel beim McDonalds über die Sperrfläche und übersah dabei den Gegenverkehr. So kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, beide Fahrzeugführer bleiben unverletzt.  Am PKW VW entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von 6000 Euro, ebenfalls am PKW Mercedes in Höhe von 5000 Euro. Der VW war auch nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst an der Unfallstelle aufgeladen werden.

Unfallflucht auf Schongauer Supermarkt-Parkplatz: Am 14. Januar zwischen 08.45 Uhr und 09.30 Uhr wurde der geparkte PKW einer Schongauerin auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Wiesenweg in Schongau durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren. Als die Schongauerin zu ihrem PKW zurückkam, stellte sie einen Schaden an der Heckstoßstange ihres Audi fest. Der Schaden beläuft sich auch ca. 500,00€. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Auto vor Weilheimer Supermarkt angefahren: Am Mittwoch zwischen 17.45 und 20.00 Uhr hatte eine 66-jährige Weilheimerin ihren Pkw in der Kanalstraße vor dem Supermarkt abgestellt. Während ihrer Abwesenheit wurde das abgestellte Fahrzeug angefahren, dabei wurde die linke Seite stark zerkratzt; der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich unter der 0881/640-0 mit der PI Weilheim in Verbindung zu setzen.

Diebstahl aus Auto in Weilheim: Im Zeitraum von Mittwoch, 14 Uhr, bis zum Donnerstag, 08.30 Uhr, wurde in der Geistbühelstraße auf Höhe der Hausnummer 10 ein dort abgestelltes, aber nicht versperrtes Fahrzeug, durch einen unbekannten Täter geöffnet. Dieser entwendete einen im Pkw befindlichen Geldbeutel sowie einen Aschenbecher mit Kleingeld, insgesamt konnte er etwa 50,- Euro erbeuten. Hinweise zu diesem Fall nimmt die PI Weilheim unter der 0881/640-0 entgegen.

Auch interessant

Kommentare