1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Blaulichtticker für die Region Weilheim-Schongau: Motorradfahrer will überholen und kracht mit Pkw zusammen - Beteiligte machen unterschiedliche Angaben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Peters, Elena Siegl

Kommentare

Symbolbild, Friso Gentsch/dpa
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. © Friso Gentsch

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. Hier finden Sie alle Meldungen dazu.

Freitag, 30. Juli:

Antdorf – Pkw und Motorrad prallen zusammen: Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Ansbach fuhr mit seinem Motorrad der Marke BMW auf der Kreisstraße WM 1 im Gemeindebereich von Antdorf hinter einem VW-Bus von Weilheim kommend Richtung Antdorf. In einer Rechtskurve, Höhe des Weilers Schillersberg, schaute der Motorradfahrer laut eigenen Angaben links an dem VW-Bus vorbei, um zu sehen, ob Gegenverkehr kam. Dabei befand er sich nach seinen Angaben noch auf seiner Fahrbahnseite. Ihm kam jedoch der Pkw Opel einer 37-jährigen Weilheimerin entgegen. Diese fuhr an dem VW-Bus vorbei und kollidierte anschließend mit dem entgegenkommenden Krad. Sie gab an, dass der Kradfahrer deutlich auf ihrer Fahrbahnseite gefahren sei. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Pkw Opel auf der linken Fahrzeugseite Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro, das Krad wurde im Frontbereich stark beschädigt, hier beträgt der Schaden etwa 4.000 Euro. Der Kradfahrer erlitt leichte Verletzungen am linken Hand- und Fußgelenk. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Iffeldorf - Betrunkener Schüler stürzt mit Fahrrad über Holzabsperrung: Ein 16-jähriger Schüler aus Iffeldorf fuhr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, um 1.40 Uhr, mit seinem Mountainbike in Iffeldorf den Nantesbucher Weg herab und bog an dessen Ende nach rechts ab. Dabei übersah er eine Holzabsperrung, die mit einem reflektierenden Warnschild kenntlich gemacht war. Beim Sturz zog er sich diverse Abschürfungen und Prellungen zu, so dass der Rettungsdienst verständigt wurde. Der Radfahrer kam zur Überwachung eine Nacht ins Krankenhaus. Da er deutlich alkoholisiert war, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Donnerstag, 29. Juli:

Peiting - Kontrolle der Sicherheitswacht führt zu Rauschgiftfund: Bereits am Sonntag, 18. Juli, kurz nach 18 Uhr befand sich eine Streife der Sicherheitswacht Peiting in der Nähe der Dreifachturnhalle auf Kontrollgang. Nach Sichtung der Sicherheitswacht ergriffen daraufhin mehrere Jugendliche / Heranwachsende, die sich dort aufhielten die Flucht, ließen jedoch dabei ihre Rucksäcke zurück. Da in einem Rucksack unter anderem Rauschgiftutensilien aufgefunden werden konnten, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Schongau hinzugerufen. Noch bevor die Polizeistreife bei der Sicherheitswacht eintraf, kehrte auch der zuerst zu Fuß geflüchtete 19-jährige Besitzer des Rucksackes zurück und stellte sich. Der junge Mann aus Peiting wurde von der Sicherheitswacht an die eintreffende Polizeistreife übergeben. Bei einer durch die Polizei im Anschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten in dessen Zimmer neben diversen Rauschgiftutensilien noch circa 40 Gramm Haschisch aufgefunden werden. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Mittwoch, 28. Juli:

Weilheim – Streit über Maske mit Folgen: Seine Weigerung in einem Einkaufsladen eine Maske zu tragen, brachte einem Weilheimer mehrere Strafanzeigen ein. Am späten Nachmittag war der 65 Jahre alte Mann von einem Mitarbeiter eines Einkaufsladens auf seine fehlende Maske hin angesprochen worden. Daraufhin entwickelte sich eine verbale Streitigkeit in dessen Verlauf er den Mitarbeiter wüst beschimpfte und beleidigte. Dem anschließend ausgesprochenen Hausverbot leistete er Folge, ließ aber dabei eine Zigarettenschachtel zurück. Darin fanden die zwischenzeitlich alarmierten Beamten Rauschgiftutensilien. Die Streife konnte den 65jährigen noch in unmittelbarer Nähe antreffen und kontrollieren.

Weilheim – Unfall unter Alkoholeinfluss: Weil er die Vorfahrt missachtete und es deswegen zu einem Zusammenstoß kam, ist ein 57 Jahre alter Weilheimer nun erstmal seinen Führerschein los. Am frühen Abend fuhr der Mann die Römerstraße in Richtung Narbonner Ring. An dieser Einmündung übersah er einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw und es kam zu einem Zusammenstoß. Beide Fahrer spürten im Anschluss Schmerzen im Nacken und wurden im weiteren Verlauf ärztlich versorgt. Bei dem Unfallverursacher stellten die aufnehmenden Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von über einem Promille. Es folgten die Sicherstellung des Führerscheins und eine Blutentnahme. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf ca. 9.000 EUR geschätzt.

Peißenberg - Unfug auf dem Friedhof: Warum eine 53 Jahre alte Frau aus dem Landkreis auf dem Friedhof St. Johann in Peißenberg ihr Unwesen trieb, ist der Polizei Weilheim derzeit noch nicht so ganz klar. Gestern gegen 16.30 Uhr erreichte die PI Weilheim die Mitteilung über diese Frau auf dem Peißenberger Friedhof. Sie wurde dabei beobachtet, wie sie von den Gräbern Blumen, Kreuze und sonstigen Grabschmuck herunter nahm und umsetzte. Teilweise wurden diese Sachen in angrenzenden Hecken und Büschen wieder aufgefunden. Zwischenzeitlich ist auch bekannt, dass auch auf einem Friedhof im Bereich Schongau in der gleichen Art und Weise Unfug getrieben worden ist. Obwohl bislang augenscheinlich noch nichts kaputt gegangen ist, bittet die Polizei Weilheim mögliche Betroffene, die einen Sachschaden geltend machen, sich bei der Polizei Weilheim unter Telefon 0881-640(0) zu melden. 

Pessenhausen/Ludenhausen - Pkw übersehen: Am Dienstag, gegen 13.20 Uhr, bog ein 78-jähriger, aus dem östlichen Landkreis Landsberg, auf der Staatsstraße 2057 mit seinem Wohnwagengespann von Reichling kommend nach links auf die Staatsstraße in Richtung Ludenhausen ein. Dabei übersah er jedoch einen von links kommenden Renault Megane, besetzt mit einem 41-jährigen Dresdener, und prallte mit diesem zusammen. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Schaden beläuft sich gesamt auf ca. 3.000 Euro.

Dienstag, 27. Juli:

Böbing - Frontalzusammenstoß mit einer leichtverletzten Person: Am 26. Juli um 17.45 Uhr fuhr ein 50-Jähriger aus den Altlandkreis mit seinem PKW auf der Staatsstraße 2058 zwischen Pischlach und Rottenbuch. Dabei überholte er vor einer Linkskurve zwei Fahrzeuge, welcher aufgrund des Hagelschauers dort angehalten hatten. Zur gleichen Zeit kam ihm ein 32-jähriger Böbinger mit seinem PKW entgegen. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der 32-Jährige leicht verletzt wurde. Er kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 50-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv. Daraufhin wurde bei dem 50-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeug beläuft sich auch circa 6.000 Euro.

Schongau - Pkw auf Märchenwald-Parkplatz angefahren: Am 25. Juli zwischen 14.30 und 17 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Märchenwaldes ein dort geparkter PKW Mazda durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren. Dabei wurde der Mazda am rechten hinteren Kotflügel beschädigt. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Prem - Mit offensichtlich frisierten Mofa und ohne Versicherung unterwegs: Am 26. Juli um 14 Uhr bog ein 61-Jähriger aus dem Altlandkreis mit seinem Mofa auf die Kreisstraße ein. Dabei übersah er offensichtlich einen Streifenwagen der Polizei. Der Beamte musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Da der 61-Jährige zudem ohne Helm unterwegs war, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass das Mofa nicht versichert ist. Zudem besteht der dringende Verdacht, dass das Mofa auffrisiert wurde. Gegen den 61-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Das Mofa wurde sichergestellt.

Burggen - E-Scooter in Brand geraten: Am 26. Juli um 13 Uhr wurde der Brand eines E-Scooters in einer Garage im Gartenweg mitgeteilt. Es stellte sich heraus, dass der E-Scooter zum Laden des Akkus eingesteckt war. Aufgrund eines technischen Defekts entzündete sich der Akku des E-Scooters. Dieser konnte durch die Feuerwehr aus der Garage gebracht werden. Es entstand kein Schaden am Gebäude.

Peiting - Mehrere PKW beschädigt: Im Zeitraum vom 25. Juli, 19 Uhr bis 26. Juli, 9 Uhr wurden auf einem Parkplatz in der Föhrenstraße drei PKW zerkratzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 1.000€. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Montag, 26. Juli:

Steingaden - Aufgefahren und geflüchtet: Am 25. Juli gegen 18.55 Uhr fuhr ein 52-Jähriger aus den Landkreis Forchheim mit seinem PKW auf der B17. Etwa am südlichen Ortseingang von Steingaden fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Geländewagen auf das Fahrzeug des Forchheimers auf. Hierbei wurde die Heckstoßstange am PKW des Forchheimers beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne die erforderlichen Maßnahmen getroffen zu haben. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen Geländewagen mit Anhänger. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Denklingen - Pedelec-Fahrerin stürzt und wird schwer verletzt: Am Sonntagnachmittag, gegen 15.40 Uhr, befuhr eine 50-jährige, aus dem südlichen Landkreis Landsberg, mit ihrem Pedelec die Straße Burghart in Denklingen bergab, stürzte alleinbeteiligt und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurde zur Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in ein Unfallklinikum verbracht. Der Schaden am Pedelc wird mit ca. 100 Euro beziffert.

Lengenfeld/Issing - Weilheimer Krad-Fahrer kommt auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab: Am Sonntagabend, gegen 17.40 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Weilheimer mit seinem Motorrad die Staatsstraße von Lengenfeld in Richtung Issing. Auf regennasser Fahrbahn geriet er ins Rutschen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte im Bereich der Böschung. Er zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden am Krad beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Apfeldorf/Rott - Pkw muss entgegenkommendem ausweichen und überschlägt sich: Am Sonntagabend, gegen 18.50 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Augsburger mit seinem Toyota Yaris die Staatsstraße von Rott kommend in Richtung Apfeldorf. Kurz nach der Abzweigung zur Staatsstraße 2014 in Richtung Birkland kam ihm ein dunkler Pkw, vermutlich Opel, entgegen, der sich nicht an das Rechtsfahrgebot hielt, so dass der Toyota-Fahrer ausweichen musste um einen Zusammenstoß zu verhindern. Durch das Ausweichmanöver kam er nach rechts in Bankett, verlor die Kontrolle über das Fahrzeug so dass es sich einmal überschlug, bevor es schließlich neben der Fahrbahn zum Liegen kam. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Schachschaden am Fahrzeug, sowie an einem Leitpfosten beträgt insgesamt ca. 5.200 Euro. Der Unfallverursacher, mit dessen Fahrzeug keine Berührung stattgefunden hatte, setzte die Fahrt jedoch im Anschluss fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens, die Versorgung des Verunfallten 20-jährigen oder die Verständigung der Polizei zu kümmern. Bei dem Fahrer des dunkelfarbenen Pkw, vermutlich Opel, handelt es sich um eine männliche Person im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Polizei bittet um Hinweise.

Sonntag, 25. Juli:

Peißenberg – In Hohenwarter Kurve Kontrolle über Pkw verloren: Am 24. Juli gegen 20.05 Uhr befuhr ein 24-jähriger Peißenberger mit seinem Pkw die B472 von Weilheim kommend in Richtung Hohenpeißenberg, als er bei regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit im Bereich der Hohenwarter Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dabei schleuderte er mit seinem BMW über die Überhol- und Gegenfahrspur und kollidierte mit einer Leitplanke. Der Sachschaden an seinem Fahrzeug wird mit ca. 25 000 Euro beziffert. Der Schaden an der Leitplanke beträgt ca. 800 Euro. Glücklicherweise wurde der junge Fahrzeugführer durch den Verkehrsunfall nicht verletzt.

Peißenberg – Zusammenstoß zwischen Pkw und Radfahrerin: Am 24. Juli gegen 18.05 Uhr wollte eine 20-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Gemeindebereich Weilheim mit ihrem Audi aus einer Parkfläche in der Schongauer Straße in Peißenberg in den fließenden Verkehr einfahren. Aufgrund einer großgewachsenen Hecke wurde ihr die Sicht erschwert und sie übersah eine 81-jährige Peißenbergerin, welche mit ihrem Fahrrad auf dem Gehweg in falscher Fahrtrichtung fuhr. Die Fahrradfahrerin wurde von dem Audi erfasst und stürzte zu Boden. Dabei erlitt sie leichte Abschürfungen im Gesicht. Vorsorglich wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Das Fahrrad der Peißenbergin war augenscheinlich unbeschädigt.

Peiting - Unter Alkoholeinfluss gegen Baum gefahren: Am Sonntag gegen 01.30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Altenstadter mit seinem Pkw die Wanderhofstr. in Peiting und fuhr dabei über die Verkehrsinsel des dortigen Kreisverkehrs. Anschließend stieß er mit dem Pkw gegen einen Baum neben der Fahrbahn. Ein beim Fahrer freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert oberhalb der 0,5 Promille-Grenze, weshalb der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet wurde. Am Pkw wurde die Front stark eingedrückt, der Sachschaden wird auf ca. 4000 Euro geschätzt.

Schongau - Pkw angefahren und geflüchtet: Am Samstag, den 24. Juli zwischen 14 und 19 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer ein in der Dr.-Josef-Schiesl-Straße 8 geparkter, grauer Pkw, Ford Kuga, angefahren und dadurch an der Fahrerseite zerkratzt. Aufgrund des Spurenbildes dürfte als Verursacherfahrzeug ein Kinderroller in Frage kommen. Die Polizei Schongau bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08861/23460.

Altenstadt - Unfallflucht auf Supermarktparkplatz: Am Samstag, den 24. Juli zwischen 9.45 und 10.00 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz des Feneberg-Marktes in der Alten Bahnhofstr. 3 geparkter graue Mercedes Benz durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer am Kotflügel und der Stoßstange hinten rechts beschädigt, während sich der Geschädigte beim Einkaufen im Markt befand. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro beziffert. Die Polizei Schongau bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08861/23460.

Schongau - Pkw angefahren: Am Freitag, den 23.07.21 zwischen 10.45 Uhr und 11.05 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz des Aldi im Lerchenfeld geparkter weißer VW Up durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer an der rechten Fahrzeugseite angefahren, wobei dadurch die Türe und der Schweller zerkratzt und eingedrückt wurden. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro beziffert. Die Polizei Schongau bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08861/23460.

Oderding - Rotte Wildschweine überquert Straße - Autofahrer können nicht mehr bremsen: Am Samstag gegen 00.40 Uhr wurde der Polizeiinspektion Weilheim ein Wildunfall zwischen Peißenberg und Oderding mitgeteilt. Es befuhren zwei Pkw hintereinander die Staatsstraße 2058 von Peißenberg kommend. Im Bereich des Wörthersbachs querte eine Rotte Wildschweine (geschätzte 30 Tiere) die Staatsstraße. Der erste der beiden Pkw-Fahrer, ein 34-jähriger Mann aus Weilheim, erfasste 5-6 Wildschweine, der zweite Fahrer, ein 40-jähriger Pollinger erfasste 1-2 Wildschweine jeweils mit der Fahrzeugfront. Insgesamt wurden 7 Wildschweine bei dem Unfall getötet (6 Frischlinge und 1 Bache). An dem 6er BMW des Weilheimers öffneten sich durch den massiven Zusammenstoß die Airbags. Der Schaden an dem 2-Monate alten Pkw wird auf ca. 35.000 Euro (Totalschaden) geschätzt. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. An dem zweiten Pkw entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicher Weise keiner der Fahrzeugführer.

Freitag, 23. Juli:

Rottenbuch - Mit Traktor überschlagen: Am Donnerstag gegen 11.25 Uhr, fuhr ein 67-jähriger Mann aus Rottenbuch mit seinem Traktor John-Deere und einem Anhänger auf der Bundesstraße 23 von Peiting in Richtung Rottenbuch. Kurz vor dem Ortsschild Rottenbuch verlor er dabei den rechten hinteren Reifen des Traktors, weil offenbar die Radbolzen gebrochen waren. Daraufhin schleuderte er mit seinem Gespann quer über die Fahrbahn, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stehen. Der 67-jährige Fahrer konnte durch nachfolgende Verkehrsteilnehmer aus dem Traktor geborgen und erstversorgt werden. Er kam glücklicherweise nur mit leichten bis mittelschweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau. Bis die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle abgeschlossen waren, musste die Bundesstraße 23 für circa eineinhalb Stunden durch die alarmierte Feuerwehr Rottenbuch gesperrt werden. Am Traktor mit Anhänger entstand ein Gesamtsachschaden von circa 25.000 Euro; zudem wurde die Fahrbahn der Bundesstraße an der Unfallstelle erheblich beschädigt und muss durch die Straßenmeisterei in den nächsten Tagen erneuert werden; der Schaden an der Fahrbahn wird auf circa 1000 Euro geschätzt.

Schongau - Junge Frau fährt gegen geparkte Fahrzeuge: Am Donnerstag gegen 11.25 Uhr ereignete sich in der Semerstraße in Schongau ein Verkehrsunfall, bei dem die 24-jährige Fahrzeuglenkerin aus Schongau leichte Verletzungen davontrug. Die Frau fuhr mit ihrem BMW in südlicher Richtung. Aufgrund des Spurenbildes touchierte sie wohl aus Unachtsamkeit mit der Felge den rechten Bordstein, kam danach ins Schleudern und lenkte zunächst nach links und dann wieder nach rechts. Letztendlich prallte sie mit ihrem BMW gegen das Fahrzeugheck eines ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Peugeot eines dortigen Anwohners. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Peugeot nach vorne geschleudert und prallte zusätzlich gegen einen davor geparkten Pkw VW einer dortigen Anwohnerin. Durch den Aufprall verletzte sich die 24-jährige Fahrzeugführerin und kam mit leichten Verletzungen mit dem RTW ins Krankenhaus Schongau. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, teils Totalschaden, die Schadenshöhe wird insgesamt auf circa 15.000 Euro geschätzt. Der Pkw der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden.

Altenstadt - Pkw übersehen: Am Donnerstag, 22.07.2021, um 13.55 Uhr, befuhr ein 64-jähriger Mann aus Königsbrunn mit seinem Pkw Ford die nördliche Keltenstraße in Altenstadt in südlicher Richtung. An der Kreuzung zur Schongauer Straße wollte er nach links, in Richtung Schongau, abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen von links, aus Richtung Schongau in Richtung Altenstadt fahrenden Pkw VW, der von einer 80-jährigen Schongauerin gelenkt wurde. Der Pkw Ford kollidierte frontal in die linke Fahrzeugfront des Pkw VW. Durch die Kollision erlitt die 80-jährige VW-Lenkerin leichte Verletzungen und wurde mit dem RTW in das Krankenhaus Schongau verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 17.500 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. 

Altenstadt - Pkw vor Kaserne angefahren und geflüchtet: Im Zeitraum von Sonntag, 18. Juli, 16 Uhr, bis Donnerstag, 22. Juli, 18 Uhr, wurde auf dem Parkplatz vor der Bundeswehr-Kaserne Altenstadt ein Pkw Ford eines 19-jährigen Mannes aus Amberg von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der Pkw Ford wurde am Fahrzeugheck massiv beschädigt. Trotz eines verursachten Sachschadens von circa 2500 Euro an den Pkw Ford entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861/23460.

Schongau - Hauseck angefahren: Am Montag im Laufe des Tages, wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeug das Hauseck eines Gebäudes in der Weinstraße in Schongau angefahren. Trotz eines verursachten Schadens am Mauerwerk von circa 500 Euro entfernte sich auch hier der Verursacher unerlaubt vom Unfallort; auch hier bitte die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise unter Tel-Nr. 08861/23460.

Schongau - Pkw zerkratzt: Vermutlich in der Nacht von Dienstag, 20 Uhr, auf Mittwoch wurde durch einen bislang unbekannten Täter der geparkte Pkw Mini einer Anwohnerin in der Hans-Böckler-Straße in Schongau beschädigt. Wie festgestellt werden musste, wurde der Pkw zerkratzt, es entstand ein Schaden von circa 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861/23460.

Weilheim-Schongau - Gasflaschendiebstahl geklärt: Wie bereits am Dienstag, 20. Juli, gemeldet, wurden aus einem Lagerhaus in Böbing acht volle Propangasflaschen entwendet. Wie ermittelt werden konnte, wurden diese acht Gasflaschen in vollem Zustand von einer männlichen Person bereits am Freitag, also direkt nach der Tatnacht, bei einer Werkzeugfirma in Peißenberg abgegeben. Die Person hat sich den Pfandwert auszahlen lassen. Am Donnerstag, 22. Juli, konnten in diesem Zusammenhang über einen Baustoffhandel in Denklingen ein 31- und 32-jähriges Paar aus Peiting ermittelt werden, weil sie dort ebenfalls versuchten, fünf große 33-kg-Gasflaschen abzugeben, um auch dort Bargeld für die Pfandrückgabe zu erhalten. Da das Pärchen keine schlüssige Erklärung für die Herkunft der fünf Gasflaschen abliefern konnten, wurden die fünf Gasflaschen sichergestellt. Gegen das Paar wurden verschiedene Anzeigen wegen Betrugs und Diebstahl eingeleitet. Da die Herkunft dieser fünf großen Gasflaschen noch nicht geklärt ist, wird um sachdienliche Hinweise zur Herkunft dieser Gasflaschen an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861/23460 gebeten. Vermutlich sind auch diese Gasflaschen bei einer Gasflaschenrücknahmestelle entwendet worden.

Weilheim – Radfahrer schwer verletzt: Schwere Verletzungen trug ein Radfahrer als Folge eines unverschuldeten Unfalls gestern Nachmittag in der Münchener Straße davon. Auf Höhe des Neidhartparkes fuhr der 60 Jahre alte Radler auf dem Fahrradweg in Richtung Dietlhofer See als ein herausfahrender Pkw-Fahrer die Vorfahrt des Radfahrers missachtete. Bei der anschließenden Kollision stürzte der Radfahrer auf seine linke Seite. Er musste mit Verdacht auf knöcherne Verletzungen im Rückenbereich durch einen Rettungshubschrauber ins UKM nach Murnau geflogen werden. 

Donnerstag, 22. Juli:

Penzberg – Auf Gegenfahrbahn geraten: Am Mittwoch fuhr um 14.40 Uhr ein 82-jähriger aus Bichl mit seinem Passat auf der S2370 von Beuerberg Richtung Penzberg. Kurz vor Maxkron fuhr er in einer leichten Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Der 50-jährige Fahrer eines entgegen kommenden Lkw wich noch nach rechts auf das Bankett aus, konnte einen Streif-Zusammenstoß aber nicht verhindern. Der Fahrer des VW Passat erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Penzberg gebracht. Am Fahrzeug des Verursachers entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Am Lkw wurde nur eine Felge beschädigt.

Penzberg – Unfallflucht: Am Mittwoch fuhr um 20.30 Uhr ein 26-jähriger Penzberger mit seinem Pkw Nissan von Seeshaupt auf der S2063 nach Penzberg. Im Gemeindebereich Iffeldorf musste er auf Höhe einer Tankstelle verkehrsbedingt abbremsen, weshalb eine nachfolgende Fahrerin eines türkisfarbenem Toyota ihn trotz Gegegenverkehr überholte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern zog die Toyota-Fahrerin ihr Fahrzeug nach rechts uns schnitt den Nissan. Im Anschluss bremste sie stark ab. Der Nissan-Fahrer wich zuerst auf das Bankett nach rechts und anschließend nach links dem Fahrzeug der Unfallverursacherin aus, wo er mit dem Gegenverkehr kollidierte. Die Fahrerin des türkisen Toyota – eine etwas 30 – 40 Jahre alte Frau mit blonden Haaren – setzte ihre Fahrt Richtung Penzberg fort. Bei dem Zusammenstoß zwischen Nissan und dem entgegenkommenden BMW erlitt die 33jährige Fahrerin leichte Verletzungen. An ihrem BMW entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro, am Pkw Nissan ein Frontschaden in Höhe von 10.000 Euro. Zeugen, die Angaben zur flüchtigen Fahrerin des türkisen Pkw Toyota machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Penzberg in Verbindung zu setzen.

Penzberg – Katze rennt in Fahrrad – Fahrradfahrer durch Sturz verletzt: Am Mittwoch radelte um 21:30 Uhr ein 50-jähriger Penzberger mit dem Fahrrad Richtung Innenstadt. Er sah auf dem Gehweg rechts vor sich eine Katze sitzen, verringerte die Geschwindigkeit und fuhr ein Stück nach links. Die Katze erschrak jedoch vor dem Fahrradfahrer, lief vom Gehweg auf die Fahrbahn und dort direkt gegen das Rad. Der Fahrer stürzte durch den Anprall und zog sich eine Kopfplatzwunde und eine Armverletzung zu. Er wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Penzberg gebracht. Ob sich die Katze bei dem Zusammenstoß verletzte ist nicht bekannt, sie „flüchtete“ von der Unfallstelle.

Peißenberg – Betrüger mit „Enkeltrick“ erfolgreich: Mittwochmittag erhielt eine 87-jährige Peißenbergerin einen Telefonanruf ihrer angeblichen Enkeltochter, die ihre „Oma“ um finanzielle Hilfe nach einem vermeintlichen tödlichen Verkehrsunfall bat. In dem fast zweistündigen Gespräch schaltete sich ein angeblicher Rechtsanwalt mit ein. Leider gelang es den beiden bis dato unbekannten Personen die Dame zu einer Geldübergabe in einem fünfstelligen Bereich zu bewegen.

Da diese sogenannten „Schockanrufe“ in letzter Zeit im Bereich der Polizeiinspektion Weilheim und den umliegenden Dienststellen häufig vorkamen rät die Polizei nochmals:

Weilheim – Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen: Am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr befuhr eine 23-Jährige aus Peißenberg den Unteren Graben in Richtung Mittlerer Graben in Weilheim. Das verkehrsbedingte Halten der Fahrzeuge vor ihr, nahm die junge Frau zu spät war und fuhr auf das Fahrzeug einer 50-jährigen Weilheimerin auf und schob dieses Fahrzeug auf das davor befindliche Fahrzeug einer 47-Jährigen aus Weilheim. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. Der Pkw der jungen Peißenbergerin wurde bei dem Unfall massiv beschädigt und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden an allen Fahrzeugen in Höhe von über 12.000 Euro.

Mittwoch, 21. Juli:

Hohenfurch- Ein Kilo Marihuana sichergestellt: Am Mittwoch, 14. Juli, konnten Beamte der Kriminalpolizei Weilheim Marihuana sicherstellen. Zwei dringend Tatverdächtige sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Drei dringend tatverdächtige Männer aus Peiting und Schongau gerieten im Zuge anderweitiger Ermittlungen ins Visier der Rauschgiftfahnder der Kripo Weilheim und konnten schließlich im Laufe des 14. Juli im Gemeindebereich von Hohenfurch in ihrem Fahrzeug angehalten und vorläufig festgenommen werden. Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim konnten zudem circa ein Kilo Marihuana sicherstellen.

Die sachleitende Staatsanwaltschaft München II stellte aufgrund des Sachverhalts Haftanträge gegen die drei Tatverdächtigen im Alter von 18 und 20 Jahren. Die drei jungen Männer wurden am Folgetag dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle gegen die Beschuldigten, wobei der Haftbefehl gegen einen 20-Jährigen unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Die beiden anderen 18- und 20-jährigen Tatverdächtigen wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Ein Kilo Marihuana wurde in Hohenfurch sichergestellt.
Ein Kilo Marihuana wurde in Hohenfurch sichergestellt. © Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Schongau - Pkw auf Supermarkt-Parkplatz angefahren und geflüchtet: Am Dienstag zwischen 10.20 und 10.40 Uhr, wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeug auf einem Supermarktparkplatz in der Tannenberger Straße in Schongau ein geparkter Pkw Peugeot einer 80-jährigen Frau aus Schongau angefahren. Wie die Schongauerin nach dem Einkaufen feststellen musste, war ihr rechter vorderer Kotflügel stark eingedrückt und der rechte Seitenspiegel beschädigt. Obwohl an ihrem Pkw ein Sachschaden von circa 3000 Euro entstand, hat sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861/23460.

Weilheim – Arbeiter erleidet Kopfplatzwunde: Weil er keinen Helm trug, erlitt ein 38 Jahre alter Arbeiter aus Niederbayern auf einer Baustelle in der Ybelherstraße in Weilheim am Dienstag eine Platzwunde am Kopf. Der Mann startete einen Kompressor, der sich auf einem Anhänger befand. Dazu hatte er vorher eine Aluwand hochgeklappt und in eine dafür vorgesehene Halterung eingerastet. Durch die Vibrationen des Kompressors löste sich die Klappe jedoch und traf beim Herunterfallen den Mann am Kopf. Der Niederbayer musste zur ambulanten Versorgung und Nähen ins KH Weilheim.

Weilheim – Schulbus in Unfall verwickelt: Unverschuldet wurde ein Kleinbus, der Schulkinder der 2. Klasse transportierte, in einen Unfall in der Stainhartstraße in Weilheim verwickelt. Kurz nach 12 Uhr am Dienstag wollte eine 28 Jahre alte Frau mit ihrem Pkw aus dem Parkplatz der Zulassungsstelle nach links in die Stainhartstraße einfahren. Hierbei wurde ihr die Sicht nach rechts durch einen am Fahrbahnrand abgestellten Kleintransporter erschwert. Allerdings befindet sich gegenüber ein Verkehrsspiegel, der wiederum eine Sicht auf den von rechts kommenden Verkehr ermöglicht. Letztendlich übersah die Fahrzeugführerin den Kleinbus und es kam zu einem Zusammenstoß. Glücklicherweise entstand dabei nur Blechschaden in Höhe von ca. 7.500 EUR. Alle Beteiligten kamen glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Weilheim (20.07.2021) – Auto massiv verkratzt: Warum nur dieses eine Auto verkratzt wurde erschließt sich der Polizei Weilheim derzeit nicht. In der Zeit vom 19. Juli, 21 Uhr, bis 20. Juli, 18 Uhr, wurde in der Blütenstraße Höhe Hausnummer 8 ein dort geparkter silberfarbener BMW rundherum an mehreren Stellen möglicherweise mit einem Schlüssel oder ähnlichem Gegenstand verkratzt. Der Schaden wird auf ca. 5.000 EUR geschätzt. Die Polizei Weilheim bittet mögliche Zeugen sich unter der Telefonnummer 0881-640(0) zu melden.

Dienstag, 20. Juli:

Peiting - Radfahrer gestürzt: Am Dienstag, 20. Juli, gegen 5.45 Uhr, kam ein 26-jähriger Radfahrer aus Peiting in der Ammergauer Straße in Peiting zu Sturz. Der Radfahrer fuhr in Richtung Ortsmitte, als er auf Höhe eines thailändischen Restaurants stürzte. Dabei zog er sich diverse Schürfwunden und Prellungen sowie eine Kopfverletzung zu und wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus Murnau verbracht. Der Radfahrer trug keinen Helm. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei zur Klärung des Verkehrsunfalles den Fahrer eines weißen Pkw Kombi als Zeugen, welcher zum gleichen Zeitpunkt ortseinwärts gefahren ist und möglicherweise Beobachtungen zum Verkehrsunfall gemacht hat. Der Radfahrer erlitt mittelschwere Verletzungen, am Fahrrad entstand nur geringer Schaden.

Schongau - Pkw angefahren und geflüchtet: Am Montag, 19. Juli, im Zeitraum von 6.30 bis 16.30 Uhr, wurde auf einem Parkplatz in der Dr. Manfred-Hirschvogel-Straße in Schongau ein Pkw VW eines 30-jährigen Mannes aus Schwabsoien von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der Pkw war an der Front beschädigt, die Frontabdeckung war an den Seiten gerissen. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 3000 Euro. Zur Klärung der Unfallflucht bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr. 08861/23460.

Böbing - Gasflaschen entwendet: Bereits letzte Woche, im Zeitraum von Donnerstag, 15. Juli, 16 Uhr, bis Freitag, 16. Juli, 7.30 Uhr, wurde aus einem Lagerhaus in der Raiffeisenstraße in Böbing durch bislang unbekannte Täter insgesamt acht Propangasflaschen (11kg-Flaschen) entwendet. Diese Propangasflaschen lagerten in einem eingezäunten Bereich auf der Außenfläche dieses Lagerhauses. Vermutlich sind die Täter über den Zaun geklettert, und konnten so die Gasflaschen entwenden. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf circa 400 Euro. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr. 08861-23460.

Schongau - Fahrt unter Drogeneinfluss: Am Montag um 19.50 Uhr, wurde ein 19-jähriger Weilheimer mit einem Pkw Mercedes in der Bahnhofstraße in Schongau einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Da ein Drogenvortest positiv reagierte, musste eine Blutentnahme im Krankenhaus Schongau veranlasst werden. Gegen den 19-jährigen wurde ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung eingeleitet; ihn erwartet nun ein Bußgeld von 500 Euro, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg.

Montag, 19. Juli:

Peiting - Auto auf Café-Parkplatz angefahren: Am Sonntag zwischen 12.45 und 15 Uhr, wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeug ein Pkw Hyundai auf einem Parkplatz in der Poststraße in Peiting angefahren und beschädigt. Der 27-jährige Eigentümer aus Bad Wörishofen hatte sein Fahrzeug auf einem Parkplatz eines Cafés abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte, musste er eine Beschädigung am Heckstoßfänger feststellen. Der Heckstoßfänger war gebrochen, es entstand ein Schaden von circa 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Telefon Nr. 08861/23460.

Peiting - Opel angefahren: Ebenfalls am Sonntag im Zeitraum von 14.45 bis 16.15 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Altenheimes in der Bahnhofstraße in Peiting von einem bislang unbekannten Fahrzeug ein Pkw Opel angefahren. Wie die 70-jährige Fahrzeughalterin feststellen musste, war die Beifahrerseite ihres Pkw beschädigt; die Beifahrertüre war eingedrückt und ein Streifschaden an der Türe hinten rechts war erkennbar. Der Sachschaden wird hier auf circa 1500 Euro geschätzt. Auch in diesem Fall bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise unter Telefon-Nr. 08861/23460.

Weilheim – Bedrohliche Situation durch Laserpointer: Eine 20 Jahre alte Weilheimerin hatte am Sonntag in den späteren Abendstunden ein äußerst unangenehmes Erlebnis. Gegen 21 Uhr war sie mit einem Fahrrad zwischen Schörghof und Dietlhofen durch den Wald auf einem Feldweg unterwegs. Auf einer Lichtung bemerkte sie plötzlich einen grünen Laserstrahl, der scheinbar aus ca. 3 Metern Höhe vermutlich von einem Jägerstand kam und die gegenüberliegenden Bäume ableuchtete. Als die Frau merkte, dass der Laserstrahl in ihre Richtung geschwenkt wird, versteckte sie sich zunächst hinter einem Gebüsch. Nachdem sie im Anschluss hinter dem Busch wieder hervorkam, zielte der Laser genau auf ihren Oberkörper. Fluchtartig verließ die verängstigte Frau den Bereich und wandte sich an die Polizei Weilheim. Bei einer sofortigen Nachschau durch eine alarmierte Streife konnte jedoch niemand mehr am Geschehensort festgestellt werden. 

Sonntag, 18. Juli:

Zwei Schlägereien in Weilheim: Gleich an zwei Orten kam es in Weilheim in der Nacht auf Samstag zu Schlägereien, bei denen mehrere Personen verletzt wurden. In einem der Fälle hofft die Polizei auf weitere Zeugen, um den Tathergang klären zu können. Zunächst waren gegen 1.25 Uhr zwei alkoholisierte Männer, beide aus Weilheim, vor einer Bar in der Pöltnerstraße in Streit geraten: Laut Polizei war ein 35-Jähriger von einem 40-Jährigen geschubst worden und zu Boden gefallen. Als die beiden Kontrahenten kurz darauf nochmals aufeinander stießen, „rächte sich der 35-Jährige“, wie es im Polizeibericht heißt, und schlug seinem Rivalen zweimal ins Gesicht. Beide Männer wurden durch die Auseinandersetzung leicht verletzt und erstatteten jeweils Anzeige wegen Körperverletzung. Gegen 3.15 Uhr kam es dann im Bereich der Bahnbrücke in der Au zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. „Durch den Rettungsdienst wurde ein leicht verletzter 20-jähriger Heranwachsender aus Oberhausen gemeldet“, berichtet die Polizei. Dieser sei von vier weiteren Jugendlichen bei einem Streit angegangen und geschlagen worden. Die Täter haben sich allerdings noch vor dem Eintreffen der Polizei vom Tatort entfernt. Die Polizeiinspektion Weilheim hat diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen – und hofft nun auf Aussagen von Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 0881/6400 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Gebrochene Nase bei Schlägerei in Peißenberg: Auf dem Nachhause von einer Party an der Ammer in Peißenberg wurde ein 21-jähriger Peißenberger am Samstag gegen 4:45 Uhr von zwei Männern zusammengeschlagen. Dabei wurde ihm das Nasenbein gebrochen und er musste ärztlich versorgt werden. Die beiden Täter flüchteten noch vor Eintreffen der Polizei. Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter der 0881/6400 bei der Polizeiinspektion Weilheim in Verbindung zu setzen.

Peiting - Frau attackiert Kontrahentin: Am Samstag gegen 12.45 Uhr gerieten in der Bachstraße in Peiting zwei Frauen in Streit. Im Verlauf dieses Streits auf offener Straße, bedrohte eine 29-jährige Peitingerin die Kontrahentin mit einem Messer und attackierte sie mit einem Ast.

Schongau/Peiting - Frau bei Ladendiebstahl ertappt: Eine 55-jährige Frau aus Füssen beging am Samstag in einem Schongauer Drogeriemarkt einen Ladendiebstahl. Bei den Ermittlungen vor Ort wurde festgestellt, dass sie kurz zuvor auch in einem Peitinger Drogeriemarkt diverse Kosmetikartikel entwendet hat. Gegen die Frau wird nun wegen Ladendiebstahl in zwei Fällen ermittelt.

Peiting - Auto angefahren und geflüchtet: Am Donnerstagnachmittag zwischen 15 und 16 Uhr, war ein grauer Opel Corsa auf einem Parkplatz an der Schongauer Straße 2 in Peiting geparkt. Während dieser Zeit beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer, möglicherweise mit einem Fahrrad, die linke Fahrzeugseite am Pkw und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schongau zu melden.

Polling - Auffahrunfall mit Verletzten: Am Freitag, 16. Juli, gegen 14:35 Uhr kam es in Polling in der Huglfinger Straße zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Ein 89-Jähriger Peißenberger übersah dabei laut Polizei eine 54-jährige Weilheimerin, welche verkehrsbedingt auf der Huglfinger Straße stehenblieb, um nach links in Richtung Am Schafbichl einzubiegen. Der Peißenberger fuhr ungebremst auf das Fahrzeugheck der Weilheimerin auf. Durch die Kollision wurde sowohl die Fahrzeuglenkerin, als auch der Unfallverursacher und dessen Beifahrerin leicht verletzt. Alle beteiligten Personen wurden mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Weilheim gebracht. Es entstand an beiden Pkw ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 14.000 Euro. Der Straßenabschnitt wurde für die Dauer von etwa einer Stunde komplett durch die Feuerwehr Polling gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Peißenberg - Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit: Am Freitag, 16. Juli, gegen 22:50 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Peißenberger mit seinem Dodge die Staatsstraße 2058 in Fahrtrichtung Peißenberg, als er laut Polizei in einer langgezogenen Linkskurve aufgrund überhöhter Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen eine Leitplanke schleuderte. Glücklicherweise, so die Polizei weiter, zog sich der junge Fahrzeuglenker keine Verletzungen zu. Allerdings musste sein Pkw abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt circa 25.000 Euro. An der Leitplanke wurde ein Schaden in Höhe von circa 2500 Euro verursacht.

Unfall auf der A95 bei Seeshaupt: Ein 61-jähriger Penzberger fuhr am Freitag gegen 12.25 Uhr mit seinem Pkw Seat von der A95 bei der Ausfahrt Seeshaupt ab. An der Einmündung zur Staatsstraße wollte er nach links in Richtung Beuerberg abbiegen und übersah dabei laut Polizei den Pkw Mercedes eines 81-Jährigen aus Seeshaupt. Dieser konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden.

Peißenberg - Wohnungsbrand: Am Samstagabend kam es in Peißenberg zu einem Wohnungsbrand. Dabei entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.

Freitag, 16. Juli:

Peißenberg – Mauer am Supermarkt angefahren: Bereits zwischen Donnerstag, den 1. Juli und Freitag, den 9. Juli, wurde die Mauer des „Penny“-Marktes in der Schongauer Straße in Peißenberg angefahren und beschädigt. Der entstandene Schaden, der sich im Bereich des Haupteinganges befindet, wurde mit 250 Euro beziffert. Eine Schadensmeldung erfolgte durch den Verursacher nicht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei in Weilheim unter Tel. 0881 / 6400 zu melden.

Peißenberg – Sachbeschädigung und Diebstahl: Zwischen dem 1. und dem 12. Juli wurde in der Holzerstraße gegenüber der Hausnummer 2 ein Plakat der Firma „Energienetze Bayern“ samt Halterung beschädigt. Der verursachte Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Weiterhin wurden am Freitag, den 9. Juli in der Bürgermeister-Leibold-Straße in Peißenberg sechs Eisenabdeckungen im Gesamtwert von 600 Euro entwendet. Die Abdeckungen sind in der Straße eingelassen, um die Gassperrung abzudecken. Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei in Weilheim.

Weilheim – Schaum in Auspuffrohr gefüllt: Der oder die unbekannten Täter haben zwischen dem 1. und 15. Juli in Weilheim, Fischerried in die beiden Auspuffrohre eines weißen Jeeps Schaum eingefüllt und dabei einen Schaden von ca. 1000 Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei in Weilheim erbeten.

Eberfing – Verteilerkasten angefahren: Am Donnerstag, den 1. Juli wurde zwischen 9.30 und 11.30 Uhr der Kabelverteilerschrank in der Kirchstraße 19 angefahren und beschädigt. Der entstandene Schaden wurde mit 1000 Euro beziffert. Eine Schadensmeldung erfolgte durch den Verursacher nicht. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim zu melden.

Schongau - Vandalen wüten an Lechsporthalle: Am Montagvormittag dieser Woche wurde an der Lechsporthalle in Schongau festgestellt, dass unbekannte Vandalen diverse Sachbeschädigungen begangen haben. Wie festgestellt werden musste, wurden mehrere Regenrinnen herausgerissen, sowie am Kellerabgang eine Türe, ein Bewegungsmelder und ein Verteilerschrank mutwillig beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 2350 Euro. Die Tat muss sich in der Zeit vom 9. Juli bis zum Vormittag des 12. Juli ereignet haben. Wer verdächtige Wahrnehmungen rund um die Lechsporthalle gemacht hat, meldet sich bei der Polizeiinspektion in Schongau unter Telefon 08861/23460. 

Hohenpeißenberg - Löwenstatue geklaut: In der Nacht von Montag auf Dienstag dieser Woche wurde in der Bergmannstraße in Hohenpeißenberg eine Löwenstatue aus Stein durch bislang ungekannte Täter aus dem Garten entwendet. Die Statue hat eine Größe von 60 cm und wiegt 20 Kilogramm. Die Löwenstatue im Wert von circa 100 Euro ist aus weißem Stein. Die Polizeiinspektion Schongau erbittet sachdienliche Hinweise unter Telefon 08861/23460.

Donnerstag, 15. Juli:

Landkreis - Betrüger treiben ihr Unwesen: Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor Betrügern. Senioren im Schongauer Land hatten entsprechende Anrufe bekommen. Mit einer unbekannteren Masche hat es eine Betrügerin bei einer Kinsauerin versucht.

Mittwoch, 14. Juli:

Schongau - Frau will Schuhe klauen: Am Dienstag, 13. Juli, 9.45 Uhr, wurde eine 29-jährige Frau aus Schongau in einem Schuhgeschäft in der Bahnhofstraße in Schongau dabei ertappt, wie sie ein Paar Schuhe stehlen wollte. Die Frau steckte das Paar Schuhe in ihren mitgeführten Rucksack, ein anderes Paar Schuhe hatte sie an der Kasse bezahlt. Beim Verlassen des Schuhgeschäftes ertönte die akustische Alarmanlage, weshalb dann die Frau aufgehalten und der Diebstahl entdeckt wurde. Die Frau wurde an die Polizei übergeben; gegen die Frau wurde eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Schongau - Ladendiebstahl im Supermarkt: Ebenfalls am Dienstag, 13. Juli, gegen 17.20 Uhr, wurde eine 67-jährige Frau aus Schongau in einem Verbrauchermarkt am Wiesenweg in Schongau beim Ladendiebstahl erwischt. Die Frau wurde vom Ladendetektiv dabei beobachtet, wie sie diverse Lebensmittel und Alkoholika in ihre Jackentasche steckte und ohne zu bezahlen den Kassenbereich passierte. Die Frau wurde nach dem Kassenbereich angehalten und die entwendeten Waren im Gesamtwert von ca. 35 Euro bei ihr vorgefunden. Auch gegen diese Frau wurde Strafanzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Schongau - Rollerdiebe auf frischer Tat ertappt: Am Dienstag, 13. Juli, gegen 16.35 Uhr, wurden durch eine Streife der Bereitschaftspolizei im Buchenweg in Schongau zwei 16-jährige Jugendliche aus Schongau kontrolliert, weil sie sich an einem 45er Roller zu schaffen machten. Die beiden Jugendlichen versuchten den Roller, der ohne Kennzeichen und nicht versichert war, zu starten, was ihnen aber nicht gelang. Aufgrund eines Hinweises einer Zeugin konnte letztendlich ermittelt werden, dass der Roller, Farbe Lila mit roten Streifen, vermutlich um den Bereich des Bahnhofes Schongau entwendet und bis zum Buchenweg geschoben wurde. Der Roller wurde sichergestellt.

Pähl – Bauzaun immer wieder beschädigt: Seit Beginn des vergangenen Jahres wird ein Grundstück an der Seestraße in Pähl immer wieder heimgesucht. Es handelt sich um ein brachliegendes Grundstück auf Höhe der Hausnummer 41, welches mit einem Bauzaun eingefriedet ist. Seit nunmehr fast 18 Monaten wird dieser Bauzaun von Unbekannt beschädigt bzw. Teile davon entwendet. Der Eigentümer erstattete jetzt Strafanzeige bei der Polizei Weilheim, die nun mögliche Zeugen bittet sich telefonisch unter 0881-640(0) zu melden.

Dienstag, 13. Juli:

Steingaden - Motorradfahrer will abbiegenden Linienbus überholen und kracht dagegen: Am Montag gegen 16.35 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2059 zwischen Lechbruck und Steingaden ein Verkehrsunfall, bei dem ein 19-jähriger Motorradfahrer aus Elsdorf schwer verletzt wurde. Der 19-Jährige fuhr mit seinem Motorrad BMW in Fahrtrichtung Steingaden hinter einem Linienbus von RVO, der von einer 36-jährigen Frau aus Schongau gesteuert wurde. Nach einer langgezogenen Rechtskurve wollte der Motorradfahrer den Linienbus überholen. Gleichzeitigt wollte der vorausfahrende Bus nach links, in die Keltenstraße Richtung Urspring, abbiegen. Während des Überholvorganges kollidierte der Motorradfahrer mit dem links abbiegenden Linienbus. Die Kollision erfolgte circa mittig an die linke Seite des Busses. Der Motorradfahrer kam dabei zu Sturz und schlitterte vor dem Bus in ein angrenzendes Feld. Während die Fahrerin des Linienbusses unverletzt blieb, zog sich der Motorradfahrer durch den Sturz mittelschwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau verbracht. Am Bus entstand ein Schaden von circa 4.000 Euro, am Motorrad ein Schaden von circa 3.000 Euro.

Schongau - Pkw touchiert Bus und prallt gegen Holzstoß: Gleich mehrere Schutzengel hatte ein Peitinger wohl, der bei einem schweren Unfall am Montag mit leichten Verletzungen davonkam.

Schongau - Einbruch ins Eisstadion: Im Zeitraum von Freitag, 9. Juli, 20 Uhr bis Montag, 12. Juli, 17 Uhr wurde durch bislang unbekannte Täter in das Eisstadion Schongau eingebrochen. Wie ermittelt werden konnte, wurde durch den oder die Täter der Außenzaun überstiegen und anschließend eine Holztür zu einem Verkaufsstand im Eisstadion eingedrückt, bzw. eingetreten. Aus diesem Verkaufsstand wurden mehrere Flaschen Alkoholika im Gesamtwert von circa 200 Euro entwendet. Am Verkaufsstand entstand ein Sachschaden von circa 300 Euro. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen am Eisstadion Schongau gemacht? Sachdienliche Hinweise zur Klärung bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter der Tel.: 08861/23460.

Schongau - Ladentür eines Bekleidungsgeschäftes beschädigt: Im Zeitraum von Samstag, 10. Juli, 16 Uhr bis Sonntag, 11. Juli, 6 Uhr wurde die Eingangstür eines Bekleidungsgeschäftes am Marienplatz in Schongau durch einen bislang unbekannten Täter, vermutlich mittels Fußtritten gegen die Verglasung beschädigt. An der Türverglasung entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schongau um sachdienliche Hinweise und der Tel.: 08861/23460.

Montag, 12. Juli:

Seeshaupt - Radfahrer zofft sich mit Fußgänger - dann prügelt er mit zwei anderen auf Mann ein: Ein Radfahrer-Fußgänger-Clinch ist am Wochenende in Seeshaupt eskaliert. Zu dritt prügelten Männer auf einen anderen ein - wegen einer Bagatelle.

Penzberg – Frontalzusammenstoß: Am Freitag, 9. Juli fuhr gegen 12 Uhr ein 83-jähriger Penzberger mit seinem VW Golf auf der S 2370 von Maxkron Richtung Beuerberg. Er bog nach links auf die Ortsverbindungsstraße Richtung Nantesbuch ab. Dabei übersah er den Gegenverkehr. Es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem Pkw BMW, der von einem 20-jährigen Penzberger gesteuert wurde. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen, er kam mit dem Rettungsdienst in die Unfallklinik Murnau. Der geschädigte Fahrer des Golf zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Penzberg. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden – 10.000 Euro am Golf, 5000 Euro am BMW. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Steingaden - Motorradfahrer übersehen: Am Sonntag, 11. Juli, 15.55 Uhr ereignete sich in der Füssener Straße in Steingaden ein Verkehrsunfall, bei dem ein 74-jähriger Motorradfahrer aus Füssen mittelschwer verletzt wurde. Der Motorradfahrer fuhr mit seinem Kraftrad Suzuki in der Füssener Straße von Steingaden in Richtung Füssen. Gleichzeitig fuhr eine 18-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis mit ihrem PKW Audi vom Parkplatz vor der Rettungswache in Steingaden nach links in die Füssener Straße ein und übersah dabei den von links kommenden Motorradfahrer. Dieser prallte auf Höhe des linken Vorderrades in den PKW. Er wurde durch den Aufprall auf die Motorhaube geschleudert und erlitt dabei mittelschwere Verletzungen, die im Unfallkrankenhaus Murnau behandelt werden. Die 18-Jährige blieb unverletzt. Am PKW entstand 5.000 Euro Sachschaden, am Kraftrad 3.500 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zudem war die freiwillige Feuerwehr Steingaden zur Absicherung der Unfallstelle und technischer Hilfeleistung am Unfallort.

Schongau - Sachbeschädigung an PKW: Im Zeitraum vom 1. bis 11. Juli wurde ein in der Gebatstraße in Schongau geparkter PKW Skoda von einem bislang unbekannten Täter beschädigt. Der 27-jährige Eigentümer des PKW musste feststellen, dass der Lack sowohl an der Beifahrerseite, als auch auf dem Dach Kratzer aufwies. Der Sachschaden wird auf circa 1.000€ geschätzt. Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter der Tel.: 08861/23460

Iffeldorf - Motorradfahrerin fährt auf Pkw auf: Am Samstag gegen 13.05 Uhr, wollte eine 44-jährige Münchnerin mit einem Motorrad Ducati an der Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf auf die A 95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen auffahren. In diesem Bereich ist die Einfädelungsspur aufgrund einer Baustelle verkürzt. Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit bzw. zu geringem Abstand fuhr die Motorradfahrerin auf einen vor ihr fahrenden VW Golf, der von einer 60-jährigen Weilheimerin gesteuert wurde welche ihr Fahrzeug beinahe zum Stillstand abgebremst hatte, leicht im linken Heckbereich auf. Dadurch stürzte die Motorradfahrerin mit ihrem Motorrad nach links und rutsche dort zunächst gegen die Beifahrerseite eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden 5er BMW, der von einem 39-jährigen (aus Lkrs Landshut) gelenkt wurde. Durch diese Kollision wurde sie und ihr Motorrad nach rechts auf den Einfädelungsstreifen zurückgeschleudert, wo beide zum Liegen kamen. Während die Motorradfahrerin mittelschwere Verletzungen erlitt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste, blieben sowohl die Golf-Fahrerin und ihre beiden Mitfahrer als auch der BMW-Fahrer und seine drei weiteren Insassen unverletzt.

Eine Motorradfahrerin verunglückte bei Iffeldorf.
Eine Motorradfahrerin verunglückte bei Iffeldorf. © Feuerwehr Iffeldorf

Am Motorrad, das abgeschleppt werden musste, entstand Totalschaden in Höhe von mindestens 4.000 Euro. Am Golf und BMW entstand jeweils ein relativ leichter Schaden von ca. 2.000 bzw. rund 3.000 Euro. Während der rund eineinhalb Stunden andauernden Unfallaufnahme sowie Aufräum- bzw. Abschlepparbeiten konnte der Verkehr über die linke Baustellen-Fahrspur geleitet werden. Es kam hierbei zu einem Rückstau von mehreren Kilometern. Neben der Streife der Verkehrspolizei Weilheim, waren noch 14 Einsatzkräfte der Feuerwehr Iffeldorf vor Ort

Weilheim – Nötigung im Straßenverkehr: Am Sonntag gegen 17.50 Uhr kam es im Bereich der Oberen Stadt Fahrtrichtung Rathausplatz zu einer Situation im fließenden Verkehr, welche anschließend als Nötigung zur Anzeige gebracht wurde. Ein 49-jähriger Weilheimer befuhr die Obere Stadt mit seinem Lasten-Pedelec. Etwa auf Höhe der Fahrbahnteilung durch den in der Mitte der beiden Richtungsfahrspuren verlaufenden Bach musste er einen Fahrspurwechsel vornehmen, um an den am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen vorbeifahren zu können. Einem hinter ihm fahrenden Pkw-Fahrer missfiel das Fahrmanöver des Pedelc-Fahrers, weil er bremsen musste, weshalb er diesen anhupte und bis zum Rathaus dicht hinter ihm herfuhr. Gegen den 57-jährigen Pkw-Fahrer aus Weilheim wurde ein Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet. Die genauen Umstände der Verkehrssituation muss in den Vernehmungen ermittelt werden.

Sonntag, 11. Juli:

Penzberg - Beim Ausweichen Unfall gebaut: Am 10. Juli, gegen 16.40 Uhr, fuhr ein 16-jähriger Bad Heilbrunner, mit seinem Leichtkraftrad, auf der St 2370 von Beuerberg in Richtung Penzberg. Vor ihm mussten mehrere Fahrzeuge, aufgrund eines nach rechts in Richtung Zachenried abbiegenden Quads, abbremsen. Der Bad Heilbrunner übersah dies, konnte seine Geschwindigkeit nicht mehr ausreichend reduzieren, wich nach links aus und streifte dabei den vor ihm fahrenden Pkw Suzuki eines 59-jährigen Penzbergers. Dadurch stürzte der Leichtkraftradfahrer und wurde leicht verletzt. Am Pkw Suzuki entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro, am Leichtkraftrad in Höhe von 1000 Euro.

Schongauer Land - Mehrere Trunkenheitsfahrten: Bei einer Routinekontrolle stellten Beamte der Zentralen Ergänzungsdienste aus Murnau beim einem 38-jährigen Burggener deutlichen Alkoholgeruch fest. Der Fahrzeugführer war mit seinem Audi am Freitag gegen 22.20 Uhr auf der WM 6 in Richtung Burggen unterwegs. Da der vor Ort durchgeführte Alcotest im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit lag, wurde ein gerichtsverwertbarer Test in den Räumlichkeiten der PI Schongau durchgeführt. Der Verdacht bestätige sich hier. Dem Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Am Sonntag gegen 0.30 Uhr, wurde der PI Schongau ein betrunkener Autofahrer mitgeteilt. Die Beamten stellten den VW Golf im Gemeindebereich Altenstadt. Tatsächlich wurde bei dem 25-jährigen Peitinger eine deutliche Alkoholisierung über 1,1 Promille festgestellt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme in Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Der ebenfalls deutlich alkoholisierte Beifahrer des Peitingers gab an, im Auto nächtigen zu wollen und dann die Heimfahrt anzutreten. Aufgrund seines Promillewertes bestand die Gefahr, dass er dies allerdings mit einem erheblichen Restalkoholwert tun würde. Daher wurde ihm der Autoschlüssel abgenommen.

Peiting - Mann beleidigt Polizeibeamten am Telefon: Ein 64-jähriger Peitinger Rentner rief am Samstagabend bei der Polizeiinspektion Schongau an. Zunächst beleidigte er seinen Nachbarn und im Anschluss fing er an den Beamten am Telefon wüst zu beschimpfen und zu beleidigen. Der Grund hierfür ist leider nicht bekannt. Gegen ihn wurden zwei Ermittlungsverfahren eingeleitet. Vielleicht lässt sich so die Motivation des Mannes ergründen.

Schongau: Erneute Sachbeschädigung auf dem Wehrgang: Am Samstag gegen 17 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger verdächtige Geräusche vom Wehrgang in der Altstadt, oberhalb des Durchgangs zum Bahnhof, mit. Als kurze Zeit später zwei Streifenbesatzungen der PI Schongau eintrafen, war niemand mehr vor Ort. Leider wurde, wie vor ca. 3 Wochen auch, die hölzerne Absturzsicherung beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf circa 100 Euro geschätzt. Zeugen die Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der PI Schongau unter 08861/2346-0 in Verbindung zu setzen.

Schongau - Familienstreit eskaliert: Passanten wurde am Samstagnachmittag in Schongau von einer Frau angesprochen und um Hilfe gebeten. Ihr Mann, ein 35-jähriger Serbe, habe erst auf ihr Auto eingeschlagen und schließlich aus Wut einen großen Stein in ihre Windschutzscheibe geworfen. Die 31-jährige blieb unverletzt und konnte schließlich vor dem Täter flüchten. Dieser befand sich beim Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen bereits wieder in der gemeinsamen Wohnung. Ihm wurde ein Platzverweis und ein Kontaktverbot zu seiner Frau erteilt, zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und weiterer Delikte. Der Schaden am Auto wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Schongau - Männer gehen mit Fäusten aufeinander los: Wegen Geldschulden kam sich am Freitagabend ein 39-jähriger Schongauer und ein 41-jähriger Schongauer in der Beethovenstraße in die Haare. Der Streit eskalierte und die beiden Kontrahenten gingen mit Fäusten auf einander los. Beide wurden leicht verletzt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen gegenseitiger Körperverletzung.

Burggen - Dachrinne beschädigt: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte im Zeitraum vom 20. Juni bis 1. Juli in der Dorfstraße in Burggen eine Dachrinne. Die Schadenshöhe wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Zeugen die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der PI Schongau unter 08861/2346-0 in Verbindung zu setzten.

Paterzell – Verkehrsunfall: Am Samstag ereignete sich um 9.42 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Paterzell und Peißenberg. Ein 49-jähriger Innsbrucker fuhr mit seinem Kleinlaster Richtung Paterzell. Als ihm ein 48-jähriger Reichlinger mit seinem Pkw mit Anhänger entgegenkam, fuhr der Innsbrucker zu weit links. Der Mann aus Reichling musste nach rechts ausweichen und geriet dabei mit seinem Gespann ins Schleudern. Das Gespann geriet außer Kontrolle, der Anhänger kippte schließlich um und kam neben der Fahrbahn zum Liegen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 13.000 Euro.

Pähl – Unfall mit größerem Sachschaden: Am Freitag um 11.20 Uhr wollte ein 74-jähriger Pöckinger in Fischen, aus Richtung Andechs kommend, nach links in die Staatsstraße in Richtung Weilheim einbiegen. Dabei übersah er einen aus seiner Sicht von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, Pkw, der von einem 49-jährigen Weßlinger gesteuert wurde. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem zwar niemand verletzt wurde, aber ein Sachschaden von immerhin ca. 8.000 Euro entstand.

Weilheim – Fahrrad beschädigt: Bereits am Dienstag in der Zeit von 11.30 bis 12 Uhr wurde das Fahrrad einer 40-jährigen Weilheimerin beschädigt. Dieses orange Damenfahrrad stand vor dem K&L Modeladen in der Fußgängerzone am dortigen Fahrradständer und wurde während ihrer Abwesenheit, vermutlich durch Fußtritte, beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 30 Euro. Hinweise dazu bitte an die PI Weilheim, 0881/640-0.

Weilheim – Gegen Gartenhäuschen gefahren und geflüchtet: An einem nicht mehr näher einzugrenzenden Zeitpunkt zwischen dem 4. Juli (Samstag), 5 Uhr, und dem 9. Juli (Freitag), 11 Uhr, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich mit einem Lkw, gegen ein Gartenhäuschen in der Hans-Korntheuer-Straße in Weilheim. Anschließend kümmerte er sich nicht um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der 0881/640-0 mit der PI Weilheim in Verbindung zu setzen.

Weilheim – Unfall aufgrund Trunkenheit: Am Freitag um 22 Uhr befuhr ein 27-jähriger Penzberger die Pütrichstraße in Weilheim in südlicher Richtung. Auf Höhe der Einmündung des Mittleren Grabens kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen in der Wiese stehenden Baum. Bei dem Unfall erlitten der Fahrer und sein Beifahrer leichte Verletzungen, am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Als Unfallursache wird neben überhöhter Geschwindigkeit auch die Alkoholisierung von über 0,5 Promille angenommen, auch wenn der Unfallfahrer angab, dass sich der Pkw plötzlich nicht mehr lenken ließ – um letzten Behauptung zu überprüfen, wurde der Pkw sichergestellt.

Freitag, 9. Juli:

Schongau - In Schlangenlinien unterwegs: Am Donnerstag kurz nach 19 Uhr wurde die Polizei von einer 23-jährigen Verkehrsteilnehmerin verständigt, dass ein PKW VW in Schlangenlinien unterwegs ist. Aufgrund dieser Mitteilung konnte kurze Zeit später der genannte PKW in der Peitinger Straße in Schongau durch eine Streife angehalten und kontrolliert werden. Zuvor fiel der Streifenbesatzung ebenfalls auf, dass die Fahrzeugführerin in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Kontrolle der 35-jährigen Fahrzeugführerin aus Schongau konnte auch sofort Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Da ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von über 1,3 Promille ergab, musste eine Blutentnahme im Krankenhaus Schongau durchgeführt und der Führerschein der Frau beschlagnahmt werden. Gegen die Frau wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Donnerstag, 8. Juli:

Weilheim – Kind beim Radfahren leicht verletzt: Das hätte auch schlimmer ausgehen können. Ein 14-jähriges Kind fuhr mit seinem Rad die Wessobrunner Straße auswärts. Auf Höhe der Ammerstraße zog der Bub unvermittelt und ohne vorheriges Handzeichen zum Abbiegen gegeben zu haben nach links. Eine Pkw-Fahrerin, die in diesem Moment direkt neben dem radelnden Buben war, hatte keine Chance auszuweichen. Der Junge prallte gegen die rechte Fahrzeugseite und stürzte. Zum Glück trug der Bub lediglich kleinere Abschürfungen am Knie davon. Am Pkw entstand ebenfalls nur geringer Schaden von ca. 100 EUR. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich.

Reichling - Mofafahrer beim Abbiegen angefahren: Am Mittwoch, gegen 10.25 Uhr, befuhr eine 46-Jährige aus dem südlichen Landkreis Landsberg mit einem Opel die Untergasse in Reichling in Richtung Rott. Als sie in zu engem Bogen nach links in die Straße „Am Bruckberg“ einbog touchierte sie einen dort verkehrsbedingt wartenden 61-jährigen Mofafahrer. Dieser kam dadurch zu Sturz und erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Klinikum gebracht. Am Pkw und Mofa entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.500 Euro.

Penzberg - Fußgänger flippt aus und schlägt auf Motorhaube ein: Am Dienstag um 18.05 Uhr fuhr ein 69-jähriger Mann aus Olching mit seinem Pkw VW Caddy von Gut Hub in Richtung Staatsstraße Penzberg-Iffeldorf. Wegen ausparkender Fahrzeuge musste er verkehrsbedingt warten. Er wurde von einem 47-jährigen Fußgänger aus Penzberg angesprochen. Die Beiden unterhielten sich durch das heruntergelassene Fenster der Fahrerseite. Der Fußgänger warf dem Pkw-Führer eine Nötigung vor, da er versucht haben sollte ihn umzufahren. Da der Penzberger das Gespräch nicht beenden wollte hupte der Pkw-Fahrer. Daraufhin „flippte“ der Fußgänger aus und schlug mit der Faust auf die Motorhaube. Anschließend entfernte er sich. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 1500 Euro. Der Fußgänger konnte ermittelt werden und räumte das Geschehen ein. Unabhängige Zeugen gaben an, dass der Fußgänger aus nichtigem Grund auf die Motorhaube schlug.

Mittwoch, 7. Juli:

Rottenbuch - Mann leblos aus der Ammer geborgen: Passanten haben am Dienstagnachmittag einen 50-jährigen Mann leblos aus der Ammer bei Rottenbuch gezogen. Reanimationsmaßnahmen blieben leider erfolglos.

Altenstadt - Unfallflucht durch Fahrradfahrer: Am 6. Juli um 13.15 Uhr fuhr eine 11-jährige Schülerin auf der Sonnenstraße in Altenstadt in südwestliche Richtung. Dort kam ihr ein Fahrradfahrer entgegen, welcher aus bislang unbekannten Gründen plötzlich auf ihre Fahrspur geriet. Die Schülerin wollte nach links ausweichen, gleichzeitig zog der entgegenkommende Fahrradfahrer auch wieder nach rechts. Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrräder und die Schülerin stürzte. Dabei wurde sie leicht verletzt. Der Radfahrer fuhr nach dem Zusammenstoß weiter, ohne die erforderlichen Maßnahmen getroffen zu haben. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrerflucht ermittelt. Er wird wie folgt beschrieben: Dunkelhäutig, schlank, nackenlange Haare, er trug eine dunkelgraue Mütze. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Peiting - Ohne zu bezahlen verschwunden: Am 5. Juli gegen 18 Uhr mieteten sich zwei Männer in ein Hotel am Hauptplatz in Peiting ein. Als diese am nächsten Morgen nicht zum Frühstück erschienen, wurde festgestellt, dass sie das Hotel ohne zu bezahlen, vermutlich am Morgen, verlassen haben. Bei den beiden Männer handelt es sich um rumänische Staatsangehörige. Einer der Männer wird wie folgt beschrieben: Circa 45 Jahre alt, 185 cm groß und eine kräftigte Statur. Zum zweiten Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass er circa 175 cm groß war und kurze Haare hatte. Hinweise auf entsprechend geparkte Fahrzeuge bzw. weiteres Auftreten der beiden Personen, bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Dienstag, 6. Juli:

Weilheim – Schlangenlinienfahrer gestellt: Am früheren Vormittag ereilte die Polizei Weilheim die Mitteilung über ein in Schlangenlinien fahrendes Fahrzeug. Der Pkw konnte in der Röntgenstraße in Weilheim angetroffen und angehalten werden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten mehrere Schäden an der Fahrzeugfront und rechten Fahrzeugseite fest. Auf Vorhalt gab der 80-jährige Fahrer an, im Laufe seiner Fahrt einen Außenspiegel und mehrere Leitpfosten touchiert zu haben. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und sein Führerschein einbehalten. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet; u.a. da der Mann offensichtlich nicht mehr in der Lage ist seinen Pkw sicher zu führen.

Peißenberg – Hund wirft Herrchen vom Rad: Gestern Nachmittag gegen 15 Uhr fuhr ein Radfahrer in der Aichstraße seinen Hund, der frei neben dem Pedelec herlief, Gassi. Als er bemerkte, dass ihm ein Fußgänger ebenfalls mit einem Hund entgegen kam, versuchte er seinen Hund während der Fahrt anzuleinen. Unmittelbar darauf riss sich sein Hund aber samt Leine los und brachte das radelnde Herrchen zu Sturz. Ohne Helm unterwegs verletzte sich der Radfahrer am Kopf. Er wurde zur weiteren Versorgung in das Krankenhaus nach Weilheim gebracht.

Montag, 5. Juli:

Weilheim – Zufahrtsschranke vor Stadthalle demoliert: In der Nacht vom 3. auf den 4. Juli wurde die Zufahrtsschranke auf den Volksfestplatz beschädigt. Ein Anwohner teilte dies am Sonntagvormittag bei der Polizei Weilheim mit. Der Schrankenholm der automatischen Halbschranke bei der Stadthalle wurde komplett abgerissen. Der Bauhof musste zur Beseitigung scharfer, abstehender Teile verständigt werden. Wer für den Sachschaden von ca. 1.000 Euro verantwortlich ist, ist derzeit nicht bekannt. die Polizei Weilheim bittet mögliche Zeugen sich unter Telefon 0881-640(0) zu melden.

Altenstadt - Kleinkraftrad unter Drogeneinfluss geführt: Am 2. Juli gegen 14 Uhr wurde ein 45-jähriger Schongauer mit seinem Kleinkraftrad im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei räumte er ein, dass er vor einiger Zeit einige Joints geraucht hätte. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest verlief positiv. Es wurde bei dem Schongauer eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt wurde unterbunden. In erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Altenstadt - Unbekannter sägt Ast von Apfelbaum ab: Am Sonntag zwischen 5.30 und 6 Uhr wurden von einem in einem Garten stehenden alten Apfelbaum durch einen unbekannten Täter ein größerer Ast abgesägt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Landkreis - Motorradkontrollen durchgeführt: In Rottenbuch, Schongau und am Auerberg wurden am Samstag Kontrollen von Motorradfahrern durchgeführt. Hierbei mussten 19 Motorradfahrer beanstandet werden. Es wurden gegen 3 Motorradfahrer Strafanzeigen erstattet, bei 2 Motorrädern war aufgrund technischer Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen und 14 Motorradfahrern wurden gebührenpflichtig verwarnt. 2 Motorradfahrern wurde die Weiterfahrt untersagt, da aufgrund der vorgenommenen technischen Veränderungen am Krad eine Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. So wurden am Motorrad eines 19-jährigen Ohlstädters bei der Kontrolle Bremsleitungen sowie ein Lenker ohne die erforderliche Erlaubnis, fehlende Außenspiegel sowie eine mangelhafte Hinterradbremse festgestellt.

Sonntag, 4. Juli:

Weilheim - Nachbarn bemerken Rauch und alarmieren Feuerwehr: Am Samstag gegen 13 Uhr bemerkte ein Ehepaar in der Wichernstraße in Weilheim, dass aus dem Nachbarhaus ein Rauchmelder ertönt. Zudem konnten sie Rauchschwaden erkennen, die aus dem Fenster im Obergeschoß zogen. Sofort alarmierten sie die Polizei und die Feuerwehr. Da in dem betroffenen Haus niemand zuhause war, wurde durch die Feuerwehr Weilheim das Haus über ein gekipptes Fenster betreten. Letztlich stellte sich heraus, dass ein Topf auf dem eingeschaltenen Elektroherd vergessen wurde. In dem Topf wurde eine Atemmaske in kochendem Wasser sterilisiert. Glücklicherweise entstand keinerlei Sach- oder Personenschaden, was letztlich den aufmerksamen Nachbarn zu verdanken ist. Die Bewohner des Hauses konnten letztlich erreicht werden und kamen sofort nachhause.

Weilheim - Auto zerkratzt: Im Zeitraum von Freitag, 2. Juni, gegen 22.30 Uhr, bis Samstag, 3. Juni, .9.52 Uhr wurde ein in Weilheim in der Pollingerstraße (Höhe Hausnummer 54c) abgestellter Pkw beschädigt. Die 61-jährige Geschädigte aus Weilheim parkte ihren braunen Honda in der Pollingerstraße und musste letztlich feststellen, dass der Pkw an beiden Seiten Kratzspuren aufwies. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/6400 zu melden.

Weilheim - Auto angefahren und geflüchtet: Bereits am 29. Juni kam es in Weilheim zu einer Fahrerflucht. Eine 41-jährige Weilheimerin parkte gegen 12.28 Uhr ihren weißen Nissan X-Trail in der Admiral-Hipper-Straße 6. Als sie ca. 30 min später wieder zu ihrem Fahrzeug zurück kam, musste sie feststellen, dass ihr Fahrzeug an der Stoßstange hinten rechts zerkratzt war. Vermutlich touchierte ein bislang unbekannter Unfallverursacher beim Ausparken den geparkten Pkw der Geschädigten und entfernte sich anschließend ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/6400 zu melden.

Schongau - Peitinger attackiert Ingolstädter mit Taschenmesser: Am Samstagabend gegen 23 Uhr kam es an der Bushaltestelle am Schongauer Bahnhof zwischen den dort trinkenden sieben Personen zu einem Streit. Ein 47-jähriger Peitinger fuchtelte dabei mit seinem Taschenmesser herum. Ein 40-jähriger Ingolstädter versuchte beruhigend daraufhin auf den Peitinger einzureden, wurde jedoch mit dem Messer in die rechte Hand gepieckst. Bei der Festnahme widersetzte sich der 47-jährige, so dass er mit gefesselt und auf die Dienststelle gebracht wurde. Bei der Dursuchung wurde bei ihm noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Auf der Dienststelle beleidigte er die Beamten mit unterschiedlichen Äußerungen und spuckte einen Beamten auf die Hose.  Ein Alko-Test ergab bei dem Peitinger einen Wert von über zwei Promille. Nach dem Gewahrsam über Nacht in der Zelle wurde er am Sonntagmorgen entlassen. Den Peitinger erwarten nun Strafverfahren u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung.

Burggen - Rennradler stürzt über Autotür: Am Samstagnachmitttag parkte eine 32-jährige Burggenerin ihren Pkw am Straßenrand in Burggen. Beim Öffnen der Fahrertüre übersah sie den von hinten kommenden 57-jährigen Rennradfahrer. Der Rennradfahrer stürzte über die Türe und zog sich mittelschwere Verletzungen am Oberkörper zu. Er kam mit dem Hubschrauber ins Murnauer Krankenhaus. Der Garmischer Rennradfahrer hatte einen Helm auf. Am Pkw und dem Rennrad entstand nur leichter Sachschaden.

Bernbeuren - Traktorfahrer übersieht Motorrad: Am Samstagnachmittag wollte ein 61-jähriger Burgkirchner mit seinem Motorrad zwischen bernbeuren und Stötten das vor ihm langsam fahrende landwirtschaftliche Gespann überholen. Als er bereits zum Überholmanöver angesetzt hatte, wollte der 23-jährige Bernbeurer Traktorfahrer nach links abbiegen. Der Motorradfahrer fuhr gegen den linken Vorderreifen der Zugmaschine und kam zu Sturz. Er wurde nur leicht an der Hand verletzt und verzichtete auf eine notärztliche Behandlung vor Ort. Die Feuerwehr Bernbeuren war mit ca. 25 Mann vor Ort. Am Motorrad wurde die rechte Seite beschädigt, Sachschaden ca. 5000 Euro. Am Traktor entstand so gut wie kein Schaden.

Schongau - Unbekannter Zeuge meldet Unfallflucht: Am Freitagvormittag wurde einem silbernen Ford Focus, der auf dem Parkplatz am Schongauer Schloßplatz parkte, ein Zettel mit einem notierten Kennzeichen hinter den Scheibenwischer geklemmt. Sowohl der Ford Focus als auch das Fahrzeug, mit dem mitgeteilten Kennzeichen, weisen frische Unfallschäden auf, die zueinander passen. Der freundliche „Zettelschreiber“ soll sich bitte zur weiteren Klärung bei der Polizei Schongau melden.

Freitag, 2. Juli:

Peißenberg – Autofahrer fährt Garage an und flüchtet: Am Mittwoch, 30. Juni, zwischen 6 und 20 Uhr stieß ein bis dato unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen den Holzpfeiler einer Garagenanlage in der Bürgermeister-Leibold-Straße in Peißenberg. Statt sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern, nahm der Fahrer Reißaus. Hinweise nimmt die PI Weilheim unter Tel. 0881/640-0 entgegen.

Pähl/Fischen – Mit Einkaufswagen Auto beschädigt: Am Donnerstag zwischen 16.15 und 16.45 Uhr hatte eine 51-jährige Raistingerin ihren Pkw auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Fischen abgestellt. Während ihrer Abwesenheit wurde ihr die linke hintere Seite des Fahrzeuges zerkratzt. Als Täter kommt hier ein Fußgänger mit Einkaufswagen in Betracht. Zeugen zu dem Vorfall mit einem geschätzten Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro werden gebeten, sich an die PI Weilheiim unter 0881/640-0 zu wenden.

Polling – Fahrrad an der Ammerbrücke gestohlen: Im Zeitraum von Samstag, 26. Juni, 22.30 Uhr, auf Sonntag 27. Juni, 00.15 Uhr hielt sich ein 19-jähriger Weilheimer an der Ammerbrücke bei Oderding auf. Dort wurde ihm durch einen unbekannten Täter das abgestellte und unversperrte Fahrrad der Marke Cube/Sport Analogue in silber-blauer Farbe entwendet. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 200 Euro. Hinweise nimmt die PI Weilheim unter der 0881/640-0 entgegen.

Schongau – Unfallflucht: Am vergangenen Donnerstag um 14.30 Uhr kam es in der Dornau zu einem Verkhrsunfall. Eine 28-jähirge Schongauerin fuhr mit ihrem Wagen von der Lechuferstraße kommend in Richtung Colmarer Straße. Dabei kam es zu einem Spiegelstreifer mit einem entgegenkommenden Auto. Dessen Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Durch den Streifzusammenstoß entstand am Wagen der Schongauerin ein Schaden von circa 200 Euro. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen silbernen Mercedes handeln. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Auch interessant

Kommentare