Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit
+
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Blaulichtticker für die Region Weilheim-Schongau: Radlader-Fahrer übersieht Fahrradfahrer

Alle Autoren
    schließen
  • Elke Robert
    Elke Robert
  • Christoph Peters
    Christoph Peters
  • Stephanie Uehlein
    Stephanie Uehlein
  • Franziska Florian
    Franziska Florian
  • Elena Siegl
    Elena Siegl
  • Jörg von Rohland
    Jörg von Rohland

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. Hier finden Sie alle Meldungen dazu.

  • Hier lesen Sie alle Blaulicht-Meldungen aus der Region Weilheim-Schongau.
  • Die Meldungen stammen von den Polizeiinspektionen Weilheim, Penzberg, Schongau und Landsberg, der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim, der Grenzpolizeiinspektion Murnau sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd, außerdem von den Ortsfeuerwehren aus der Region.
  • Der Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Sonntag, 11. April

Schlehdorf - Bewusstlosen Radler gefunden: Ein unschönes Ende nahm eine Fahrradtour am Samstag für einen Rentner aus Sindelsdorf. Er wurde nach einem Sturz bewusstlos am Boden liegend aufgefunden. Wie die Polizei mitteilt, war der 73-Jährige gegen 19.15 Uhr auf seinem E-Bike auf einem Forstweg unterwegs und näherte sich aüs südwestlicher Richtung Schlehdorf. Auf Höhe des „Penker-Brunnens“ stürzte er demzufolge alleinbeteiligt und blieb reglos am Boden liegen. Dort entdeckte ihn ein 42-Jähriger Schlehdorfer. Der Passant setzte einen Notruf ab und leitete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Der Rettungsdienst brachte den Sindelsdorfer dann die die Unfallklinik nach Murnau. Beamte der Tölzer Inspektion nahmen das Fahrrad zum Zweck der Eigentumssicherung mit. Nähere Angaben zu Art und Schwere der den Verletzungen liegen bisher nicht vor. 

Penzberg - E-Bike-Fahrer übersehen: Ein 48-jähriger Penzberger übersah beim rückwärtigen Ausparken einen 83-jährigen Penzberger mit E-Bike, welcher ordnungsgemäß die Straße befuhr. Der E-Biker fuhr in den Kotflügelbereich des verursachenden Pkw und kam dabei zu Fall. Nach Erstversorgung durch Passanten wurde der E-Biker anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen, wo er stationär verblieb. Er erlitt eine Fraktur an der Nase sowie diverse Schnittverletzungen und Prellungen. Der Sachschaden wird auf 550.-€ beziffert.  

Weilheim - Fahrradfahrer übersehen: Am 10. April um 14.30 Uhr kam es in der Kirschbaumstraße in Weilheim/Marnbach zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer verletzt wurde. Ein 30-jähriger Weilheimer fuhr mit seinem Radlader von einem Grundstück auf die Fahrbahn aus und übersah dabei einen von links kommenden Radfahrer und touchierte diesen. Dadurch wurde der Rennradfahrer, ein 56-jähriger aus Weilheim, am rechten Oberschenkel verletzt und durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Unfallklinikum Murnau verbracht. Sachschaden entstand durch den Unfall nicht.

Peißenberg - Haltestellenhäuschen beschädigt: Samstagabend gegen 21.25 Uhr wurde an der Bahnhaltestelle Peißenberg Nord das Glas eines Fensters des Haltestellenhäuschens vermutlich mit einem Stein eingeworfen. Durch einen Zeugen wurden zur Tatzeit vier junge Personen in der Nähe des Haltestellenhäuschens gesehen, die sich vor Eintreffen der Streife mit einem Pkw entfernt haben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Weilheim unter der 0881/640-0 zu melden.

Schongau - Dieseldieb mittels Videoaufzeichnung überführt: Am 10. April gegen 7.30 Uhr betankte ein 61-jähriger Apfeldorfer einen 20-Liter-Reservekanister mit Diesel an der Tankstelle im Wiesenweg in Schongau. Den Kanister, welchen der Apfeldorfer nach dem Betanken an der Zapfsäule vergaß, machte sich anschließend ein 62-jähriger Mann, ebenfalls aus dem Landkreis Landsberg am Lech, zu eigen. Der Dieb konnte anhand der Videoüberwachungsanlage der Tankstelle eindeutig identifiziert werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

Schwabsoien - Einbruch in Feldstadel: Zwischen 1. und 9. April verschaffte sich ein unbekannter Täter mittels Aufzwicken eines Vorhängeschlosses Zutritt zu einem Feldstadel in Schwabsoien. Eine weitere Tür im Inneren des Stadels, welche auch mittels Vorhängeschloss gesichert war, wurde ebenfalls aufgebrochen und das Schloss hierbei beschädigt .Entwendet wurde glücklicherweise nichts. Die Ermittlungen seitens der Polizei Schongau laufen. Sollten Sie Hinweise im Zusammenhang mit dem Einbruch geben können, wenden Sie sich unter 08861/2346-0 an die Polizeiinspektion Schongau.

Peiting - Mehrere Fahrzeuge mutwillig zerkratzt: Ein bislang unbekannter Vandalist zerkratzte zwischen dem 8. April, 16 Uhr, und 9. April, 13 Uhr, mehrere Fahrzeuge, welche in Peiting in der Herzogsägmühler Straße geparkt waren. Die Kratzer erstreckten sich über die jeweils rechte Fahrzeugseite der geparkten Fahrzeuge und wurden mittels eines spitzen Gegenstandes verursacht. Der Schaden beläuft sich derzeit auf ca. 1.000 Euro. Sollten Sie Hinweise geben können, welche zum Ergreifen des Täters führen können oder selbst geschädigt sein, teilen Sie dies bitte unter 08861/2346-0 bei der Polizeiinspektion Schongau mit.

Schongau - Betrunken mit Fahrrad gestürzt ist ein 53-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz am 9. April gegen 21.15 Uhr in der Karmeliterstraße in Schongau. Der Sturz ereignete sich auf dem Fußweg vom Altenheim Richtung Bahnhof. Der Verunfallte konnte durch die Polizei Schongau mit mehreren Schürfwunden im Gesicht sowie an Händen und Beinen im Krankenhaus Schongau angetroffen werden. Da der Mann stark alkoholisiert wirkte und angab, vor der Fahrt viel Bier konsumiert zu haben, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Einen Atemalkoholtest verweigerte der Mann. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Weilheim - Beim Überholen Fahrradfahrer touchiert: Am 9. April um 12.15 Uhr befuhr ein 68-Jähriger aus Murnau die Bundesstraße B 2 von Weilheim in Richtung Murnau. Unmittelbar vor dem Kreisverkehr am Trifthofanbinder in Weilheim wollte der Mann einen 52-jährigen Fahrradfahrer aus Herrsching überholen, touchierte diesen jedoch mit dem rechten Außenspiegel. Der 52-Jährige kam daraufhin zu Sturz und musste leicht verletzt in das Krankenhaus Weilheim transportiert werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Freitag, 9. April

Blumentopf in Brand geraten: Am 8. April gegen 22.30 Uhr bemerkte ein Passant, dass ein in der Kanzleistraße in Schongau vor einer Holztüre abgestellter Blumentopf brannte. Zusammen mit einem Anwohner wurde die Glut mit mehreren Eimern Wasser abgelöscht. Durch den kokelnden Blumentopf wurde auch die dahinterliegende Holztüre angesengt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro. Wer Beobachtungen zur Entstehung des Brandes gemacht hat, soll sich bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861-23460 wenden.

Fernseher entwendet: Am 8. April zwischen 18 und 18.15 Uhr wurde in der Bernbeurener Straße in Schongau ein Fernseher entwendet. Ein 27-jähriger Schongauer hatte in einem Elektromarkt einen neuen Fernseher erworben und diesen dann außerhalb des Geschäfts an der Hausmauer abgestellt. Danach ging er in ein Nachbargeschäft zum Einkaufen und als er nach einigen Minuten wieder zurückkam, war der Fernseher entwendet worden. Beobachtungen zum Diebstahl bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861-23460.

Schild angefahren und geflüchtet: Mittwochnacht wurde an der Bundesstraße 2 / Abzweigung nach Huglfing ein Wegweisschild durch ein grünes Fahrzeug angefahren und beschädigt. Trotz des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 500 Euro erfolgte keine Schadensmeldung durch den Verursacher. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 0881/6400 entgegen.

Bollerwagen gestohlen: Zwischen Montag, 15 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr, wurde aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses am Herzog-Albrecht-Platz 4 in Weilheim ein braun-roter Bollerwagen gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Sachbeschädigung am Testzentrum: Mittwochnacht wurde ein Kunststoffschild an der Tür des Containers vom Testzentrum am Volksfestplatz in Weilheim angezündet und beschädigt. Da der Container aus Metall besteht, fing glücklicherweise nur das Schild Feuer. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim zu melden.

Fenster eingeschlagen: Mittwochnacht gegen 23.30 Uhr wurde eine Fensterscheibe im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses Am Hochufer in Weilheim beschädigt. Das äußere Fensterglas wurde vermutlich mit einem Stein eingeschlagen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Fahrzeugreifen zerstochen: Mittwochabend zwischen 20.30 und 23 Uhr wurde der rechte Vorderreifen eines blauen Skoda Octavia in der Christoph-Selhamer-Straße in Weilheim Höhe Hausnummer 1 beschädigt. Mit einem spitzen Gegenstand wurde mehrmals auf den Reifen eingestochen. Der verursachte Schaden beläuft sich auf mindestens 150 Euro.

Donnerstag, 8. April

Fußgänger angefahren: Am Mittwoch gegen 9.30 Uhr parkte eine 29-jährige Steingadenerin am Marktplatz in Steingaden rückwärts aus einer Parklücke aus. Dabei übersah sie offensichtlich einen 73-jährigen Fußgänger, welcher gerade hinter dem Pkw vorbei lief. Der Pkw erfasste den Fußgänger wodurch dieser stürzte und sich am Kopf verletzte. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Falsche Polizisten kontrollieren 17-Jährigen: Am Mittwoch zwischen 19 und 19.15 Uhr wurde ein 17-Jähriger in der Tannenberger Straße in Schongau durch zwei Männer angehalten und kontrolliert. Die beiden Männer gaben vor, Polizisten zu sein und eine Personenkontrolle durchzuführen. Nach einer Ausweiskontrolle stiegen die beiden Männer in einen schwarzen BMW älteren Fabrikats und fuhren weg. Sie wären zwischen 25 und 30 Jahre alt gewesen und hätten normale Zivilkleidung getragen. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug verlief negativ. Hinweise zu dem Pkw bzw. den beiden Personen bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861-23460.

Passantin bespuckt: Am Mittwoch gegen 15.50 Uhr ging eine 53-jährige Frau auf dem Fußweg entlang der Stadtmauer in Schongau. Am Mauerdurchgang am ehemaligen Amtsgericht bemerkte sie einen Jugendlichen auf der Stadtmauer, wie dieser Schleim hochzog und nach ihr spuckte. Er traf sie am Kopf. Der Jugendliche war mit mindestens zwei weiteren Jugendlichen im dortigen Bereich unterwegs. Hinweise zu den Jugendlichen bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861-23460.

Kleintransporter schlittert in den Gegenverkehr: Ein 44-Jähriger befuhr mit seinem VW Crafter die Weilheimer Straße in Rott in Richtung Vilgertshofen. In einer Rechtskurve brach das Heck des Kleintransporters aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die nasse Fahrbahn aus. Der Fahrzeugführer geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi eines 58-Jährigen aus dem Landkreis Landsberg. Am Audi wurde die linke Fahrzeugseite deformiert und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Am Transporter wurde lediglich die Bordwand leicht beschädigt.

Auffahrunfall mit zwei leichtverletzten Personen: Am Mittwoch gegen 18.10 Uhr kam es an der Fußgängerampel in der Oberen Stadt in Weilheim zu einem Auffahrunfall. Ein 39-jähriger Weilheimer hatte das verkehrsbedingte Anhalten an der roten Ampel des vorausfahrenden Fahrzeugs übersehen und fuhr auf das Fahrzeug eines 55-jährigen Weilheimers auf. Hierbei wurde der 55-Jährige und seine 48-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung vor Ort war aber nicht notwendig. Die Lackschäden an beiden Fahrzeugen wurden mit ca. 1500 Euro beziffert.

Mittwoch, 7. April

Pkw zerkratzt: Im Zeitraum vom 4. bis 6. April wurde ein in der Schönlinder Straße in Schongau abgestellter Ford Focus durch einen unbekannten Täter zerkratzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Nach Spiegelstreifer Zeugen gesucht: Am 6. April um 12.30 Uhr, fuhr eine 70-jährige Rottenbucherin mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße WM 24 in Richtung Schönberg. In einer scharfen Linkskurve bei Rottenbuch kam ihr ein Pkw entgegen. Es kam zu einem Spiegelstreifer, wodurch der Außenspiegel am Pkw der Rottenbucherin beschädigt wurde. Hinweise zu dem flüchtigen Pkw bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Lkw-Gespann gerät auf Gegenfahrbahn - Polizei sucht Zeugen: Am Dienstag, 6. April, ereignete sich auf der St 2063 kurz nach dem Ortsausgang von Seeshaupt ein Verkehrsunfall. Der 31 Jahre alter Fahrer eines Ford Focus fuhr gegen 8.40 Uhr Richtung Iffeldorf. In einer Linkskurve kam dem Huglfinger ein Lkw mit Anhänger entgegen. Das Lkw-Gespann geriet auf die Gegenfahrbahn – es kam zum Streifzusammenstoß zwischen Anhänger und Ford Focus. Dabei wurde das Fahrzeug auf der linken Seite erheblich beschädigt, die Schadenshöhe beträgt gut 6000 Euro. Der Lkw setzte seine Fahrt fort. Es handelte sich bei dem Lkw und ein Fahrzeug mit Tank-Aufbau. Dem Geschädigten gelang es nicht, dem flüchtigen Lkw zu folgen. Auch konnte er kein Kennzeichen ablesen. Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Penzberg in Verbindung zu setzen.

Auto rutscht auf Bundesstraße und kracht mit Pkw zusammen: Am Dienstag gegen 7.10 Uhr befuhr eine 22-jährige Huglfingerin die Eberfingerstraße in Huglfing in Richtung B2. An der Einmündung zur B2 konnte die junge Frau aufgrund von Straßenglätte nicht rechtzeitig anhalten und rutschte mir ihrem Fahrzeug auf die Bundesstraße. Eine 25-Jährige aus Bad Heilbrunn, die zu diesem Zeitpunkt auf der B2 in Richtung Weilheim unterwegs war konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und stieß mit dem Fahrzeug der Huglfingerin zusammen. Beide Fahrerinnen wurden durch den Zusammenprall leicht verletzt und wurden in die Unfallklinik nach Murnau gebracht. Die beiden massiv beschädigten Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 18.000 Euro.

Pkw angefahren und geflüchtet: Im Zeitraum von Samstag, 16.15 Uhr bis Dienstag, 9.30 Uhr wurde ein geparkter schwarzer Golf im Hinterhof der Pöltnerstraße 24 in Weilheim auf Höhe der Beifahrerseite angefahren und beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Eine Schadensmeldung erfolgte durch den Verursacher jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 0881 / 6400 entgegen.

Wildkameras geklaut: Zur Anzeige gebracht wurde der Diebstahl von zwei angebrachten Wildkameras im Zeitraum von Sonntag, den 21. Februar bis Donnerstag, den 1. April im Wald des Pähler Jagdreviers, welches sich nordöstlich von Pähl befindet. Zeugen, die diesbezüglich Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Weilheim in Verbindung zu setzen.

Geldbörse aus einem Fahrzeug gestohlen: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde aus einem unversperrten VW Golf in der Hans-Guggemoos-Straße in Weilheim eine Geldbörse, ein GLS-Paket und ein Moped-Vergaser entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Weilheim. Diesbezüglich macht die Polizei Weilheim darauf aufmerksam, dass Fahrzeuge beim Abstellen versperrt werden sollten. Lassen Sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug und teilen Sie verdächtige Wahrnehmungen der Polizei mit.

Dienstag, 6. April

Bußgeld für widerrechtliche Ladenöffnung in Weilheim: Zwei Bekleidungsgeschäfte in Weilheim müssen mit einem Bußgeld von 5000 Euro rechnen. Sie hatten am Samstag trotz der geltenden Maßnahmen und des Lockdowns geöffnet (siehe Bericht von Montag, 5. April).

Fahrzeug unter Drogeneinwirkung geführt: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurden am Montag gegen 15.35 Uhr bei einem 29-jährigen Weilheimer in der Pöltnerstraße in Weilheim drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Nach einer, auf der Dienststelle, durchgeführten Blutentnahme erwartet den Weilheimer nun ein Bußgeldverfahren.

Verkehrsinsel beschädigt: Am Montag zwischen 22 und 23.40 Uhr konnte aufgrund der Spurenlage festgestellt werden, dass ein Fahrzeug auf der B2 in Richtung Murnau, kurz vor der Abzweigung nach Huglfing, aufgrund von Schneeregen ins Rutschen geriet und eine provisorische Verkehrsinsel durchbrach. Hierbei wurde durch das Fahrzeug ein Schaden an der Verkehrsinsel in Höhe von ca. 800 Euro verursacht. Eine Schadensmeldung erfolgte durch den Verursacher jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei unter 0881 / 6400 erbeten.

Verkehrszeichen überfahren: Im Zeitraum vom 2. April, 18 Uhr bis 5. April, 20.25 Uhr, wurde durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug ein Verkehrszeichen an der Abfahrt Schongau-West der B 17 beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer fuhr von Peiting kommend in Richtung Schongau, als er bei der Abfahrt Schongau-West in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und dabei das Verkehrszeichen überfuhr. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200,00 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug bitte ich an die Polizeiinspektion Schongau.

Fahrzeug zerkratzt: Im Zeitraum vom 4. April, 20 Uhr bis 5. April, 10.30 Uhr, wurde ein in der Ludwigstraße in Peiting geparkter Dacia durch einen unbekannten Täter verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,00 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Montag, 5. April

Widerrechtliche Öffnung von Ladengeschäften trotz aktuell geltender Infektionsschutzbestimmungen: Am Samstag wurde im Laufe des Vormittages im Bereich Weilheim zweifach die nicht bestimmungsgemäße Öffnung von Bekleidungsgeschäften festgestellt. Diese Geschäfte hielten sich nicht an die derzeit im Landkreis Weilheim-Schongau geltende Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Die unrechtmäßigen Öffnungen wurden deshalb im Auftrag des Landratsamtes unterbunden.

Arbeitsunfall: Am Samstag gegen 15:00 Uhr beabsichtigte ein 30-jähriger Mitarbeiter eines Baumarktes in Weilheim, ein Sichtschutzelement aus Holz von einem etwa 1,5 Meter hohem Regal herunter zu holen. Hierzu fuhr er zunächst mit dem Gabelstapler an das Regal heran und stieg anschließend auf dieses. Als er sich zwischen dem Gabelstapler und den Sichtschutzelementen befand, fielen die Holzelemente vom Regal auf den Staplerfahrer und klemmten ihn ein. Ein Kollege des Staplerfahrers bemerkte den Vorfall und konnte diesen aus der Situation befreien. Der Staplerfahrer verletzte sich durch den Vorfall am Rücken und wurde durch den RTW in das Krankenhaus Weilheim gebracht.

Unfallflucht: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Verkehrsinsel auf der Kreisstraße WM 9 am Ortseingang Pähl von Fischen kommend durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer überfahren. Hierdurch wurden die Verkehrsinsel und dort aufgestellte Verkehrszeichen beschädigt. An der Verkehrsinsel entstand ein Sachschaden in der Höhe von etwa 1000 Euro. Der Vorfall wurde durch den Verursacher nicht bei der Polizei gemeldet. Hinweise diesbezüglich an die Polizei Weilheim unter 0881/6400.

Verkehrsunfall in Schongau: Kradfahrer schwer verletzt: Schwer verletzt wurde am Karfreitag ein 79-jähriger Schongauer. Der Senior war mit seinem Kleinkraftrad auf der Marktoberdorfer Straße aus Richtung Ortsmitte kommend in Richtung Schongau-West unterwegs. Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr am Schulzentrum passierte ihm ein Fahrfehler. Wie die Polizei berichtet, fuhr der Schongauer gegen den Randstein und stürzte deshalb. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Murnau gebracht. Am Krad entstand ein Schaden in Höhe von 250 Euro.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person: Am Sonntag befuhr ein 23-jähriger Penzberger mit einem Kraftrad die Straße zur Alten Berghalde in Peißenberg. Als er auf den Parkplatz des dort befindlichen Einkaufszentrums abbiegen wollte, kam er alleinbeteiligt zu Sturz. Er verletzte sich durch den Sturz leicht und kam vorsorglich in das Krankenhaus Weilheim. Am Kraftrad entstand ein geringfügiger Sachschaden.

Unfallflucht in Schwabbruck, Auto landet im Vorgarten: Die Polizei sucht nach Zeugen: Ein Unbekannter ist am vergangenen Donnerstag in Schwabbruck mit seinem Fahrzeug in einen Vorgarten gefahren. Gegen 22 Uhr war der Fahrzeugführer mit seinem Wagen in der Raiffeisenstraße von der Pfannenschmiede kommend in Richtung Burggener Straße unterwegs. Das Fahrzeug kam aus bisher nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Im Vorgarten kollidierte es mit einer bepflanzten Zinkbadewanne. Der Unfallverursacher flüchtete. Zeugen melden sich bitte unter Telefon 08861/23460.

Unfallflucht in Peiting, schwarzer Ford Focus angefahren: Die Polizei sucht in Peiting nach Zeugen: In der Nacht von OStersamstag auf Ostersonntag ist auf einem Schotterparkplatz in der Ammergauer Straße in Peiting ein abgestellter schwarzer Ford Focus angefahren worden. Ein bisher Unbekannter beschädigte mit seinem Wagen das abgestellte Fahrzeug im hinteren rechten Bereich. Hinweise an die Polizei unter 08861/23460.

Sonntag, 4. April

Drogen und Infektionsschutz: Am Samstag, gegen 20.45 Uhr wurde in Seeshaupt, in der St. Heinricher-Str., ein Pkw zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Darin befanden sich drei Personen. Bei der Kontrolle des Pkw fiel auf, dass es aus dem Fahrzeuginneren nach Marihuana roch. Zudem zeigte der Fahrzeugführer, ein 19-jähriger aus Fürstenfeldbruck, drogentypische Ausfallerscheinungen. Da er aber mit einem Drogenschnelltest nicht einverstanden war musste eine Blutentnahme veranlasst werden. Bei positiven Ergebnis erwartet ihn mindestens eine Geldstrafe, sowie ein Fahrverbot. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden. Eine Mitfahrerin hatte zudem noch eine geringe Menge Marihuana dabei. Die 15-jährige aus Finsing erwartet eine Strafanzeige wegen Drogenbesitz.

Da die drei Insassen aus mehr als zwei Haushalten waren bekommen alle drei zusätzlich noch eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Samstag, 3. April

Unfall mit Mountainbike: Am Freitag, 2. April, gegen 16.50 Uhr wollte ein Pollinger mit seinem Mountainbike eine am Straßenrand der St.-Jakob-Straße selbstgebaute Holzrampe befahren, um mit dem Bike in die angrenzende Wiese zu springen. Da er zu langsam war, kippte er jedoch nach vorne um und fiel die knapp zwei Meter hohe Rampe herunter auf seinen Kopf bzw. Schulter. Der Fahrradfahrer wurde zur Behandlung in eine Krankenhaus verbracht.

Versuchter Einbruch in Gartenlaube: Am Freitag, 2. April, musste ein 50-jähriger Weilheimer feststellen, dass versucht wurde, in seine Gartenhütte in der Schrebergartensiedlung am Gögerl in Weilheim einzubrechen. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Donnerstag, 1. April, gegen 17 Uhr bis Freitag, 2. April, um 12 Uhr. An der Holzeingangstüre konnten Hebelspuren festgestellt werden, der Täter gelangte jedoch nicht in die Hütte. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 100 Euro. Zeugen die verdächtige Personen festgestellt haben oder einen Hinweis geben können, werden gebeten die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 zu verständigen.

Verkratzter Pkw: Im Tatzeitraum von Donnersatg, 1. April, gegen 20 Uhr bis Freitag, 2. April, um 10 Uhr wurde einem 48-jährigen Weilheimer das Auto verkratzt. Das Fahrzeug, ein schwarzer Mercedes Vito, war auf einem firmeneigenen Stellplatz in der Admiral-Hipper-Straße 21 in Weilheim geparkt. Im genannten Zeitraum hat ein bislang unbekannter Täter das Auto am rechten Heck mit einem augenscheinlich spitzen Gegenstand verkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 zu verständigen.

Verkehrsunfall: Am Freitag, 2. April, gegen 09.30 Uhr kam es auf der Bundesstraße 472 zwischen der Ausfahrt Peißenberg und Roßlaich zu einem Verkehrsunfall. Eine 35-jährige Peißenbergerin befuhr mit ihrem VW Sharan die B 472 von Peißenberg kommend in Richtung Huglfing und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Im selben Moment wollte ein 59-jähriger Peißenberger mit seinem Daimler die vor ihm befindliche Peißenbergerin in ihrem VW überholen. Hierbei kam es jedoch zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Das Fahrzeug des 59-jährigen musste abgeschleppt werden. Beide Unfallbeteiligten kamen vorsorglich in ein Krankenhaus, letztlich blieben sie jedoch unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 10.000 Euro.

Freitag, 2. April

Mit mehr als 0,5 Promille Alkohol unterwegs: Am 1. April gegen 20.35 Uhr wurde ein 42-jähriger Penzberger, der mit seinem PKW auf der Nonnenwaldstraße in Penzberg unterwegs war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde bei dem PKW Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein von ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert über 0,5 Promille. Ihm droht nun ein Bußgeld und Fahrverbot.

Kradfahrer und Sozia bei Auffahrunfall schwer verletzt: Am 1. April gegen 13.10 Uhr befuhr eine 29-jährige Bernriederin die Seeshaupter Straße in Bernried ortsauswärts und wollte nach links in die Parkstraße abbiegen. Dies übersah der mit seinem Krad nachfolgende 19-jährige Bernrieder und fuhr auf den PKW auf. Der Kradfahrer und seine 15-jährige Sozia, ebenfalls wohnhaft in Bernried, wurden durch den Aufprall vom Krad und in den neben der Straße befindlichen Grünstreifen geschleudert. Der Kradfahrer und seine Sozia wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Weilheim gebracht. Die PKW Fahrerin blieb unverletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

31-Jährige verliert Kontrolle über ihren BMW: Es sah schlimm aus, glücklicherweise ist nicht viel passierte bei einem Unfall, der sich am Donnerstag auf der Staatsstraße 2057 bei Zellsee ereignet hat. Wie die Polizei berichtet, war eine 31-jährige Weilheimerin um 8.05 Uhr mit ihrem BMW in Richtung Wessobrunn unterwegs. Kurz nach dem Zellsee überholte sie. Erst beim Ausscheren bemerkte sie den Gegenverkehr und schwenkte den Wagen zurück in die Lücke. Das geschah laut Polizei so abrupt, dass sich de BMW aufschaukelte und die Frau die Kontrolle über ihn verlor. Das Auto kam von der Straße ab und blieb auf der Seite liegen. Die 31-Jährige kam mit dem Schrecken davon, der Schaden liegt bei 5000 Euro.

Rollerfahrer (80) stürzt alleinbeteiligt: Einsatz für Polizei und Rettungsdienst am Karfreitagmittag in Schongau: Ein 80-jähriger Schongauer war aus noch nicht geklärter Ursache mit seinem Roller auf der Marktoberdorfer Straße auf Höhe des Schulzentrums gestürzt. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Mann ins Unfallklinikum nach Murnau geflogen.

Missglücktes Überholmanöver: Am Donnerstag 01.04.21 um 08:05 Uhr befuhr eine 31-jährige Weilheimerin mit ihrem Pkw BMW die Staatsstraße 2057 in Fahrtrichtung Wessobrunn. Kurz nach dem Zellsee setzte sie zum Überholen an. Beim Ausscheren bemerkte sie, dass Gegenverkehr kam und schwenkte zurück in ihre Lücke. Das geschah vermutlich jedoch so abrupt, dass sich ihr Pkw aufschaukelte und sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Pkw kam von der Straße ab und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin hatte Glück im Unglück. Im Krankenhaus konnten bei ihr keine Verletzungen festgestellt werden. Ihr Fahrzeug erlitt einen Sachschaden von geschätzt ca. 5000,- Euro und musste abgeschleppt werden.

Betrunken mit Pedelec gestürzt: Am 01.04.2021 um 19.15 Uhr kam ein 58-jähriger Weilheimer mit seinem Pedelec alkoholbedingt in der Oderdinger Straße zu Sturz und musste leicht verletzt zur Behandlung in das Krankenhaus Weilheim transportiert werden. Ein freiwilliger Alko-Test bei dem 58-Jährigen ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 1,60 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den 58-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Gegenverkehr übersehen: Am 01.04.2021 um 11.30 Uhr wollte ein 79-Jähriger aus Weilheim mit seinem Pkw am Unterhirschberg von der Bundesstraße B 2 nach links in die Kreisstraße WM 9 abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Pkw eines 33-Jährigen aus Weilheim, woraufhin es zur ungebremsten Kollision der Fahrzeuge kam. Sowohl der 79-Jährige als auch seine 80-jährige Ehefrau wurden leicht verletzt und mussten zur Behandlung in das Krankenhaus Weilheim transportiert werden. Auch der 33-Jährige wurde leicht verletzt in das Krankenhaus Tutzing verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße mit Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr Pähl einseitig bis 13.00 Uhr gesperrt werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Unfallflucht in Weilheim: Am 01.04.2021 in der Zeit von 09.30 Uhr bis 10.30 Uhr wurde in der Paradeisstraße 39 der geparkte Pkw eines 82-Jährigen aus Weilheim von einem unbekannten Fahrzeugführer im Bereich des linken Kotflügels angefahren. Am Pkw des 82-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher werden an die Polizeiinspektion Weilheim erbeten.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten: Am Mittwoch, den 31.03., fuhren gegen 13:30 Uhr, die 64-jährige Fahrerin eines Pkw Opel und hinter ihr die 53-jährige Fahrerin eines Pkw Mercedes, auf der Staatsstraße 2038 von Murnau kommend in Richtung Hof. Hinter den beiden Fahrzeugen näherte sich ein 56-jähriger Fahrer mit seinem weißen Pkw Golf. Er überholte an der Unfallörtlichkeit zunächst den Mercedes und anschließend wollte er im gleichen Zug auch noch den Opel überholen. Als sich beide Fahrzeuge auf etwa gleicher Höhe befanden, bemerkte der Golf-Fahrer den entgegenkommenden Pkw eines 32-jährigen aus Seehausen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, zog der Golf-Fahrer nach rechts und fuhr mit seiner Front in die linke hintere Fahrzeugseite des Pkw Opel. Dieser wurde dabei von der Fahrbahn in die Wiese geschoben.

Durch den Zusammenstoß wurden der Unfallverursacher, sowie die Fahrerin und der Beifahrer in dem Pkw Opel verletzt, sie wurden alle Drei vom Rettungsdienst in die Unfallklinik Murnau gebracht. Am Opel und Golf entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Gesamthöhe von 25.000,- Euro. Zur Unfallaufnahme, Reinigung der Fahrbahn und Bergung der total beschädigten Fahrzeuge musste die Staatsstraße 2038 für eine etwa halbe Stunde beidseitig gesperrt werden. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Obersöchering und Habach mit 30 Kameraden, waren noch vier Rettungswagen und ein Notarzt an der Unfallstelle.

Motorradfahrer stürzt nach Streifzusammenstoß schwer: Am Donnerstagabend befuhr eine 38-jährige Dame aus dem Landkreis Unterallgäu, die Staatsstraße 2014 bei Apfeldorf mit ihrem Pkw. Nachdem diese durch ihre Kinder abgelenkt war, kam es zu einem Streifzusammenstoß mit einem entgegenkommenden 60-jährigen Motorradfahrer aus dem Landkreis Weilheim-Schongau. Dieser stürzte mit seinem Motorrad. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Mittwoch, 31. März:

Mann stirbt bei Brand in Antdorf: Aktuell läuft in Antdorf ein Großeinsatz. In einem Wohnhaus wurde gegen 6.45 Uhr ein Brand gemeldet. Eine Mann kam ums Leben.

Bedrohung mit Schreckschusswaffe: Am 30. März um 18.25 Uhr wurde mitgeteilt, dass sich eine Person im Bereich der Schnalz in Peiting aufhält und mit einem Stock auf Leute losgeht. Des Weiteren hätte er bereits einer Person eine Schreckschusswaffe an den Kopf gehalten. Im Rahmen der Fahndung konnte dann die Tatverdächtige Person, ein 30-jähriger Mann aus dem Altlandkreis, am Ortsrand von Peiting festgestellt werden. Bei der vorläufigen Festnahme leistete der Tatverdächtige erheblichen Widerstand. Durch die Widerstandhandlungen wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Zudem beleidigte er die eingesetzten Beamten massiv. Der 30-Jährige stand offensichtlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Mann nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheins ist. Die Waffe selbst konnte bei einer Absuche in der Nähe des Festnahmeorts aufgefunden werden. Zudem konnte noch eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden. Über das Motiv der Tat liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Körperverletzung sowie Verstöße gegen das Waffengesetzt und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Überholvorgang löst Unfall aus: Wesentlich schlimmer ausgehen können hätte ein Unfall am Dienstag gegen 7.50 Uhr im Ortsbereich Oberhausen. Ein 26-jähriger Lkw-Fahrer aus Füssen fuhr zum Unfallzeitpunkt auf der Kreisstraße von Peißenberg kommend in Richtung Oberhausen. Zwischen Kreilhof und Maxlried wurde der Lkw von einem bislang unbekannten Pkw-Fahrer überholt. Während des Überholvorganges verringerte sich jedoch der Abstand zu einem entgegenkommenden Lkw, der von einem 30-jährigen Peißenberger gelenkt wurde. Um einen Unfall und um dem überholenden dunklen Skoda ein Einscheren zu ermöglichen, bremste der Füssener seinen Lkw ab und wich nach rechts auf das Bankett aus. Nachdem der Skoda knapp vor ihm wieder eingeschert hatte, lenkte der 26-jährige zurück auf die Fahrbahn. Hierbei kam er jedoch zu weit nach links, wodurch es zwischen seinem Lkw und dem entgegenkommenden Lkw zu einem Spiegelstreifer kam. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 750 Euro. Während die beiden Lkw-Fahrer nach dem Unfall stehen blieben, entfernte sich der Fahrer des dunklen Skoda weiter in Richtung Oberhausen. Die Ermittlungen zu dem Fahrer dauern derzeit noch an. Zeugen, die zu dem Unfall oder dem überholenden Fahrzeug Angaben machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Weilheim unter 0881/6400 in Verbindung zu setzen. 

Bremsen an Pkw manipuliert: Ein 33-jähriger aus Weilheim erstattete am Dienstag bei der Inspektion Weilheim Anzeige, weil ein bislang unbekannter an seinem Pkw die Bremsen manipuliert hatte. Wie der Weilheimer angab hatte er sein Fahrzeug, einen schwarzen BMW an seiner Wohnanschrift in Weilheim – Fischerried abgestellt. Im Zeitraum vom Freitag, 19. März bis Samstag 20. März hat ein unbekannter Täter auf alle vier Bremsen eine ölige Flüssigkeit ausgebracht. Dies hatte zur Folge, dass der Pkw bei der nächsten Fahrt nahezu keine Bremswirkung mehr hatte. Festgestellt wurde das Ganze in der Folgezeit in einer Werkstatt, welche die Manipulation bestätigte und einen technischen Defekt ausschloss. Die Bremsen sind in Folge der Manipulation defekt und müssen getauscht werden. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung an dem Pkw nimmt die Inspektion Weilheim unter 0881/6400 entgegen.

Dienstag, 30. März:

Motorradfahrer stürzt: Am Montag, 29. März, gegen 18.10 Uhr fuhren mehrere Motorradfahrer auf der Verbindungsstraße zwischen Hohenbrand und Peiting. Während der Fahrt musste ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Landsberg mit seinem Krad Suzuki abbremsen, weil auch der vor ihm fahrende Motorradfahrer abbremsen musste. Dabei kam der 18-Jährige alleinbeteiligt zu Sturz. Der 18-Jährige wurde durch den alarmierten Rettungsdienst erstversorgt und anschließend mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Murnau verbracht. Am Kraftrad entstand ein Schaden von circa 200€.

Verkehrsunfallflucht: Bereits am Freitag, 26. März, zwischen 10 und 13 Uhr wurde der geparkte PKW Opel eines 52-jährigen Mannes aus Denklingen in Schongau von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Während diesem Zeitraumes parkte der Denklinger seinen PKW zum einen auf einem Parkplatz eines Supermarktes in der Tannenberger Straße und zum anderen in der Münzstraße (Altstadt) in Schongau. An einem dieser Örtlichkeiten wurde der PKW Opel hinten rechts auf Höhe des Radkasten angefahren und eine Delle verursacht. Trotz eines verursachten Schadens von 100 Euro entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460

Trunkenheitsfahrt Schongau: Am Montag, 29. März, gegen 21 Uhr fiel ein 31-jähriger Mann aus dem westlichen Altlandkreis mit seinem PKW Peugeot in der Marktoderdorfer Straße in Schongau einem in seiner Freizeit befindlichen Polizeibeamten der Bereitschaftspolizei bei einem riskanten Überhohlmanöver auf. In der Tannenberger Straße konnte dann der Zeuge, der hinter dem Peugeot Fahrer blieb beobachten, wie dieser mit dem rechten Fahrzeugreifen an den Bordstein geriet und sich dabei einen platten Reifen zuzog. Trotzdem setzte der Peugeot Fahrer die Fahrt bis zur nahegelegenen Tankstelle fort und konnte, als er dort einen Grünstreifen überfuhr, vom Zeugen angehalten und bis zum Eintreffen der Polizeistreife festgehalten werden. Der Peugeot Fahrer war augenscheinlich stark alkoholisiert. Da ein Atemalkoholtest einen Wert weit über 1,1 Promille anzeigte, wurde eine Blutentnahme bei dem Mann durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Dubiose Schlägerei: Am Montag, 29. März, kurz nach 18 Uhr teilte eine Bewohnerin des Schwesternwohnheimes am Krankenhaus Schongau telefonisch bei der Polizei mit, dass ihr Freund, ein 17-jähriger Mann aus dem Altlandkreis, wenige Minuten vorher in der Fußgängerunterführung am Krankenhaus Schongau (Alte Steige) von insgesamt vier Männer dunkler Hautfarbe zusammengeschlagen worden wäre. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Bereich des Tatortes verliefen ohne weitere Hinweise. Der 17-Jährige konnte nur angeben, dass er in dieser Fußgängerunterführung nach unten auf sein Handy schaute, als er plötzlich, unvermittelt und ohne vorhergehende Ankündigung von vier unbekannten Männer geschlagen und getreten wurde. Er kam kurz zu Sturz, konnte aber dann in Richtung Schwesternwohnheim flüchten. Der 17-Jährige wurde leicht verletzt, unter anderem waren Verletzungen im Gesicht und im Bereich der Rippen erkennbar. Laut den Angaben des 17-Jährigen, handelt es sich bei den Tätern um vier Männer dunkler Hautfarbe, circa 20 bis 30 Jahre alt, einer mit einer orangenen Jacke bekleidet. Eine weitere Beschreibung konnte er nicht abgeben. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dieser Schlägerei dauern noch an. Sachdienliche Hinweise zur Klärung dieser Schlägerei bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen oder verdächtige Personen gegen 18 Uhr oder kurz nach 18 Uhr im Bereich dieser Fußgängerunterführung beobachtet?

Montag, 29. März:

Alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs - Motorradfahrer kann Zusammenstoß knapp verhindern: Am Sonntag gegen 22.30 Uhr wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens mitgeteilt, dass die Fahrerin eines Pkw Skoda äußerst auffällig und gefährlich die B 2 im Gemeindebereich Pähl befuhr. Sie führte demzufolge waghalsige Überholmanöver durch und geriet immer wieder auf die Gegenfahrspur. An der Kreuzung B 2/ Tutzinger Straße nahm sie einem Motorradfahrer die Vorfahrt. Nur durch eine sofortige Gefahrenbremsung konnte der Motorradfahrer einen Zusammenstoß vermeiden, setzte im Anschluss seine Fahrt jedoch fort. Die Besatzung des Rettungswagens versuchte daraufhin den Pkw zu stoppen, was ihnen kurz vor dem Ortsbereich Pähl auch gelang. Nachdem die Frau jedoch mitbekam, dass die Polizei verständigt wurde, flüchtete sie. Im Anschluss konnte durch die Polizeistreife der Pkw verlassen vor der Halteradresse vorgefunden werden. Nachdem an der Wohnadresse niemand öffnete, wurde die Öffnung der Wohnung durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Hierbei konnte die Fahrerin, eine 26-jährige Pählerin angetroffen werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht und erklärte die riskante Fahrweise, denn die Frau war erheblich alkoholisiert und absolut fahruntüchtig. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein beschlagnahmt. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol eingeleitet.   

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Weilheim darum, dass sich Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können, insbesondere der Motorradfahrer, dem die Vorfahrt genommen wurde und deshalb eine Gefahrenbremsung machen musste, bitte mit der Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 in Verbindung setzen.

Gefährliches Überholmanöver: Am Sonntag, den 28. März, gegen 17.40 Uhr kam es auf der B 2 im Gemeindebereich Polling, ca. 300 Meter südlich der Abzweigung Obermühlstraße zu einem „Beinahe-Unfall“. Ein 26-jähriger Pollinger war mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als ihm an der beschriebenen Örtlichkeit ein schwarzer Pkw (evtl. Mustang oder vergleichbares Modell) mit hoher Geschwindigkeit auf seiner Fahrspur entgegenkam. Der bislang unbekannte Fahrer dieses schwarzen Pkw war gerade im Begriff in der langgezogenen Rechtskurve einen anderen Pkw (vermutlich weißer BMW) zu überholen. Der Pollinger konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Im Rückspiegel sah er lediglich, wie der Fahrer dieses schwarzen Pkw seine Fahrt mit auffällig hoher Geschwindigkeit fortsetzte. Auf Grund der Schilderung wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grobes Fehlverhalten beim Überholen eingeleitet. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, bzw. Hinweise geben kann, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 in Verbindung setzen.

Alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs: Am Sonntag, den 28. März, gegen 7.05 Uhr, wurde der Fahrer eines Pkw VW Golf im Franziskusweg in Weilheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei dem Fahrer, einem 50-jährigen Weilheimer, Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte und ein daraufhin durchgeführter Alkotest positiv verlaufen war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Wert befand sich im Ordnungswidrigkeitenbereich, was in diesem Fall ein Fahrverbot, Bußgeld und Punkte nach sich zieht.

Sonntag, 28. März:

Nach Unfall geflüchtet: Am Freitag, gegen 11.00 Uhr vormittags kam es an der abknickenden Vorfahrt Höhe Reindl/Haselbergstr. in Penzberg zu einer Unfallflucht. Eine 66-jährige Penzbergerin wollte die abknickende Vorfahrt vom Haselberg, geradeaus in Richtung Heinz verlassen. Von der Haselbergstr. kam jedoch ein Fahrzeug und missachtete die Vorfahrt der Penzbergerin. Es kam zu einer Streifkollision und der unbekannte Fahrzeugführer setzte seine Fahrt in Richtung Maxkron fort. Die Geschädigte konnte nur sagen, dass es sich vermutlich um einen weißen SUV handelte. Der Streif-Schaden an der Fahrzeugfront der Penzbergerin beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher ist möglicherweise auf der rechten Fzg.-Seite beschädigt. Die Polizei Penzberg bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 08856-92570.

Streit eskaliert: In den Morgenstunden des 28. März trafen in der Kanalstraße in Weilheim ein 23-jähriger Penzberger und ein gleichaltriger Pollinger aufeinander. Zwischen den beiden entstand ein Streit um eine Frau, in dessen Verlauf sich der Pollinger vor den Pkw des Penzbergers stellte. Dieser fuhr langsam auf seinen Kontrahenten los und traf ihn schließlich am Knie, so dass dieser zu Sturz kam und sich leicht verletzte. 

Corona-Party: In Schongau hat am Wochenende die Polizei eine Corona-Party aufgelöst. Wegen der Mitteilung über eine Ruhestörung waren die Beamten am Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr zu einem Wohnanwesen gefahren. Sie trafen dort 14 Personen an, die entgegen der Corona-Auflagen in der Privatwohnung eine Party feierten. Die Feier wurde aufgelöst, alle Partygäste bekommen eine Anzeige. Die Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz werden an das Landratsamt Weilheim-Schongau zur Überprüfung weitergegeben.

Verkehrsunfall in Hohenpeißenberg: Am Freitag gegen 15.45 Uhr fuhr eine 35-jährige Peißenbergerin mit ihrem Opel auf der Nordstraße in Hohenpeißenberg südlich in Richtung Hauptstraße. Sie befand sich auf der Vorfahrtstraße. Ein 72-jähriger Mann aus Oberallgäu fuhr mit seinem BMW auf der Hettenstraße nördlich in Richtung Nordstraße. Er wollte nach links in die Nordstraße abbiegen, dabei übersah er die vorfahrtsberechtigte Opel-Fahrerin. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 2000 Euro.

17-Jähriger ohne Führerschein und mit Drogen erwischt: Ein 17-jähriger Denklinger sollte am Freitag gegen 22.15 Uhr in der Ummendorfer Straße in Landsberg einer Kontrolle unterzogen werden. Zunächst versuchter er sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen, konnte aber kurze Zeit später angehalten werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann keinen Führerschein hatte und unter Drogeneinfluss stand.  

Feldscheunen in Denklingen aufgebrochen: Im Tatzeitraum zwischen Donnerstag und Freitag wurden fünf Feldscheunen bzw. andere Wirtschaftsgebäude im Bereich Guttenstall und Römerau aufgebrochen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde nur aus zwei Gebäuden Werkzeug im Wert von ca. 3500 € gestohlen. Die Polizei bittet Zeugen sich unter 08191/9320 mit der Polizeiisnpektion Landsberg in Verbindung zu setzen.

Freitag, 26. März:

Windschutzscheibe nicht freigekratzt und Unfall gebaut: Am Donnerstag gegen 7.15 Uhr kam es in Sindelsdorf zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Leichtkraftradfahrer und einem PKW. Der 59-jährige Pkw- Fahrer befuhr die Hauptstraße in Sindelsdorf von der B 472 kommend in Richtung Ortsmitte. Als der Skoda Fahrer beabsichtigte, nach links in die Franz-Marc-Straße einzubiegen, übersah er auf Grund seiner nicht freigekratzten Front- und Beifahrerscheibe den ihm auf der Hauptstraße entgegenkommenden geradeausfahrenden 16-jährigen Leichtkraftradfahrer, der aus Großweil kam. Dieser prallte frontal in den PKW des 59-jährigen und stürzte über die Motorhaube auf die Straße. Dabei verletzte sich der Jugendliche schwer am Knie und musste im Krankenhaus ärztlich behandelt werden. Am Motorrad entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro, am Pkw entstand ein Frontschaden und die Motorhaube wurde eingedrückt, Sachschaden ca. 3500 Euro.

Auf Gegenfahrbahn geraten - Zusammenstoß: Am Donnerstag gegen 7.15 Uhr befuhr ein 27-Jähriger aus Raisting die Pähler Straße in Raisting in Fahrtrichtung Weilheim. Im Verlauf der abknickenden Vorfahrtsstraße geriet der Raistinger auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Fahrzeug eines 35-jährigen Augsburgers. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Das Fahrzeug des Raistingers musste nach dem Zusammenstoß durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20000 Euro.

Auffahrunfall: Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstag gegen 8 Uhr in der Waisenhausstraße in Weilheim auf Höhe des Amtsgerichts. Hierbei fuhr ein 20-jähriger Böbinger aus Unachtsamkeit auf das Fahrzeug einer 42-jährigen aus Raisting auf. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 12000 Euro.

Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen: Am Donnerstag, 25. März, um 9.20 Uhr fuhr eine 77-jährige Frau aus dem Altlandkreis Schongau auf der Kreisstraße WM2 von Bernbeuren kommend in Richtung Lechbruck. Auf Höhe des Weilers Grundelsberg geriet die Frau auf gerader Strecke mit ihrem PKW nach rechts ins Straßenbankett. Dabei verlor sie offensichtlich die Kontrolle über ihren PKW und lenkte stark nach links. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei rutschte der PKW eine Böschung hinunter und kam anschließend in einer Wiese zum Stehen. Am Fahrzeug entstand lediglich ein geringer Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme konnte bei der Fahrerin Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen und der Führerschein wurde sichergestellt. Die 77-Jährige sowie ihre Beifahrerin blieben unverletzt.

Unfallflucht: Zwischen 15.55 und 16.20 Uhr wurde am Montag ein auf dem Parkplatz am Jugendheimweg in Schongau abgestellter BMW durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf circa 500€. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an den Polizeiinspektion Schongau.

Donnerstag, 25. März:

Versuchter Opferstockaufbruch: Im Zeitraum vom 23. bis 24. März, 17 Uhr, versuchte ein unbekannter Täter den Opferstock der Kapelle am Bühlach in Peiting aufzuhebeln. Vor Ort konnten entsprechende Beschädigungen festgestellt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau .

Pkw übersehen: Zu einem Vorfahrtsverstoß kam es am Mittwoch gegen 11 Uhr an der Kreuzung Ludwigstraße /Hauptstraße in Peißenberg. Hierbei übersah eine 70-jährige Peißenbergerin das Fahrzeug einer 74-jährigen Peißenbergerin und es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Glücklicherweise blieben beide Fahrerinnen unverletzt.

Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person: Eine 62-Jährige aus Eberfing wollte am Mittwoch gegen 18 Uhr von der Eberfinger Straße in Polling nach rechts auf die B2 einbiegen. Aufgrund eines Fahrfehlers stieß die Eberfingerin beim Einbiegen gegen das entgegenkommende Fahrzeug einer 45-Jährigen aus Sindelsdorf, die gerade auf der B2 in Richtung Murnau unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde die 34-Jährige Beifahrerin der Sindelsdorferin leicht verletzt und kam ins Krankenhaus Weilheim. Beide Fahrzeuge, an denen insgesamt ein Schaden von über 10000 Euro entstand, mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Mittwoch, 24. März:

Außenspiegel beschädigt und geflüchtet: Montagnacht wurde ein geparkter weißer Renault in der Schöffelhuberstraße Höhe Hausnummer 4 am rechten Außenspiegel beschädigt. Der Schaden, der sich auf ca. 300 Euro beläuft, wurde vermutlich durch den Lenker eines Fahrrades verursacht. Durch den Verursacher wurde der Schaden jedoch nicht gemeldet. Hinweise diesbezüglich an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Auto übersehen: Am Dienstag gegen 11.45 Uhr übersah ein 82-Jähriger aus Oberhausen bei der Parkplatzsuche das Fahrzeug einer 51-jährigen Huglfingerin und beschädigte mit der Frontstoßstange den linken hinteren Kotflügel am Fahrzeug der Huglfingerin. Insgesamt entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von ca. 4500 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person: Am Dienstag gegen 17.30 Uhr kam es in Peißenberg zu einem Auffahrunfall in der Hauptstraße Höhe Hausnummer 39. Eine 19-jährige Peißenbergerin hatte das verkehrsbedingte Halten der vorausfahrenden 52-Jährigen aus Oberhausen nicht bemerkt und fuhr auf deren Fahrzeug auf. Die Oberhauserin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Weilheim und ihr Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Verkehrsunfall nach Reifenplatzer: Am Dienstag, 23. März, fuhr ein 37-jähriger Hohenpeißenberger um 5.40 Uhr mit seinem PKW auf der B472 von Hohenpeißenberg kommend in Richtung Peiting. Aus bislang ungeklärter Ursache platzte auf Höhe der Unterführung der vordere linke Reifen des PKW. Daraufhin verlor der Hohenpeißenberger die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei prallte das Fahrzeug mehrmals gegen die Leitplanke. Durch den Aufprall wurde der Hohenpeißenberger leicht verletzt. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Vandalismus an der Buhshaltestelle: Im Zeitraum von Freitag, 19. März, bis Dienstag, 23. März, wurden an der Bushaltestelle am Krankenhausberg in Schongau die Glasscheiben eingeworfen, das Treppengeländer umgeknickt, der Müllkorb verbogen, sowie die Fahrpläne herabgerissen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Dienstag, 23. März:

Ohne Führerschein am Steuer: Am vergangenen Montag um 17.15 Uhr wurde ein 41-jähriger Schongauer Autofahrer im Wiesenweg in Schongau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden. Den Schongauer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Aldi-Filiale beschmiert: Mit roter Farbe wurde zwischen Samstagabend und Montagmorgen die Wand der Weilheimer Aldi-Filiale in der Münchener Straße verunstaltet. Sachdienliche Hinweise zu dem zwei Meter großen Schriftzug „Alle Geschäfte öffnen“ bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.


Geldbörse aus Auto gestohlen: Bereits in der Nacht von Mittwoch, 17. März, auf Donnerstag, 18. März, wurde aus einem grauen Opel in der Rottenbucher Straße in Weilheim eine Geldbörse entwendet. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Weilheim in Verbindung zu setzen.  

Montag, 22. März:

Vier Brand-Einsätze für die Penzberger Feuerwehr: Anfang vergangener Woche musste die Penzberger Feuerwehr innerhalb von 48 Stunden zu fünf Einsätzen auf die Autobahn ausrücken. Am Sonntag folgten nun vier Brand-Einsätze, wie die Feuerwehr mitteilte.

Bereits in den frühen Morgenstunden ging es zur überörtlichen Hilfe nach Kochel. Die Penzberger Feuerwehr sollte mit ihren Messgeräten einen „unklaren Brandgeruch“ aufklären. Befürchtet wurde ein brennender Aufzugmotor, was sich aber als falsch entpuppte. Mittags rückte sie zur Birkenstraße in Penzberg aus. Nachbarn hatten aus einer Wohnung den Ton eines privaten Rauchmelders gehört. Wie wertvoll funktionierende Rauchmelder seien, habe sich gezeigt, als nach Öffnen der Wohnung ein angebrannter Topflappen auf einem eingeschalteten Herd gefunden wurde, so die Feuerwehr. Weiterer Schaden entstand nicht.

Großalarm gab es gegen 17 Uhr. Laut Feuerwehr kam es in einer Wohnung über einem Tankstellenshop an der Seeshaupter Straße zu starker Rauchentwicklung. Der Grund: Eine Spülmaschine hatte zu brennen begonnen. Laut Kommandant Christian Abt konnte die Polizei den Brand mit einem Feuerlöscher löschen, bevor die Feuerwehr eintraf. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei entstand kein Gebäudeschaden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und fast 30 Einsatzkräften vor Ort. Nach Belüften der Wohnung konnte sie wieder abrücken.

Am späten Abend wurden die Penzberger nach Dürnhausen zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehr wegen eines Kaminbrands gerufen. Auch hier konnte die Ausbreitung des Brands verhindert werden.  

Mit dem Auto gegen den baum: Am Sonntag gegen 13.20 Uhr kam eine 49–jährige Pollingerin mit ihrem Fahrzeug in der Münchener Straße in Weilheim aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Nachdem die Fahrerin leichte Verletzungen erlitt wurde sie ins Krankenhaus Weilheim verbracht. Das Fahrzeug, an dem ein wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. 

Kennzeichen entwendet: In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde von einem Sattelauflieger, welcher auf der Parkplatz an der B2, Höhe Unterhausen abgestellt war das österreichische Kennzeichen entwendet. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden. 

Sonntag, 21. März:

Linienbus rammt Pkw: Am Samstag den 20.03.2021, gegen 14:13 Uhr, wollte der 41-Jährige Fahrer eines Linienbusses in Steingaden von der Lechbrucker Straße nach links in die Bürgermeister-Weeber-Straße abbiegen. Hierbei übersah der Linienbusfahrer den von Lechbruck kommenden entgegenkommenden Pkw der Marke Audi, wodurch es zum Zusammenstoß zwischen dem Linienbus und dem Audi kam. Der 55-Jährige in Roßhaupten wohnende Fahrer des Audis versuchte zuvor noch vergeblich nach rechts auszuweichen und kollidierte hierbei mit einer Straßenlaterne. Beide Fahrer, sowie die 54-Jährige Beifahrerin des Audis erlitten bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen und mussten durch Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Im Linienbus befand sich lediglich ein Fahrgast, welcher glücklicherweise unverletzt blieb. Am Linienbus entstand an der Front Sachschaden in einer Höhe von circa 5.000 Euro. Am Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von circa 30.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, weshalb der Audi abgeschleppt werden musste und der Bus vor Ort verkehrssicher geparkt wurde. Die freiwillige Feuerwehr Steingaden war mit circa 20 Einsatzkräften für Verkehrsregelungsmaßnahmen sowie zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle vor Ort. Ebenfalls war ein Mitarbeiter des Energieversorgers zur Absicherung der beschädigten Straßenlaterne vor Ort. Weitere Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08861/2346-0 mit der PI Schongau in Verbindung zu setzen.

Wiederholte Fahrt unter Alkoholeinfluss: Am Sonntag den 21.03.2021, um 07:35 Uhr, wurde ein 59-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Weilheim-Schongau in der Schongauer Straße in Peiting, durch eine Streife der PI Schongau, mit seinem Pkw BMW, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnte durch die Beamten beim Fahrer eindeutige Hinweise auf den vorherigen Alkoholkonsum festgestellt werden. Da der Wert des Atemtests über dem Grenzwert von 1,1 Promille lag, wurde zur Feststellung des gerichtsverwertbaren Blutalkoholwertes eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurde der Fahrer durch die Streifenbesatzung an dessen Wohnanschrift entlassen. Wenige Stunden später, gegen 10:30 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Schongau mitgeteilt, dass der alkoholisierte Fahrer, welcher zuvor durch die Streife eingehend belehrt wurde, seinen Pkw von der vorherigen Kontrollörtlichkeit in Peiting abgeholt hatte und in Richtung Süden davongefahren war. Ein nochmaliger Alkotest beim Fahrer, welcher an der Halteranschrift angetroffen werden konnte, ergab einen Wert deutlich über der Grenze von 1,1 Promille, weshalb erneut eine Blutentnahme beim Fahrer durchgeführt wurde. Den Fahrer erwarten nun zwei Strafverfahren der Trunkenheit im Verkehr.

Sachbeschädigung an Pkw: Im Zeitraum zwischen Samstag 13.03.2021 und Donnerstag 18.03.2021 wurde in der Peitnachstraße in Schongau ein geparkter Pkw, durch einen bislang unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Durch den unbekannten Täter wurde die linke hintere Fahrzeugscheibe eingeschlagen. Zudem konnte die 39-Jährige Geschädigte zwei frische Dellen an der linken Fahrzeugseite feststellen. Am beschädigten schwarzen Pkw der Marke Renault entstand Sachschaden in einer Höhe von circa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung werden bei der Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460 entgegengenommen.

Fahrt unter Drogeneinfluss: Am Freitag den 19.03.2021, um 15:15 Uhr wurde ein 35-Jähriger Schongauer mit seinem Pkw BMW in der Bahnhofstraße in Schongau, durch eine Streife der PI Schongau einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Da während der Kontrolle beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden konnten, wurde bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt. Den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren in einer Höhe von 500 Euro sowie ein Monat Fahrverbot.

Fahrt unter Alkoholeinfluss: Am Freitag den 19.03.2021, um 16:55 Uhr, wurde ein 47-Jähriger aus Kaufbeuren in der Bahnhofstraße in Schongau, durch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei, mit seinem Pkw Mitsubishi, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Da während der Kontrolle durch die Beamten beim Fahrer Hinweise auf den Konsum alkoholischer Getränke festgestellt wurden, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Da der Wert des Atemtests über dem Grenzwert von 1,1 Promille war, wurde zur Feststellung des gerichtsverwertbaren Blutalkoholwertes eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet sowie dessen Führerschein sichergestellt.

Mit Auto mehrfach überschlagen: Am Samstag gegen 9.40 Uhr, verlor ein 39-jähriger Pkw-Fahrer aus Walpertskirchen auf der A95 auf Höhe Iffeldorf die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Unfallursächlich war wohl überhöhte Geschwindigkeit bei glatten Straßenverhältnissen. Der mit vier Personen besetzte Pkw rutschte eine Böschung hinauf und überschlug sich mehrfach. Hierbei erlitten alle vier Insassen letztlich nur leichte Verletzungen, es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. An der Unfallstelle waren Rettungskräfte der Feuerwehren Beuerberg und Iffeldorf mit insgesamt 36 Mann im Einsatz zudem noch 4 Rettungswagen, 2 Notärzte und ein Rettungshubschrauber. Der Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Mehrfach überschlagen hat sich dieses Auto auf der A95 bei Iffeldorf.

Alleinbeteiligter Verkehrsunfall: Am Samstagmorgen gegen 2.30 Uhr kam eine 21-jährige aus Wielenbach auf der B2, Höhe Eglfing wegen Winterglätte alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie prallte mit ihrer Fahrzeugfront gegen die Leitplanke. Das Fahrzeug schleuderte noch einige Meter und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Hierdurch verletzte sich die Fahrerin leicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5500 Euro.

Betrunken in Peißenberg unterwegs: Am Sonntag um 00.15 Uhr wurde ein 41-Jähriger aus Peißenberg mit seinem Pkw in der Schongauer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte bei dem 41-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden, ein freiwilliger Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration über 1,10 Promille. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sich der 41-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis befindet. Nach Durchführung einer Blutentnahme wurde der 41-Jährige entlassen, gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Betrunken in Weilheim unterwegs: Am Sonntag um 3.30 Uhr wurde eine 48-Jährige aus Weilheim mit ihrem Pkw in der Münchener Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auch in diesem Fall wurde bei der 48-Jährigen der Konsum von Alkohol festgestellt. Ein gerichtsverwertbarer Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration über 0,50 Promille. Gegen die 48-Jährige wurde ein Bußgeldverfahren mit Ahndung von 500 Euro Bußgeld und einem Monat Fahrverbot eingeleitet.

Freitag, 19. März:

Zeugen gesucht: Nach dem schweren Unfall in Wildsteig am Donnerstagnachmittag sucht die Polizei Schongau dringend Zeugen. Der Unfallverursacher hatte wohl ein Fahrzeug überholen wollen und war deshalb mit einem Kleinbus im Gegenverkehr zusammengekracht.

Verteilerkasten angefahren und geflüchtet: Vermutlich am Mittwoch, den 3. März gegen 10 Uhr wurde ein Kabelverteilerkasten „Am Steickerer 7“ in Marnbach angefahren und beschädigt. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Verursacher kam jedoch seiner gesetzlichen Meldepflicht nicht nach. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Fahrzeug prallt gegen Baum: Am Donnerstag gegen 17.20 Uhr kam eine 19-Jährige aus Iffeldorf mit ihrem Fahrzeug zwischen Antdorf und Eberfing auf der Kreisstraße WM1 nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn schneeglatt. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro an dem Fahrzeug. Die junge Fahrerin selbst blieb unverletzt.

Pfosten beschädigt: Am Kreisverkehr in der Schongauer Straße in Peißenberg Höhe Bergwerkstraße wurde Mittwochnacht ein Pfosten angefahren. Eine Schadensmeldung erfolgte durch den Verursacher nicht. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim zu melden.

Sachbeschädigung an Wohnungstür: Zwischen 14.45 und 16.30 Uhr wurde am Dienstag in Unterhausen in der Kapellenstraße in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnungseingangstür zerkratzt. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Fahrrad aus Tiefgarage geklaut: Heute, Freitag wurde zwischen 9 und 10 Uhr ein blaues Mountainbike der Marke „Conway“ aus einer Tiefgarage in der Bahnhofstraße 9 in Weilheim entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

BMW-Zeichen abgekratzt: In der Nacht vom 17. auf den 18. März wurde durch einen bislang unbekannten Täter der BMW eines 29-jährigen Schongauers mutwillig beschädigt. Laut Angaben des Mannes parkte er seinen BMW in der Ballenhausstraße in Schongau, am nächsten Morgen musste er feststellen, dass das vordere BMW Zeichen weggekratzt wurde. Bereits in der vergangenen Woche, im Zeitraum vom 8. bis 13. März wurde an dem BMW der linke Nebelscheinwerfer beschädigt, als der PKW in der Altstadt parkte. Am Fahrzeug entstand ein Gesamtsachschaden von circa 200€. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Donnerstag, 18. März:

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagnachmittag bei Wildsteig. Drei Personen mussten schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Mehrere Unfallfluchten im Schongauer Land: Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Schongau gleich vier Unfallfluchten mitgeteilt. In allen Fällen werden Zeugen gebeten, sich mit Hinweisen bei der Polizei zu melden.

  • Am 17. März gegen 7.15 Uhr fuhr ein 28-jähriger Peitinger auf der Verbindungsstraße von Hausen zur Anschlussstelle Peiting-Ost. Im Auffahrtsbereich zur B472 kam ihm ein silberner Ford Focus auf seiner Fahrspur entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich er nach rechts aus und geriet dadurch auf das Bankett. Anschließend touchierte er die dort befindliche Leitplanke und der PKW blieb auf der Leitplanke liegen. Dadurch wurde sein PKW im Bereich des Unterbodens beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000€.
  • Im Zeitraum vom 16. März 13 Uhr bis 17. März 12.30 Uhr wurde ein in der Gebatstraße in Schongau geparkter VW Golf im vorderen Bereich durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500€.
  • Am 17. März zwischen 6 und 15 Uhr wurde ein in der Dr.-Manfred-Hirschvogel-Straße in Schongau auf dem dortigen Parkplatz abgestellter BMW durch ein unbekanntes Fahrzeug im Bereich der Heckstoßstange angefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000€.
  • Ebenfalls am 17.März um 15.35 Uhr fuhr ein bislang unbekannter PKW aus dem Parkplatz eines Supermarktes in Schongau in die Bahnhofstraße ein. Dabei touchierte er einen dort fahrenden Linienbus. Der Fahrer des silbernen PKW setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Der Sachschaden hier beläuft sich auf circa 1.000€.

Gegen zwei Schilder und Leitpfosten geprallt: Mittwochabend gegen 21.15 Uhr fuhr ein 26-Jähriger aus Bad Tölz mit seinem Fahrzeug von Peißenberg kommend Richtung Oberhausen. Direkt am Ortseingang von Maxlried kam der Tölzer auf der winterglatten Fahrbahn leicht nach rechts von der Straße ab und prallte gegen zwei Schilder und einen Leitpfosten. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug, an dem ein Schaden in Höhe von ca.. 4000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.

Mittwoch, 17. März:

Auffahrunfall: Am Dienstag gegen 11 Uhr befuhr ein 56-jähriger Landsberger die Staatsstraße 2056 von Pähl kommend in Richtung Weilheim. An der Einmündung zur B2 musste der Landsberger verkehrsbedingt halten. Ein nachfolgender 32-Jähriger aus Raisting erkannte die Situation zu spät und fuhr mit seinem Pkw auf das vordere Fahrzeug auf. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro. 

Pkw weicht Lkw aus - Zeugen gesucht: Am Montagabend, gegen 17 Uhr, befuhr eine 30-jährige, aus dem östlichen Landkreis Landsberg, mit ihrem VW Golf, die Staatsstraße von Pessenhausen in Richtung Ludenhausen. Nach der Abzweigung nach Rechling musste sie einem entgegenkommenden Lkw ausweichen, kam nach rechts von der Fahrbahn und schließlich erst im Straßengraben zum Stehen. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Der Fahrer des Lkw setzte seine Fahrt im Anschluss fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern, oder die Polizei zu verständigen. Die Polizei bittet um Hinweise.

Auf Gegenfahrbahn geraten und in Leitplanke geprallt: Am Dienstag gegen 15.20 Uhr fuhr ein 54-jähriger Ohlstädter mit seinem PKW auf der Staatsstraße 2059 von Wildsteig kommend in Richtung Steingaden. Im Bereich einer Rechtskurve geriet er aufgrund winterglatter Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und prallte dort in die Schutzplanke. Anschließend kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit dem PKW einer 38-jährigen Wildsteigerin. Durch den Zusammenstoß wurden beide Personen leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Die Feuerwehr Steingaden war vor Ort zur Bindung der Ölspur sowie der Absicherung der Unfallstelle eingesetzt. Der Sachschaden der beiden Fahrzeugen beläuft sich auch ca. 9000€.

PKW stürzt in Graben: Um 8.30 Uhr fuhr am Dienstag ein 38-jähriger Unterallgäuer mit seinem PKW auf der Staatsstraße 2058 von Böbing in Richtung Rottenbuch. Aufgrund winterglatter Fahrbahn kam er in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW stürzte mit der linken Fahrzeugseite in den Graben, welcher parallel zur Fahrbahn verläuft. Der Unterallgäuer blieb unverletzt und konnte seinen PKW selbstständig verlassen. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die Staatsstraße für circa 1 Stunde halbseitig gesperrt werden. Die Verkehrsregelung wurde von der Feuerwehr Böbing übernommen. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 6.000€.

Frontalzusammenstoß: Am Mittwoch um 7 Uhr fuhr ein 21-jähriger Schwabsoier mit seinem PKW auf der Kaufbeurer Straße in Schwabsoien. Witterungsbedingt und offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er ins Rutschen und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden PKW einer 26-jährigen Schwabsoierin. Beide wurden dabei leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf circa.9000€.

In Schwabsoien kam es zu einem Frontalzusammenstoß.

Unfall vor Lechtalbrücke - B472 wurde gesperrt: Am Mittwoch gegen 7.15 Uhr fuhr eine 32-jährige Peitingerin auf der B472 von Peiting kommend in Richtung Schongau. Kurz vor der Lechtalbrücke bremste der vor ihr fahrende PKW verkehrsbedingt ab. Die Peitingerin touchierte daraufhin das Heck des vor ihr fahrenden PKW und kam anschließend auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie Frontal mit dem PKW einer 31-jährigen Schwabsoierin zusammen. Beide Fahrerinnen wurden durch den Zusammenprall leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 50.000€. Die B472 musste für circa 1 Stunde komplett gesperrt werden. Durch die Feuerwehren Peiting und Schongau wurde der Verkehr abgeleitet. In den Sozialen Medien beklagten sich einige über Staus.

Auch auf der Lechtalbrücke zwischen Peiting und Schongau hat es gekracht.

Die Unfallserie auf der A95 setzt sich fort: Auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Penzberg/Iffeldorf und Seeshaupt ist es am Dienstagnachmittag laut Verkehrspolizei Weilheim zu drei weiteren Verkehrsunfällen wegen der schneeglatten Fahrbahn gekommen. Zeitweise musste die Autobahn gesperrt werden. Es waren mehrere Feuerwehren aus der Umgebung im Einsatz. Die drei Unfälle ereigneten sich zwischen 16 und 18 Uhr. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 145.000 Euro. Sieben Personen wurden leicht verletzt. Ein vierter Vorfall auf der A95 nahe der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf am Dienstag hatte nichts mit der Schneeglätte zu tun: Gegen 13.50 Uhr brannte dort am Seitenstreifen ein Auto aus.

Dienstag, 16. März:

Acht Unfälle auf der A95: Auf der Autobahn München-Garmisch ist es zwischen Montagnachmittag und Dienstag kurz nach Mitternacht zu acht Verkehrsunfällen gekommen. Vier davon ereigneten sich im Bereich zwischen Sindelsdorf und Penzberg/Iffeldorf. Laut Verkehrspolizei war bei den Unfällen „jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit“ auf Schnee, Schneematsch und Nässe die Ursache. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden aller acht Unfälle auf circa 110.000 Euro. Es gab drei Leichtverletzte. Für einen Unfall am Dienstag gegen 19.30 Uhr zwischen Sindelsdorf und Penzberg/Iffeldorf sucht die Polizei Zeugen: Ein Autofahrer war, nachdem sein Wagen in die Leitplanke gekracht war, weitergefahren.

Fahrraddiebstahl in Weilheim: Zwischen Dienstagabend, den 9. März und Donnerstagmorgen, den 11. März wurde in der Oderdinger Straße ein schwarzes Herrenrad der Marke „Serious“ mit einem weißen Sattel entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Auto kommt ins Rutschen: Am Montag gegen 17.40 Uhr befuhr ein Uffinger mit seinem Fahrzeug die B2 in Richtung Murnau. Kurz vor der Abzweigung zur B472 nach Huglfing kam der junge Mann aufgrund der Witterungsverhältnisse ins Rutschen und überfuhr eine Warnbarke und eine Absperrung. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro. Glücklicherweise blieb der junge Fahrer unverletzt.

Trunkenheitsfahrt: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Montag kurz vor Mitternacht ein 22-jähriger Hohenpeißenberger in der Bergwerkstraße in Peißenberg durch eine Streife der Polizei Weilheim angehalten und kontrolliert. Da beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte und ein Test einen Wert von über 0,5 Promille ergab, erwartet den Fahrer nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot.

Montag, 15. März:

Nackter Mann sorgt für Aufsehen: Am Sonntag gingen gegen 11 Uhr mehrere Mitteilungen bei der Inspektion Weilheim über eine nackte männliche Person im Bereich der Oderdinger Straße ein. Eine Streife der Inspektion Weilheim traf an der Örtlichkeit kurz darauf tatsächlich einen völlig unbekleideten Mann an. Da dieser auf die Beamten einen psychisch sehr auffälligen Eindruck machte und er sich vehement weigerte seine Personalien anzugeben wurde er in Gewahrsam genommen und zur Inspektion verbracht. Auch hier konnten die Beamten trotz aller Bemühungen die Identität des Mannes nicht feststellen. Die erlösende Information kam letztlich drei Stunden später, als bei der Polizei eine Vermisstenanzeige einging. Mitteiler war der Vater des Unbekannten. So konnte herausgefunden werden, dass es sich bei dem Mann um einen 24-Jährigen aus Weilheim handelt. Da sich der junge Mann weiterhin in einer offensichtlich psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er letztlich in ein Krankenhaus gebracht.

Feldstadel brennt in Weilheim nieder: Zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche ist ein Feldstadel in Weilheim niedergebrannt. Der Brand am Gögerl wurde von einem Passanten entdeckt, da konnte die Feuerwehr aber schon nichts mehr retten.

Sonntag, 14. März:

Zahlreiche Fahrräder ohne Luft in den Reifen: Ein Weilheimer hat am Samstag entdeckt, dass bei seinen drei Fahrrädern in der Tiefgarage des Anwesens an der Pollinger Straße 58 in der Kreisstadt die Luft aus den Reifen gelassen wurde bzw. die Reifen beschädigt wurden. Durch die Polizei wurde dann festgestellt, dass sich in der Tiefgarage und am Durchgang zu Hausnummer 60 etwa 50 bis 60 weitere Fahrräder ohne Luft in den Reifen befanden. Die Polizeiinspektion Weilheim bittet eventuelle weitere Geschädigte, mitzuteilen, inwieweit ein Schaden an ihren Fahrrädern entstanden ist. Außerdem werden mögliche Zeugen gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/6400, zu wenden.

Im Supermarkt Geldbeutel gestohlen: Zu einem Diebstahl es es am Freitag in einem Discounter an der Hauptstraße in Peißenberg gekommen. Gegen 19 Uhr war eine 44-jährige Peißenbergerin dort beim Einkaufen. In der Obstabteilung legte sie ihren Geldbeutel kurz ab. Als sie ihn wieder an sich nehmen wollte, war er verschwunden. Später tauchte der Geldbeutel in einem Regal des Discounters wieder auf - jedoch ohne Bargeld. Es befanden sich laut Polizeibericht etwa 60 Euro in dem Portemonnaie. Sachdienliche Hinweise zu dem Fall an die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/6400.

Fußgängerin (84) durch umstürzendes Verkehrszeichen verletzt: Am Freitag gegen 12 Uhr ist eine 84-jährige aus Weilheim zu Fuß auf der Angerkapellenstraße in der Kreisstadt in Richtung Krumpperplatz gegangen. An der Einmündung zur Pistlgasse löste sich aufgrund des starken Windes ein mobiles Verkehrszeichen aus der Verankerung und traf die 84-Jährige im Bereich des Oberkörpers. Durch den Aufprall kam die Frau zu Sturz, wodurch sie eine Kopfverletzung erlitt. Die Verletzte wurde zur Behandlung in das Krankenhaus Weilheim gebracht. Das Verkehrszeichen wurde, wie die Polizei mitteilte, wieder aufgestellt und mit zusätzlichem Gewicht gesichert.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort: Ein geparkter Pkw ist am Freitag in der Zeit von 7.25 Uhr bis 11.15 Uhr an der Johann-Baur-Straße in Weilheim durch das Fahrzeug eines Unbekannten im Heckbereich beschädigt worden. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher an die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/6400.

Backstein auf der Fahrbahn: Wegen eines auf der Straße liegenden Backsteins ist es am Samstag gegen 6.45 Uhr in Weilheim zu einem Unfall gekommen. Ein 49-jähriger Landsberger war mit seinem Pkw die Deutenhausener Straße ortseinwärts Richtung Weilheim unterwegs gewesen. Auf Höhe der Einmündung zum Zotzenmühlweg fuhr er über den Backstein. Ein Reifen des Autos wurde dabei beschädigt, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf etwa 600 Euro geschätzt. Inwieweit der Stein vorsätzlich auf die Fahrbahn gelegt worden oder etwa von einem Anhänger gefallen war, ist laut Polizeibericht unbekannt. Sachdienliche Hinweise auch zu diesem Fall an die Polizeiinspektion Weilheim, Telefon 0881/6400.

Donnerstag, 11. März:

Großeinsatz wegen Schmorbrand in Grundschule: In der Grundschule Seeshaupt kam es gestern Nachmittag zu einem Schmorbrand. Grund dafür war der Kondensator einer Lampe, der zum Rauchen angefangen hat, wie die Polizeiinspektion Penzberg berichtete. Verletzt wurde bei dem Schmorbrand niemand, da die Kinder nach draußen gebracht wurden. Ein Schaden entstand ebenfalls nicht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren lüfteten das Dachgeschoss und ein Elektriker kam, um die Lampe abzuklemmen, sagte Stefan Hieber, Kommandant der Feuerwehr Seeshaupt. Insgesamt waren rund 50 Ehrenamtliche der Wehren aus Seeshaupt, Magnetsried und Bernried sowie der Rettungsdienst vor Ort. Nach einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder den Heimweg antreten.

Kollision auf der B472 bei Sindelsdorf - Zu einem Frontalzusammenstoß ist es am Donnerstagvormittag auf der B472 bei Sindelsdorf gekommen. Das Auto einer Habacherin (81) überschlug sich dabei und blieb im Graben auf dem Dach liegen. Die Frau hatte Glück: Sie blieb laut Polizei unverletzt. Ein Lkw-Fahrer wollte kurz nach 9 Uhr mit seinem Kipplaster von der Autobahn bei Sindelsdorf nach links auf die Bundesstraße abbiegen. In dem Moment nahte die Habacherin auf der Bundesstraße aus Richtung Habach. Der Lkw-Fahrer sah laut Polizei, wie sie nach rechts blinkte, und fuhr los. Die Frau, berichtete die Polizei, habe allerdings die zweite Autobahnauffahrt nehmen wollen und fuhr geradeaus weiter. Dabei kam es zur Kollision. Laut Polizei entstand am Pkw der Frau wirtschaftlicher Totalschaden. Im Einsatz am Unfallort war auch die Feuerwehr.

Brand einer Gartenhütte gegenüber des Bahnhofs – diese Meldung erreichte die Feuerwehr Schongau am Mittwochabend. „Eine zunächst unklare Situation, da nicht sicher war, wo sich die Hütte genau befindet und es im Bahnhofsviertel oft eng zugeht“, so Feuerwehrkommandant Werner Berchold.

Trunkenheitsfahrt: Am 10. März, gegen 20.30 Uhr, wurde ein 20-jähriger Peitinger mit seinem Pkw in der Ramsauer Straße im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest ergab über 0,5 Promille. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Mittwoch, 10. März:

Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen: Am Dienstag befuhr eine 64-Jährige aus dem Landkreis Traunstein die Seeshaupter Straße in Marnbach in Richtung Weilheim. Beim Linksabbiegen in die Kirchstraße übersah die 64-Jährige das entgegenkommende Fahrzeug eines 47-Jährigen aus Pähl. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrer leicht verletzt und kamen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Weilheim. Die beiden massiv beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 13000 Euro.

Beifahrerseite von BMW zerkratzt: In der Parchetstraße in Weilheim wurde am Dienstag zwischen 9 und 13 Uhr ein geparkter orangefarbener BMW beschädigt. An dem Fahrzeug wurde die Beifahrerseite zerkratzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Auffahrunfall bei Wielenbach: Auf der Staatsstraße 2065 Höhe Wielenbach kam es am Dienstag gegen 19 Uhr an der Einmündung zur B2 zu einem Auffahrunfall. Ein 71-jähriger Murnauer, der an der Einmündung nach rechts in Richtung Weilheim einbiegen wollte, hielt zunächst am „Stop“-Schild an. Nach dem Anfahren stoppte der Murnauer ein zweites Mal, dies übersah der hinter ihm fahrende 49-jährige Wielenbacher und fuhr auf das Fahrzeug auf. Der 71-jährige Murnauer wurde leichtverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Verteilerkasten angefahren: Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 11. Februar wurde zwischen 4 und 5 Uhr ein Kabelverteilerkasten in der St.-Ändrä-Straße in Etting angefahren und beschädigt. Hierbei entstand nach Auskunft der Bayernwerk Netz GmbH ein Schaden von ca. 2500 Euro. Eine Schadensmeldung durch den Verursacher erfolgte nicht. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Dienstag, 9. März:

Zahlreiche Fahrraddiebstähle in Weilheim: Bereits am Mittwoch, wurde zwischen 15.15 und 15.25 Uhr ein hochwertiges silberfarbenes Mountainbike „Barellia“ im Wert von über 2000 Euro vor einem Sportgeschäft in der Andreas-Schmidtner-Straße in Weilheim entwendet. Weiterhin wurden an dem Mittwoch tagsüber ein graues Herrenrad der Marke „Winora“ am Fahrradständer am Bahnhofplatz und am Donnerstag zwischen 17.30 Uhr und 21.15 Uhr ein grün-blaues Herrenrad der Marke „Giant“ in der Münchener Straße im Bereich des Innenhofes des Kinos entwendet. Zeugen der Vorfälle werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden.

Graffiti an Weilheimer Schulen gesprüht: In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden mehrere Wände, Fluchttreppen, Garagentore etc. sowohl am Gymnasium, an der Realschule und der Turnhalle in Weilheim mit roter Farbe verunstaltet. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf über 3000 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Weilheim.

Auto auf Supermarkt-Parkplatz angefahren und geflüchtet: Am Freitag wurde zwischen 17.30 Uhr und 18.45 Uhr das linke Rücklicht eines weißen VW Tiguan auf dem Edeka-Parkplatz in der Münchener Straße in Weilheim beschädigt. Trotz des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 250 Euro entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Verkehrsunfall mit Sachschaden: Ein 31-jähriger Münchener befuhr am Montag gegen 16 Uhr mit seinem Lkw mit Sattelauflieger die Münchener Straße in Weilheim in Richtung Ortsmitte. Beim Rechtsabbiegen in den Unteren Graben scherte der Fahrer soweit aus, dass er die gesamte Beifahrerseite eines Pkws eines 72-jährigen Murnauers, welches sich gerade auf der Linksabbiegespur neben ihm befand, touchierte. Am Fahrzeug des Murnauers entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8000 Euro. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverlerletzt.

Autotüren mit spitzem Gegenstand zerkratzt: Bei der Polizei Weilheim wurde die Beschädigung an einem grauen Opel Corsa zur Anzeige gebracht. Das Fahrzeug war am Montag zwischen 9 und 13.40 Uhr in der Von-Kahl-Straße in der Herzogsägmühle geparkt. Mittels eines spitzen Gegenstandes wurden sowohl die Fahrer- als auch die Beifahrertür zerkratzt. 

Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen: Am 8. März gegen 16.20 Uhr, fuhr ein 27-jähriger Böbinger mit seinem Kleintransporter auf der Staatsstraße 2058 von Peißenberg kommend in Richtung Böbing. In einer langgezogenen Linkskurve übersteuerte sein Fahrzeugheck, der Kleintransporter kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 27-Jährige, sowie sein 21-jähriger Beifahrer wurden dabei leicht verletzt. Unfallursächlich dürfte vermutlich eine Dieselspur auf der Fahrbahn gewesen sein. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 10.000,00 Euro.

Ein Kleintransporter kam bei Böbing nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Unfallflucht in Peiting: Am 8. März, zwischen 15 und 15.30 Uhr, wurde ein in der Azamstraße in Peiting geparkter Peugeot durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500 Euro. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug dürfte es sich um einen blauen Pkw handeln. Entsprechende Lackspuren konnten gesichert werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Unfallflucht in Schongau: Zwischen 10.30 und 11.50 Uhr, wurde auch in Schongau ein in der Burggener Straße geparkter Pkw angefahren. Der Hyundai wies einen frischen Schaden am Außenspiegel auf. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100,00 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Pkw kracht gegen Baum: Ein 86-jähriger Schongauer fuhr am Montag gegen 10.30 Uhr auf der Staatsstraße 2058 von Steingaden in Richtung Rottenbuch. Bei Boschach geriet er aus bislang ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Pkw frontal gegen einen Baum. Dabei wurde er leicht verletzt. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Hochsitz entwendet: Im Zeitraum vom 8. Februar bis 4. März wurde in der Rossau in der Nähe des Wasserturms in Schongau ein mobiler Hochsitz durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Wert des Hochsitzes beläuft sich auf ca. 400 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Fahrt unter Drogeneinwirkung: Am heutigen Dienstag, um 4:.0 Uhr, wurde eine 51-Jährige aus dem Altlandkreis in der Bernbeurener Straße in Schongau im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei konnten drogentypische Ausfallserscheinungen bei ihr festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Bei der 51-Jährigen wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Sie erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Montag, 8. März:

Versuchter Einbruch in Kiosk: Am 8. März gegen 0.50 Uhr wurde ein Einbruch in den Kiosk in der Bahnhofstraße in Peiting mitgeteilt. Durch die kurz darauf eintreffenden Streifen, konnten im rückwertigen Bereich des Kiosk zwei Personen festgestellt werden. Diese ergriffen dann sogleich die Flucht in Richtung des Bahnhofsgebäudes. Nach einer längeren Verfolgung zu Fuß konnte eine Person beim Übersteigen eines Gartenzauns ergriffen, zu Boden gebracht und anschließend vorläufig festgenommen werden. Die zweite Person flüchtete weiter. Die Fahndung nach der noch flüchtenden Person blieb zunächst erfolglos, diese konnte aber im Laufe der Ermittlungen identifiziert werden. Beide Personen versuchten durch herunterreißen der Jalousie sowie einschlagen der Fensterscheibe in den Kiosk einzudringen. Vor Vollendung der Tat wurden sie aber offensichtlich durch die eintreffenden Polizeistreifen gestört. Bei den beiden Personen handelt es sich um zwei Männer aus dem Altlandkreis Schongau (18 und 20 Jahre alt). Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen sie wird nun wegen eines versuchten Einbruchs ermittelt.

Beschädigtes Fahrzeug: Am Samstag zwischen 17 Uhr und 21.30 Uhr wurde in einer Tiefgarage in der Ammerstraße in Weilheim ein schwarzer Daimler mittels Flüssigkleber beschädigt. Der entstandene Schaden im Bereich der Motorhaube beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Diebstahl von Werkzeug aus einer Garage: Aus einer Garage in der Hangstraße in Weilheim wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine orange-weiße Motorsäge der Marke „Stihl“ und ein grüner Akkuschrauber der Marke „Metabo“ im Gesamtwert von ca. 650 Euro entwendet. Zeugen wenden sich bitte an die Polizei Weilheim.

Fahren ohne Fahrerlaubnis: In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0.45 Uhr sollte ein Fahrzeug in Peißenberg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer versuchte zunächst sich der Kontrolle zu entziehen, konnte aber im Bereich der Forster Straße mit Blaulicht und Martinshorn angehalten werden. Der Grund war schnell ersichtlich. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 16-jährigen Peißenberger, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für den Pkw ist. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann seinen Eltern übergeben.

Sonntag, 7. März:

Feldstadel in Flammen: Rund 20.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Sonntagmorgen beim Brand eines Feldstadels nahe des Dietlhofer Sees in Weilheim. Wegen der Brandursache ermittelt nun die Kriminalpolizei Weilheim.

Illegale Feier nahe Ingenried aufgelöst:  Ein Hinweisgeber teilte der Polizeiinspektion Schongau eine größere Feier in einer Hütte nahe des Erbenschwanger Weihers in der Gemeinde Ingenried mit. Bei Eintreffen der Schongauer Polizeistreife flüchtete ein Großteil der Anwesenden und ließ teilweise ihre persönlichen Gegenstände zurück. Sechs Personen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren wurden angetroffen und angezeigt. Die zurückgelassenen Wertgegenstände der Geflüchteten stellte die Polizei zur Eigentumssicherung sicher. Die Gegenstände können bei der Polizeiinspektion Schongau gegen den entsprechenden Eigentumsnachweis abgeholt werden.

Folgenreichen Verkehrskontrolle in Peiting: Auf der Wanderhofstraße in Peiting wollte eine Streifenbesatzung der Polizei Schongau am Samstag, gegen 17:00 Uhr, einen Roller-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Allerdings fiel den Beamten sofort auf, dass an dem Motorroller keinerlei Kennzeichen angebracht war. Die zunächst angeführte Ausrede revidierte der 50-jährige Peitinger schnell, als er auf den deutlich zu riechenden Alkohol angesprochen wurde. Ein Vortest ergab einen Wert deutlich über 1,1 Promille. Nach einem Führerschein befragt, verneinte er einen zu besitzen. So musste er nicht nur die Durchführung einer Blutentnahme sondern auch die Sicherstellung des Motorrollers über sich ergehen lassen. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Pflichtversicherungsgesetz und weiterer Verstöße wurde eingeleitet.

Unbekannter beschädigt landwirtschaftliche Fläche: In der Nacht zum Samstag wurde der Polizei Schongau mitgeteilt, dass ein Auto, an einem bekannten Aussichtspunkt in Schwabsoien, driftend durch die Wiesen fährt. Vor Ort konnten durch die Beamten entsprechende Spuren und Schäden festgestellt werden. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Zeugen die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Schongau in Verbindung zu setzen.

Eingeworfene Scheibe in Peiting: Bei einem Geräteschuppen in der Föhrenstraße, an den Tennisplätzen, wurde die Glasscheibe der Eingangstür eingeworfen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Laut dem Geschädigten erstreckt sich der Tatzeitraum von ca. 26.02.21 bis 05.03.21. Die Polizei konnte vor Ort Spuren sichern und lässt diese nun untersuchen. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die PI Schongau unter 08861/2346-0 entgegen.

Schilder in Peißenberg entwendet: Am 03.03.2021 wurden im Bereich des Scheibenwegs mehrere touristische Radwegsbeschilderungen (weißes Schild mit grünem Radfahrer) gewaltsam abgerissen und entwendet. Der Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Hinweise zu dem nicht bekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881/6400 entgegen. 

Ladendiebstahl in Weilheim: Die Polizeiinspektion Weilheim wurde am 05.03.2021 gegen 11.15 Uhr zu einem Verbrauchermarkt in der Kaltenmoserstraße gerufen, da dort eine 37-jährige Frau aus Murnau bei einem Ladendiebstahl beobachtet wurde. Bei der Tatbestandsaufnahme vor Ort stellte sich heraus, dass die Murnauerin Waren im Wert von über 120 Euro an der Kasse nicht bezahlt hatte. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Der Verbrauchermarkt sprach ihr aufgrund der Tat ein Hausverbot aus. 

Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen in Peißenberg: Ein 55-jähriger Peißenberger wollte am Freitag gegen 12.20 Uhr mit seinem Pkw aus dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes nach links in die Schongauer Straße einbiegen. Hierbei übersah er den von links kommenden Pkw eines 29-jährigen Mannes aus Hohenpeißenberg. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Der Gesamtschaden beträgt nach Einschätzung der Polizeibeamten vor Ort ca. 18.000 Euro. Zur Reinigung der Fahrbahn waren Mitarbeiter des Peißenberger Bauhofes im Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sachbeschädigung in Penzberg: Eine bislang unbekannte Person schlug im besagten Zeitraum zwei Schaufensterscheiben ein. Der Gesamtschaden wird auf ca. 4000.-€ geschätzt. Tatzeitraum: Do, 04.03.2021, 18:00h – Fr, 05.03.2021, 15:00h, Karlstraße.

Donnerstag, 4. März:

Fundunterschlagung in Weilheim: Am Dienstag zwischen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr wurde ein weißes Huawei Handy im „Hagebaumarkt“ in Weilheim verloren. Trotz sofortiger Suche durch die Geschädigte konnte das Mobiltelefon im Baumarkt nicht mehr aufgefunden werden. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden.

Unfallflucht in Unterhausen: Bereits im Februar zwischen dem 19.02. und dem 24.02 2021 wurde ein geparkter grüner VW / Multivan im Lechhanslweg in Unterhausen angefahren und beschädigt. Trotz einem entstandenen Schaden am Heck des Fahrzeugs in Höhe von ca. 3500 Euro kam der Verursacher seinen gesetzlichen Meldepflichten nicht nach und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Trunkenheitsfahrt in Peißenberg: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Mittwoch kurz vor Mitternacht ein 50-jähriger Peißenberger in der Sonnenstraße durch eine Streife der Polizei Weilheim angehalten und kontrolliert. Da beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte und ein Test einen Wert von fast einem Promille ergab, erwartet den Fahrer nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot.

Ape bei Steingaden zerstört: Am Mittwoch, 03.03.2021, gegen 05:40 Uhr fuhr eine 17-jährige Frau aus dem Altlandkreis Schongau mit ihrer Ape die B17 von Steingaden in Richtung Füssen. Auf Höhe des Weilers Schlauch blieb die Ape aufgrund einer technischen Panne auf der Straße stehen. Kurz danach übersieht ein in gleicher Richtung fahrender 78-jähriger Mann aus Peiting die auf freier Strecke stehende Ape und fuhr von hinten mit seinem PKW auf die Ape auf. Am PKW entstand ein Sachschaden von ca. 1.000€, an der Ape entstand Totalschaden in Höhe von 3.000€. Glücklicherweise war die 17-Jährige nach der Panne aus ihrem Fahrzeug ausgestiegen und befand sich zum Zeitpunkt der Kollision am rechten Fahrbahnrand, so dass sie nicht verletzt wurde.

In Schongau Audi angefahren und geflüchtet: Am Mittwoch, 03.03.2021, zwischen 07:30 Uhr und 12:45 Uhr wurde ein in der Burggener Straße in Schongau geparkter PKW Audi einer 42-jährigen Frau aus Peiting von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Am PKW Audi wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt, anhand der Schäden dürfte das bislang unbekannte Fahrzeug entweder beim Ein- oder Ausparken den geparkten PKW gestreift haben. Trotz eines verursachten Schadens von 1.500€ entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460.

Rennradfahrer stürzt in Schongau auf Dieselspur: Am Mittwoch, 03.03.2021, kurz vor 17:00 Uhr fuhr ein 55-jähriger Rennradfahrer von der Bernbeurer Straße kommend in den Kreisverkehr Marktoberdorfer Straße in Schongau ein und wollte seine Fahrt in Richtung Innenstadt fortsetzen. Aufgrund einer größeren Dieselspur rutschte der Rennradfahrer jedoch im Kreisverkehr weg und kam dabei zu Sturz. Der Rennradfahrer erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen. Durch Zeugenangaben konnte als Verursacher der Dieselspur ein Kleintransporter VW und dessen Fahrer, ein 43-jähriger Mann aus Schongau, ermittelt werden. Der Kleintransportfahrer war mit seinem Fahrzeug beim Tanken an der nahegelegenen Tankstelle und vergaß seinen Tankdeckel zuzuschrauben. Dadurch verlor er am Kreisverkehr Marktoberdorfer Straße / Zugspitzstraße eine größere Menge Diesel, hatte dies jedoch nicht bemerkt und fuhr weiter. Unmittelbar danach kam es dann offenbar zum Sturz des Rennradfahrers. Gegen den 43-jährigen Schongauer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare