1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Schongau

Blaulichtticker für die Region Weilheim-Schongau: Auto überschlägt sich nach Zusammenstoß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Peters, Jennifer Battaglia, Elena Siegl, Barbara Schlotterer-Fuchs

Kommentare

Polizei (Symbolfoto).
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Weilheim-Schongau einsatzbereit. Hier finden Sie alle Meldungen dazu.

Donnerstag, 31. März

Eberfing – Unfall mit schwerverletzter Fahrerin: Durch eine Unachtsamkeit verursachte ein 61 Jahre alter Fahrzeuglenker am späten Vormittag einen schweren Verkehrsunfall. Der Landkreisbürger kam mit seinem Pkw aus Richtung Eberfing und war in Richtung Haarsee unterwegs. An der Kreuzung mit der Straße von Marnbach nach Antdorf wollte er diese geradeaus überqueren, übersah jedoch den von rechts kommenden Pkw einer Landkreisbürgerin, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Pkw der 51-Jährigen überschlug sich und kam schließlich auf der Seite zum Liegen. Dabei wurde die Fahrerin so verletzt, dass sie mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen werden musste. Der Unfallverursacher selber kam mit leichteren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. An beiden Pkws entstand Totalschaden in einer Gesamthöhe von ca. 23.000 Euro.

Mittwoch, 30. März

Schongau - Verkehrsunfall nach Vorfahrtsverletzung: Am Dienstag gegen 9.25 Uhr befuhr ein 43-jähriger Mann aus Baisweil mit seinem Peugeot Kleintransporter die Franz-Josef-Strauß Straße von Altenstadt in Richtung Schongau. Er wollte am so genannten Hollberg nach links, bergab in die Altenstadter Straße einbiegen. Dabei übersah er einen von links kommenden, bergauf fahrenden Pkw Nissan, der von einer 44-jährigen Frau aus Schongau gelenkt wurde. Die Vorfahrtsberechtigte Frau versuchte noch nach links auszuweichen, konnte jedoch eine Kollision mit dem Kleintransporter nicht mehr verhindern. Der Kleintransporter kollidierte mit der Fahrzeugfront in die hintere Beifahrerseite des Nissan. Durch die Kollision erlitt die 44-jährige Schongauerin leichte Verletzungen; Ein Rettungswagen an der Unfallstelle war jedoch nicht erforderlich. An den beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden von 6.000 Euro am Kleintransporter und circa 12.000 Euro am Pkw Nissan.

Peißenberg - Fahren ohne Fahrerlaubnis: Ein 15-jähriger Peißenberger wurde am Dienstag gegen 19.40 Uhr in der Weilheimer Straße in Peißenberg kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass er nur im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung war, das von ihm genutzte Fahrzeug jedoch eine Fahrerlaubnis der Klasse AM benötigt hätte. Das Fahrzeug wurde zur Messung der genauen Geschwindigkeit sichergestellt. Den Burschen erwartet nun ein Strafverfahren. Er wurde an seine Eltern übergeben.

Weilheim - E-Scooter ohne Versicherung und zu schnell: Ein 15-jähriger Weilheimer war in der Wessobrunner Straße mit seinem E-Scooter unterwegs. Dabei konnte im Zuge einer Kontrolle festgestellt werden, dass für das Fahrzeug keine gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen war. Zudem ergab sich der Verdacht der Manipulation, da der Scooter mehr als die erlaubten 20 km/h laufen solle. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Das Fahrzeug wurde zur Messung der genauen Geschwindigkeit sichergestellt. Auch in erwartet nun ein Strafverfahren.

Weilheim - Frontal zusammengekracht: Eine 60-jährige Weilheimerin war am 29. März gegen 14.30 Uhr ersten Erkenntnissen nach auf Grund Sekundenschlafs auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem 44-jährigen Dießener kollidiert. Die Deutenhausener Straße musste zur Bergung der Fahrzeuge und Unfallaufnahme gute 2 Stunden gesperrt werden. Während der Mann unverletzt blieb, musste die Dame schwer verletzt in einer Klinik eingeliefert werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 35.000 Euro.

Weilheim - Unfallflucht: Eine 57-jährige Wielenbacherin hatte ihren grauen Pkw BMW auf dem Parkplatz der Gaststätte „Neuner“ in Weilheim abgestellt. Als sie gegen Mittag zurückkam, stellte sie einen frischen grünen Lackschaden am hinteren linken Kotflügel fest. Bislang meldete sich der Verursacher weder bei der Dame noch bei der Polizei. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. Die Auswertung der Fremdlackspur dauert an. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0881/6400 bei der PI Weilheim zu melden.

Weilheim - Nach Fahrradunfall zu Fuß ins Krankenhaus: Auf der Kreuzung direkt neben der Notaufnahme kam es zu einem Fahrradunfall. Ein 42-jähriger Weilheimer missachtete mit seinem Fahrrad die Vorfahrt eines 84-jährigen Pöckingers, der mit seinem Pkw unterwegs war. Der Fahrradfahrer kam zu Sturz und wurde leicht verletzt. Er konnte direkt selbst in die angrenzende Notaufnahme zur Behandlung gehen. Insgesamt entstand ein minimaler Sachschaden von etwa 200 Euro.

Dienstag, 29. März

Berg/ Weilheim-Schongau: „Drängler“ auf der Autobahn unterwegs: Bereits am vergangenen Sonntag, 27.03.2022, gegen ca. 19.30 / 20.00 Uhr, war auf der A 95, in Richtung München, über mehrere Kilometer ein „Drängler“ unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Schäftlarn fiel einem 21-Jährigen (aus dem Bereich Dillingen a.d.Donau), der in einem schwarzen Audi Q5 unterwegs war, erstmals ein „drängelnder“ Pkw - ein silbergrauer VW Golf mit „WM“-Kennzeichen - auf, als dieser einen anderen, bis dato unbekannte Verkehrsteilnehmer, durch dichtes Auffahren mit Lichthupe und Blinker nötigte. In der Folgezeit soll der VW Golf-Fahrer noch mehrere seltsame und gefährliche Fahrmanöver – u.a. zwischen beiden Fahrspuren mittig fahren, sehr dichtes Auffahren mit Lichthupe, Betätigen von Warnblinker und Nebelschlussleuchte – unternommen und dabei auch andere, bis dato unbekannte Verkehrsteilnehmer bedrängt haben. Außerdem soll er dem Audi-Fahrer noch eine Faust aus dem geöffneten Fahrzeugfenster drohend entgegengestreckt haben. Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weilheim hat deshalb entsprechende Ermittlungen, u.a. wegen Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr, gegen den Fahrer des VW Golf aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden weitere Geschädigte bzw. evtl. Zeugen gebeten, sich mit der VPI Weilheim unter Tel. 0881 / 640-302 in Verbindung zu setzen.

Schongau - Mann wird bei Auffahrunfall leicht verletzt: Am Montag kurz vor 16 Uhr ereignete sich in der Peitinger Straße in Schongau ein Auffahrunfall, bei dem sich der Verursacher, ein 43-jähriger Mann aus Altenstadt, leicht verletzte. Ein 50-jähriger Mann aus Steingaden fuhr mit seinem Pkw VW in der Peitinger Straße stadtauswärts und musste aufgrund einer roten Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt halten. Der 43-jährige Altenstadter bemerkte dies zu spät und fuhr aus Unaufmerksamkeit mit seinen Pkw VW auf den vorausfahrenden Pkw auf. Im Laufe der Unfallaufnahme klagte der 43-Jährige über Schmerzen und wurde mit dem RTW zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Schongau verbracht. Der Pkw VW des 50-jährigen Steingadeners war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in von circa 12.000 Euro. Aufgrund von auslaufenden Betriebsstoffen und zur Verkehrsregelung wurde die Feuerwehr Schongau alarmiert, die letztendlich mit circa 20 Einsatzkräften vor Ort war.

Peiting - Obdachloser schlägt Fensterscheibe ein: Am Montag gegen 17.45 Uhr wurde durch einen Anwohner in der Alfons-Peter-Straße in Peiting mitgeteilt, dass ein Obdachloser, der zuvor um Geld bettelte, nun beim Nachbaranwesen eine Fensterscheibe eingeschlagen hätte. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung saß der Mann, ein 62-jähriger Obdachloser, auf einem Stuhl neben dem eingeschlagenen Fenster. Der Mann war augenscheinlich betrunken, ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von circa zwei Promille. Da er den Aufforderungen der Polizeibeamten nicht nachkam, musste der Mann mit Handschellen gefesselt werden. Da der Mann einige Zeit später zu kollabieren drohte, wurde ein RTW angefordert, der den Mann anschließend ins Krankenhaus Schongau verbrachte. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eingeleitet. Ein Haftantrag wurde durch die Staatsanwaltschaft nicht gestellt. An der Fensterscheibe entstand ein Schaden von circa 250 Euro.

Bernbeuren - Fahrt unter Drogeneinfluss: Am Montag um 9.10 Uhr wurde in der Schongauer Straße in Bernbeuren ein 32-jähriger Mann aus Schongau mit seinem Pkw Dacia einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten jedoch drogentypische Auffälligkeiten bei dem Mann festgestellt werden, weshalb ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt wurde. Da der Drogenvortest positiv verlief, wurde die Weiterfahrt des Mannes unterbunden und bei ihm eine Blutentnahme im Krankenhaus Schongau angeordnet. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Weilheim - Fahrradfahrer krachen frontal zusammen: Zu einem frontalen Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrradfahrern kam es am Nachmittag des 28.03.2022 auf dem Ammerdamm im Bereich der „grünen Eisenbahnbrücke“. Dabei kamen eine 7-Jährige und ein 58-Jähriger zu Sturz. Während sich der Mann ersten Erkenntnissen nach nur leicht verletzte, wurde das Kind mit dem Verdacht einer Schulterfraktur in ein Krankenhaus eingeliefert. Zu Sachschäden kam es nicht.

Pähl - Fahrradunfall: In Pähl verlor eine 74-Jährige die Kontrolle über ihr Pedelec und kollidierte mit dem Heck eines geparkten Pkw. Durch den Sturz erlitt sie mehrere Verletzungen an Kopf und Rumpf und musste in ein Krankenhaus zur Behandlung eingeliefert werden. Auch hier entstand an dem Fahrrad kein Sachschaden. Der Schaden an dem geparkten Pkw wurde auf etwa 500 Euro geschätzt.

Weilheim - Mitarbeiter des Ordnungsamtes wird bedroht: Am Montag wurde in den Mittagsstunden durch einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Weilheim einem Bettler in der Innenstadt ein Platzverweis ausgesprochen. Der Mitarbeiter befand sich dabei im Dienst. Dabei kam ein Unbeteiligter zur Situation hinzu und war nicht damit einverstanden, dass der Bettler weggeschickt wurde. Der Unbeteiligte habe mit dem Bettler Mitleid gehabt. Dann wurde der Unbeteiligte doch zum Beteiligten, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, da er den Mitarbeiter des Ordnungsamtes beleidigte und bedrohte. Zeugen der Situation werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. 0881/6400 zu melden.

Weilheim - Ladendiebstahl: Bereits am Freitag, 18. März, beging ein 61-jähriger Pöckinger einen Ladendiebstahl in einem Weilheimer Baumarkt. Der Mann steckte verschiedene Werkzeuge im Gesamtwert von fast 500 Euro in seine Jacke und verließ den Markt, ohne die Gegenstände zu bezahlen. Der Mann wurde durch den Ladendetektiv entdeckt und angehalten. Er räumte den Diebstahl ein. Ihn erwartet neben einer Vertragsstrafe nun ein Srafverfahren. Ebenfalls am 18. März steckte ein 60-jähriger Weilheimer Werkzeug im Wert von etwa 20 Euro in seine Jacke und verließ den Markt ohne die Ware zu bezahlen. Auch er hatte die Vertragsstrafe zu bezahlen. Zudem wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet. Beiden Männer wurde von der Filialleitung ein Hausverbot ausgeprochen.

Peißenberg - Sachbeschädigung: Am PP Moosleite wurden von einer Baufirma Absperrbaken beschädigt. Die Tat muss sich in der Zeit zwischen Freitag Nachmittag und Montag morgen ereignet haben. Es entstand ein Schaden von knapp 400 Euro. Zeugen melden sich unter Tel. 0881/6400

Montag, 28. März

Peiting - Tätliche Auseinandersetzung wegen Streit um die Erziehung von Hunden: Am Sonntag, 27. März gegen 21 Uhr kam es in der Ludwigstraße in Peiting zu einem Streit zwischen einem 51-Jährigen und einem 48-jährigen Mann aus Peiting. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, ging es bei dem Streit wohl um die Erziehung der Hunde, die die jeweiligen Hundebesitzer mit sich führten. Im Zuge dieses Streites schlug der 48-Jährige dem 51-Jährigen mit den Fäusten ins Gesicht, auch als der 51-Jährige bereits am Boden lag. Bis zum Eintreffen der Polizei hatten sich beide Beteiligte vom Tatort entfernt und konnten aufgrund eines Zeugenhinweises in den jeweiligen Wohnungen angetroffen werden. Da der 51-Jährige massive Gesichtsverletzungen aufwies, wurde ein RTW nachalarmiert und der Mann zur Behandlung ins Krankenhaus Schongau verbracht. Gegen den 48-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Burggen - Radfahrerin kollidiert an Brückengeländer: Am Sonntag um 12 Uhr befuhr eine 55-jährige Frau aus dem Landkreis Unterallgäu mit ihrem E-Bike den Radweg von Burggen in Richtung Dessau. Im Bereich der Schranke bei Gut Dessau kam sie ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit dem Gesicht an ein hölzernes Brückengeländer. Durch den Aufprall zog sich die 55-Jährige mittelschwere Gesichtsverletzungen zu und musste mit dem RTW zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden. Sachschaden entstand keiner.

Weilheim – Im Kreisverkehr Kontrolle über Fahrzeug verloren: Weil er im nördlichen Kreisverkehr auf der Olympia Straße zu weit links fuhr, verlor ein 22 Jahre alter Landkreisbürger die Kontrolle über seinen Pkw. Bei seiner Fahrt in Richtung B2 touchierte er im Kreisverkehr die Mittelinsel, stieß mit seinem Pkw gegen eine Tafel mit Wegweisern und kam schließlich quer auf der Mittelinsel zum Stillstand. Der Schaden an seinem Auto beläuft sich auf ca. 5.000 Euro, wobei der Pkw nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Fahrer selber wurde nicht verletzt, kam jedoch um ein Verwarnungsgeld nicht herum. 

Marnbach – Mountainbiker stürzt bei „Wheelie“: Ein 42 Jahre alter Mann aus Buchloe stürzte gestern Mittag während der Fahrt beim Versuch einen „Wheelie“ zu machen und verletzte sich dabei schwer. Zusammen mit einem Freund war der Mann in Marnbach auf der Hardtstraße bergabwärts in Richtung Weilheim unterwegs. Nach einer Rechtskurve versuchte er einen „Wheelie“ zu machen, konnte das Gleichgewicht jedoch nicht halten und stürzte auf Höhe der Feldkapelle St. Michael. Dabei zog er sich eine Verletzung im Hüftbereich zu und wurde mit Verdacht auf eine Beckenfraktur mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Weilheim/Tankenrain – Daxenfeuer gerät außer Kontrolle: Ein angemeldetes Daxenfeuer geriet am Sonntagnachmittag außer Kontrolle, so dass gute 5.000 m² Wiese abbrannten. Die Leitstelle Oberland teile bei der Polizei Weilheim mit, dass in Tankenrain, nördlich des Hahnenbühel, eine Wiese in Flammen steht. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Ehepaar auf ihrer Wiese ein angemeldetes Daxenfeuer entzündet hatte. Wegen der derzeitigen Trockenheit und des vorherrschenden Windes geriet innerhalb kürzester Zeit die gesamt Wiese in Brand. Auch angrenzende Bäume eines Waldstücks drohten in Brand zu geraten, was durch die alarmierte Feuerwehr glücklicherweise verhindert werden konnte. Der Sachschaden wurde mit ca. 2.000 Euro angegeben.

Kinsau - Kennzeichendiebstahl an einem Pkw: In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in Kinsau an einem in der Herzogstraße geparkten Pkw VW beide Kennzeichen gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 Euro. Die Polizei Landsberg bittet unter 08191/9320 um sachdienliche Hinweise.         

Penzberg - Trunkenheit im Verkehr: Ein 43-jähriger Penzberger wurde am frühen Sonntagabend in Penzberg durch eine Streifenbesatzung der PI Penzberg neben seinem Pkw sitzend angetroffen. Der Mann war schwer alkoholisiert und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Schnell konnte geklärt werden, dass der Penzberg zuvor noch in diesem Zustand mit seinem Auto gefahren ist. Zu einem Unfall kam es glücklicher Weise nicht. Es folgte eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Führerschein wurde sichergestellt.                   

Sonntag, 27. März

Penzberg – Unfall mit circa 25.000 Euro Schaden: Ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro ist bei einem Unfall in Penzberg entstanden. Ein Penzberger (34) hatte sich laut Polizei am Freitag gegen 15.10 Uhr an der Seeshaupter Straße auf einer Linksabbiegespur eingeordnet, um zur Benediktenwandstraße abzubiegen. Wegen Gegenverkehrs musste er warten. In dem Moment geriet das Auto eine Seeshaupterin (27), die auf der Seeshaupter Straße in derselben Richtung unterwegs, aus bisher nicht bekannter Ursache nach links und krachte in das wartende Fahrzeug. Laut Polizei wurde der Unfallhergang so von einer dahinter folgenden Autofahrerin bestätigt. Bei der Kollision erlitten die Seeshaupterin und der Penzberger leichte Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen ins Penzberger Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Seeshaupt - Motorradfahrer fährt in Leitplanke: Ein Motorradfahrer hat sich bei einem Unfall nahe Seeshaupt schwer verletzt. Der Geretsrieder (19) war am Samstag um 15.20 Uhr mit einer KTM auf der Kreisstraße von Hohenberg nach Seeshaupt unterwegs, als er laut Polizei in einer starken Rechtskurve „aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit“ mit der Leitplanke und einem Verkehrszeichen kollidierte. Beim Sturz brach er sich den Arm. Der Mann wurde ins Penzberger Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand 1000 Euro Schaden.

Penzberg - Papiersäcke angezündet: Wegen der aktuellen Trockenheit herrscht momentan erhöhte Brandgefahr. Das hätte nun zum Verhängnis werden können. Laut Polizeiangaben standen am Freitagabend gegen 17.30 Uhr an der Riesengebirgsstraße in Penzberg-Steigenberg drei Papiersäcke im Vollbrand. Die Polizei geht davon aus, dass sie vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Die Säcke, die für eine Papiersammlung zur Abholung bereitstanden, befanden sich in einer Hofeinfahrt, circa vier Meter von einem Haus entfernt. Dort führt der Verbindungsweg zwischen Am Ferchenholz und Riesengebirgsstraße vorbei. Der Hausbesitzer wurde rechtzeitig auf den Brand aufmerksam und konnte ihn selbst löschen. Laut Polizei entstand nur geringer Schaden. Wegen der Trockenheit in Verbindung mit Funkenflug hätte jedoch schnell eine große Gefahr für angrenzende Gebäude und in dessen Folge hoher Schaden entstehen können, erklärte sie. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise: Telefon 08856/92570.

Seeshaupt - Verkehrsrowdys auf der A95 angehalten: Am Sonntag gegen 14 Uhr fuhren ein grüner Audi RS6 sowie ein schwarzer VW Golf, auf der B2 zwischen Mittenwald und dem Anschluss der B2 auf die A95. Fahrzeugführer waren der 54jährigen Vater im VW Golf und dessen 19jähriger Sohn im Audi RS6. Beide stammen aus dem Freistaat Sachsen. Beide Fahrzeuge waren auf den Vogtlandkreis zugelassen. In dem genannten Bereich fielen beide Fahrzeuge mehrfach durch riskante Überholmanöver auf, welche andere Verkehrsteilnehmer dazu zwangen, stark abzubremsen. Einer dieser Verkehrsteilnehmer informierte darüber die Polizei, wodurch es einer Streife der Verkehrspolizei Weilheim gelang, beide vorgenannten Fahrzeuge auf der A95 an der Anschlussstelle Seeshaupt anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Hier hielt sodann noch ein weiterer Verkehrsteilnehmer an und gab an, ebenfalls durch die auffällige Fahrweise des grünen Audi RS6 gefährdet worden zu sein. Die Identität der beiden Fahrzeugführer wurde festgestellt, im Anschluss konnten beide ihre Fahrt fortsetzen – sehen sich jetzt jedoch einem Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und anderen Delikten ausgesetzt. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei weitere Zeugen und Geschädigte, denen die Fahrweise der beiden Fahrzeuge ebenfalls aufgefallen ist. Sie werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-302 zu melden.

Weilheim - Im Kreisverkehr ins Schleudern geraten: Sachschaden in Höhe von insgesamt 7000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag gegen 22.20 Uhr in Weilheim am Kreisverkehr am Ortsausgang Richtung Starnberg ereignete. Laut Polizei fuhr ein 22-jähriger Pollinger auf der Olympiastraße Richtung Starnberg und war im Kreisverkehr zu weit links unterwegs. Deshalb geriet er auf die Mittelinsel und verlor die Kontrolle über sein Auto. Infolge dessen geriet er beim Weiterfahren auf die Verkehrsinsel an der B 2, wobei er noch ein Verkehrszeichen auf dieser beschädigte. Verletzt wurde niemand. An dem Auto entstand Sachschaden von rund 5000 Euro, an der Verkehrsinsel von rund 2000 Euro.

Lenggries/Polling - Gleitschirmflieger stürzt ab: Vermutlich aufgrund eines Flugfehlers beim Start ist am Freitag gegen 12.30 Uhr ein Gleitschirmflieger (60) aus Polling am Brauneck in Lenggries abgestürzt. Laut Tölzer Polizei wollte der Mann am Startplatz Nord starten, verlor dann aber aufgrund des böigen Winds die Kontrolle über sein Fluggerät und landete schräg und aus geringer Höhe auf gefrorenem Boden. Dabei brach er sich den Oberschenkel. Die Bergwacht versorgte den Verletzten, bis er mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau gebracht wurde. Bei der ersten Vernehmung sagte er zur Polizei, dass ein technischer Defekt am Gleitschirm auszuschließen sei. (müh)

Schongau - Graffiti-Sprayer besprüht Wegweiser: Im Zeitraum vom 25.03.2022 bis zum 26.03.2022, 18 Uhr kam es an der Fußgängerunterführung unterhalb der Lechbrücke zu einer Sachbeschädigung durch Graffiti. Auf der nördlichen Uferseite wurden durch den bislang unbekannten Täter vier Wegweiser mit blauer Farbe besprüht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 500,00€. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460.

Hohenfurch - 15-jähriger Partygast schlägt 14-Jährigem mit der Faust ins Gesicht: In der Nacht vom 24.03.2022 auf den 25.03.2022 kam es auf einer Feier zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen. Ein 14 -jähriger Junge aus dem Landkreis Landsberg am Lech versuchte den Streit zu schlichten. Ein 15-jähriger Partygast aus dem Altlandkreis schlug dem 14 jährigen daraufhin mit der Faust ins Gesicht. Dem Angegriffenen brach durch den Schlag ein Stück des Schneidezahns ab. Außerdem erlitt er eine Fraktur des Nasenbeins. Gegen den Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung eingeleitet.

Steingaden - Geldbeutel aus Schulranzen geklaut: Am 24.03.2022 zwischen 12 Uhr und 15.20 Uhr kam es in der Mittelschule Steingaden zu einem Diebstahl. Während einer Schulveranstaltung wurde einem 16-jährigen Schüler aus dem östlichen Landkreis durch den bislang unbekannten Täter der Geldbeutel aus dem Schulrucksack entwendet. Der Vermögensschaden beläuft sich auf 100 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460.

Wildsteig - Milchlaster-Fahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug: Am 25.03.2022 um 14.50 Uhr befuhr ein 40-jährige Mann aus dem Landkreis Weilheim-Schongau mit einem mit ca. 5000 Liter Milch beladenen Milchlaster die Verbindungsstraße von Wildsteig kommend in Richtung Ilchberg. Nachdem der Fahrzeugführer einen Radfahrer überholt hatte, kam er beim Wiedereinscheren leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der rechten Fahrzeugfront gegen einen Steinwall. Durch die Wucht des Zusammenstoßes schlug sich der 40-jährige den Kopf an der Seitenscheibe an. Durch den Schlag war der Fahrzeugführer kurz benommen, weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Nach ca. 20 Meter kam der Milchlaster erneut nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr die dortige Böschung hinauf. Dadurch kippte das Fahrzeug nach links um und blieb auf der Seite liegen.

Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde ins Krankenhaus Schongau verbracht. Der Lkw konnte durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro.

Die Feuerwehr Wildsteig war für ca. vier Stunden vor Ort, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Die Straße musste für den Zeitraum vollständig gesperrt werden.

Ingenried - Zwei Totalschaden bei Unfall auf der B472: Am 26.03.2022 um 16.15 Uhr befuhr eine 32-jährige Fahrzeugführerin aus Kaufbeuren mit ihrem Pkw die B472 von Marktoberdorf kommen in Fahrtrichtung Schongau. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus dem südlichen Landkreis mit seinem Pkw die WM 3 von Burggen kommend in Fahrtrichtung Schwabbruck.

Der 18-jährige überquerte die B472 in gerader Richtung. Dabei übersah er die von links kommende und vorfahrtsberechtigte 32-jährige. Der Pkw der Fahrzeugführerin prallte daraufhin frontal gegen die linke Fahrzeugseite des Unfallverursachers. Durch den Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die Kaufbeurerin leicht verletzt und musste ins Krankenhaus verbracht werden.

Die Feuerwehr Ingenried war vor Ort, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden.

Freitag, 25. März

Weilheim– Radfahrer fährt auf Pkw auf und verletzt sich: Ein Pedelec-Fahrer konnte aus bislang unbekannter Ursache sein Gefährt nicht rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr deswegen auf einen an einer Ampel wartenden Pkw hinten auf. Nachmittags musste eine Pkw-Fahrerin an der Bedarfsampel in der Münchener Straße auf Höhe des dortigen Einkaufsparks anhalten als unvermittelt der Radfahrer hinten auf ihren Wagen auffuhr. Dabei verletzte sich der 58-Jährige aus dem Landkreis WM-SOG so, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Er erlitt u.a. mehrere Platzwunden und verlor auch einen Zahn.

Donnerstag, 24. März

Unfall in Wielenbach.
Unfall in Wielenbach. © GRONAU

Wielenbach - Auto überschlägt sich und kommt auf dem Dach zum Liegen: Am 23. März um 15.03 Uhr befuhr ein 78-Jähriger aus Wielenbach mit seinem Pkw die Weilheimer Straße in Richtung Ortsmitte. Auf Höhe der Hausnummer 10 verlor der 78-Jährige gesundheitsbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem geparkten Pkw eines 44-jährigen Wielenbachers. Der Pkw des 78-Jährigen überschlug sich in der Folge und kam auf dem Dach zum Liegen, außerdem wurde ein weiterer geparkter Pkw eines 60-jährigen Wielenbachers beschädigt. Sowohl der 78-Jährige als auch seine 73-Jährige Beifahrerin aus Wielenbach wurden leicht verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus Weilheim transportiert werden. Um beide Personen aus dem Pkw zu befreien war zudem der Einsatz der freiwilligen Feuerwehren Wielenbach und Pähl erforderlich, die sich mit 50 Einsatzkräften vor Ort befanden. Insgesamt entstand Sachsachaden in Höhe von ca. 12.000 Euro, der Verkehr an der Unfallstelle musste für ca. eine Stunde umgeleitet werden.

Seeshaupt - Auffahrunfall nach gefährlichem Überholmanöver: Am 23. März, gegen 18.20 Uhr, kam es auf der Staasstraße 2063 in Seeshaupt, zu einem waghalsigen Überholvorgang, der zu einem Unfall führte. Die Tatörtlichkeit befindet sich ca. 600 Meter nordwestlich des Kreisverkehrs. Eine bislang unbekannte Person befuhr mit einem silbernen Kleintransporter der Marke Nissan, Typ NV 200, die vorgenannte Staatsstraße in nordwestliche Richtung und überholte zwei Fahrzeuge. Dazu befuhr sie die Gegenspur, auf der ihr ein 42-jähriger Seeshaupter mit seinem Pkw entgegenkam. Die unbekannte Person scherte mit ihrem Nissan nur knapp vor dem 42-jährigen wieder auf ihre Fahrspur ein. Nur durch eine Notbremsung gelang es dem 42-jährigen einen Zusammenstoß zu vermeiden. Eine hinter dem 42-jährigen Seeshaupter mit ihrem Pkw fahrende 57-jährige Bernriederin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Es kam zum Auffahrunfall, beim dem an beiden Fahrzeugen ein erheblicher Sachschaden entstand. Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen. Die PI Penzberg ermittelt u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet um Zeugenaufruf.

Peißenberg - Ladendiebstahl und Körperverletzung: Am 23. März um 12.30 Uhr kam es in einem Verbrauchermarkt in der Hauptstraße zu einem Ladendiebstahl durch eine 33-Jährige aus Peißenberg. Die Frau entwendete Waren im Wert von 12 Euro, außerdem wurde gegen sie bereits zuvor ein Hausverbot durch die Marktleitung ausgesprochen. Noch vor Eintreffen einer Streifenbesatzung der PI Weilheim riss sich die 33-Jährige los und flüchtete aus dem Verbrauchermarkt, wodurch eine 40-jährige Angestellte leicht verletzt wurde. Die 33-Jährige konnte im Anschluss zu Hause angetroffen werden, gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts des Hausfriedensbruchs, Ladendiebstahls und Körperverletzung eingeleitet.

Peiting - Autofahrerin muss Pkw ausweichen und schrammt an Büschen entlang: Am Mittwoch, 23. März, gegen 13 Uhr befuhr eine 28-jährige Frau aus Peiting mit ihrem Pkw Mazda die Untereggstraße in Peiting in südliche Richtung. Dabei kam ihr ein Pkw entgegen, welcher jedoch zu weit links fuhr und die 28-Jährige somit mit ihrem Pkw nach rechts auf das Straßenbankett ausweichen musste, um einen Streifzusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Dabei touchierte die Mazda Fahrerin jedoch mehrere Sträucher und Büsche, die sich neben der Fahrbahn befanden. Am Pkw der Mazda Fahrerin entstanden Kratzer an der rechten Fahrzeugseite, der entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Zu einer Kollision mit dem Gegenverkehr kam es nicht. Da dieser ohne anzuhalten weiter fuhr, wurde wegen Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort Ermittlungen eingeleitet. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen blauen Pkw handeln. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460.

Mittwoch, 23. März

Peißenberg – Streifzusammenstoß im Guggenbergtunnel: Relativ glimpflich endete ein Streifzusammenstoß zweier Pkw im Gegenverkehr am gestrigen Nachmittag im Guggenbergtunnel. Ein 86 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Gauting war in Richtung Weilheim unterwegs, als er aus Unachtsamkeit im Tunnel auf die Gegenfahrbahn kam. Dort streifte er mit seinem Außenspiegel den Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkws einer 48 Jahre alten Peißenbergerin. Der Gautinger konnte schließlich in Weilheim von einem nachfahrenden Zeugen angehalten und zur Rede gestellt werden. Die entstandenen Sachschäden werden mit ca. 1.000 EUR angegeben.

Pähl /B2– Offener Kastenwagen verliert Steine und schädigt nachfolgenden Pkw: Ein offener Kastenwagen mit WM-Kennzeichen verlor bei seiner Fahrt in Richtung Starnberg auf der B2 im Bereich des unteren Hirschbergs, kurz vor der Hirschbergalm, mehrere kleine Steine von seiner Ladung. Der Lack im Frontbereich eines dahinter fahrender BMW wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen und es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Bis nach Traubing fuhr der BMW-Fahrer noch hinter dem offenen Kastenwagen her. Das notierte Weilheimer Kennzeichen war aber offensichtlich falsch abgelesen worden. Wer Hinweise auf den offenen Kasten machen kann wird gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter Telefon 0881/640(0) zu melden.  

Weilheim – Mann randaliert im Landratsamt und landet in Polizeigewahrsam: Ein nigerianischer Asylbewerber sorgte gestern Vormittag für Unruhe im Landratsamt Weilheim-Schongau. Anstatt um 14 Uhr erschien der 26-Jährige bereits gegen 10 Uhr im Amtsgebäude an der Stainhartstraße. Hier verlangte er in aggressiver Art und Weise, dass sein Anliegen jetzt sofort zu bearbeiten sei und ließ sich auch von den hinzugerufenen Security-Mitarbeitern des Hauses nicht beruhigen. Der mehrmaligen Aufforderung das Amtsgebäude zu verlassen kam der Mann nicht nach. Im Gegenteil – er wurde nun seinerseits handgreiflich gegenüber dem Security-Personal. Jedoch konnte er schnell unter Kontrolle gebracht und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Doch war der Mann weiterhin nicht zu beruhigen und wollte dem Platzverweis der Polizisten ebenfalls nicht nachkommen. Deswegen wurde er nach vorheriger Androhung mit auf die Wache der Polizei Weilheim genommen und musste dort zunächst in die Arrestzelle. Zu allem Überfluss wurde in seinen Sachen noch eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden. Auf Anordnung des Amtsgerichts Weilheim wurde der Gewahrsam bis in den Nachmittag hinein verlängert.

Hohenfurch - Unfallflucht: In der Nacht vom 21. auf 22. März wurde an einem in der Schönachstraße geparkten Opel der linke Außenspiegel durch ein unbekanntes Fahrzeug abgefahren. Der Sachschaden beträgt circa 250 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau. 

Denklingen - Pkw verkratzt: In der Nacht von Montag auf Dienstag verkratzte ein bislang unbekannter Täter einen schwarzen BMW M3, der auf einem Firmenparkplatz in der Dr.-Manfred-Hischvogel-Straße in Denklingen abgestellt war und verursachte so einen Schaden in Höhe von ca. 1 500 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise.

Dienstag, 22. März

Peiting - Tätlicher Angriff bei Notarzteinsatz: Am Montag gegen 8.35 Uhr wurde der Rettungsdienst und der Notarzt in die Ammergauer Straße in Peiting geordert, da ein 36-jähriger Mann augenscheinlich eine akute Psychose zeigte. Nachdem sich der Notarzt als solcher vorstellte, glaubte der Mann trotz deutlich erkennbarer Notarztkleidung dies nicht und schlug den Notarzt zwei Mal mit der Faust ins Gesicht. Der Notarzt wurde leicht verletzt, der Mann konnte durch die Rettungskräfte fixiert werden. Als der Mann nach Eintreffen der Polizei immer noch äußerst aggressiv auf die Einsatzkräfte zuging, wurde er erneut fixiert und musste gefesselt werden. Anschließend wurde der Mann mittels Drehleiter aus dem Obergeschoss transportiert. Der Mann musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Wegen des Schlages gegen den Notarzt wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Köperverletzung, sowie tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen eingeleitet.

Schongau - Sachbeschädigung an Pkw: Am Montag, zwischen 13.45 und 14.40 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Schongau-West ein Pkw Hyundai mit Garmischer Kennzeichen beschädigt. Wie festgestellt werden musste, wurde die linke Fahrzeugseite von einem bislang unbekannten Täter zerkratzt. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460. 

Apfeldorf - Hakenkreuz-Schmiererei an Holzskulptur: Eine Holzskulptur am Hornberg in Apfeldorf wurde am frühen Montagabend mit schwarzer Farbe mit Hakenkreuzen beschmiert. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Die Polizei Landsberg bittet um sachdienliche Hinweise unter 08191/9320.

Peißenberg – Sturzbetrunkener versucht Radl zu fahren: Aufmerksamen Zeugen hat es ein Peißenberger zu verdanken, dass weder ihm noch anderen in seinem Zustand schlimmeres passieren hätte können. Gegen 19 Uhr teilten Passanten von einem Supermarktparkplatz aus mit, wie ein offensichtlich stark betrunkener Mann krampfhaft versuchte auf sein Fahrrad zu steigen. Er ließe sich davon aber nicht abhalten, weswegen die Polizei um Hilfe gebeten wurde. Letztendlich brachte die Streife den Mann samt Radl nach Hause. Auf bzw. mit dem Rad wäre er vermutlich nicht sehr weit gekommen, da er die Strecke zum Dienstfahrzeug auch nur in gestütztem Zustand zurücklegen konnte.

Montag, 21. März

Peißenberg – Streit auf Campingplatz eskaliert: Zwei Campingplatz-Parteien gerieten Sonntagabend dermaßen aneinander, dass die Polizei alarmiert werden musste. Ein Paar aus München ging gegen 20 Uhr auf dem Campingplatz „Ammertal“ mit ihrem Hund spazieren. Wegen der Dunkelheit hatten sie eine Taschenlampe dabei, um sich besser orientieren zu können. Dabei leuchteten sie nach Ansicht eines anderen Nutzers zu intensiv in seinen bewohnten Bereich. Daraufhin stellte der Mann die beiden wutentbrannt zur Rede, wobei er eine Holzstange dabei hatte. Diese kam dann laut Angaben des Paares auch sehr schnell zum Einsatz, weil der Mann plötzlich gezielt um sich schlug. Als ihm die Stange abgenommen werden konnte, schlug er mit der Faust zu und traf den Münchner im Gesicht. Bei einem anschließenden Gerangel kamen beide Männer zu Fall, wobei sich der Münchner verletzte und von seiner Frau mit Verdacht auf eine Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde. Die herbeigerufene Polizei versuchte im Anschluss die Gemüter etwas zu beruhigen und nahm mehrere Strafanzeigen auf.

Sonntag, 20. März

Penzberg - Vater lässt Zehnjährige ans Steuer seines Autos: Eine Zehnjährige wurde bei einem Unfall am Samstag schwer verletzt. Die Verantwortung dafür trägt ihr Vater, dem jetzt jede Menge juristischer Ärger droht.

Polling/Weilheim – Nötigung im Straßenverkehr: Gegen 16.30 Uhr am Freitagnachmittag befuhr eine 47-jährigen Peißenbergerin die St2057 von Peißenberg in Richtung Weilheim. Aus Polling kommend fädelte ein silberfarbener Pkw relativ knapp vor der Frau ein, so dass diese hupte und durch verschiedene Gesten ihr Missfallen über die Fahrweise des Pkw-Fahrers ausdrückte. Am Ortseingang von Weilheim im Bereich der Einmündung Pollinger Straße/Waxensteinstraße soll der Fahrer des silbernen Pkw die Anzeigenerstatterin bis zum Stillstand abgebremst haben. Der männliche Fahrer stieg aus seinem Pkw aus, machte ein Foto des Pkw samt Fahrerin und fuhr im Anschluss weiter. Die Peißenbergerin erstattete daraufhin Anzeige wegen Nötigung gegen den Fahrer des Pkw bei der Polizeiinspektion Weilheim. Nachdem sie sich das Kennzeichen des silberfarbenen Pkw nicht gemerkt hat, werden Zeugen, welche Hinweise auf den Fahrer bzw. dessen Kennzeichen geben können, gebeten sich bei der Polizeiinspektion Weilheim, Tel. 0881/6400 zu melden.

Iffeldorf - Sachbeschädigung am Rathaus: Im Tatzeitraum vom 16. März bis zum 17. März um 12 Uhr warf ein unbekannter Täter eine Glasflasche gegen das Rathaus in Iffeldorf. Hierdurch wurde eine Glasschiebetüre beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 2500 Euro beziffert. Zum Täter gibt es keine Hinweise, daher bittet die Polizei Penzberg mögliche Zeugen, sich unter 08856 9257-0 zu melden.

Penzberg – Vergehen nach dem Tierschutzgesetzt: Am 16. März gegen 9 Uhr wurde durch einen Anwohner der Barbarastraße in Penzberg in dessen Garten eine verletzte Taube festgestellt. Beim Annähern an das verletzte Tier erkannte der Mitteiler, dass diesem im Hals ein kleinerer Pfeil steckte. Im Anschluss flog die Taube jedoch davon. Zum Täter gibt es keine Hinweise, daher bittet die Polizei Penzberg mögliche Zeugen, sich unter 08856 9257-0 zu melden. Aufgrund der beschriebenen Pfeilgröße wird vermutet, dass der unbekannte Täter ein Blasrohr verwendete.

Penzberg – Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen: Zur Unfallzeit am 18. März gegen 12 Uhr wollte eine 93-jährige Penzbergerin mit ihrem Pkw Smart von der Bürgermeister-Rummer-Straße nach links in die Bichler Straße abbiegen. Beim Abbiegen übersah sie eine 38-jährige Frau aus Bad Heilbrunn, welche mit ihrem Pkw Ford die Bichler Straße in Richtung Ortsausgang befuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide Frauen leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten aufgrund ihrer Beschädigungen abgeschleppt werden.

Penzberg – Unfallflucht am Parkplatz Edeka in der Henlestraße: Am 18. März im Zeitraum von 7.30 bis 14.15 Uhr hatte eine 33-jährige Penzbergerin ihren Pkw Audi auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes Edeka in Penzberg, Henlestraße abgestellt. In deren Abwesenheit stieß ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug gegen den Pkw Audi und beschädigte diesen am Kotflügel hinten links. Obwohl dadurch ein Sachschaden von ca. 500 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise, zum unbekannten Fahrzeugführer bzw. zu dessen Fahrzeug werden an die Polizeiinspektion Penzberg unter 08856 9257-0 erbeten.

Landsberg - Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen: Ein 68-jähriger Autofahrer aus Lamerdingen und seine 66-jährige Ehefrau waren am Samstag gegen 21.50 Uhr in ihrem Fahrzeug auf der B17 in Richtung Schongau unterwegs, als das Fahrzeug bei Friedheim auf die doppelspurige Gegenfahrbahn kam. Hier überholte zum Unfallzeitpunkt ein 25-jähriger Schongauer, welcher in Richtung Landsberg fuhr. Er konnte rechtzeitig reagieren und erkannte das ihm nun entgegenkommende Fahrzeug. Der junge Mann lenkte nach links und konnte durch das Ausweichen auf die Gegenfahrbahn einen Frontalzusammenstoß verhindern. Dennoch kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurde die Beifahrerin des 68-jährigen in deren Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werde. Beide Fahrzeuginsassen wurden in umliegende Kliniken verbracht. Der junge Mann aus Schongau verletzte sich nur leicht und wurde nach einer Behandlung vor Ort entlassen. Es entstanden an den beiden Fahrzeugen jeweils Totalschaden. Der Gesamtschaden wird momentan auf 55.000 Euro geschätzt.

Reichling - Verkehrsunfall führt zur Klärung weitere Straftaten: Scheinbar mit einem entwendeten Pkw verursachte ein 17-jähriger aus Hofstetten einen Verkehrsunfall. Ursprünglich wurde ein Verkehrsunfall in Reichling in der Keltenstraße gemeldet. Hier soll ein Pkw gegen eine Mauer gefahren sein. Beim Eintreffen der Streife befanden sich die Insassen des Pkws jedoch auf der Flucht. Eine Streife konnten im Rahmen der Fahndung die beiden flüchtigen jungen Männer im Ort unweit der Unfallstelle feststellen. Es konnte der Fahrer ermittelt werden. Dieser war deutlich alkoholisiert, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Zudem konnte festgestellt werden, dass er nicht über einen notwendigen Führerschein verfügte. Dem nicht genug, war das Fahrzeug, mit dem die Heranwachsenden unterwegs waren, als gestohlen gemeldet. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nichts bekannt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Weilheim - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort: Am 19. März um 10.40 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer in der Sonnwendstraße einen Pfosten im Einmündungsbereich zur Schmädlstraße. Laut einer Zeugenaussage handelte es sich bei dem Unfallverursacher um einen Pkw mit Anhänger, der Sachschaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Weitere Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Weilheim erbeten.

Weilheim - Sachbeschädigung an Kfz: Am 16. März in der Zeit von ca. 9 bis 19 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter auf dem Parkplatz des Media-Marktes den Pkw eines 48-Jährigen aus Wolfratshausen. In der Lauffläche des linken Vorderreifens konnte eine Torx-Schraube festgestellt werden, wodurch Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro entstand. Sachdienliche Täterhinweise werden an die Polizeiinspektion Weilheim erbeten

Schongau - Mit Faust ins Gesicht geschlagen - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einer Lokalität in der Altenstadter Straße in Schongau zu einem Streit. Dieser eskalierte und ein 29-jähriger schlug einem anderen 29-jährigem mit der Faust ins Gesicht. Der Schongauer wurde nur leicht verletzt. Beide waren deutlich alkoholisiert. Ein Strafverfahren gegen den Peitinger wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Altenstadt - Verkehrsunfall mit überschlagenem Pkw: Am Samstag gegen 14 Uhr fuhr ein 18-jähriger Fahranfänger auf der B472 von Schongau in Richtung Marktoberdorf. In der Kurve kurz nach der Firma Emter verlor er wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Kurvenbereich die Kontrolle über seinen VW, Polo, kam nach rechts ins Bankett, steuerte gegen, schleuderte über die Gegenfahrbahn und überschlug sich schließlich. Der Wagen kam in Fahrtrichtung rechtsseitig der Straße auf den Rädern zum Stehen. Der Wolfratshauser konnte sein Auto mit leichten Verletzungen verlassen, er verbrachte die Nacht im Krankenhaus Schongau. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Hohenpeißenberg - Hausfassade beschädigt und geflüchtet: Bereits am Donnerstagvormittag beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug eine Hausfassade in der Jahnstraße 15 in Hohenpeißenberg. Zeugen die Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Schongau unter 08861/2346-0 zu melden.

Freitag, 18. März

Weilheim – Angetrunkenen Autofahrer erwischt: Bei einer Verkehrskontrolle um kurz nach Mitternacht hielt eine Streife der Polizei Weilheim einen Autofahrer aus Polling auf. Der Mann war mit einem Pkw unterwegs als er in der Pollinger Straße routinemäßig angehalten und kontrolliert wurde. Dabei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter freiwilliger Alkotest bestätigte den Verdacht und zeigte deutlich über 0,5 Promille an. Der Pollinger musste seinen Pkw stehen lassen und seinen Fahrzeugschlüssel abgeben. Ihn erwartet nun ein saftiges Bußgeld.

Schwabsoien - Verkehrsunfallflucht nach Spiegelstreifer: Am Donnerstag um 12.20 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau aus Peiting mit einem Krankentransportwagen die Staatsstraße 2014 von Sachsenried in Richtung Schwabsoien. Kurz vor dem Ortsbereich Schwabsoien kam dem Krankentransportwagen ein Kieslaster entgegen. Im Bereich einer leichten Kurve touchierte der Kieslaster mit seiner Kieswanne den entgegenkommenden Krankentransportwagen (KTW) am Außenspiegel. Am Außenspiegel der KTW entstand ein Schaden von circa 250 Euro. Der Fahrer des Kieslasters fuhr ohne anzuhalten in Richtung Sachsenried weiter. Möglicherweise hat dieser auch die Streifkollision mit dem KTW auch gar nicht bemerkt. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460.

Donnerstag, 17. März

Fuchstal–Leeder - Fußgänger von Pkw erfasst: Am Mittwochabend befuhr ein 41-jähriger Pkw-Fahrer aus Kaufbeuren die Staatsstraße 2055 zwischen Lengenfeld und Leeder. Zwischen „Stock“-Kapelle und Leeder übersah er aufgrund Blendung durch den Gegenverkehr einen am Straßenrand laufenden 43-jährigen Fußgänger aus dem südlichen Landkreis Landsberg und erfasste diesen. Der Fußgänger wurde in den angrenzenden Graben geschleudert. Er wurde aufgrund seiner schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Münchener Klinik geflogen. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Bei beiden Beteiligten wurden Maßnahmen zur Feststellung einer möglichen Alkoholisierung getroffen, zudem wurde der Pkw sichergestellt.

Schongau - Unfallflucht: Am 15. März zwischen 11.30 und 12 Uhr parkte eine Denklingerin ihren Pkw Toyota auf dem Behindertenparkplatz eines Supermarktes in der Bahnhofstraße. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden an der rechten Fahrzeugseite. Die Schadenshöhe beträgt circa 500 Euro. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Mittwoch, 16. März

Steingaden - Verkehrsunfallflucht nach Spiegelstreifer: Am Dienstag um 19.30 Uhr befuhr eine 55-jährige Frau aus München mit ihrem Pkw Renault die Staatsstraße 2059 von Steingaden kommend in Richtung Wildsteig. Kurz vor dem Weiler Kohlhofen kam es zu einem Spiegelstreifer mit einem entgegenkommenden Pkw, weil offenbar beide Fahrzeuge zu weit in der Fahrbahnmitte fuhren. Am Pkw Renault wurde der linke Außenspiegel beschädigt, es entstand ein Sachschaden von circa 200 Euro. Ob an dem entgegenkommenden Pkw ebenfalls ein Sachschaden entstand ist nicht bekannt. Da der entkommende Pkw ohne anzuhalten weitergefahren ist, werden Ermittlungen wegen Verdachts einer Verkehrsunfallflucht geführt. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.: 08861/23460.

Schongau - Sturz mit Leichtkraftrad: Am Dienstag, 15. März um 17.45 Uhr befuhr eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Ostallgäu mit ihrem Leichtkraftrad die Bahnhofstraße in Schongau in nördliche Richtung. Auf Höhe des Bahnhofsvorplatzes bemerkte sie, wie ein vorausfahrender Pkw nach links in eine Tankstelle abbiegen wollte. Aufgrund dessen leitete die 18-Jährige eine Vollbremsung ein, wobei der Hinterreifen ihres Leichtkraftrades auf regennasser Fahrbahn ausbrach und sie aufgrund dessen alleinbeinbeteiligt zu Sturz kam. Die Frau wurde mit dem RTW leichtverletzt zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Schongau verbracht. Am Leichtkraftrad entstand ein Schaden von circa 500 Euro. 

Fuchstal-Leeder - Baum entrindet: In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in Leeder „Im Eschele“ eine Buche rundherum entrindet, sodass sie vermutlich absterben wird. Der Wert wird auf 10000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Zeugenaufruf.

Dienstag, 15. März

Weilheim – Junger Randalierer in der Nacht unterwegs: Ein junger Weilheimer trieb heute Nacht sein Unwesen in der Weilheimer Innenstadt. Gegen 2 Uhr kamen die ersten Meldungen bei der Polizei Weilheim an, dass in der Pöltner Straße über den Marienplatz in Richtung Musikschule ein Randalierer unterwegs sei. So wurden u.a. am Stadttheater Zaunsegmente herausgerissen und auf die Straße geworfen. Es folgten weitere Mitteilungen über herausgehobene Gullideckel im Bereich des Mittleren Graben. Schlussendlich konnte der 19-Jährige gegen 3 Uhr im Bereich Unterer Graben und Lohgasse durch Streifen der Polizei Weilheim und der unterstützenden Bundespolizei angetroffen und gestellt werden. Daraufhin warf er sich mitten auf die Fahrbahn und schlug seinen Kopf mehrfach auf den Asphalt. Dies konnte im Anschluss durch die Beamten unterbunden werden, aber nun äußerte der junge Mann Suizidgedanken. Aufgrund dieser Ausnahmesituation musste er im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht werden. Vermutlich sind bei der Polizei Weilheim noch nicht alle Schäden, die durch den Weilheimer angerichtet wurden, bekannt. Wer also in den genannten Bereichen Schäden an seinem Eigentum feststellt, wird gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter Telefon 0881/640(0) zu melden.

Altenstadt - Verkehrsunfall mit Geldtransporter: Am Montag um 12.30 Uhr fuhr eine 30-jährige Frau aus Peißenberg mit ihrem Pkw Ford die Wettersteinstraße in Altenstadt in westliche Richtung. Dabei wollte sie die Kreuzung zur Sonnenstraße geradeaus überqueren, übersah jedoch einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Geldtransporter, der von einem 30-jährigen Mann aus München gelenkt wurde. Der Pkw Ford prallte mit der Front an die linke Fahrzeugfront des Geldtransporters. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand. 

Fuchstal-Asch - Vorfahrtsverletzung: Am Montagvormittag wollte ein 54-jähriger Pkw-Fahrer aus dem südlichen Landkreis in Asch von der Freybergstraße geradeaus über die Stockstraße Richtung Unterdießen weiterfahren. Dabei übersah er den in Richtung B17 fahrenden Pkw eines 57-jährigen, der aus dem Landkreis Ostallgäu stammt und fuhr diesem in die Beifahrerseite. Dabei wurde niemand verletzt, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro.

Montag, 14. März

Oberhausen – Krad stößt im Gegenverkehr gegen Außenspiegel: Ein bislang unbekannter Motorradfahrer stieß gestern Nachmittag auf der Straße zwischen Peißenberg und Oberhausen im Gegenverkehr gegen den linken Außenspiegel eines Pkws und beschädigte diesen. Gegen 16 Uhr war die Lenkerin eines Pkws in Richtung Peißenberg unterwegs als ihr in einer Linkskurve das Motorrad auf ihrer Seite entgegenkam. Trotz des Anstoßes blieb das Motorrad auf der Spur und setzte seine Fahrt einfach fort. An dem Pkw wurde der Blinker und der Außenspiegel beschädigt. Wer Angaben zu dem Motorradfahrer machen kann wird gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter Telefon 0881/640(0) zu melden.

Weilheim – Satz Reifen aus Tiefgarage gestohlen: Zwischen Freitag und Sonntag wurde aus der Tiefgarage in der Münchener Straße 19 in Weilheim ein Satz Sommerreifen auf Alufelgen gestohlen. Diese waren mit Folie abgedeckt und dort gelagert worden. Wer Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter Telefon 0881/640(0) zu melden.

Sonntag, 13. März

Weilheim - Körperverletzung in der Au: In der Nähe des Bolzplatzes in der Au wurden am 11.03.2022 gegen 21:50 Uhr zwei 15-jährige und ein 16-jähriger Jugendliche von einem noch unbekannten Täter angegriffen. Der Täter kam laut Polizei mit dem Fahrrad und ging direkt den 16-Jährigen an. Einer der 15-Jährigen wollte schlichtend eingreifen und wurde dadurch wie sein Freund ebenfalls leicht verletzt. Der zweite 15-Jährige kündigte lautstark an, die Polizei zu verständigen, was den Täter dazu bewegte, von den Burschen abzulassen und die Flucht in Richtung Ammerdamm zu ergreifen. Eine Mutter der Burschen brachte alle Drei jeweils nach Hause. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Täter mit dem Fahrrad machen können, melden sich bei der Polizei Weilheim. Der Täter wird als ca. 25 Jahre, 175 cm groß und dick mit Vollbart beschrieben.

Peißenberg - Kinder werfen Steine auf Straße: Gegen 09.50 Uhr am Samstagvormittag wurden der Polizei Weilheim Steinewerfer im Bereich der Otto-Hahn-Straße mitgeteilt. Die Mitteilerin befuhr die B472 und musste aufgrund vor ihrem Pkw einschlagender Steine abbremsen. Mehrere Streifenbesatzungen fuhren die Örtlichkeit an und konnten vor Ort zwei 5- bzw. 6 Jahre alte Buben feststellen, welche die Steine geworfen hatten. Die Kinder wurden den Eltern übergeben. Ein Sachschaden entstand laut Polizei glücklicherweise nicht.

Weilheim - Tankstellenmitarbeiterin geht Telefonbetrüger auf den Leim: In den Mittagsstunden des 10.03.2022 wurde laut Pressebericht der Polizei Weilheim eine Angestellte einer Weilheimer Tankstelle von einem unbekannten Täter angerufen. Dieser macht ihr glaubhaft, er sei Mitarbeiter der Firma Telefonica Germany. Nachdem angebliche Sicherheitsprobleme mit Bezahlkarten herrschen würden, müssten diese umgehend deaktiviert werden. Zu diesem Zwecke sei es erforderlich, die Aktivierungscodes an den Anrufer zu übermitteln. Die Angestellte war so überrumpelt, dass sie die Codes am Telefon weiterleitete. Der Tankstelle entstand dadurch ein nicht unerheblicher finanzieller Schaden. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei, sich nicht von angeblichen Mitarbeiter am Telefon täuschen zu lassen und niemals Aktivierungscodes an nicht persönlich bekannte Personen weiterzugeben. 

Weilheim - Polizei findet Betäubungsmittel bei Verkehrskontrolle: Am Sonntag wurde in der Pollinger Straße gegen 2.20 Uhr ein Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei zwei Fahrzeuginsassen, einem 19-jährigen Pollinger und einem 20-jährigen Hohenpeißenberger, welcher der Fahrer des Pkw war, geringe Mengen Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der Fahrer musste sich laut Pressebericht der Polizei Weilheim einem Drogentest unterziehen, der jedoch erfreulicherweise negativ ausfiel. Gegen die beiden jungen Männer wurde ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmittel eingeleitet. 

Wielenbach - Unfallflucht nach Spiegelstreifer: Gegen 21.50 Uhr am Samstagabend befuhr eine 21-jährige Peißenbergerin die B2 im Gemeindebereich Wielenbach in Fahrtrichtung Weilheim. Hierbei kam es zu einem Spiegelstreifer mit einem unbekannten entgegenkommenden Fahrzeug. Der Unfallverursacher fuhr ohne Anzuhalten in Fahrtrichtung Starnberg weiter. Am Pkw der Geschädigten wurde laut Polizei Weilheim der linke Außenspiegel beschädigt sowie durch die abfallenden Einzelteile die linke Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Hinweise zu dem Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881/6400 entgegen. 

Wessobrunn - Sonnenblendung führt zu Verkehrsunfall: Viel Glück im Unglück hatte laut Polizei Weilheim am Samstag gegen 13.30 Uhr ein 27-jähriger Motorradfahrer aus Pürgen, der die Staatsstraße 2057 in Wessobrunn in Richtung Weilheim befuhr. An der Abzweigung nach Zellsee bog ein aus Weilheim kommender Pkw-Fahrer, ein 54-jähriger Mann aus Vaihingen (Baden-Württemberg), der aus Richtung Weilheim kam, nach links ab und übersah, da er von der Sonne geblendet wurde, den entgegenkommenden Kradfahrer. Dieser konnte aufgrund einer Vollbremsung noch so weit abbremsen, dass es lediglich noch zu einem minimalen Zusammenstoß kam, infolgedessen er aber das Gleichgewicht verlor und umfiel. Es wurde niemand verletzt, der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. 

Weilheim - Kellerabteil aufgehebelt: Im Zeitraum von Dienstag 18.00 Uhr bis Donnerstag 14.00 Uhr wurde nach Mitteilung der Polizei Weilheim in der Münchener Straße 38 (Gebäude mit mehreren Wohneinheiten, einer Firma und dem staatlichen Bauamt) ein Kellerabteil aufgehebelt und daraus Schuhe sowie Werkzeuge entwendet. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Haus, bzw. dem oder den Tätern, nimmt die Polizeiinspektion Weilheim, Tel. 0881/6400 entgegen. 

Schongau - Ohne Fahrerlaubnis unterwegs: Am Freitagmittag wurde ein 38-jähriger Schongauer mit seinem Pkw in der Marktoberdorfer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Schongauer war nach Pressebericht der Polizei ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Pkw am Kontrollort abgestellt. Neben der Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrererlaubnis gegen den Fahrer wurde gegen die Fahrzeughalterin ein entsprechendes Strafverfahren wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Schongau - 18-Jähriger fährt unter Drogeneinfluss: Am Samstagabend gegen 21.00 Uhr wurde ein 18-jähriger Schongauer auf der Umgehungsstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits aus dem Fahrzeuginnern konnte deutlicher Marihuanageruch festgestellt werden. Der Fahrer verweigerte laut Polizei Schongau einen Drogenvortest mit der Begründung, dass dieser sowieso positiv ausfallen werde, so dass eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Es konnten noch geringe Mengen Marihuana im Pkw aufgefunden werden. Neben der Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde ein Vergehen nach dem BtmG eingeleitet.

Penzberg - Unbekannte beschädigen Gartenzaun: In der Benediktenwandstraße wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Gartenzaun beschädigt. Bei dem Jägerzaun aus Holz wurden mehrere Elemente eingedrückt, die Schadenshöhe wird durch die Polizei Penzberg auf 100 Euro geschätzt. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass als Ursache Vandalismus angenommen werden kann. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Zum Täter gibt es keine Hinweise, daher bittet die Polizei Penzberg mögliche Zeugen, sich unter 08856 9257-0 zu melden.

Peißenberg - Rollerfahrer stürzt, Pkw-Fahrer begeht Unfallflucht: Am 11.03.2022 gegen 09:00 Uhr ereignete sich in Peißenberg in der Sonnenstraße auf Höhe der Kreuzung zur Loristraße ein Verkehrsunfall. Beteiligt waren nach Auskunft der Polizei Weilheim ein Pkw und ein Roller. Der 53-jährige Rollerfahrer stürzte, nachdem ihm durch den Pkw die Vorfahrt genommen worden war. Dabei wurde der Rollerfahrer leicht verletzt und es entstand ein nicht geringfügiger Sachschaden. Der Pkw-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich weiter um die Situation zu kümmern. Das Fahrzeug wird derzeit als heller Kleinwagen mit Weilheimer Kennzeichen beschrieben. Zur Klärung des Unfallherganges werden der Pkw-Fahrer sowie weitere Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Weilheim (Tel. 0881/6400) zu melden.

Rasting - Geistesgegenwärtig Frontalkollision verhindert: Eine 60-jährige Raistingerin fuhr am Freitagmittag auf der Kreisstraße 9 Richtung von Raisting in Pähl und überholte kurz nach dem Raistinger Ortsausgang ein vor ihr fahrendes Fahrzeug. Dabei übersah die Frau eine 53-jährige Raistingerin im Gegenverkehr. Geistesgegenwärtig und um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich die Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeugs nach rechts aus, sodass sich nur noch die Seiten und die Spiegel der Fahrzeuge berührten. Der Sachschaden wurde laut Polizei auf etwa 5000 Euro geschätzt. Verletzungen bei beiden Frauen waren nicht zu beklagen.

Weilheim - Kleinkraftrad ohne Versicherungsschutz: Am 11.03.2022 gegen 07:55 Uhr wurde laut Polizeibericht in der Röntgenstraße in Weilheim ein 16-jähriger Weilheimer kontrolliert, da an seinem Roller ein nicht mehr gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Im Zuge der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Jugendliche auch nicht im Besitz einer ausreichenden Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Jugendlichen und seinen Vater als Halter erwarten nun Strafverfahren

Freitag, 11. März

Polling – Biber bringt Radler zu Fall: Ein kurioser Unfall hat sich am vergangenen Mittwoch im Gemeindegebiet Polling ereignet. Gegen 11 Uhr war ein Radfahrer aus Peißenberg-Aich auf dem Verbindungsweg nach Oderding unterwegs, als unmittelbar vor ihm urplötzlich ein Baum über den Weg fiel. Der Radfahrer hatte keine Chance mehr, dem gefällten Baum auszuweichen und stürzte. Dabei zog er sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Als Ursache bzw. Verursacher ermittelte die hinzugerufene Polizei Weilheim einen Biber, der seinem natürlichen Trieb zu einem ungünstigen Zeitpunkt nachkam.

Peißenberg – Ladendiebstahl fliegt auf: Ein Schüler aus Peißenberg war am Mittwoch um kurz vor Ladenschluss bei einem Supermarkt in der Schongauer Straße und steckte eine Flasche Vodka und einen Energie-Drink ein. Diese Sachen bezahlte er nicht, sodass die Diebstahlssicherung an der Alkoholflasche anschlug. Daraufhin flüchtete der Schüler zunächst nach draußen, wurde aber von einer Angestellten verfolgt. Diese Verfolgung hatte den Jugendlichen offensichtlich so beeindruckt, dass er zum Supermarkt zurückkam – ohne das Diebesgut. Den verständigten Polizisten jedoch gegenüber räumte er seinen Diebstahl ein und führte die Beamten im Anschluss zu seinem Versteck. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Weilheim – Beim Einbiegen Auto übersehen: Ein Weilheimer wollte am Donnerstagvormittag von der Murnauer Straße nach links in die Alpenstraße einbiegen. Dabei übersah er jedoch den bevorrechtigten Pkw einer Peißenbergerin, sodass beide Pkws zusammenstießen. Es entstand glücklicherweise lediglich Blechschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Beteiligten mit ihren Autos die jeweilige Fahrt fortsetzen.

Raisting – Rollerfahrer stürzt und verletzt sich schwer: Mit Verdacht auf eine Oberschenkelfraktur musste ein 76 Jahre alter Rollerfahrer am Donnerstag ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er in Raisting in einen Unfall verwickelt worden war. Der ältere Herr war Nachmittags mit einem Roller unterwegs und wollte von der Wielenbacher Straße nach links in die Pähler Straße einbiegen. Dabei übersah er jedoch einen von links kommenden und bevorrechtigten Pkw eines Raistingers, sodass der Roller von dem Pkw an dessen Hinterrad getroffen wurde und der Rentner stürzte. Neben der schweren Verletzung des Fahrers entstand an dem Roller auch noch Totalschaden.

Donnerstag, 10. März

Schongau - Auto angefahren und geflüchtet: Am Dienstag zwischen 7.20 und 13.15 Uhr hatte eine 28-Jährige ihren Pkw, einen VW Golf in blauer Farbe, vor dem Krankenhaus in Schongau abgestellt. Der Pkw stand in der ersten Reihe der Parkplätze in der Zufahrt zum Haupteingang. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, musste sie einen Streifschaden im hinteren linken Fahrzeugbereich feststellen. Ein Verursacher hatte sich bislang nicht gemeldet. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1.000,- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Hohenfurch - Tornetze zerschnitten: In der Zeit von Montag, 18 Uhr, bis Mittwoch, 9 Uhr wurden durch einen bislang unbekannten Täter fünf neue Tornetze auf dem Fußballplatz des Sportvereins am Hornweg in Hohenfurch zerschnitten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schongau.

Mittwoch, 9. März

Hohenpeißenberg - Ladendieb ertappt: Am Dienstag kurz vor 14 Uhr wurde in einem Supermarkt in Hohenpeißenberg ein 18-jähriger Mann aus dem Altlandkreis bei einem Ladendiebstahl ertappt. Wie der Filialleiter beobachten konnte, steckte der junge Mann eine Getränkedose im Wert von knapp zwei Euro in seine linke Jackentasche und wollte, nachdem er einen anderen Artikel an der Kasse bezahlte, den Supermarkt verlassen. Nach dem Kassenbereich wurde der junge Mann vom Filialleiter angesprochen und die Polizei zwecks Aufnahme des Ladendiebstahls verständigt.

Polling - Auto auf Parkplatz angefahren: Nur für knappe 20 Minuten war ein Pollinger am Montag im Supermarkt an der Längenlaicher Straße beim Einkaufen und hatte für diese Zeit seinen Pkw auf dem Parkplatz abgestellt. Zwischen 18 und 18.20 Uhr muss ein/e bislang Unbekannte/r mit einem anderen Fahrzeug an die Beifahrertüre gestoßen sein. Auf jeden Fall stellte der Pollinger bei seiner Rückkehr einen frischen Unfallschaden fest. Auch im Markt selber hatte sich niemand als Verursacher gemeldet. Die Polizei Weilheim bittet mögliche Zeugen sich unter Telefon 0881/640(0) zu melden.

Weilheim – Vorfahrt missachtet und Unfall gebaut: Ein 57-jähriger Tutzinger übersah am Dienstagnachmittag die Vorfahrt und verursachte somit einen Unfall. Gegen 16 Uhr wollte der Mann vom Benedikt-Höck-Weg nach links in die Kaltenmoserstraße einbiegen. Er übersah den Wagen eines von rechts kommenden Wörthseers und fuhr an. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise nur Blechschaden entstand.

Weilheim – Angetrunkenen Fahrer gestoppt: Bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle in der Trifthofstraße stoppte eine Streife der Polizei Weilheim einen Pkw, um den Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen. Es wurde recht schnell klar, dass hier Alkohol im Spiel ist. Der Fahrer dünstete nach Alkohol und sprach leicht undeutlich. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert über der 0,5 Promille-Grenze. Somit musste der 29-jährige Fahrer seinen Wagen erst einmal stehen lassen und den Fahrzeugschlüssel abgeben. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von mehreren hundert Euro. 

Dienstag, 8. März

Weilheim - Geparkten Pkw angefahren: Möglicherweise beim Ausparken stieß der Fahrer eines bislang unbekannten weißen Fahrzeugs mit WM-Kennzeichen in der Eschenstraße auf Höhe der Hausnummer 14 gegen ein davor parkendes Auto und beschädigte es am hinteren linken Licht. Ein weißer Lackabrieb war an dem beschädigten Toyota deutlich zu erkennen. Da der Unfallverursacher einfach davon fuhr und ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden ist, ermittelt nun die Weilheimer Polizei wegen Unfallflucht. Wer Hinweise geben kann wird gebeten sich unter Telefon 0881/640(0) zu melden.

Schwabbruck - Bei Kontrolle Marihuana festgestellt: Am Montag um 17.45 Uhr wurde auf einem Wirtschaftsweg westlich des Schachenwaldes ein geparkter Pkw festgestellt. Im Pkw saßen drei Personen. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Marihuana-Geruch wahrgenommen werden. Es wurden neben dem Pkw drei abgerauchte Joints aufgefunden, sowie bei einem der drei Fahrzeuginsassen konnte zusätzlich noch eine geringe Menge Marihuana sichergestellt werden. Gegen alle drei Fahrzeuginsassen (20 bis 21 Jahre alt), welche aus dem Altlandkreis stammen, wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Montag 7. März

Weilheim - Auto angefahren und geflüchtet: Am Samstag zwischen 6 und 15 Uhr wurde in der Münchener Straße ein blauer Seat angefahren und beschädigt. Der Pkw war auf Höhe Hausnummer 14 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in südlicher Richtung geparkt. An der beschädigten vorderen Stoßstange entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim unter 0881 / 6400.

Schongau - Zaun beim Rangieren beschädigt: Am Samstag, 5. März, im Zeitraum von 18 bis 18.30 Uhr wurde in der Hörnlestraße in Schongau durch ein bislang ungekanntes Fahrzeug, vermutlich beim Rangieren, der Metallzaun eines dortigen Anwohners angefahren und beschädigt. Am Metallzaun wurde ein Zaunfeld zerstört, der entstandene Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne den Verkehrsunfall zu melden. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Verkehrsunfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Schongau unter Tel.-Nr. 08861-23460. 

Sonntag, 6. März

Denklingen - Autofahrer kollidiert auf B17 mit Gegenverkehr: Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am vergangenen Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 17 im Bereich Denklingen/Fuchstal ereignet. Dabei wurden sechs beteiligte Personen zum Glück nur leicht verletzt, allerdings entstand ein hoher Sachschaden. Zum Unfallzeitpunkt gegen 16.35 Uhr geriet laut Polizeiangaben ein 74-jähriger Autofahrer, der auf der B 17 von Landsberg in Richtung Schongau unterwegs war, mit seinem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und kollidierte dabei mit zwei entgegenkommenden Wagen, die sich im zweispurigen Bereich der B 17 gerade in einem Überholvorgang befanden. Die Fahrzeugführer und die jeweiligen Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt. An sämtlichen Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Die Schadenssumme dürfte in etwa 80 000 Euro betragen, berichtet die Polizei. Für die Unfallaufnahme wurde die B 17 kurzzeitig komplett gesperrt. Zeugen des Unfallgeschehens, insbesondere der Fahrer des Fahrzeug hinter dem Unfallverursacher, werden gebeten, sich mit der PI Landsberg unter der Telefonnummer 08191/9320 in Verbindung zu setzen. 

Weilheim - ohne Führerschein am Steuer: Am Samstag um ca. 10.45 Uhr wurde im Rahmen der Streife ein Pkw mit Anhänger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der 29-jährige Fahrer lediglich im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B war. Für die Fahrzeugkombination wäre jedoch die Fahrerlaubnisklasse BE erforderlich gewesen. Den Fahrer aus dem Weilheimer Umland erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, den Halter eine Anzeige wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Oberhausen - betrunken Auto gefahren: Am Samstag um ca. 20.50 Uhr gingen mehrere Mitteilungen von Verkehrsteilnehmern über einen Pkw, der in Schlangenlinien auf der Bundesstraße 2 bei Oberhausen unterwegs war, bei der Polizei Weilheim ein. Dieser soll zudem mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Der Pkw konnte durch die Streife angehalten und anschließend einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die 75-jährige Fahrerin aus Peiting zeigte deutliche Ausfallerscheinungen, ein Atemalkoholtest vor Ort verlief positiv, ergab jedoch einen Wert von unter 1,1 Promille. Im Zusammenhang mit den Ausfallerscheinungen liegt dennoch der Verdacht einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr vor. Die Weiterfahrt der Fahrerin wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt. 

Rottenbuch – Frontal in den Gegenverkehr gekracht: Am Samstag gegen 14.50 Uhr fuhr ein 60-Jähriger aus Augsburg mit seinem Pkw auf der B23 in Rottenbuch. Am Ortsausgang in Fahrtrichtung Peiting geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er frontal mit einer entgegenkommenden 57-jährigen Schweizerin und ihrer 62-jährigen Beifahrerin. Der Pkw des Verursachers kam anschließend von der Fahrbahn ab und im Graben zum Stehen. Der Pkw der Geschädigten drehte sich um die Achse und kam auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Verursacher wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Schweizerinnen blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 27.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn für ca. eine Stunde nur einspurig befahrbar. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr Rottenbuch geleitet. Außerdem wurden auslaufende Betriebsstoffe durch die Feuerwehr gebunden.

Schongau – Frau verliert zwei Finger bei Unfall: Am Samstag gegen 11.30 Uhr parkte eine 86-Jährige aus Schongau ihren Pkw auf einem privaten Parkplatz in Schongau-West. Der Pkw stand frontal zu zwei Metallpfosten. Den Motor ließ die Geschädigte offensichtlich laufen. Als die 86-Jährige ausstieg, setzte sich der Pkw von selbst in Bewegung und überfuhr den rechten Metallpfosten. Der linke Metallpfosten drückte die Fahrertüre zu. Die Geschädigte geriet mit ihrer rechten Hand zwischen Türrahmen und Fahrertüre. Hierbei wurden zwei Finger amputiert. Die 86-Jährige kam anschließend zu Sturz und brach sich zudem den Ellenbogen. Der unbesetzte Pkw fuhr noch ca. 30 Meter weiter und kam an einem Strauch zum Stillstand. Herbeieilende Anwohner leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte umgehend erste Hilfe und kümmerten sich um das Fahrzeug. Die schwerverletzte 86-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Altenstadt – Betäubungsmittel bei Verkehrskontrolle aufgefunden: Ein 18-jähriger Autofahrer aus dem Altlandkreis Schongau wurde am Freitag gegen 22.50 Uhr in Altenstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten die Beamten starken Marihuanageruch wahrnehmen. Bei der folgenden Durchsuchung konnte eine größere Menge Marihuana sichergestellt werden. Bei dem 18-Jährigen konnten außerdem drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Zudem räumte er ein, vor der Fahrt Marihuana konsumiert zu haben. Aufgrund dessen wurde auf Anordnung der Polizisten, durch einen Arzt, eine gerichtsverwertbare Blutentnahme durchgeführt. Gegen den 18-Jährigen wird wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie das Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

Schongau – Fahrt mit frisiertem Mofa und ohne Führerschein: Am Freitag gegen 17.30 Uhr wollte eine Streifenbesatzung einen Motorrollerfahrer in Schongau einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Rollerfahrer entzog sich der Kontrolle und konnte flüchten. Gegen 22 Uhr konnte der Rollerfahrer erneut in der Perlachstraße in Schongau durch die Streifenbesatzung gesichtet werden. Er fuhr ohne Licht und ohne Helm. Als er die Polizeistreife sah, versuchte er erneut zu flüchten. Diesmal konnte er nach kurzer Zeit einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei konnte festgestellt werden, dass der 16-Jährige aus dem Altlandkreis im Besitz einer Prüfbescheinigung für ein Mofa ist. Der 16-Jährige gab gegenüber den Beamten an, die Drossel des Mofas entfernt zu haben. Das Mofa fuhr deshalb deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h. Somit war der 16-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Roller sichergestellt.

Eberfing - Mit dem Auto gegen Baum geprallt: Am Freitag kam es auf der Kreisstraße WM 1 Höhe Sonnenfeld / Eberfing zu einem Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Weilheimer befuhr mit einem weißen Audi A3 die Kreisstraße WM 1 von Marnbach kommend in südöstlicher Fahrtrichtung. Auf Höhe Sonnenfeld kam ihm nach eigenen Angaben ein weißer Pkw entgegen, der mittig die Fahrbahn befuhr, sodass der Weilheimer ausweichen musste. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Baum, drehte sich um die eigene Achse und kam letztlich mittig auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 18-Jährige kam leichtverletzt in ein Krankenhaus. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6600 Euro. Der beschädigte Baum musste gefällt werden. Der entgegenkommende Unfallgegner setzte seine Fahrt nach Angaben des Weilheimers unvermindert fort. Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder die sachdienliche Hinweise beitragen können, werden gebeten, die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 zu informieren.

Pähl - Autofahrer weicht aus und touchiert Leitplanke: Am Freitag um 18.25 Uhr befuhr ein 22-jähriger Weilheimer mit seinem Firmenwagen, einem weißen Ford Transit, die Staatsstraße 2056 von Weilheim in Richtung Fischen. Kurz vor der Abzweigung „Pähl Nord“ kam ihm ein dunkler Pkw entgegen, welcher bereits zur Hälfte auf der Fahrspur des Weilheimers war. Dadurch musste der Weilheimer nach rechts ausweichen und touchierte die Leitplanke. Eine Berührung beider Fahrzeuge fand nicht statt. Danach fuhr der unbekannte dunkle Pkw einfach Richtung Weilheim weiter. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6000 Euro. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem genannten Verkehrsunfall geben? Bitte wenden sie sich unter 0881/640-0 an die Polizeiinspektion Weilheim.

Weilheim - geparktes Auto beschädigt und geflüchtet: Am Donnerstag parkte eine 24-jährige Wessobrunnerin ihren blauen VW T-Roc um 09.30 Uhr in der Älblstraße 5 in Weilheim. Als sie gegen 18:00 Uhr wieder mit dem Pkw nachhause fuhr, musste sie feststellen, dass ihr Fahrzeug an der Front beschädigt war. Der Schaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Es wird davon ausgegangen, dass im genannten Zeitraum ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den Schaden verursacht, aber nicht gemeldet hat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Weilheim unter 0881/640-0 entgegen.

Peißenberg - Abwasserpumpe beschädigt: Durch die Gemeinde Peißenberg wurde mitgeteilt, dass in der Holzerstraße / Aich in einem Schacht einer Abwasserpumpe mehrere Steine und Bretter gefunden wurden. Diese wurden offensichtlich mutwillig in den Schacht geworfen. Der Schacht musste aufwendig gereinigt werden, wodurch ein Schaden von ca. 2000 Euro entstand. Der Tatzeitraum erstreckt sich vom 15.12.2021 bis 15.02.2022. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten, sich unter 0881/640-0 an die Polizeiinspektion Weilheim zu wenden.

Weilheim - Schmiererei an der Kirche „Mariae Himmelfahrt“: Durch den Mesner der Kirche „Mariae Himmelfahrt“ am Kirchplatz in Weilheim wurde mitgeteilt, dass durch einen oder mehrere unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch, 2. März, auf Donnerstag, 3. März die Kirchenmauer beschmiert bzw. besprüht wurde. In gelber Farbe wurde mehrfach die Zahl „187“ an der südlichen Mauer angebracht. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich unter 0881/640-0 an die Polizeiinspektion Weilheim zu wenden.

Freitag, 4. März

Weilheim – Bargeld und EC-Karte unterschlagen: Gegen 19.50 Uhr hat am Mittwoch eine 61-Jährige aus Wessobrunn ihre Geldbörse beim „Edeka“ in der Kanalstraße vermutlich an der Kasse liegen gelassen. Nachdem die Dame ihren Verlust zu Hause bemerkte fuhr sie umgehend zurück und fand ihre Geldbörse leer auf der Straße vor dem Supermarkt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Weilheim.

Weilheim – Kopfhörer unterschlagen: Am Sonntag hat ein 19-jähriger Weilheimer gegen 9.30 Uhr seine schwarzen „Bose“ Kopfhörer in der Sparkasse in der Römerstraße vergessen. Als der Weilheimer dies gegen 14 Uhr bemerkte und zurück zur Sparkasse ging, waren die Kopfhörer bereits weg. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden.

Wielenbach – Beim Abbiegen Fahrzeug übersehen: Ein 78-Jähriger aus Wielenbach befuhr am Donnerstag, gegen 9.50 Uhr mit seinem Pkw Suzuki die Peter-Kaufinger-Straße in südliche Richtung und übersah an der Einmündung zur Gorigasse einen von rechts kommenden 16-jährigen Peißenberger mit seinem Fahrzeug Automobiles Ligier. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Weilheim – Autofahrerin muss Pkw ausweichen und streift zwei Fahrzeuge: Am Donnerstag gegen 17.10 Uhr fuhr eine 18-Jährige aus Wielenbach mit ihrem roten Mini in der Münchener Straße Richtung Innenstadt. Auf Höhe Hausnummer 28 kam der jungen Frau ein dunkler Pkw fahrbahnmittig entgegen und die 18-Jährige musste nach rechts ausweichen und touchierte zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Trotzdem setzte der unbekannte Fahrzeugführer des dunklen Pkw seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim zu melden.

Weilheim – Auto angefahren und geflüchtet: Gestern wurde zwischen 9.30 und 18 Uhr in der Älblstraße Höhe Hausnummer 15 ein blauer VW / T-Roch am vorderen Stoßfänger beschädigt. Trotz eines entstandenen Sachschadens in Höhe von ca. 600 Euro kam der unbekannte Verursacher seiner gesetzlichen Meldepflicht nicht nach. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Weilheim.

Donnerstag, 3. März

Weilheim - Fahrraddiebstahl: Am 28. Februar wurde in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 7.45 Uhr in Weilheim, Fischerried 25, ein hochwertiges Mountainbike der Marke KTM entwendet. Sachdienliche Hinweise werden unter der 0881/640-0 erbeten.

Weilheim - Taschendiebstahl in der Innenstadt: Am Mittwoch gegen 16.50 Uhr wurde einer 56-jährigen Dame aus dem Landkreis Ostallgäu die Geldbörse aus der Jackentasche geklaut, als sie gerade einen Laden in der Weilheimer Innenstadt verlassen wollte. Die bislang unbekannte Täterin lenkte die Geschädigte kurzzeitig ab und stellte sich ihr in den Weg, so dass sich die 56-Jährige an ihr vorbeizwängen musste. Dabei entwendete die Täterin unbemerkt die Geldbörse aus der Jackentasche. Neben wichtigen Dokumenten befanden sich etwa 100 Euro Bargeld in dem entwendeten Geldbeutel. Die Täterin wurde von der Geschädigten als ca. 60 – 65 Jahre alte Südosteuropäerin beschrieben. Sie soll ca. 168 cm groß gewesen sein, hatte eine normaler Statur und kurze grau melierte Haare. Zeugen können sich bei der Polizeiinspektion Weilheim unter der 0881/640-0 melden.

Weilheim/Marnbach – Brand im Wald: Am Mittwoch gegen 15.10 Uhr brannte bei Hirschberg am Haarsee eine ca. 150 qm große Fläche im Wald. Der Brand konnte durch die Feuerwehren Marnbach-Deutenhausen, Eberfing und Magnetsried (insgesamt 30 Mann) schnell abgelöscht werden. Wie sich herausstellte zündeten zwei 13-jährige Burschen aus Eberfing mit einem Feuerzeug kleine Zweige an. Beim Ablöschen der Zweige geriet der Waldboden sowie einige kleinere Bäume in Brand. Als die beiden Jungen bemerkten, was sie angerichtet hatten, verständigten sie sofort die Feuerwehr und zeigten den Einsatzkräften den Weg zur Brandstelle. Nachdem sich die Beiden bei der Aufnahme vor Ort geständig zeigten, wurden sie zur ihren Eltern heimgefahren und diese über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Mittwoch, 2. März

Bei Denklingen kam es zu einem Unfall.
Bei Denklingen kam es zu einem Unfall. © Hans-Helmut Herold

Denklingen - Abbiegeunfall mit zwei Leichtverletzten: Am frühen Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr verließ eine 57-jährige Jaguarfahrerin aus dem südlichen Landkreis Landsberg die B17 von Schongau kommend an der Abfahrt Neuhof und wollte nach links Richtung Epfach abbiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden Pkw Opel eines 55-jährigen, der ebenfalls aus dem südlichen Landkreis Landsberg kommt. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern und fuhr frontal in die Fahrerseite des Jaguar. Dadurch wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste vom Unfallort entfernt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 20000 Euro.

Peiting - Motorradfahrer alleinbeteiligt gestürzt: Am Dienstag, um 16 Uhr, fuhr ein 69-jähriger Motorradfahrer aus Buchloe mit seinem Kraftrad Yamaha auf der Staatsstraße 2014 von Peiting in Richtung Birkland. In einer starken Linkskurve kam der Motorradfahrer ohne Fremdeinwirkung nach rechts auf das Bankett, fuhr hier gegen ein Stationsschild und kam anschließend im Straßengraben zu Sturz. Durch den Sturz zog sich der 69-jährige leichte bis mittelschwere Verletzungen zu und kam mit dem Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus Schongau. Sein Motorrad wurde durch den Sturz stark beschädigt; voraussichtlich entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Weilheim – Tätliche Auseinandersetzung: Bereits am Donnerstag, 24. Februar, kam es gegen 23 Uhr vor einer Bar in der Admiral-Hipper-Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und einer Frau. Zeugen, die diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich bei der Polizei Weilheim unter 0881 / 6400 zu melden.

Peißenberg – Verletzte mit Rauchgasvergiftung in Mehrfamilienhaus: Nachdem durch Anwohner ein komischer Geruch in einem Mehrfamilienhaus in der Schongauer Straße mitgeteilt worden war, kam es gestern Mittag zu einem größeren Einsatz der örtlichen Feuerwehr, Polizei und dem Rettungsdienst. Mit leichten Rauchgasvergiftungen wurden drei Kinder und zwei Erwachsene in die umliegenden Krankenhäuser verbracht, können diese aber bereits heute wieder verlassen. Die Ursachenforschung, ob z.B. ein Defekt der Heizungsanlage etc. vorliegt, laufen noch.

Peißenberg – 500 qm Schilffläche abgebrannt: Gestern Nachmittag kam es zu einem großflächigen Brand einer Schilffläche im Bereich des Schleitwiesenwegs, der durch die Feuerwehr Peißenberg abgelöscht werden konnte. Zeugen hatten mehrere Buben beobachten können, die bei Ausbruch des Brandes wegrannten. Durch eine Streife der Polizei Weilheim und eine Zivilstreife der Zentralen Einsatzdienste konnten die Buben im Alter zwischen 10 und 12 Jahren in der Hauptstraße aufgegriffen werden. Nach dem die Kinder das Zündeln „gestanden“ hatten wurden sie ihren Eltern übergeben und diese von dem verursachten Einsatz in Kenntnis gesetzt.

Weilheim – Ladendiebstahl:  In einem Drogeriemarkt in der Münchener Straße entwendete gestern gegen 17.30 Uhr eine 15-Jährige zwei Kosmetikartikel im Wert von ca. 30 Euro und löste damit beim Verlassen des Geschäftes den Alarm aus. Nach der Anzeigenaufnahme vor Ort wurde die junge Dame ihrer Mutter übergeben.

Dienstag, 1. März

Nach einem Auffahrunfall in Peiting war auch die Feuerwehr im Einsatz.
Nach einem Auffahrunfall in Peiting war auch die Feuerwehr im Einsatz. © Hans-Helmut Herold

Peiting - Drei Verletzte nach Auffahrunfall: Am Montag kurz nach 14 Uhr ereignete sich in der Schongauer Straße in Peiting ein Auffahrunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Eine 48-jährige Frau aus Peiting fuhr mit ihrem Pkw VW die Schongauer Straße in Peiting ortsauswärts. Kurz nach dem Kreisverkehr wollte sie nach links in die Hofeinfahrt eines dortigen Geschäftes abbiegen und musste deshalb ihren PKW verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Dies übersah eine nachfolgende Verkehrsteilnehmerin, eine 58-jährige Frau aus Peißenberg und fuhr ungebremst mit ihrem Pkw Skoda auf den VW auf. Die 58-jährige Auffahrerin, wie auch ihr 34-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt, benötigten jedoch keine weitere medizinische Behandlung am Unfallort. Die Fahrerin des VW wurde ebenfalls leicht verletzt und musste mit dem Rettungswagen zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus Schongau verbracht werden. Am Skoda entstand ein Frontschaden von circa 6.000 Euro; am VW ein Heckschaden von circa 3.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Schongau - Fahren ohne Fahrerlaubnis: Am Montag um 7.25 Uhr wurde in der Bahnhofstraße in Schongau ein Pkw Nissan einer Verkehrskontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, saß auf dem Fahrersitz ein 21-jähriger Mann aus Schongau, der bereits bei einer Verkehrskontrolle am 9. Februar aufgefallen war, weil er keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Wie auch am 9. Februar wurde auch aufgrund der neuen Fahrt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den 21-Jährigen eingeleitet und der Pkw Schlüssel sichergestellt. 

Weilheim – Rollator aus Hausgang geklaut: Zwischen Samstag und Montag wurde aus dem Hausgang eines Mehrfamilienhauses Am Wehr in Weilheim ein schwarz-roter Rollator entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter 0881/6400.

Kinsau - Sachbeschädigung an drei Straßenlaternen: In Kinsau wurden vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag drei Straßenlaternen in der Bahnhofstraße mutwillig beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion