+
Auf rund 3000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der am Donnerstag bei einem Auffahrunfall auf der Marktoberdorfer Straße in Schongau entstand. 

Unfälle im Schongauer Land

Leitplanken-Kollision, Auffahrunfall und eine gesperrte Behelfsbrücke

  • schließen

Gleich mehrere Unfälle haben am gestrigen Donnerstag die Einsatzkräfte im Schongauer Land in Atem gehalten. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Echelsbacher Behelfsbrücke musste kurzzeitig gesperrt werden. 

Landkreis - Der erste Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr auf der Kreisstraße WM24 zwischen Böbing und Schönberg. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Rottenbuch verlor laut Polizei auf winterglatter Fahrbahn in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einer Leitplanke. Diese wurde dadurch stark beschädigt, genau wie das Auto des 18-Jährigen, das nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5500 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Halblecher bremst zu spät

Gegen 16.40 Uhr musste die Schongauer Polizei erneut ausrücken. Eine 16-jährige Hohenfurcherin fuhr mit ihrem Wagen auf der Marktoberdorfer Straße in Richtung des Kreisverkehrs an der B17, als sie wegen des Verkehrs bremsen musste. Ein hinter ihr fahrender 20-jähriger Halblecher erkannte dies zu spät und fuhr auf den Wagen der 16-Jährigen auf. Sowohl die 16-Jährige als auch der 20-Jährige hatten Glück im Unglück: Sie überstanden den Unfall unverletzt. 

An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 3000 Euro. Der Wagen des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schongauer Feuerwehr war mit zwölf Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz, um die Straße zu reinigen.

Lkw reißt Stahlplatte aus der Verankerung

Geduld war am Abend an der Echelsbacher Behelfsbrücke gefragt. Ein 50-jähriger Peitinger wollte gegen 18.30 Uhr mit einem Sattelzug die Brücke Richtung Rottenbuch überqeuren, als das Unglück geschah. Der Sattelauflieger riss eine Stahlplatte, die als Übergang von der Fahrbahn zur Brücke dient, aus der Verankerung. Den Fahrer traf dabei laut Polizei keine Schuld. 

Die anwesende Straßenmeisterei Peiting kümmerte sich sofort darum, den Übergang provisorisch zu reparieren. So konnte der Verkehr bereits gegen 20 Uhr wieder normal über die Brücke rollen. Der Schaden an der Teerdecke, die durch die Stahlplatte beschädigt wurde, wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Mehr aktuelle Informationen aus der Region finden Sie jederzeit unter www.schongauer-nachrichten.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.
Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher
Erik Meier kennt Mähdrescher. Er hilft selbst auf dem Feld beim Ernten. Eine Situation beim Mähen lässt ihn Grübeln - und zum Erfinder werden.
Nach langem Tüfteln: Realschüler entwickelt einen Rehkitz-Retter am Mähdrescher
Auch die Mannsbilder feiern ausgelassen mit
Weniger der klassische Weiberfasching als ein ausgelassener lumpiger Donnerstag wurde an zwei Orten in der Marktgemeinde zelebriert. Hunderte Maschkera waren wieder …
Auch die Mannsbilder feiern ausgelassen mit
Café mit Manufaktur für Steingaden
Der „Zenetti“-Laden war gut gefüllt bei der Info-Veranstaltung „Kulturcafe“, zu der die Gemeinde Steingaden eingeladen hatte. Rund 80 Besucher interessierten sich für …
Café mit Manufaktur für Steingaden

Kommentare