Das ist dieser Tage mehr als praktisch: In der Apotheke St. Ulrich in Peißenberg wird schon seit Jahren auch am Drive-In-Schalter verkauft. Dieser ist in den vergangenen Tagen äußerst gefragt.
+
Das ist dieser Tage mehr als praktisch: In der Apotheke St. Ulrich in Peißenberg wird schon seit Jahren auch am Drive-In-Schalter verkauft. Dieser ist in den vergangenen Tagen äußerst gefragt.

Umbauen und Au

Plexiglas und Drive-In-Schalter: So schützen Apotheken Mitarbeiter und Kunden vor Corona

  • Barbara Schlotterer-Fuchs
    vonBarbara Schlotterer-Fuchs
    schließen

Sie sind in der Corona-Krise einer der Dreh- und Angelpunkte: Die Apotheken vor Ort. Sie bauen nun um, rüsten auf, versuchen zu helfen und Ansteckung zu verhindern.

Landkreis – Die Fachmänner von der Steingadener Schreinerei Klein befestigen das Plexiglas, das ab sofort Verkäufer und Kunde in der Apotheke am Hauptplatz in Peiting vom Tresen bis zur Decke trennt. Der Anblick ist ungewöhnlich: Apotheker, Kasse, Medikamente, alles hinter Glas. Über eine kleine Durchreiche kann bezahlt werden. Ein bisschen ist das wie früher am Bankschalter.

Apotheker Frank Schauff hat diesen Trenner wie viele andere Apotheker im Landkreis eingebaut, die vor allem eines müssen: Ihre Kunden schützen. Der Coronavirus ist vor allem für ältere, vorerkrankte und immungeschwächte Patienten gefährlich – und alle drei Personengruppen gehören zur regelmäßigen Kundschaft in Apotheken.

Apotheken im Landkreis Weilheim-Schongau: Mitarbeiter und Kunden schützen

Doch auch der Mitarbeiterschutz ist oberstes Gebot. Die Apotheker und ihre Teams sind dafür zuständig, dass die medizinische Versorgung im Landkreis aufrecht erhalten werden kann. Der schlimmste anzunehmende Fall: „Wenn bei uns ein Mitarbeiter unter Corona-Verdacht steht, stehen wir alle unter Quarantäne, wir müssen dann zumachen“, so Schauff. Hat erst mal eine Apotheke geschlossen, dürfte der Kunden-Ansturm von Mitbewerbern nur noch schwer zu bewältigen sein.

Plexiglas im Holzrahmen wird in der Apotheke am Hauptplatz in Peiting verbaut.

Auch Dr. Wolfgang Kircher – er führt die Apotheke St. Ulrich in Peißenberg und ist Sprecher der Apotheker im Landkreis – hat sich und seinen Tresen bereits mit Plexiglas zugebaut. Kircher fällt, wie anderen Kollegen im Landkreis, auch auf: „Es fällt den Leuten schwer, sich an den nötigen Abstand zu anderen Kunden zu halten.“ Vorgesehen sind eineinhalb Meter.

Apotheken im Landkreis Weilheim-Schongau: Drive-In-Schalter in Peißenberg

Abstand halten: Das gilt dann künftig auch für die zwei Mitarbeiter-Teams, die Kircher getrennt voneinander arbeiten lassen will, um im Krisen-Fall zumindest auf die Hälfte der Mitarbeiter zurückgreifen zu können. Dass die Apotheke derzeit nicht aufs Personal verzichten kann wird schnell klar mit Blick auf die Straße: Bis draußen stehen die Kunden.

Richtig gut angenommen wird jetzt der Drive-In-Schalter, den Kircher bereits vor Jahren an der St. Ulrich-Apotheke gebaut hat. Und auch in Sachen Beratung denkt Kircher ähnlich wie in der Tele-Medizin an eine Kunden-Beratung per Web-Cam.

Apotheken im Landkreis Weilheim-Schongau: Arzneimittel werden ausgefahren

Dass der Kunde jetzt zu Hause bleibt: Das liegt auch der Weilheimer Apothekerin Iris Hundertmark am Herzen. Neben Plexiglas am Tresen, begrenztem Kunden-Einlass und Desinfektionsalarm in den Mitarbeiter-Kitteln, hat sie umstrukturiert. Ihren Boten hat sie freigestellt, da er selbst Risikopatient ist. Seit Beginn der Krise sitzt die Apothekerin täglich selbst im Auto. „Ich fahre rund um die Uhr persönlich Arzneimittel aus und berate die Kunden dann auch zu Hause.“

Als eine der ersten Apothekerinnen hat Silvia Hirschvogel aus Peiting die Kundenanzahl reduziert: Nur zwei dürfen in die kleine Peitinger Marktapotheke. Bei unserem Besuch stellen wir fest: Das klappt nicht immer. Ein Mann will einfach nicht verstehen, warum er zum Warten wieder raus soll. Doch da ist Hirschvogel rigoros. „Die Vorstellungskraft der Leute reicht nicht aus, um sich vorstellen zu können, was da auf uns zukommen könnte.“ Diese Woche hat ihr die Gemeinde eine Auto-Zone vor der Apotheke eingerichtet – so lässt sich das Warten an kalten Tagen draußen dann auch besser ertragen.

Alle Entwicklungen zum Corona-Virus im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es in unserem Newsticker.

Außerdem interessant: Corona-Krise: Sparkasse warnt davor, Bargeld zu horten

Lesen Sie auch: So war die Kommunalwahl im Landkreis Weilheim-Schongau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heftiges Unwetter tobt durchs Schongauer Land: Feuerwehren sind zur Stelle
Heftiges Unwetter tobt durchs Schongauer Land: Feuerwehren sind zur Stelle
„Ekel-Stall“: Tierschützer kritisieren Schweinehaltung auf Hof im Schongauer Land
„Ekel-Stall“: Tierschützer kritisieren Schweinehaltung auf Hof im Schongauer Land
Unbekannter will Schülerin (11) ins Auto locken - Polizei reagiert
Unbekannter will Schülerin (11) ins Auto locken - Polizei reagiert
Wenn der Beton auf die Echelsbacher Brücke kommt
Wenn der Beton auf die Echelsbacher Brücke kommt

Kommentare