+
Die kurvige Zufahrt stellt für große Busse ein fast unüberwindbares Problem dar.

Bauamt sucht nach Lösung

Brücke wird zur Lachnummer: Wie sollen hier Busse drüber?

Die Probleme mit der Behelfsbrücke über den Mühlkanal hören nicht auf. Die Zufahrt ist schlicht zu eng.

Schongau - Die Behelfsbrücke über den Mühlkanal am östlichen Ortsausgang von Schongau ist zwar bereits fertiggestellt und sollte für den Verkehr von Schongau nach Peiting längst in Betrieb sein, doch hat sich herausgestellt, dass die kurvige Zufahrt für große Busse ein fast unüberwindbares Problem darstellt. Jetzt überlegen die Fachleute des Staatlichen Bauamtes Weilheim, wie sie das Dilemma lösen können. 

Eine Möglichkeit wäre, die Betonschutzwände auf beiden Seiten der Zufahrt noch ein Stück zurückzusetzen und eventuell auch das Dach des kleinen Gebäudes vorne links etwas zu beschneiden. Fest steht: Solange das Problem mit den großen Bussen nicht gelöst ist, kann der Verkehr auf der Behelfsbrücke nicht freigegeben werden. Und solange dies nicht der Fall ist, kann mit der dringend notwendigen Erneuerung der Mühlbachbrücke nicht begonnen werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lukas Krämer auf Hawaii vom eigenen Körper ausgebremst
Der Ironman auf Hawaii ist immer für Überraschungen gut. Eine negative erlebte Lukas Krämer, der erstmals als Profi bei der WM antrat – und vom Körper ausgebremst wurde.
Lukas Krämer auf Hawaii vom eigenen Körper ausgebremst
Regierungspräsidentin zu Gast beim Ausbildungs-Champion Gustav Klein
In schöner Regelmäßigkeit räumt die Schongauer Firma Gustav Klein den IHK-Preis für die besten Azubis ab. Zum Bayerischen Tag der Ausbildung bekam sie nun hohen Besuch …
Regierungspräsidentin zu Gast beim Ausbildungs-Champion Gustav Klein
Landkreis macht weniger Schulden - warum sich der Kämmerer freut
Der Landkreis steht finanziell besser als geplant. Das zeigt der Nachtragshaushalt. Die Neuverschuldung fällt geringer aus, es gibt mehr Geld für Investitionen.
Landkreis macht weniger Schulden - warum sich der Kämmerer freut
Rechts-vor-links übersehen: Zwei Kinder verletzt
Zwei Kleinkinder und ihre 50-jährige Großmutter sind heute Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Ingenried verletzt worden. Ein 19-Jähriger hatte die …
Rechts-vor-links übersehen: Zwei Kinder verletzt

Kommentare