+

Bezirksmusikfest in Schongau

Verdientes Kaiserwetter beim Höhepunkt der Feier

Schongau - Weiß-blaues Kaiserwetter, über 2000 Musiker auf dem Marienplatz und tausende Zuschauer: So lief der perfekte Höhepunkt des 52. Bezirksmusikfests durch die Schongauer Altstadt.

Es hatte etwas Erhabenes, als die Musiker der rund 70 Blaskapellen beim Gemeinschaftschor zu ihren Instrumenten griffen und - unter der Leitung von Schongaus Stadtkapellmeister Marcus Graf - Alfred Bösendorfers „Musica Gloriosa“ und zum Abschluss die Bayernhymne anstimmten.

Auch die Ehrengäste waren voll des Lobes, was die Stadtkapelle auf die Beine gestellt hatte. Bezirksleiter Max Kriesmair war begeistert vom „wunderbaren Bild auf dem Marienplatz“, das sich ihm von der Rednertribüne bot, für Landrat Friedrich Zeller sah es „nicht nur gut aus, sondern hört sich auch fabelhaft an“. Landtagsabgeordnete Renate Dodell bescheinigte den Blaskapellen, dass sie die Kulturträger in Bayern seien und Schirmherr Karl-Heinz Gerbl war einfach nur froh, dass es „endlich das Wetter hat, das die Stadtkapelle zu ihrem 50-jährigen Jubiläum und nach all den Mühen auch verdient“. Nämlich perfektes.

Bezirksmusikfest in Schongau - die Bilder

Und so marschierte der Jubilar Punkt 14 Uhr auf dem Marienplatz unter dem begeisterten Applaus der unzähligen Besucher an den Straßen und auf den Plätzen der Altstadt auf. Gefolgt von 70 Blaskapellen aus der ganzen Region und sogar aus Dübendorf in der Schweiz und Lähn in Tirol, 15 Trommlerzügen und wunderschönen Festwagen. Einen der schönsten unter ihnen hatte die Stadtkapelle selbst gestaltet: Eingerahmt von zwei Tubas prangte der Steg der Stadtkapelle, gesteckt mit frischen Blumen.

Eine dreiviertel Stunde schlängelte sich der Festzug um den Marienplatz, führte durchs Münztor Richtung Eishalle und kam dabei an der Ehrentribüne vor der Post vorbei. Dort stellte Moderator und Ehrenmitglied Walter Wölfle jede Kapelle vor und bedankte sich für ihre Teilnahme am Festzug. Diese dankten es mit extra schneidigen Märschen und freundlichem Winken. Doch das größte Strahlen hatten die Schongauer beim Vorbeimarschieren im Gesicht. Dieses Kaiserwetter und den reibungslosen Ablauf dieses Großereignisses hatten sie sich auch wirklich verdient.

cho

Auch interessant

Kommentare