+
Der neue Showroom von Fischer Fenster in Schwabbruck.

Fenster und Türen aus der Region, für die Region

Seit 90 Jahren: Fischer Fenster in Schwabbruck feiert Jubiläum

Begonnen hat alles auf dem elterlichen Hof, damals mitten in Schwabbruck. Heute residiert Fischer Fenster am Rand von Schwabbruck, mit viel Platz für die modernen Fertigungsanlagen.

Die Mitarbeiter von Fischer Fenster anno 1958.

Schwabbruck – Damals wie heute aber steht der Name Fischer für Qualität und Handwerk. Seit 90 Jahren produziert die Familie Fenster und Türen, mittlerweile sogar, zum Schrecken der Einbrecher, mit zertifizierter Widerstandsklasse. Als sich Johann Fischer 1926 selbstständig macht, konnte wohl noch niemand ahnen, wie sehr der Betrieb unter der Führung seiner Enkel und Urenkel wachsen und gedeihen würde. Wo der Firmengründer noch mit dem Motorrad zum Auftraggeber knatterte, verlassen heute hochmoderne Kunststofffenster die Produktionsstraße, die vielerlei Ansprüchen genügen. 

Fischer Fenster in Schwabbruck: Aus der Region, für die Region

Gleich neben der Kirche in Schwabbruck liegt der Hof der Familie Fischer. Hier beginnt Johann Fischer als Schreinermeister mit seiner Arbeit, damals hieß der Betrieb noch Bau- und Möbelschreinerei Fischer. Produziert wird alles, was am Rohbau gebraucht wird, Fenster, Türen, Treppen. Dazu kommen Möbel, Schränke, Tische und Stühle, die Johann Fischer auf Bestellung anfertigt. Es dauert nicht mal ein halbes Jahrzehnt, und der Firmengründer muss expandieren. Es geht raus aus dem elterlichen Hof und an den Ortsrand, wo 1930, am heutigen Standort, das neue Wohnhaus für die Familie und die dazugehörige Schreinerei entstehen. Nach dem Krieg geht die Produktion unvermindert weiter, so muss der Betrieb in den 1950-iger Jahren mehrfach erweitert werden, um die Produktionskapazität halten zu können. Und auch die Generation steht in den Startlöchern, 1966 schließlich übergibt der Senior an den Junior, Johann Fischer führt das Geschäft in der zweiten Generation. Gleichzeitig wird nochmals erweitert und eine moderne Produktionslinie für Fenster aufgebaut. Anfang 1972 schließlich kommt ein neuer Bürobereich hinzu und die letzte alte Produktionshalle wird abgerissen.

Geschäftsführung in der 4. Generation bei Fischer Fenster

Ein echter Familienbetrieb: Fischer Fenster.

1990 übernimmt der dritte Johann Fischer die Geschäftsführung. Der heutige Senior übergibt an seinen Sohn, den Enkel des Firmengründers. Noch immer werden in der Schreinerei, auch Johann Fischer III. ist Schreinermeister, Fenster, Türen und Möbel produziert. Allmählich beginnt aber die Spezialisierung auf Fenster und Türen, 1995 schließlich wird komplett auf die modernen Kunststofffenster umgestellt, die komplett in Schwabbruck gefertigt werden. Dafür wird die Produktionsfläche nahezu verdoppelt und eine neue Halle gebaut. Mit dem Jahrtausendwechsel wird die Möbelfertigung komplett eingestellt. Mittlerweile ist mit dem Urenkel des Firmengründers, Marco Fischer die vierte Generation in der Geschäftsleitung tätig.

Einbruchsschutz, Wärmeverglasung, eigene Monteure

Der Ausstellungsraum von Fischer Fenster.

Inzwischen umfasst die Produktpalette der Firma Fischer Fenster ein breites Repertoire rund um das Thema Fenster: vom modernen Wärmedämmfenster für das Haus über die Haustüren über Glasschiebesysteme, auf Wunsch mit Beschattung bis hin zu Terrassenüberdachungen und Kaltwintergärten. Zu sehen im 2004 gebauten Showroom, in dem man die verschiedenen Systeme nicht nur anschauen sondern anfassen, ausprobieren und selber bedienen kann. „Es beeindruckt schon, wenn man die Fingerabdrucksensoren einer Haustür selber ausprobieren kann“, weiß Marco Fischer, weshalb alle Systeme in der Ausstellung zu sehen sind. Jüngste Errungenschaft des mittelständischen Betriebs ist die so genannte Urban Schweiß / Putzlinie, wo vorne quasi das Fensterprofil aufgelegt wird und am Ende das fertige Fenster vom Band läuft, fast vollautomatisch. Dafür muss der Sachbearbeiter nicht einmal mehr das Büro verlassen: hier werden über den PC die Maße für das Fenster eingegeben, die die Maschine dann umsetzt: Produktion 4.0 Made im Pfaffenwinkel.

Doch noch auf zwei andere Punkte legt man bei Fenster & Türen Fischer großen Wert: das sind die eigenen Monteure, die vor Ort arbeiten und beispielsweise Fenster austauschen, schnell, sauber und ohne Beschädigungen der Fassade. Eine saubere Sache, so der Juniorchef, wenn es um die Renovierung geht. Das zweite sind die geprüften und zertifizierten Fenster und Türen, die jedem Einbrecher widerstehen. RC 2 oder Widerstandsklasse 2 heißt der Standard, der dem Privatkunden höchstmöglichen Schutz garantiert. Doch nicht nur für den kleinen Häuslebauer oder Hausbesitzer, der renoviert, sind die Produkte aus dem Hause Fenster Fischer interessant. Seit vielen Jahren beteiligt sich der Betrieb auch an Ausschreibungen für öffentliche Gebäude. So wurden die Fenster im Feuerwehrhaus Ingenried aus Schwabbruck geliefert sowie für den Hohenfurcher Kindergarten oder die Schwabsoier Grundschule. Gerade erst wurde ein Auftrag aus dem Ostallgäu abgeschlossen, wo ein großer Tierfutterhändler sein neues Verwaltungsgebäude mit Fenstern und Türen aus dem Hause Fischer ausstatten ließ. Und mittlerweile wächst in Schwabbruck die fünfte Generation Fischer heran, die, in einigen Jahren dann, das erfolgreiche Unternehmen ins nächste Jahrhundert führen wird.

Fischer Fenster in Schwabbruck: Impressionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Leitungen bei Kunden von Vodafone
Schongau - Ein defektes Bauteil sorgte bei rund 20 Schongauer Vodafone (Geschäfts-)Kunden für einen mehrstündigen Telefonausfall.
Tote Leitungen bei Kunden von Vodafone
Klage wegen ein paar Scheite Holz
Schongau – Ein Grillabend im August letzten Jahres hat für einen 30-jährigen Schongauer ein teures Nachspiel. Vor dem Weilheimer Amtsgericht musste er sich wegen …
Klage wegen ein paar Scheite Holz
Kostet der Historische Markt bald Eintritt?
Schongau –  Der Verein Schongauer Sommer hat 2016 dank des erneut toll gelaufenen Historischen Markts, aber vor allem wegen des erfolgreichen Henkerstochter-Schauspiels …
Kostet der Historische Markt bald Eintritt?
Soll es ein Grab sein? Unbekannter gräbt Loch in Garten
Schongau - Eine mysteriöse Grube hat ein Unbekannter im Garten eines Schongauers ausgehoben. Die Hintergründe sind völlig unklar. Auch noch eigenartig: Der Täter …
Soll es ein Grab sein? Unbekannter gräbt Loch in Garten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.