+
Am Flughafen wurde der gebürtige Schongauer festgenommen.

Haftbefehl lag vor

Schongauer am Flughafen festgenommen: Tante als Rettung

Für einen türkischen Staatsangehörigen (25) und gebürtigen Schongauer endete am frühen Mittwochmorgen auf dem Münchener Flughafen der geplante Flug nach Istanbul bei der Kontrolle.

Schongau/München - Bundespolizisten nahmen den Kauferinger fest, er wurde mit Haftbefehl gesucht. Bereits wegen Körperverletzung verurteilt und nicht in der Lage, seine Geldstrafe zu bezahlen, beleidigte der 25-Jährige die Beamten gleich noch aufs Übelste, teilte gestern die Bundespolizei mit. „Der Staatsanwalt kam dem jungen Mann jedoch entgegen und gab sich vorerst mit einer Anzahlung auf die geforderte Geldstrafe zufrieden“, heißt es – so entging der Türke dem Gefängnis. Seine Tante musste allerdings zum Flughafen eilen und die ersten 300 Euro für die vereinbarte Ratenzahlung hinterlegen. Nachdem die neuen Vorgaben der Staatsanwaltschaft erfüllt waren, durfte der Kauferinger die Wache der Bundespolizei wieder verlassen. Allerdings hatte er zu dem Zeitpunkt seinen Flug in die Metropole am Bosporus bereits verpasst. Und vor den Kadi muss er auch bald: Die Beamten zeigten ihn noch wegen Beleidigung an.

Das Amtsgericht in München hatte den gebürtigen Schongauer im November vergangenen Jahres wegen Körperverletzung zu 1575 Euro Geldstrafe oder 105 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Der 25-Jährige habe den Richterspruch offensichtlich nicht ernst genommen, so die Polizei, und sich der Strafverfolgung entzogen. Daher schrieb ihn die Staatsanwaltschaft München I mit Vollstreckungshaftbefehl zur Festnahme aus. Diesen Haftbefehl vollstreckten Bundespolizisten am Moos-Airport jetzt. 

Auch interessant

Kommentare