+
Kandidiert auf Bundesebene für die Bayernpartei: Siegfried Seelos (Bildmitte) aus Schwabbruck, eingerahmt von Kreisvorsitzender und stellvertretender Generalsekretärin Regina Schropp und Landesvorsitzendem Florian Weber.

Aufstellungsversammlung der Bayernpartei

Schwabbrucker will in den Bundestag

  • schließen

Schongau - Mit dem 43-jährigen Siegfried Seelos zieht die Bayernpartei in den nächsten Bundestagswahlkampf. Der Kandidat wurde bei der Aufstellungsversammlung am Mittwochabend mit klarer Mehrheit nominiert und siegte bei der Abstimmung gegen den 25-jährigen Florian Tamburlin aus Weilheim, der kurzfristig noch sein Interesse an einer Wahl bekundet hatte.

„Ich möchte bayerische Interessen im Bundestag vertreten und dazu beitragen, dass endlich Schluss mit dem Kasperltheater dort ist“, stellte sich Seelos im Gasthof Blaue Traube vor, der von Berufs wegen Feinwerkmechaniker ist und eine kleine Landwirtschaft betreibt. Seelos ist verheiratet und Vater zweier Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren.

Sein Gegenkandidat, der erst kurz vor Wahlbeginn sein Interesse an einer Nominierung bekundet hatte, ist ein 25-jähriger Berufskraftfahrer aus der Kreisstadt Weilheim, der als Motivation für seine Bestrebungen nannte, „eine gescheite Politik, die volksnah ist und dafür sorgt, dass nicht über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden wird“ machen zu wollen.

6000 Mitglieder in Bayern

Landesvorsitzender Florian Weber aus Bad Aibling hatte zuvor einige Zahlen parat. „Wir haben als Partei bayernweit über 6000 Mitglieder“, stellte er fest und hob hierbei hervor, „dass wir ständig mehr werden“, was sich auch auf die Verbände beziehe. Bei den vergangenen Landtagswahlen habe man prozentual seine Stimmen quasi verdoppelt und 2,1 Prozent Stimmenanteil eingefahren. Dabei habe die Peißenbergerin Regina Schropp mit 6,3 Prozent in Oberbayern das beste Ergebnis eingefahren. Sein Ergebnis fulminant steigern können habe man auch bei den Bezirkstagswahlen in Oberbayern, wo statt bisher einem Vertreter inzwischen sechs die Interessen der Bayernpartei in diesem Gremium vertreten würden, wodurch man Fraktionsstatus erreicht habe. Zudem kämen noch je ein Vertreter in den Bezirkstagen von Schwaben, Niederbayern und der Oberpfalz dazu. Gut vertreten sei man auch im Münchner Stadtrat – mit jetzt fünf Vertretern, nachdem zwei CSU-Mitglieder, ein SPD-Mitglied und ein Vertreter der Freien Wähler zur Bayernpartei übergetreten seien.

Weber formulierte aber auch grundsätzliche Ziele

„Wir verfolgen nach wie vor das Ziel, einen eigenständigen bayerischen Staat zu schaffen – aber mit europäischer Verknüpfung.“ Bayern sei mit 13 Millionen Einwohnern durchaus für sich lebensfähig und wäre nach dem Austritt Großbritanniens der siebtgrößte Staat in der EU. Kritisch stehe man zudem Ceta und TTIP gegenüber. Gerade in puncto TTIP ist die Bayernpartei überzeugt, „dass kleinere Betriebe darunter leiden und nur die Großen profitieren“.

Gewappnet sein müsse man auch für den Ernstfall eines totalen Zusammenbruchs der EU und des Euros. „Wir dürfen da nicht in einen Strudel hineingeraten“, warnte Weber. Er wisse zwar, dass man es als Partei, die nur in Bayern antrete, schwer habe, doch sei gerade deshalb jede einzelne Stimme von besonderer Wichtigkeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Der Streit um die Beförderung einer Schülerin von Gut Dessau zur Grundschule in Burggen landete gestern vor dem Verwaltungsgericht in München. Die Richter bezweifelten, …
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
7,9 Millionen Euro beträgt der Haushalt der Gemeinde Altenstadt für das Jahr 2017. Damit liegt er rund 400 000 Euro unter dem des Vorjahres. Der Haushalt sei ausgewogen, …
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort
Dr. Ernst Weeber hat mit seinen Fotografien schon viele Ausstellungen bestritten. Er hat seine Bilder unter anderem in Perugia und Orvieto, im Schongauer Krankenhaus und …
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort

Kommentare