Jemand unterschreibt ein Dokument vor dem Modell eines Wohnhauses.
+
Die Vergaberichtlinien für das gemeindlichen Bauland stehen. 

EU-konformes Einheimischenmodell

Bauland: Schwabsoien zeigt Herz für Familien

  • Jörg von Rohland
    vonJörg von Rohland
    schließen

Es ist vollbracht: Auch Schwabsoien hat jetzt ein EU-konformes Einheimischenmodell. Der Gemeinderat segnete in seiner jüngsten Sitzung die „Vergaberichtlinien für gemeindliches Bauland“ ab.

Schwabsoien – Es war ein zähes Ringen im alten und im neuen Gemeinderat. Ein Jahr dauerte es, bis sich alle einig waren, welcher Bewerber wie viele Punkte für was bekommen soll, um letztlich in den Genuss von gemeindlichem Bauland zu kommen. Zum Teil soll es vergünstigt angeboten werden. In der Sitzung am vergangenen Montag galt es, nur noch einen Streitpunkt aus dem Weg zu räumen, den ein Anwalt in die Richtlinien geschrieben hatte. Der Passus sah vor, dass neben dem Antragsteller keine weiteren Angehörige aus dessen Haushalt antragsberechtigt sind.

Bürgermeister Manfred Schmid wies darauf hin, dass der Satz auch in etlichen anderen Gemeinden in den Richtlinien steht. Wolfgang Scholz fand es trotzdem ungerecht. „Wir haben hier Familien mit bis zu acht Kindern, darum möchte ich die nicht ausgeschlossen haben“, machte er klar. „Die werden eh nicht alle was kriegen“, hielt der Rathauschef dagegen. Und schon nahm die Diskussion wieder Fahrt auf.

Mehrere Kinder einer Familie dürfen sich bewerben

Schmid setzte dieser letztlich ein Ende, markierte den strittigen Absatz, betätigte die „Löschen“-Taste seines Computers, und weg war der ungeliebte Satz des Juristen. Es dürfen sich also in Zukunft in Schwabsoien mehrere „Abkömmlinge“ aus einer Familie für das Bauland bewerben.

Letztlich zeigten sich alle Gemeinderäte mehr oder weniger zufrieden mit den Vergaberichtlinien: „Wir haben uns die bestmögliche Mühe gegeben“, meinte der Bürgermeister. Wenn sich die Richtlinien als „nicht gut“ erweisen, dann müsse man halt nachjustieren. Wolfgang Scholz ergänzte: „Die Bürokratie können wir nicht vermeiden, irgendwann müssen wir den Sack zumachen.“

Und das machte der Gemeinderat dann einstimmig, die Vergaberichtlinien sollen am 1. November in Kraft treten. „Und ich hoffe, dass wir sie ganz bald anwenden können“, sagte Rathauschef Schmid nach dem Beschluss.

Zunächst wird Land in Sachsenried vergeben

Zunächst sollen jetzt drei Baugrundstücke in Sachsenried vergeben werden, man werde sie „zeitnah“ anbieten, stellt der Bürgermeister in Aussicht.

In Schwabsoien sollen weitere Parzellen folgen. Die Verhandlungen mit den Eigentümern der Grundstücke, die die Gemeinde für ihr Einheimischenmodell erwerben möchte, laufen aber immer noch. Bei den Preisvorstellungen waren die Meinungen bislang auseinandergegangen. „Wir sind aber einen Schritt weitergekommen“, versichert Schmid, der mittlerweile ein Scheitern der Verhandlungen ausschließen kann.

Auch interessant:

Gemeinde dreht an der Gebührenschraube: Unbekanntes Leck und schwierige Kalkulation bringen Schwabsoien ins Wasser-Dilemma

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare