+
Die Hausherren Josefine (l.) und Friedrich Heimerer (r.) mit Tochter Carolin Zech hatten zur Einweihungsfeier in den neuen Berkmüllerhof geladen.

Tagungsstätte in schwabsoien 

Berkmüllerhof erstrahlt in neuem Glanz

Tagungsstätte, Seminarraum, Raum für kleinere Feiern: Am vergangenen Wochenende wurde der umgebaute und sanierte Berkmüllerhof feierlich eingeweiht. Zahlreiche Gäste kamen.

Schwabsoien „Der Urgedanke war, das Haus nicht in fremde Hände zu geben“, sagte Josefine Heimerer, die auf dem Berkmüllerhof aufgewachsen ist. Aus dem Gedanken wurde ein Plan, herausgekommen ist ein Schmuckstück. „Die Gemeinde ist froh, dass der Leerstand wieder mit Leben erfüllt ist“, betonte Bürgermeister Sigfried Neumann anlässlich der Einweihungsfeier, bei der auch Pfarrer Hans Klein den Weihwasserkessel schwang. Er wünschte den Hausherren Josefine und Friedrich Heimerer Gottes Segen und gutes Gelingen.

Die Tagesstätte soll laut Friedrich Heimerer Jugendgruppen, Schulen, Firmen aber auch Privatleuten für Vorträge und Feiern sowie mehrtägigen Seminaren dienen. Neben Vortragsräumen und Speiseraum mit Küche s gibt es 30 Betten in Zwei- und Vierbettzimmern.

Der rund 150 Jahre alte Hof an der Kaufbeurer Straße 28 wurde innen und außen saniert und renoviert. Stall und Tenne wurden zu Wohnraum ausgebaut und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Zimmer sind zum teil mit Nasszellen ausgestattet, zum Teil gibt es Gemeinschaftsbäder. Bei der Renovierung und Einrichtung wurde sorgsam darauf geachtet, den bäuerlichen Charakter des Hauses zu wahren und behutsam mit neuem zu ergänzen. In liebevoller Kleinarbeit hat Josefine Heimerer jedes Zimmer anders mit besonderen alten und neuen Möbelstücken eingerichtet.

Zur Einweihungsfeier waren natürlich auch die Nachbarn geladen, die zahlreich kamen und mit eigenen Augen sehen wollten, was aus dem Haus geworden ist.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall: Vier Tote bei Frontalzusammenstoß mit LKW auf B17
Auf der B17 kam es am Mittwoch zu einem schweren Unfall. Vier Personen starben nach einem Frontalzusammenstoß nahe des bayerischen Epfach (Gemeinde Denklingen).
Schwerer Unfall: Vier Tote bei Frontalzusammenstoß mit LKW auf B17
Max Bertl führt die Verwaltungsgemeinschaft Steingaden
Die Verwaltungsgemeinschaft Steingaden hat in der ersten Sitzung nach der Kommunalwahl eine neue Vorstandschaft gewählt. Auf der Tagesordnung standen zudem der Erlass …
Max Bertl führt die Verwaltungsgemeinschaft Steingaden
Rottenbuch: Der finanzielle Spielraum wird enger
Der Gemeinde Rottenbuch stehen in nächster Zeit große Brocken bevor. Das macht sich im Haushalt bemerkbar. Trotz Corona-Krise rechnet man heuer mit guten …
Rottenbuch: Der finanzielle Spielraum wird enger
Ehrenamtlicher gibt entnervt auf, jetzt übernimmt die Stadt wieder die Regie 
Wenn er offen ist, haben im Schongauer Bike-Park viele ihren Spaß. Bei der Pflege und Instandhaltung hielten sich die Freizeitsportler allerdings zuletzt fein zurück. …
Ehrenamtlicher gibt entnervt auf, jetzt übernimmt die Stadt wieder die Regie 

Kommentare