+
Für die Auftritte im März proben die Männer der Singgemeinschaft schon fleißig. Johannes Kirchhofer dirigiert, sein Vater Josef, der eigentliche Dirigent des Chors, begleitet die Sänger für dieses Stück am Klavier.

Singgemeinschaft Schwabsoien

Männer proben für seltene Konzertreihe

  • schließen

Heuer ist es wieder soweit, die Singgemeinschaft Schwabsoien lädt zu ihren Frühlingskonzerten ein. Nur alle drei Jahre finden diese statt. Damit die Lieder bis zu den großen Auftritten im März sitzen, treffen sich die Männer zwei mal in der Woche zur gemeinsamen Probe.

Schwabsoien – Dumpfes Stimmengewirr dringt aus dem Keller der Grundschule Schwabsoien. Immer mehr Männer kommen die Treppe hinunter in den kleinen Raum, die Liedermappe unter den Arm geklemmt. Seit September üben die Mitglieder der Singgemeinschaft bereits für ihre Frühlingskonzerte. Zweimal in der Woche treffen sie sich hier um Opern, Volkslieder und vieles mehr einzustudieren.

Für seine Konzerte ist der Männerchor über die Landkreisgrenzen hinweg bekannt. Nur alle drei Jahre gibt die Singgemeinschaft Frühlingskonzerte. „Anders wäre das gar nicht zu stemmen“, sagt der erste Vorsitzende Fridolin Zwick. Deshalb sind die seltenen Konzertkarten auch heiß begehrt. Meist reichen die festgesetzten Termine nicht aus, um der großen Nachfrage gerecht zu werden, weshalb auch immer Zusatztermine eingeplant sind. Rudi Kögel, der auch mitsingt, organisiert heuer den Kartenverkauf. Schon jetzt erhält er fast täglich Ticketbestellungen, erzählt er.

Nach einer Atem- und Singübung geht es mit dem ersten Lied los. Ein Festgesang. Die rund 40 Männer sitzen an dunklen Holztischen. Jeder hat seinen festen Platz. Der Chor ist in ersten und zweiten Tenor, sowie ersten und zweiten Bass eingeteilt. Vorne steht Josef Kirchhofer und dirigiert, motiviert, erklärt.

Beim Frühlingskonzert stehen auch der Schwabsoiener Kinder- und Jugendchor auf der Bühne. 50 Kinder und 25 Jugendliche sind dabei. Auch sie proben schon fleißig, allerdings getrennt vom Männerchor.

Nach dem Fest- folgt der Nachtgesang. „Oh je, ich hab’s befürchtet“, rutscht es einem Chormitglied heraus. Es ist kein leichtes Stück, das ist auch Johannes Kirchhofer klar, der für dieses Stück mit seinem Vater die Rollen tauscht. Während dieser jetzt am Klavier in die Tasten haut, dirigiert Johannes Kirchhofer den Chor.

Auf Youtube hat er sich das Lied vor kurzem angeschaut, erzählt er. Von einem Wiener Ensemble. „Die hatten einige Schwierigkeiten mit dem Stück“. Johannes Kirchhofer ist sich sicher: die Schwabsoiener kriegen das besser hin. Deswegen wird akribisch geprobt, einzelne Abschnitte immer wieder gesungen – bis Kirchhofer zufrieden ist. Die Töne stimmen, jetzt muss noch Struktur rein. Es ist ein langer Weg zur Perfektion.

Während der Text des Festgesangs bereits bei den meisten sitzt, singt kaum einer den „Nachtgesang im Walde“ ohne auf das Liedblatt zu schielen. Es ist schon eine Weile her, seit sie das Lied zuletzt gesungen haben. Bis Ende Februar muss der Text von allen Stücken sitzen. Dann wird die CD aufgenommen, sagt Fridolin Zwick. Drei Tage dauert das ganze. Auch der Kinder- und der Jugendchor, sind bei der Aufnahme dabei. Die CDs werden unter anderem an den Konzerttagen verkauft. Auch bei den Auftritten wird auswendig gesungen, betont Zwick.

Seit über 60 Jahren gibt es den Chor schon. Josef Kirchhofer ist allerdings erst der zweite Dirigent, erzählt der zweite Vorstand, Christian Müller. Im Jahr 2001 hat Kirchhofer die Singgemeinschaft von Wilhelm Keller übernommen. Viele der Sänger sind schon seit mehreren Jahrzehnten dabei. Die im Proberaum aufgehängten Bilder spiegeln die lange Vereinsgeschichte wider. Besonders stolz ist Zwick auf ein Foto mit dem Papst. „1986 waren wir im Vatikan. Der Papstbesuch bleibt unvergessen“, sagt er.

Flott geht’s nach einer kurzen Verschnaufpause weiter. „Marina“, ein kroatisches Volkslied, schmettern die Männer laut durch den Raum. Zum Abschluss wird über die bevorstehenden Konzerte geratscht und noch einmal angestoßen. Singen macht schließlich durstig.

Kartenvorverkauf:

An acht Abenden werden die Frühlingskonzerte in der Schwabsoiener Mehrzweckhalle aufgeführt. Die Termine für die Aufführungen sind 23., 24., 29., 30. und 31. März, sowie 5., 6. und 7. April. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Karten können ab sofort bei Rudi Kögel in Sachsenried unter der Telefonnummer 08868/187020 bestellt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt macht keine Ausnahme: Auch für die Post gilt Schongaus Werbesatzung
Die geplante Werbeanlage der Post sorgte in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses für Diskussionen. Kritik wurde aber durchaus mit leisen Tönen geübt, schließlich ist …
Stadt macht keine Ausnahme: Auch für die Post gilt Schongaus Werbesatzung
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Vor allem mehr Betreuung ihrer Kinder in den Ferien wünschen sich viele Eltern. In dem Angebot klafft im Landkreis Weilheim-Schongau noch die größte Lücke. Zu dem …
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Die Planungen für einen Neubau des Peitinger Marienheims werden konkret. Am kommenden Dienstag befasst sich der Marktgemeinderat erstmals öffentlich mit dem Thema. Dabei …
Neubau des Peitinger Marienheims: Dieses Grundstück hat die Gemeinde für das Großprojekt im Auge
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nun hat auch die ÖDP ihren Landratskandidaten gewählt: Markus Kunzendorf aus Oberhausen tritt bei der Kommunalwahl an. 
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden

Kommentare