+
Die Mitglieder der Feuerwehr Schwabsoien freuen sich auf das Jubiläumswochenende. 

Umfangreiches Programm

Feuerwehr Schwabsoien feiert 150-Jähriges

  • schließen

Die Feuerwehr Schwabsoien blickt auf eine lange Geschichte zurück: seit 150 Jahren gibt es die Wehr nun. Das muss natürlich gefeiert werden.

Schwabsoien – Mit genau zehn Mitgliedern fing am 1. Juni 1869 alles an. Damals wurde der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Schwabsoien offiziell gegründet. Und die ist seitdem unverzichtbar für das Dorf. Bei Unfällen, Bränden und Hochwasser sind die Helfer die ersten vor Ort. „Solange man nicht selbst betroffen ist, gerät die Wichtigkeit der Feuerwehr oft in Vergessenheit. Doch in Notfällen sind natürlich alle froh, wenn wir schnell vor Ort sind“, erzählt Martin Mittermeier, Vorsitzender der Feuerwehr Schwabsoien.

Besonders in Erinnerung geblieben ist den Feuerwehrleuten das Jahr 2011, in dem sie gleich zu drei großen Einsätzen ausrücken mussten: der Großbrand zweier Bauernhöfe in Sachsenried, der Brand eines Wohnhauses sowie ein Hochwasser am Kanal in Richtung Dienhausen mussten bekämpft werden.

150 Jahre Feuerwehr Schwabsoien: Vereinsgeschichte in Chronik zusammengefasst

In 150 Jahren Vereinsgeschichte sind natürlich viele weitere Einsätze und Anekdoten zusammengekommen. Die wichtigsten Daten und Geschichten, zusammen mit historischen Schwarz-Weiß-Bildern, hat der Historische Kreis um Juditha Wolf in einer Chronik zusammengefasst.

Auf 128 Seiten lässt sich einiges über die Feuerwehr Schwabsoien erfahren. Zum Beispiel, was zum ersten Inventar gehörte: eine Druckspritze auf vier Rädern, vier Dachhaken, zwei Gurte, zwei große Pickel, eine Schubleiter mit Seil, drei Signalhörner samt Notenbücher, sechs Dachleitern, ein Stahlrohr, 100 Meter Schläuche, vier Rettungsseile mit Karabiner, acht Messinghelme sowie eine Signalhupe.

150-jähriges Jubiläum: So ist die Feuerwehr Schwabsoien aufgestellt

Seitdem hat sich die technische Ausrüstung freilich geändert. Im Feuerwehrgerätehaus, das im Jahr 2005 eingeweiht wurde, stehen zahlreiche hochwertige Gerätschaften. Auch ein Löschgruppenfahrzeug (LF10) und ein Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24) gehören der Feuerwehr. Letzteres soll demnächst durch einen neuen Lkw ersetzt werden.

Auch personell hat sich einiges getan: Insgesamt 136 Vereinsmitglieder zählt die Schwabsoiener Feuerwehr mittlerweile. Davon sind 46 Männer und zwei Frauen aktiv bei Einsätzen dabei. Im Verhältnis zu rund 1300 Einwohnern ist die Truppe zwar gut aufgestellt, aber wie andere Feuerwehren auch, hat die in Schwabsoien mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. „Es ist immer schwieriger, Menschen dazu zu motivieren, ein Ehrenamt zu übernehmen“, sagt Martin Mittermeier.

150 Jahre Feuerwehr Schwabsoien: Nachwuchs wird gesucht

Vielleicht fasst ja der ein oder andere Besucher beim Festwochenende den Entschluss, der Feuerwehr beizutreten. In Schwabsoien würden sie auf jeden Fall mit offenen Armen empfangen werden. Ein Erfolg in Sachen Nachwuchsgewinnung zeichnet sich bereits ab: Die Feuerwehr Schwabsoien plant, eine Jugendgruppe zu gründen. Sechs Jugendliche sind bereits vorgemerkt, erzählt Mittermeier.

Aber die konkreten Planungen zur Jugendgruppe werden erst nach dem Wochenende angegangen. Noch haben alle Mitglieder mit der Organisation fürs Jubiläum alle Hände voll zu tun, sagt Mittermeier und lacht.

150 Jahre Feuerwehr Schwabsoien: So wird gefeiert

Die Feuerwehr hat ein buntes Festprogramm zusammengestellt und hofft auf viele Besucher. Los geht es am Samstag, 21. September, um 20 Uhr mit einem Herbsttanz. Die Big Band Schongau sorgt in der Maschinenhalle der Familie Lautenbacher (Hohenfurcherweg 1 in Schwabsoien) für die passende Musik.

Weiter geht das Programm am Sonntag, 22. September, zunächst mit einem Kirchenzug. Die Teilnehmer treffen sich um 9.15 Uhr zur Aufstellung am Sportgelände. Um 9.45 Uhr wird in der Pfarrkirche St. Stephan ein Festgottesdienst gefeiert. Anschließend geht es wieder in die Maschinenhalle der Familie Lautenbacher zum Frühschoppen und Mittagessen. Die Blaskapelle Schwabsoien spielt dazu zünftig auf. Bei Kaffee und Kuchen klingt das Fest am Nachmittag dann gemächlich aus.

Lesen Sie auch: Schongau rockt, jodelt und tanzt: Und zwar am 26. Oktober bei der „Musiknacht“. Zwölf Kneipen öffnen ihre Stube für bis zu 2000 Gäste. Aufs Ohr gibt es an diesem Samstag quasi Heimat-Sound. Das Motto in diesem Jahr: „Local Heroes“ – Bands aus der Region und Umgebung.

Außerdem interessant: „Alle fürs Klima“ – nur nicht in Schongau? Während heute wieder weltweit tausende Schüler unter diesem Motto auf die Straßen gehen, bleibt es in der Lechstadt erneut ruhig. Woran liegt’s? Wir begaben uns auf Spurensuche: „Friday for Future“ auf Schongauerisch

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
„Leben in Begegnung“ Ist das Motto der diesjährigen Ausstellung „MachArt“ im Foyer der Deckerhalle. Bis zum 31. Oktober zeigen Künstler und Hobbykünstler ihre Arbeiten, …
„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Zum 94. Mal sind am Sonntag Reiter und Kutschen in einer prächtigen Prozession durch Wildsteig gezogen. Viele Schaulustige säumten die Straßen beim traditionellen …
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Teil zwei im Bernbeurener Vorwahlen-Spektakel erwartet die Besucher am kommenden Donnerstag (20 Uhr) in der Auerberghalle. Karl Schleich wird sich zum …
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“
Die Kaninchenseuche „RHDV-2“ ist in der Region angekommen. Mindestens vier Kaninchen sind in den vergangenen Tagen in Hohenpeißenberg daran gestorben. Eine Impfung kann …
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“

Kommentare