+
Innerorts ist noch Entwicklung möglich: An den vier Ortsausgangsstraßen könnten in Schwabsoien ehemalige landwirtschaftliche Gebäude für Wohnraum oder kleineres Gewerbe genutzt werden.

Serie zur Ortsentwicklung (20)

Schwabsoien will Wohnraum für alle

  • schließen

„Bauen, Bauen, Bauen und nochmal Bauen!“, fordert die Bayerische Staatsregierung von Städten und Gemeinden. Wohnraum wird im Freistaat immer knapper. Wir wollen in unserer Serie zur Ortsentwicklung von den 22 Kommunen aus dem Verbreitungsgebiet der Schongauer Nachrichten wissen, wie stark sie in den kommenden 20 Jahren wachsen möchten und können. Heute: Schwabsoien.

Schwabsoien – Schwabsoiens Rathauschef Siegfried Neumann hält die plakative Aussage „Bauen, Bauen, Bauen“ für zu oberflächlich. Und sie sei auch nicht in gleicher Weise auf Städte, Märkte und Gemeinden anwendbar, findet er. Die Weiterentwicklung einer Gemeinde sei „ein fließender, sich immer wieder ändernder Prozess, den die Verantwortlichen im Laufe der Zeit zu betrachten haben“. Ein großes Thema ist für den Bürgermeister und den Gemeinderat in Schwabsoien die Schaffung von Wohnraum für sozial und finanziell schwache Mitbürger, „wobei ich mir eine tatkräftige Unterstützung der Regierung wünschen würde“, sagt der Rathauschef. Von ihr erfahre man bei Plänen meist „nur Auflagen und Verbote“.

Junge Familien und Senioren

„Für welche Art des Wohnens auch immer, für Jung oder Alt, Personen mit und ohne Behinderung, Familien oder Alleinstehende, wir sollten Wohnraum für alle schaffen, wobei uns einige Vorgaben der EU in Sachen Einheimischenmodell große Schwierigkeiten bereiten“, bedauert der Rathauschef. Schwabsoien habe das im Landkreis wahrscheinlich toleranteste Einheimischenmodell.

Zu den eigenen Vorgaben müssten aber zum Beispiel auch noch finanzielle, soziale und Migrationshintergründe aufgenommen und umgesetzt werden, sagt er zur Freizügigkeit in Europa.

Bauland

Der Schwabsoier Rathauschef möchte an dieser Stelle ausdrücklich keine Zahlen und Fakten zu Grundstücksausweisungen machen. Auch nicht zu deren Lage und Größe, „da wir aktuell laufende Verhandlungen führen“. Baulandpreise nennt er ebenfalls keine. Der Preis sei kostenpflichtig beim Gutachterausschuss zu erfragen.

Verdichtung

Für die Innenentwicklung Schwabsoiens nennt der Bürgermeister mehrere Beispiele, mit denen Wohnraum und auch kleinere Gewerbeansiedlungen umgesetzt wurden und noch werden. So gebe es in der Kaufbeurer Straße drei Projekte zur Umnutzung ehemals landwirtschaftlicher Gebäude. Gleiches gilt für Projekte an der Landsberger, Füssener und Schongauer Straße. Die Projekte würden nicht nur von der Gemeinde positiv bewertet und begleitet, sondern auch vom technischen Bereich des Bauamtes im Landratsamt. „Zurzeit bin ich fast wöchentlich mit dem Bauamt in Kontakt, um kreative Lösungsmöglichkeiten im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben umzusetzen“, berichtet Neumann.

Infrastruktur

Arbeitsplätze im Ort, Grundschule, Kindergarten, ein reiches Vereinsleben sowie ein Dorfladen, dessen Sortiment an einen kleinen Einkaufsmarkt erinnert: Schwabsoien lässt für Familien kaum Wünsche offen.

Gewerbeansiedlung

Die Gemeinde hat nach Angaben des Bürgermeisters immer ein offenes Ohr für ihre Gewerbetreibenden sowie deren Sorgen und Wünsche. „Und ich betone ausdrücklich, dass es hier auch um die kleinen Firmen und Selbstständigen geht“, so Neumann. Als jüngstes Beispiel nennt er die Erweiterung der Produktionshallen der Firma Eirenschmalz. Dabei wurden auch das gesamte Umfeld der Erweiterungsfläche sowie benachbarte Firmen in die Gespräche mit einbezogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
„Leben in Begegnung“ Ist das Motto der diesjährigen Ausstellung „MachArt“ im Foyer der Deckerhalle. Bis zum 31. Oktober zeigen Künstler und Hobbykünstler ihre Arbeiten, …
„MachArt“-Ausstellung beeindruckt mit „Leben in Begegnung“
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Zum 94. Mal sind am Sonntag Reiter und Kutschen in einer prächtigen Prozession durch Wildsteig gezogen. Viele Schaulustige säumten die Straßen beim traditionellen …
Hoch zu Ross durch Wildsteig
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Teil zwei im Bernbeurener Vorwahlen-Spektakel erwartet die Besucher am kommenden Donnerstag (20 Uhr) in der Auerberghalle. Karl Schleich wird sich zum …
Bürgermeisterwahl in Bernbeuren: Karl Schleich will es nochmal wissen
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“
Die Kaninchenseuche „RHDV-2“ ist in der Region angekommen. Mindestens vier Kaninchen sind in den vergangenen Tagen in Hohenpeißenberg daran gestorben. Eine Impfung kann …
Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“

Kommentare