Stecken bereits in den Vorbereitungen für das Großereignis: Bürgermeister Siegfried Neumann (rechte Seite ganz links) und der Arbeitskreis Mühlentag. foto: uf

Schwabsoien ist Technik-fit: QR-Codes zum Mühlentag

Schwabsoien - Rührig ist der SchwabsoienerArbeitskreis Mühlentag, der auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm im Rahmen des Deutschen Mühlentags am Pfingstmontag stemmt.

Die Besucher im Mühlendorf Schwabsoien bekommen wieder jede Menge Attraktionen geboten. Unter anderem die Ausstellung „Die Schönach verbindet uns - von der Quelle bis zur Mündung“. „Ich war begeistert von der Ausstellung, das Ergebnis ist hervorragend. Das soll nicht im Keller verstauben, sondern präsentiert werden“, meinte Bürgermeister Siegfried Neumann zu der umfangreichen Ausstellung zu Kultur, Geologie und Geschichte der Schönach, die von Hobby-Forschern aus allen Schönach-Orten zusammengetragen und im letzten Jahr erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Beim Mühlentag soll sie im Gemeindehaus-Saal zu sehen sein und den Besuchern die Wartezeiten zwischen den halbstündlichen Führungen verkürzen. Die können am Info-Stand vor dem Rathaus gebucht werden. Entlang des Mühlenwegs finden sich dann zahlreiche Anlaufstellen, wo die Besucher neben viel Information, Aktion und Musik auch zahlreiche kulinarische Schmankerl erwarten. So erklärt Georg Pröbstl an der Pröbstl-Mahlmühle einen Herford-Motor Baujahr 1950. Im angeschlossenen Mühlenladen kann man sich mit Getreide-Produkten eindecken. Ebenfalls auf dem Gelände der Pröbstl-Mühle wartet die Ausstellung „Gartenschmuck und Kunsthandwerk“ vom örtlichen Gartenbauverein in Zusammenarbeit mit heimischen Kunsthandwerkern.

Wie die Wasserkraft der Schönach zur Stromerzeugung genutzt wird, zeigt Wolfgang Köhler in seinem Triebwerk. Ebenfalls sehenswert ist das Pumpenhaus an der ehemaligen Weißhammerschmiede, das bis 1948 die Gemeinde Sachsenried mit Trinkwasser versorgte und im Rahmen der Dorferneuerung saniert wurde. Schmiedekunst vom Feinsten gibt es im Hammerschmiedemuseum von Peter Götz. Hermann Paul aus Sachsenried und Museums-Schmied Andreas Bauer vom Wasmeier-Museum in Schliersee demonstrieren ihr Handwerk am Amboss. Unter anderem kann das Fertigen einer Axt beobachtet werden. Eine echte Rarität präsentiert Johnny Hartmann vom Kutschenmuseum mit dem „Siamesen-Phaeton“ der Hofwagenfabrik Jacobi aus Hannover-Linden. Auch die Reisekutsche eines Kirchenfürsten aus dem Jahr 1850 wird zu sehen sein. Müllers Esel, Spiele und Basteleleien bietet der Förderverein Schule und Kindergarten für die kleinen Besucher.

Und erstmalig gibt es in diesem Jahr auch einen QR-Code auf den Plakaten, der die Nutzer direkt auf die Homepage des Mühlentags führt. „Wir versuchen eben immer, up to date zu sein“, kommentierte Neumann die Neuerung.

uf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frische, Qualität und Wohlfühlfaktor
Ingenried hat jetzt etwas, das sich viele kleinere Orte wünschen. Was das ist? Lesen Sie selbst!
Frische, Qualität und Wohlfühlfaktor
Eintrittskarten in einen neuen Lebensabschnitt
Fröhliche Gesichter bei Schülern. Lachende Eltern. Es gibt nicht so viele Tage im Schuljahr, an denen beides der Fall ist. In Schongau gab es jetzt solch einen Tag an …
Eintrittskarten in einen neuen Lebensabschnitt
Wo Autos für Ärger sorgen - Verkehrszählung gibt Anliegern Recht
Eigentlich sollte noch vor der Sommerpause eine Entscheidung fallen, wie es mit der geänderten Verkehrsführung in der Peitinger Ortsmitte weitergeht. Doch die wurde …
Wo Autos für Ärger sorgen - Verkehrszählung gibt Anliegern Recht
38 Absolventen mit Einser-Durchschnitt
Die Schulzeit liegt nun hinter ihnen: 183 Absolventen der Pfaffenwinkel-Realschule Schongau haben in der Lechsporthalle Schongau gefeiert. Bemerkenswert sind vor allem …
38 Absolventen mit Einser-Durchschnitt

Kommentare