Schwabsoier Gaudiwurm mit buntem Themenmix

Schwabsoien - „Soien alaaf“ oder helau. Bei herrlichem Winterwetter und geradezu angenehmen Temperaturen zog am Samstagnachmittag ein farbenprächtiger Gaudiwurm mit bunten Themenmix durch Schwabsoien, vorbei an gut 2000 gut gelaunten und großteils maskierten Zuschauern.

20 phantasievoll gestaltete Festwagen, elf Fußgruppen, die Faschingsgarden aus Schongau, Hohenfurch und Schwabsoien, die Musikkapellen aus Schwabsoien, Frankenhofen und Sachsenried/Osterzell sowie das Soier Schlagwerk, der Trommlerzug aus Prem und die Kaiser Maximilian-Trommler aus Kaufbeuren bildeten den imposanten Faschingszug durch das Mühlendorf.

Die Wagen-Besatzungen, Fußgruppen, Musiker und Trommler zusammengerechnet, kam Peter Seelos - er hat zusammen mit Manfred Schmid den Festzug organisiert - allein auf 720 aktive Teilnehmer. Die gut aufgelegten Zuschauer bildeten links und rechts der Straße ein Spalier und geizten dabei nicht mit Applaus.

Auch heuer hat es den Narren an Themen nicht gemangelt. So bedauerte die Schwabsoiener Landjugend mit erstem Vorsitzendem Florian Jahl, „alle Wirte hauen ab, drum machen mir an mobilen Pub.“ Mit vielversprechendem Angebot. „Rauchen darfst bei uns, weil mir a Open-Air-Kneipe sind.“

Die Schwabbrucker Landjugend wählte die Steuersünder zu ihrem Thema. „Einst betrachtete er Trophäen in der Glasvitrine, jetzt geht’s nur noch in die Knastkantine.“ Ohne dabei einen bestimmten Namen zu nennen.

Die Altenstadter Landjugend, mit Lukas Thoma und Matthias Högg, sinnierte über Modern Talking. „Bohlen jetzt ganz anders schwitzt, weil er bei der DSDS in der Jury sitzt.“

Große Aufmerksamkeit genossen die Soier Faschingsfreunde mit ihrem „Politischen Würfelspiel“. Windrad, griechische Schulden, Pegida und Rentengarantie - durchwegs aktuelle Themen, verpackt in bunte Würfel.

Als Moderatoren mit detailgenauen Kenntnissen über sämtliche Gruppen und die Motivationen der Wagenbauer erwiesen sich wie all die Jahre zuvor auch schon Manfred Schmid und Michael Kögel. Sie waren es auch, die neben den Bürgermeistern aus Schwabsoien und Ingenried Landrätin Andrea Jochner-Weiß unter den maskierten Besuchern ausgemacht hatten.

Nach dem Umzug sickerten Aktive und Zuschauer umgehend ins Festzelt ein. Für die After-Umzugs-Party mit der Live-Band Coxx wollte man sich ein gutes Plätzchen sichern.

wk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Viele Junge und zwei Ex-Sozialdemokraten
„Ein Generationswechsel im Marktgemeinderat steht an“ für die junge Liste „Unabhängige Peitinger“. Sie hat jetzt 19 Gemeinderatskandidaten vorgestellt und Christian Lory …
Kommunalwahl 2020: Viele Junge und zwei Ex-Sozialdemokraten
Berg-Unglück in Tirol: Frau (29) verliert ihren Partner (25) - und teilt berührendes Video
Für Maria Z. ist nichts mehr, wie es war, seit ihr Partner Christian (25) bei einem Bergunglück in Tirol starb. Für ihn machte sie ein emotionales Video.
Berg-Unglück in Tirol: Frau (29) verliert ihren Partner (25) - und teilt berührendes Video
Burggen: Rathauschef bleibt ehrenamtlich
Eine kostenlose Unterrichtsstunde in Kommunalrecht haben die zahlreichen Besucher bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Burggen bekommen. Soll der Bürgermeister in der …
Burggen: Rathauschef bleibt ehrenamtlich
RVO: Kostenlos für Schüler, billiger für Senioren
Zwei gute Nachrichten für Nutzer des öffentlichen Personen-Nahverkehrs – für Schüler und für Senioren – stellten Landrätin Andrea Jochner-Weiß und der Leiter der …
RVO: Kostenlos für Schüler, billiger für Senioren

Kommentare