Wenn örtliche Vereine zum Beispiel im Sachsenrieder Gemeindezentrum eine Veranstaltung machen, zahlen sie ab sofort keine Miete mehr. Foto: jos

Schwabsoier Vereine zahlen nix mehr für Veranstaltungsraum

Schwabsoien - Bisher mussten Schwabsoier und Sachsenrieder Vereine für die Nutzung gemeindlicher Veranstaltungsräume Miete zahlen. Jetzt nicht mehr.

Eigentlich war es nur ein leise bittender Antrag von Vizebürgermeister Siegfried Neumann an den Schwabsoier Gemeinderat. Geworden ist daraus eine Grundsatzdiskussion über die Benutzungsgebühr für gemeindliche Veranstaltungsräume.

Es war eine gesellige Veranstaltung, das Preisschafkopfen der Sachsenrieder Schützen im Gemeindezentrum. „Wir waren 44 Leute, und es wurde auch gegessen und getrunken“, berichtete Siegfried Neumann. „Aber nach Abrechnung aller Kosten hatten wir 2,50 Euro Miese gemacht, und das, obwohl das Schankpersonal ehrenamtlich gearbeitet hat“, bilanzierte der Vizebürgermeister. Deswegen machte er dem Gemeinderat den Vorschlag, doch vielleicht bei kleineren Veranstaltungen mit weniger als 50 Personen die bisherige Miete für das Sachsenrieder Gemeindezentrum von 80 auf 40 Euro zu halbieren.

Das rief Verwunderung bei Manfred Schmid hervor: „Einer unserer Vereine macht eine Veranstaltung in einem gemeindlichen Gebäude und zahlt dafür Miete?“, wollte er wissen. „Nur wenn bei diesen Veranstaltungen Gewinne erzielt werden“, stellte Rathauschef Konrad Sepp klar. „Ich finde, dass unsere Vereine generell keine Miete zahlen sollten, bei Privatleuten ist die Miete gerechtfertigt“, stellte Schmid seinen Standpunkt klar.

Das sah Rathauschef Sepp genauso: „Privatleute zahlen ja auch, wenn sie Räume in einer Gaststätte anmieten“, fragte aber in die Runde: „Was machen wir dann bei unseren großen Faschingsbällen?“

Wolfgang Scholz brachte ein spezielles Sachsenrieder Veranstaltungsraum-Problem zur Sprache: „Wir haben in Sachsenried ja keine richtige Gastwirtschaft als Alternative, wir müssen ja, egal bei welcher Veranstaltung, ins Gemeindezentrum.“

Bürgermeister Konrad Sepp war im Zuge der Diskussion - egal mit welchem Ausgang - eine Gleichbehandlung beider Ortsteile wichtig. Wenn, dann müsste eine getroffene Regelung genauso für die Schwabsoier Turnhalle gelten, stellte er klar.

Einstimmig votierte der Gemeinderat am Ende dann dafür, allen Schwabsoier und Sachsenrieder Vereinen die Mietgebühr für Veranstaltungen in gemeindliche Örtlichkeiten bei kleinen Veranstaltungen zu erlassen. Bei privaten Feiern, egal mit wievielen Personen, sind weiterhin 80 Euro fällig.

Jochen Schröder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sogar der Papst schaut vorbei: Großer Faschingsumzug im kleinen Dorf
Erst vor rund vier Wochen hatten die Organisatoren den Urspringer Faschingsumzug öffentlich gemacht. Und dann beteiligen sich gleich 35 Gruppierungen. Es war ein …
Sogar der Papst schaut vorbei: Großer Faschingsumzug im kleinen Dorf
Durch Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.
Durch Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Arzt mit deutlicher Warnung vor besorgniserregender Krankheitswelle: „Dunkelziffer extrem hoch“
Eine Krankheit, die deutlich gefährlicher ist als Corona, ist im Landkreis angekommen. 301 nachgewiesene Fälle wurden gemeldet. Die Dunkelziffer ist wohl ungleich höher, …
Arzt mit deutlicher Warnung vor besorgniserregender Krankheitswelle: „Dunkelziffer extrem hoch“
Gemeinde Kinsau kann Sturmholz nutzen
Der Sturm im Juni vergangenen Jahres hat massive Schäden auf Kinsauer Flur angerichtet. Einiges an Windbruch im Forstbereich ist bis heute noch nicht ganz beseitigt …
Gemeinde Kinsau kann Sturmholz nutzen

Kommentare