Die Veteranen aus Schwabsoien und Persenbeug mit dem Findling, den die Kameraden aus Niederösterreich beimFreundschaftsbesuch überreicht haben.

200 kg schwerer Findling für die Schwabsoier Veteranen

Schwabsoien - Die Veteranen-Kameradschaft aus Persenbeug-Hofamt Priel und Nussdorf von der Wachau (Niederösterreich) besuchte mit 30 Kameraden ihre Veteranenpaten in Schwabsoien.

Diese Kameradschaft wurde vor 38 Jahren geschlossen. Alle zwei Jahre wird sie aufgefrischt. Viele Freundschaften sind schon geschlossen worden und neue Freundschaften entstanden.

Nach der Begrüßung der Persenbeuger Kameraden durch den ersten Vorsitzenden Reinhold Schilcher und Bürgermeister Sigi Neumann auf der Herdebuch-Alm wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Danach ging’s los mit einem zünftigen Kameradschaftsabend, bei dem man sich gegenseitig viel zu erzählen hatte.

Weitere Stationen waren ein Besuch der Luftlandeschule in Altenstadt (Besichtigung der militärhistorischen Ausstellung und der Fallschirmpackerei), des Bergbaumuseums in Peißenberg und eines Konzerts der Schwabsoier Singgemeinschaft. Bei der anschließenden Einkehr wurde bis tief in die Nacht viel gesungen und gelacht.

Nach dem gemeinsamen Sonntagsgottesdienst folgte eine Kranzniederlegung für alle gefallenen und vermissten Soldaten am Kriegerdenkmal. Danach wartete auf die Schwabsoier Kameraden noch eine große Überraschung. Steinmetzmeister Toni Raffetzeder aus Hofamt-Priel fertigte für die Schwabsoier einen 200 Kilogramm schweren Findling an. Alle waren total überrascht. Vorstand Schilcher bedankte sich hierfür ganz herzlich.

Auch interessant

Kommentare