Andrea Sepp ist mit Blumen verabschiedet worden.

Sebastian Ostenrieder neuer Geschäftsstellenleiter der VG Altenstadt

Altenstadt - Mit der Bestellung von Sebastian Ostenrieder zum neuen Geschäftsstellenleiter und Kämmerer ist die Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt personell jetzt wieder gut ausgestattet, so dass all die Dinge, die in den vergangenen Monaten wegen Personalmangels liegengeblieben sind, nun angepackt werden können. Dazu zählen vor allem die Haushaltspläne für die fünf VG-Gemeinden.

„Mit seiner beruflichen Erfahrung wird Sebastian Ostenrieder die gestellten Anforderungen zu unserer Zufriedenheit erledigen“, ist der VG-Vorsitzende, Ingenrieds Bürgermeister Xaver Fichtl, überzeugt. Dies brachte er bei der Amtseinführung am 1. Juli im Altenstadter Rathaus auch zum Ausdruck. Ostenrieder werde neue Ideen und einen neuen Führungsstil mitbringen. „Vielleicht können wir einige Arbeitsabläufe optimieren und anders organisieren“, so Fichtl, der sich - wie auch die anderen VG-Bürgermeister und das gesamte Personal - auf eine gute Zusammenarbeit mit Ostenrieder freut.

Im Januar 2013 war die Stelle des „Geschäftstellenleiters und Kämmerers“ neu ausgeschrieben worden. Gut ein halbes Dutzend Bewerbungen gingen ein. Auf Vorschlag der fünf VG-Bürgermeister fiel die Wahl auf Sebastian Ostenrieder, der aus Birkland stammt und in Apfeldorf wohnt. Er gilt im Bereich der Kommunalverwaltung als sehr erfahren. Der 51-jährige Familienvater (Frau und zwei Töchter) war von 2002 bis 2007 bereits Geschäftsstellenleiter im Peitinger Rathaus und danach bis Juni 2013 in gleicher Funktion in Feldafing tätig. Außerdem arbeitete er nebenberuflich als Dozent bei der Bayerischen Verwaltungsschule.

„Ich will wieder da arbeiten, wo ich daheim bin“, begründete Ostenrieder seinen Wechsel zurück ins Schongauer Land. Er freue sich auf die neue Herausforderung, stellte aber klar, dass er nicht der „große Erneuerer“ sein werde. Denn die Verwaltung in Altenstadt sei bisher immer gut geführt worden.

Die Kämmerei ist für Ostenrieder zwar noch etwas Neuland, doch zusammen mit Stellvertreter Rainer Seidl werde es - so der VG-Vorsitzende Fichtl - bis Mitte August gelingen, die Haushalte für alle fünf VG-Gememeinden aufzustellen und in die Entscheidungsgremien zu bringen.

Der Dank von Xaver Fichtl und der Personalratsvorsitzenden Sigrid Borberg ging aber auch an Andrea Sepp, die von Juli 2011 bis zum Eintritt in den Mutterschutz im Frühjahr 2013 die VG Altenstadt geleitet und hierbei sehr gute Arbeit geleistet habe. Hervorgehoben wurde ihr kollegialer Führungsstil und die korrekte Arbeitseinteilung.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andacht im Schönberger Turmstüberl
Der Wunsch steht seit Längerem auf der Liste der Schönberger Kuratie und der dortigen Kirchenverwaltung: Das ungenutzte Turmzimmer der Kirche Mariä Himmelfahrt möge zu …
Andacht im Schönberger Turmstüberl
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Nach rund zehn Jahren als Leiter des Beruflichen Schulzentrums Schongau geht Thomas Schütz nun in den Ruhestand. In coronabedingt kleiner Runde wurde er verabschiedet – …
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
23 Gärten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich vor einigen Jahren zum Netzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ zusammengeschlossen. Am vergangenen Sonntag fand, …
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet
Die vermeintliche Pferdeschändung in Burggen im März dieses Jahres war womöglich gar keine. Davon geht jedenfalls die Polizei in Schongau aus, der mittlerweile ein …
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet

Kommentare