Seriendieb im Krankenhaus Schongau unterwegs?

Schongau - Im Krankenhaus Schongau ist möglicherweise eine Seriendieb unterwegs: Seit dem 12. Januar sind aus Patientenzimmern diverse Gegenstände und Bargeld verschwunden.

Entwendet worden waren unter anderem ein Taschenmesser, eine Armbanduhr und in einem konkreten Fall auch ein kompletter Geldbeutel. Eine EC-Karte, die sich in dem entwendeten Geldbeutel befunden hatte, wurde später auf dem Parkplatz des Krankenhauses aufgefunden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizeibericht bisher auf etwa 550 Euro.

Der bisher Unbekannte verschaffte sich jeweils unbemerkt zu den Patientenzimmern Zutritt. Ausgenutzt worden war offensichtlich die Tatsache, dass sich die geschädigten Patienten zu Untersuchungen oder zu ärztlichen Eingriffen außerhalb des Zimmers befanden. Die genannten Gegenstände waren in den Nachtkästchen verstaut gewesen.

Patienten hätten in Schongau die Möglichkeit, Wertgegenstände gegen Quittung im Schließfach der Patientenaufnahme zu hinterlegen, erläutert Aguedita Afemann, Sprecherin der Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau. Grundsätzlich werde den Patienten jedoch empfohlen, Wertgegenstände, Schmuck sowie größere Geldbeträge gar nicht erst mit ins Krankenhaus zu bringen. Derzeit sind die Patientenschränke oder Nachtkästchen in den Krankenzimmern noch nicht absperrbar. Afemann: „Im Zuge des Neubaus des Bettenhauses werden wir die Schränke dahingehend nachrüsten.“

Wer sachdienliche Hinweise zu dem bisher völlig unbekannten Täter geben kann oder selbst ebenfalls geschädigt wurde, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schongau unter der Nummer 08861/23460 in Verbindung zu setzen. Der Aufruf der Polizei richtet sich insbesondere an bisher schon entlassene Patienten des Krankenhauses Schongau, die möglicherweise wichtige Informationen liefern können. (re)

Auch interessant

Kommentare