+
Strahlende Gesichter vor dem Polizeigebäude: Polizeipräsident Robert Kopp (3. von rechts), Schongaus Polizeichef Herbert Kieweg (2. von rechts) und Betreuer/Ausbilder Michael Jahn (3. von links) mit den neuen Sicherheitswacht-Mitgliedern (v.l.) Asaf Topcu, Christian Mutzl und Diana Kirschner. Rechts Geschäftsleiterin Bettina Schade von der Stadt Schongau.

Sicherheitswacht Schongau

Ansprechpartner sein und Präsenz zeigen

  • schließen

Schongau - Die Sicherheitswacht geht in Städten dort auf Streife, wo es an Polizei fehlt. Jetzt auch wieder verstärkt in Schongau, denn Polizeipräsident Robert Kopp hat drei neuen Mitgliedern ihre Ernennungsurkunden überreicht.

„Jetzt haben wir wieder die sieben, die wir wollten“, sagte am Mittwochnachmittag Polizeipräsident Robert Kopp (Polizeipräsidium Oberbayern Süd) zu Schongaus Polizeichef Herbert Kieweg. Gemeint waren sieben Mitglieder, die die Schongauer Sicherheitswacht haben sollte.

Seit ihrer Gründung im Jahre 2010 hatte die Schongauer Sicherheitswacht immer um die acht Mitglieder, zu Beginn dieses Jahres war sie aber auf vier geschrumpft. Daraufhin machte die Polizei einen Aufruf (wir haben berichtet).

Menschen helfen und Ansprechpartner sein

„Das Plakat habe ich gesehen, als ich mein Auto abgemeldet habe“, erklärt Diana Kirschner, eine der drei neuen Sicherheitswachtler. „Ansprechpartner für die Bürger sein, Präsenz zeigen, anderen Menschen helfen und bei der Gefahrenabwehr mithelfen“, seien Gründe/Ziele für sie gewesen, sich für die Sicherheitswacht zu bewerben“, sagt die 43-Jährige. Dem können sich Christian Mutzl (43) und Asaf Topcu (22) nur anschließen, die das Neulings-Trio komplettieren. Sie erhielten jetzt ihre Ernennungsurkunde samt Ausweisen und einheitlicher Kleidung mit Aufschrift, an der sie als Sicherheitswachtler zu erkennen sind.

Hinter sich haben die drei eine 40 Stunden umfassende Ausbildung, für die Dienstgruppenleiter Michael Jahn zuständig war. Inhalte waren unter anderem relevante Dinge des Strafrechts, Eingriffsrechte, Dienstkunde, Psychologie und Erste Hilfe sowie der Umgang mit dem Reizstoffsprühgerät, dass die Sicherheitswacht-Mitglieder samt einem Funkgerät mitführen.

Wie Schongaus Polizeichef Herbert Kieweg erklärte, hatten sich auf den Aufruf insgesamt acht Bewerber gemeldet, von denen fünf aus verschiedenen Gründen zwischenzeitlich die Ausbildung beendet haben. Den dreien, die durchgehalten haben, gratulierte Kieweg und sagten ihnen jedwede Unterstützung durch die Polizei zu.

Sinnvolle Ergänzung zur Polizei

Als regelrechter Fan der Sicherheitswacht outete sich bei dem Termin Polizeipräsident Kopp: „Sie ist eine sinnvolle und nützliche Ergänzung zur Polizei“, sagte Kopp. „In ihr arbeiten Menschen, Bürger, die für andere Verantwortung übernehmen, Zivilcourage zeigen und für ihre Mitmenschen das sind“, lobte der Polizeipräsident das Engagement der drei neuen Mitglieder, aber auch das der bisher schon Tätigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„The Meteors“ und ihr weißes Cabrio
Die 60er-Jahre sind die Zeit der Livemusik. Egal ob zum Tanztee gebeten wird oder zum Stadlfest: Tanz- oder Beatgruppen sind das Höchste aller musikalischen Gefühle. …
„The Meteors“ und ihr weißes Cabrio
Schulz-Effekt auch im Landkreis
Vier Wochen nach der Kanzlerkandidaten-Nominierung von Martin Schulz meldet die SPD einen steilen Anstieg bei den Mitgliederzahlen. Doch auch andere Parteien vermelden …
Schulz-Effekt auch im Landkreis
Landjugend Bernbeuren räumt beim Bischof-Simpert-Preis ab
Die Katholische Landjugend Bernbeuren wurde als der Abräumer des Bischof-Simpert-Preises 2016 bezeichnet, denn sie konnte als Verein nicht nur den Spirituellen …
Landjugend Bernbeuren räumt beim Bischof-Simpert-Preis ab
Peiting bleibt Weiberfaschings-Hochburg
Die traditionellen Peitinger Weiberfaschings-Events liefen am Donnerstagabend an drei Standorten auf vollen Touren. Allerdings nicht überall gleich gut besucht.
Peiting bleibt Weiberfaschings-Hochburg

Kommentare