+
Freuen sich sichtlich über den Schnee und das Skivergnügen: Diese jungen Skifahrer am Skilift in Hohenfurch.

Wintersportmöglichkeiten in der Region

"Die Leute sind so richtig hungrig auf Schnee und das Skifahren"

  • schließen

Schongau - „Schnee und Skifahren gut“, melden die Liftbetreiber in der Region. Das aber auch erst seit dem vergangenen Wochenende und bei nicht berauschenden Pistenverhältnissen.

Eisige Temperaturen und zum Teil ergiebiger Schneefall: Das hat die Herzen der Schnee- und Skifans in der Region seit dem Wochenende höher schlagen lassen, konnten sie doch endlich ihrem geliebten Hobby nachgehen. Denn bisher konnte man von einem richtigen Winter angesichts der zum Teil milden Temperaturen ja nicht sprechen.

„Stimmt, seit Sonntag läuft der Lift“, sagt zum Beispiel Werner Erhard. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Maria den Skilift an der Brombergalm in Böbing. Bis zum Sonntag sei der Lift vorher noch kein einziges Mal gelaufen in dieser Saison. Derzeit haben die Piste bzw. die drei Abfahrten eine Schneedicke von etwa 15 bis 20 Zentimeter, so Erhard. „Wir bräuchten aber nochmal so viel Schnee“, sagt er mit Blick in Richtung Himmel. Aber er ist zuversichtlich, dass es jetzt durchgängigen Skibetrieb geben wird.

Dass der Schnee ruhig noch mehr werden kann, sagt auch Engelbert Eirenschmalz, der in Schwabsoien für den Skilift verantwortlich ist. „Seit Sonntag läuft der Liftbetrieb, vorher ist gar nichts gegangen“, sagt er. „Aber die Leute sind in Scharen gekommen.“ Gerade der Montag war ein enorm guter Tag: „So viele Leute unter der Woche wie am Montag hat’s noch nie gegeben.“

Dass die Leute sehnsüchtig auf Schnee und das damit verbundende Skifahr-Vergnügen gewartet haben, kann auch Johann Lutz vom Ilgen-Lift bestätigen: „Für die bescheidenen Schneeverhältnisse war und ist der Andrang riesig“, sagt der Juniorchef.

Auch am Ilgen kann erst seit Sonntag Ski gefahren werden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der lang ersehnte Schnee zu einer Piste geformt, „wobei die Schneeschicht noch viel zu dünn ist, maximal bloß zehn Zentimeter beträgt“, so Lutz.

Der Skihang des Skiclubs Hohenfurch ist nach Norden ausgerichtet und daher relativ schneesicher. Das bestätigt Markus Hefele vom Skiclub Hohenfurch: „Die Piste ist eigentlich gut. Bei minus zehn Grad in den Nächten ist der Schnee richtig gut hart geworden.“

Auch in Hohenfurch kann erst seit Sonntag Ski gefahren werden. Das aber dafür umso begeisterter: „Die Leute sind richtig hungrig auf den Schnee und das Skifahren, das merkt man ihnen an“, sagt Hefele. Bis zu 50 Skifahrer an einem Wochentag seien Rekord.

Extra für die Schongauer Nachrichten hat Markus Hefele einen Blick in die Wettervorhersage geworfen: „Bis Montag soll es nachts um die minus fünf Grad und tagsüber um die null grad haben – mit ein wenig Niederschlag. Ideal also.“

Und auch wer es weniger rasant als bei einer Abfahrt mag, der findet in der Region die passende Betätigungsmöglichkeiten: So sind unter anderem die Langlauf-Loipen in Hohenfurch, Schwabsoien, Altenstadt, Burggen, Ingenried, Wildsteig, Peiting (nur Skating) und Hohenpeißenberg gespurt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blindheit, Hass und Gewalt gibt es auch nach den Weltkriegen
Mahnende Worte fielen am Volkstrauertag in Altenstadt: Auch nach den verheerenden Weltkriegen seien Blindheit, Hass und Gewalt weiter aktiv.
Blindheit, Hass und Gewalt gibt es auch nach den Weltkriegen
Zimmerbrand: 46-Jähriger mit Rauchvergiftung
Schongau – Bei einem Zimmerbrand am späten Samstagnachmittag in Schongau hat der 46-jährige Hausbesitzer eine Rauchvergiftung erlitten. Außerdem ist ein Sachschaden von …
Zimmerbrand: 46-Jähriger mit Rauchvergiftung
Als die Post noch das Fernsehen erlaubte
„Es war wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten zusammen.“ Im Sommer 1960 begann im Wohnzimmer der Familie Schulze das Fernsehzeitalter. Brigitte Schmitt erinnert sich …
Als die Post noch das Fernsehen erlaubte
Geplantes Sparkassen-Logo „zu niveaulos“
Peinlich für die Sparkasse Oberland: Der Schongauer Bauausschuss hat den geplanten Schriftzug über der Schongauer Filiale abgelehnt – zu armselig sei der, so die Kritik.
Geplantes Sparkassen-Logo „zu niveaulos“

Kommentare