+
Einer ihrer Lieblinge: : Nicole Brühl, Geschäftsführerin von SOS-Projects und dem Sonnenhof bei Rottenbuch, gleichzeitig auch Präsidentin des Deutschen Tierschutzbunds im Landesverband Bayern, mit dem 17-jährigen Mischlings-Senior Rocky.

Sonnenhof in Rottenbuch

Neues Projekt: Ältere Hunde für ältere Menschen

Rottenbuch - „Senioren für Senioren“ heißt das neue Projekt am Sonnenhof für Hunde bei Rottenbuch. Das Konzept, ältere Hunde an ältere Menschen zu vermitteln, kommt laut Geschäftsführerin Nicole Brühl gut an.

Hier wird zusammengebracht, was sich gut ergänzt: Ältere Menschen, die viel Zeit und liebevolle Zuwendung zu geben haben, und Hunde, die treu und anhänglich sind, aber aufgrund ihres Alters besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. „Es ist eine Win-Win-Situation für Hund und Mensch“, bringt es Nicole Brühl, Geschäftsführerin des Vereins SOS-Projects und dem Sonnenhof bei Rottenbuch, gleichzeitig auch Präsidentin des Deutschen Tierschutzbunds im Landesverband Bayern, auf den Punkt.

Zwischen 15 und 20 „Senioren“-Hunde warten in der Regel auf dem Sonnenhof auf ein neues Zuhause bzw. ein neues Herrchen oder Frauchen. Und die werden laut Nicole Brühl auch gut vermittelt. Ein älteres Tier ist zwar nicht mehr so lebhaft, sondern ruhiger und schläft mehr, was älteren Menschen naturgemäß entgegenkommt. Beim Gassigehen etwa sind nicht mehr lange, sondern eher kürzere und häufigere Spaziergänge gefragt. In manchen Fällen sind auch spezielles Futter und eine regelmäßige Reinigung der Zähne durch den Tierarzt notwendig.

„Ältere Hunde sind auf Liebe und Harmonie aus“, sagt Nicole Brühl. Vom kleinen Zamperl bis hin zum großen Hund, ist im Sonnenhof alles geboten. „Es kommt darauf an, in welchen man sich verliebt“, sagt Nicole Brühl mit einem Lächeln im Gesicht.

Sie selbst hat unter den Senioren auch spezielle Lieblinge, wie zum Beispiel die 17-jährigen Mischlingsrüden Goldie und Rocky. Beide sind sehr zutraulich und neugierig, lassen sich gerne streicheln. „In vielen Tierheimen werden an Menschen über 70 Jahre keine Hunde mehr vermittelt“, weiß Brühl aus Erfahrung. Dem will der Sonnenhof mit seinem Projekt „Senioren für Senioren“ entgegensteuern.

Denn gerade auch für einsame Menschen ist so ein Hund eine schöne Aufgabe. Natürlich gehört es auch zum Projekt, dass die neuen Hundebesitzer im Fall von Krankheit unterstützt werden. „Kann der Hund aufgrund von Krankheit oder Tod des Besitzers nicht mehr gehalten werden, schalten wir uns natürlich sofort wieder ein“, verspricht Sonnenhof-Chefin Brühl. Es gelte das Prinzip „einmal Sonnenhof-Hund, immer Sonnenhof-Hund“. Auch falls der Hund teure tierärztliche Maßnahmen benötigen sollte, springt der Sonnenhof ein.

Die etwas älteren Hunde kommen übrigens aus Mitglieds-Tierheimen des Deutschen Tierschutzbunds. Wer also einem Hund, der im Tierheim mehr oder weniger aufgrund seines Alters übersehen wird, die Chance geben möchte, den Herbst seines Hundelebens noch genießen zu können, findet auf dem Sonnenhof bei Rottenbuch sicher einen passenden Vierbeiner.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbruch: Kritik an Polizei
Prem- Anfang August ist bei Karl Maier in Prem eingebrochen worden. Die Diebe nahmen einen fünfstelligen Geldbetrag mit. Dieses Geld hat der 53-jährige Kraftfahrer …
Einbruch: Kritik an Polizei
Bürger dürfen mitreden
Schongau – Noch vor der Sommerpause will die Stadt einen Entwurf für das künftige Stadtmauer-Umfeld vorliegen haben. Das nötige Vergabeverfahren mit EU-weiter …
Bürger dürfen mitreden
Wehmütiger Abschied
Altenstadt – Die EVG ist Pleite, seit gestern läuft in Altenstadt der Ausverkauf. Bereits vor offizieller Öffnungszeit (8 Uhr) stürmten die ersten Schnäppchenjäger das …
Wehmütiger Abschied
Schüler erzählen ihre eigene Geschichte
Peiting – Wer hat sie nicht, seine ganz eigenen Geschichten. Geschichten, die bewegen. Geschichten, die nachdenklich machen. Geschichten, die andere aufmuntern oder …
Schüler erzählen ihre eigene Geschichte

Kommentare