+
Die Datei "neue leitung.JPG" kann nicht verarbeitet werden, weil die Dateigröße von 5322.9736 KB nicht zulässig ist.Gültige Größen liegen zwischen 1 und 4096 KB.

Sportheim Ingenried

Beim Duschen geht das Licht aus

Ingenried - Wenn die Ingenrieder abends duschen, geht im Sportheim das Licht aus. Zumindest fast. Schuld daran ist eine Stromleitung, die nicht mehr nur die Sportanlage der Ingenrieder versorgt, sondern auch den dortigen Verteilerschacht mit der neuen Wasseranlage. Dem wird nun Abhilfe geschaffen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Johann-Peter Petz vom gleichnamigen Ingenieurbüro erläuterte den Räten die derzeitige Situation mit den vorhandenen Leitungen und dem Betriebssystem der neuen Wasserversorgung. Demnach sei der Wasserdruck seit dem Einbau der Anlage zwar in allen Ortsteilen stabil, aber ein Problem sei zum einen, dass die Pumpe zu den Stoßzeiten (morgens und abends) zu viel „falsches“ Wasser pumpt, nämlich nicht nur aus der Eckwald-Quelle, was mehr Strom verbraucht. Zum anderen benötige die UV-Anlage im Verteilerschacht, die Pumpe und das System, das elektronisch gesteuert wird, gleichmäßige Stromzufuhr. Und das führe zu einer Unterversorgung des Sportgeländes, gerade wenn das Flutlicht oder mehrere Geräte im Sportheim angeschaltet seien.

Der Plan von Petz sieht die Verlegung einer neuen Leitung von der Pumpe zum Verteilerschacht vor. „Und wenn dort schon einmal aufgegraben ist, können gleich noch Leerrohre für Glasfaserkabel und eventuell andere Kabel reingelegt werden“, erklärte Petz. So einigte man sich einstimmig, dass die Verlegearbeiten in Regieleistung erfolgen sollen. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich dann auf rund 17.600 Euro.

Mit den Verantwortlichen des Sportvereins werde es demnächst ein Gespräch geben, ob diese auch ein neues Stromkabel bekommen, und wie eine eventuelle

zusätzliche Leitung vom Verteilerschacht zum Sportheim gelegt werden kann.

Christine Wölfle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen
Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte – und die Gruppe Schongau belebt gibt dem noch viele Frühlingsfarben dazu: Am Samstag, 5. Mai, heißt …
Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen
Vom Kino bis zum Tattoo-Studio
Was mögen die Peitinger Jugendlichen an ihrer Heimatgemeinde und wo sehen sie Verbesserungspotenzial? Das herauszufinden, war am Donnerstag das Ziel der …
Vom Kino bis zum Tattoo-Studio
Nach 40 Jahren Schongauer Stadtrat: Paul Huber hört auf
Mit einem Paukenschlag endete die jüngste Schongauer Stadtratssitzung: Paul Huber (CSU), langjähriger Vize-Bürgermeister, legt nach 40 Jahren sein Stadtrats-Mandat …
Nach 40 Jahren Schongauer Stadtrat: Paul Huber hört auf
Schwabbruck als Vorreiter in Bayern
Vier Monate später als geplant ist in dieser Woche in Schwabbruck das ersehnte Glasfaser-Internet an den Start gegangen. Die kleine Gemeinde mit ihren knapp 1000 …
Schwabbruck als Vorreiter in Bayern

Kommentare