+
Im Norden von Ludenhausen, direkt an der Staatsstraße Richtung Issing, könnte bald ein Netto stehen.

An der Staatsstraße Richtung Issing

Bekommt Ludenhausen einen Netto?

Ludenhausen - Bekommt das 600-Seelen-Dorf Ludenhausen bald einen eigenen Supermarkt? Im Gespräch ist ein Netto, der im Norden der Gemeinde, direkt neben der Staatsstraße Richtung Issing, gebaut werden soll.

„Die Firma Netto und ein Bauträger haben Interesse an einem Standort an der Staatsstraße“, bestätigte Reichlings Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler auf SN-Nachfrage, nachdem in Ludenhausen schon seit einiger Zeit die Gerüchteküche über einen möglichen Supermarkt brodelt. Der gewünschte Standort liegt im Norden des Ortes, direkt an der Staatsstraße Richtung Issing. Die Straße ist für den Discounter interessant, weil dort reger Durchgangsverkehr herrscht.

Neu ist die Idee nicht. Am Nachbarort Rott wollte sich Netto schon vor ein paar Jahren ansiedeln – an derselben Straße, auch im Norden des Dorfes Richtung Pessenhausen. Aufgrund Bürgerprotesten gegen das damals geplante Gewerbegebiet platzte das Vorhaben aber – zumal die Rotter einen Edeka haben, von dem die Ludenhausner nur Träumen können.

"Schade, dass die Läden hier alle nach und nach augehört haben"

Dort gibt es schon seit längerem gar kein Lebensmittel-Geschäft mehr. Was die Bürgermeisterin sehr bedauert: „Es ist sehr schade, dass die Läden hier alle nach und nach aufgehört haben.“ Lediglich in der „Semmelbar“ im Happerger könnten die Bürger am Samstag noch Brot und Semmeln – zumindest auf Vorbestellung – erhalten.

Da kommt die Anfrage eines großen Lebensmittelmarktes gerade recht: „Die Firma Netto und der Bauträger haben bei mir vorgesprochen und erklärt, dass sie ein Interesse an einer Niederlassung in Ludenhausen hätten“, erklärt die Bürgermeisterin. Da es sonst kein Geschäft mehr in dem Ortsteil gebe, habe sie vermittelt und den Kontakt zu mehreren Grundstückeigentümern hergestellt. Noch ist aber nichts unter Dach und Fach.

Ähnliches Sortiment wie in Fuchstal

Momentan würden erst einmal Verhandlungen laufen, räumt die Bürgermeisterin ein. „Da es sich aber um einen privatrechtlichen Vertrag handelt, kann ich nicht mehr dazu sagen. Aber sobald wir Näheres wissen, werden wir sofort an die Öffentlichkeit gehen und die Bürger informieren“, versicherte Horner-Spindler.

In Sachen Sortiment solle der Discounter dem Netto-Markt in Leeder (Fuchstal) ähneln – nur ähneln. Der Lebensmittelmarkt in Ludenhausen ist nämlich etwas kleiner geplant.

MS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?

Kommentare