+
Die BDM-Bauern im Landkreis Weilheim-Schongau bringen bei der Staffelfahrt ihren Unmut über die Agrarpolitik von CSU und Bauernverband zum Ausdruck. Links BDM-Kreisvorsitzender Bernhard Heger.

Staffelfahrt des BDM

Wut und Ärger bei Schongauer Bauern groß

Schongau - Auch die BDM-Bauern aus dem Schongauer Raum protestieren im Rahmen einer Staffelfahrt vehement gegen die Agrarpolitik von CSU und Bauernverband. 100 Bulldogs fuhren gestern durch Schongau.

Rund 100 Traktoren ratterten gestern bei der Staffelfahrt des BDM durch Schongau. „Da muss man dabei sein, denn jetzt muss die Politik endich was tun und nicht immer nur auf den Bauernverband hören“, sprach Anton Saal aus Bad Bayersoien deutliche Worte. Der Landwirt aus dem Ammertal hat sich mit seinem Bulldog auf der B 472 bei Erbenschwang dem Konvoi angeschlossen und will heute bis München mitfahren, wo um 11 Uhr auf dem Odeonsplatz eine Kundgebung vorgesehen ist. Danach folgt ein Demonstrationszug zur Staatskanzlei (mit Abschlusskundgebung).

Wut und Ärger sind bei den Bauern groß. „Die Politik läuft der Milchindustrie nach und will immer mehr Wachstum“, schimpft auch der Landwirt Sepp Huber aus Peiting, der von Tochter Sandra bei der Traktordemo begleitet wird. Dass deutsche und französische Milch bis nach Afrika gekarrt wird, findet Huber unmöglich.

Sorge um die Zukunft der Bauern macht sich auch Anton Jais aus Wildsteig. Er hat seine Söhne Simon (acht Jahre) und Thomas (sechs Jahre) mitgebracht. Die wollen wie der Vater einmal Landwirt werden. „Wenn’s so weitergeht, brauch ich meinen Hof nicht mehr zu übergeben“, befürchtet Jais. Denn der niedrige Milchpreis zwinge immer mehr Bauern zur Aufgabe.

Mit dieser Staffelfahrt (auf vier Routen durch ganz Deutschland) will der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) noch einmal ein deutliches Zeichen setzen, dass es so nicht weitergehen kann. „Die Situation ist katastrophal“, zeigt sich der BDM-Kreisvorsitzende Bernhard Heger aus Peißenberg besorgt über die Zukunft der Bauern. Deshalb auch diese Staffelfahrt, die in Leutkirch gestartet ist. Bei Erbenschwang erfolgte die Staffelübergabe vom Team Baden-Württemberg an das Team Bayern.

Auf dem Weg nach Peißenberg fuhren die Traktoren beim Hochland-Werk in Schongau vorbei und machten auch dort mit Transparenten auf ihre prekäre Lage aufmerksam.

Die Milchviehhalter zeigen bei dieser Demo vor allen auch die Verluste auf, „die durch die Untätigkeit bzw. Verweigerungshaltung von Agrarminister Christian Schmid (CSU) als Vertreter der gegenwärtigen Regierung nicht nur den Milchbauern, sondern auch für den ländlichen Raum entstehen“.

mg

Auch interessant

Kommentare