+
Sie verzichtet auf Chips und Duschgel und bringt eingeschweißte Postwurfsendungen zurück zum Briefkasten: Die Journalistin Sylvia Schaab (M.)

Landvolkshochschule Wies 

Diese Frau verzichtet komplett auf Plastik

Fastenzeit heißt Zeit des Verzichtes. Und um dieses Thema ging es auf ganz besondere Weise bei der letzten Veranstaltung für diese Saison in der Reihe „Menschen, die bewegen“ in der Landvolkshochschule Wies: Um den Verzicht auf Plastik.

Wies Werner Böglmüller und Sylvia Hindelang hatten die Journalistin Sylvia Schaab aus Augsburg zur Abschlussveranstaltung der Reihe „Menschen, die bewegen“ eingeladen. Schaab verzichtet seit mittlerweile drei Jahren auf Plastik. Ein Leben ohne Plastik? Ist das möglich? Wie das geht, verriet Schaab rund 80 Zuhörern, darunter einer Gruppe Landfrauen.

Rund 37 Kilogramm Plastikmüll produziert jeder Bürger nach Worten Böglmüllers pro Jahr in Deutschland, seit 1950 seien weltweit 8,3 Milliarden Tonnen produziert worden. „Ich wollte diesem ganzen Plastikwahnsinn entsagen“, so die 46-jährige Referentin Schaab. Ausschlaggebend war für die Wirtschaftsjournalistin und Bloggerin („Grüner wird’s nimmer“) der Moment, als sie ihren Sohn, damals in der vierten Klasse zum Thema Müll für den Unterricht abgefragt hatte. Der Mutter von drei Kindern wurde damals bewusst, wie sehr das Plastik ihr Leben bestimmte. „Das geht schon in der Früh los, wenn man die Zahnbürste in die Hand nimmt“, sagte sie, das sei bereits der erste Kontakt mit Plastik.

Sie sei dazu übergegangen, nach und nach bewusst auf andere Möglichkeiten zurückzugreifen. So stelle sie ihr eigenes Putzmittel aus Natron und Essig her und benutze Seifen statt Duschgel, sogar Waschpulver stelle sie selbst her. Den Klarspüler etwa aus Alkohol, Zitronensäure und Wasser. Eingeschweißte Postwurfsendungen trage sie zum Briefkasten zurück und werfe sie dort wieder hinein.

Und wie hat ihre Familie darauf reagiert? Denn Leckereien wie etwa Chips sind auch in einer Plastiktüte. Zunächst sei es schon eine Umstellung gewesen, aber mittlerweile hätten sich die Kinder daran gewöhnt, sagt sie, „man braucht keinen Supermarkt, um zu überleben“. Und zudem spare man viel Geld, wenn man sich vorher entscheidet, was man nicht kauft, weil es in Plastik verpackt ist.

Wichtig sei, das Thema gelassen anzugehen und nicht gleich radikal alles umstellen zu wollen. Am besten sei es, sich einen Bereich zunächst herauszusuchen und dort auf Plastik zu verzichten. Schaab hat unter anderem in Augsburg einen „Stammtisch für plastikfreies Leben“ gegründet, und „es zeigt sich, dass man mit dieser Idee nicht allein ist“, so Schaab. Angedacht hatte sie auch, einen verpackungsfreien Laden zu gründen, aber „ich habe festgestellt, dass das nichts für mich ist, ich bin Journalistin“, sagte sie freimütig.

Die Ausführungen von Sylvia Schaab stießen bei den Zuhörern auf ein geteiltes Echo. Während einige schon nach etwa einer Viertelstunde den Saal verließen – später taten es ihnen einige andere noch nach –, gab es von anderen sehr viel Zuspruch und Interesse an der Umsetzung, aber auch kritische Fragen, wie etwa nach dem Sinn von Glasflaschen bei Milch, deren Reinigung aufwändig sei. „Probieren wir es einfach mal, bis Ostern auf Plastik weitgehend zu verzichten. Und wenn es nur ein Tetrapack weniger ist, ist es schon ein Anfang“, resümierte Gastgeberin Sylvia Hindelang abschließend.

Myrjam C. Trunk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Zwischen Weilheim und Huglfing verkehren keine Züge mehr. Der Grund ist ein Schienenbruch bei Polling, den ein Anwohner entdeckt hat. Die Strecke stand bis zum frühen …
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Rettungswagen für Rottenbuch
Oft geht es um Leben und Tod, wenn der Rettungsdienst ausrückt. Dann zählt jede Minute. Damit die Sanitäter im südlichen Landkreis künftig schneller vor Ort sind, soll …
Rettungswagen für Rottenbuch
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Eine Autofahrerin ist am Freitag auf der Ortsumfahrung Peißenberg unterwegs gewesen. Auf ihrer Fahrt kam ihr nicht nur ein Kleintransporter entgegen - sondern auch ein …
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Smartphone-Kurse stark gefragt
Ein vielfältiges Angebot erwartet interessierte Kursteilnehmer beim neuen Herbstprogramm der Volkshochschule Schongau. Thematische Exkursionen, Gesundheit, Sprachen und …
Smartphone-Kurse stark gefragt

Kommentare