Den Wallfahrtsgottesdienst verfolgten die geladenen Gäste unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften beim Gegeißelten Heiland in der Wies.
+
Den Wallfahrtsgottesdienst verfolgten die geladenen Gäste unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften beim Gegeißelten Heiland in der Wies.

Trachtler halten Tradition aufrecht: Einige pilgern zur Wies

Gottesdienst statt Gauwallfahrt

Ein Wallfahrtsgottesdienst des Oberen Lechgau-Verbandes unter Einhaltung der Corona-Vorschriften mit Maske und Abstand fand jüngst in der Wieskirche anstelle der traditionellen Gauwallfahrt statt. Aus mehreren Vereinen hatten sich aber in der Früh auch wieder Trachtlerinnen und Trachtler zu Fuß auf den Pilgerweg in die Wies gemacht, um die Tradition aufrecht zu erhalten.

Wies - Geladene Gäste, darunter Vertreter der Gauvereine mit den Fahnen, Ehrengäste und der Gauausschuss durften den Gottesdienst in der Wies mitfeiern. 700 Besucher waren über das Internet zugeschaltet und verfolgten die feierliche Messe, die von Monsignore Gottfried Fellner zelebriert wurde.

Erster Gauvorstand Walter Sirch begrüßte die Besucher zum Gottesdienst beim Gegeißelten Heiland in der Wies und wünschte allen viel Kraft und Hoffnung für den Alltag und die kommende Zeit. Gedacht wurde auch derer, die seit dem letzten Gaufest 2019 nicht mehr unter uns sind. Sie wurden ins Gebet mit eingeschlossen. „Möge der Pfingstgedanke auf alle überspringen und viel Freude und positive Gedanken in dieser schwierigen Zeit den Menschen bringen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare