+
Gratulation zum 100. Geburtstag: Jubilar Kaspar Häringer (links) mit Steingadens Bürgermeister Xaver Wörle.

Besonderer Geburtstag

Der Steingadener Kaspar Häringer ist 100 und fit – dank Bier

Einen Rekord hat Kaspar Häringer mit seinem 100. Geburtstag schon aufgestellt, den er jetzt im Kreis der Familie gefeiert hat. Laut Steingadens Bürgermeister Xaver Wörle ist er der erste Mann seit Geschichtsschreibung in der Gemeinde Steingaden, der dieses hohe Alter erreicht hat.

Steingaden – „Bewegung und jeden Tag ein Genuss-Bier“: Das ist das Rezept, das der Steingadener Kaspar Häringer beherzigt. Das Bier hat – zumindest beruflich – lange Jahre sein Leben bestimmt: Bis zu seiner Pensionierung arbeitete er bei der Hacker-Brauerei in München im Labor und in der Betriebskontrolle. Und auch seine Frau Paula hat er bei einer Veranstaltung im Festsaal des Münchener Hofbräuhauses kennengelernt.

Geboren ist Kaspar Häringer am 3. Oktober 1919 als ältestes von sieben Kindern beim „Fränzler“ in Urspring. Nach seiner Ausbildung in der Käserei Hindelang in Steingaden wurde er bereits im Jahr 1939 zum Kriegsdienst berufen. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges im Mai 1945 war er Soldat der Luftwaffe, eingesetzt als Bordfunker auf der „Ju88“ beim Kampfgeschwader 26 in Kolberg.

Seeaufklärung und als Torpedoflieger waren die Einsätze in Russland, Italien, Belgien und im Mittelmeerraum. Er wurde ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse, der Ostmedaille und dem Bordfunker-Abzeichen. Sein letzter Dienstgrad war der eines Unteroffiziers.

Nach Kriegsende verschlug es Häringer des Berufes wegen nach München. Mit Beginn des Ruhestands zog es ihn und seine Frau Paula allerdings zurück in die Heimat. Schon der Berge wegen. Skifahren und Bergsteigen waren die Hobbys, die er mit seiner im Jahr 2013 verstorbenen Frau teilte.

Als eines der ersten Mitglieder der damals neu gegründeten Bergwacht Schongau war er auch ein begeisterter Kletterer. Mit dem Rad in die Berge und dann auf den Geiselstein: Das war für ihn ein gelungener Sonntagsausflug. Und das ohne Gangschaltung oder Elektromotor.

Letzte Skitour mit 92 Jahren

„Meine letzte Skitour habe ich mit 92 Jahren gemacht“, erzählte Kaspar Häringer den Gratulanten an seinem Jubeltag nicht ohne Stolz. Bis vor zwei Jahren ist er sogar noch selbst Auto gefahren. Inzwischen genießt er den freien Blick auf die Berge lieber von seiner Terrasse aus.

Die sportliche Betätigung in den Bergen und ein schönes Glas Bier zum Mittagessen und zum Abendbrot ist seiner Meinung nach auch der Grund, dass er seinen 100. Geburtstag in guter Verfassung feiern konnte. „Eine Ernährungsberaterin habe ich nie gebraucht“, sagte er schmunzelnd mit Blick auf den vitaminreichen Obstkorb, den Bürgermeister Xaver Wörle als Präsent mitgebracht hatte. Zudem gab es einen Jubiläums-Holzteller, auf dem ein altes Foto von Kaspar Häringers Bergsteiger-Aktivitäten zeugt.

„Er ist weit und breit der erste Mann, der in Steingaden ein so hohes Alter erreicht hat“, sagte Wörle. Lediglich im 17. Jahrhundert sei einmal ein Mann erwähnt worden, der ungefähr 100 Jahre alt geworden sein soll. Kaspar Häringer sind aller dings auch gute Gene in die Wiege gelegt worden: Sein Vater wurde 92 Jahre alt.

VON URSULA FRÖHLICH


Auch interessant:

Peitinger CSU: Peter Ostenrieder ist jetzt offiziell Bürgermeisterkandidat

Schongauer Bergsteigerchor kommt im Kino groß raus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schutz für die Bienen zu fairem Milchpreis
Mit einem neuen Plakat des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) machen nun auch  die Landwirte in Rottenbuch auf ihre missliche Lage aufmerksam. Sie fordern: …
Schutz für die Bienen zu fairem Milchpreis
Rauschendes Fest für 25 Jahre Kinderlächeln
„Es gibt nichts Schöneres, als das Lächeln eines Kindes“, sagt Monika Ludwig. Am vergangenen Freitag feierte das Peitinger Ferienprogramm 25. Geburtstag und hatte …
Rauschendes Fest für 25 Jahre Kinderlächeln
Rauschende Tänze, unterhaltsame Show
Der 1. Vorstand des Schongauer SPD-Ortsvereins Daniel Blum gibt Gas. Er macht nicht nur seit Jahren den Vereinsvorsitz. Am Freitag Abend machte er auch Moderation, …
Rauschende Tänze, unterhaltsame Show
Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas
Dass seine Schafe einmal zur besten Sendezeit einen Fernsehauftritt haben würden, hätte sich der Böbinger Josef Pirchmoser im Traum nicht einfallen lassen: Am 15. …
Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas

Kommentare