Wie die neuen Ortstafeln von Steingaden aussehen könnten, darüber hat sich Cartoonist Hubert Pfeffer Gedanken gemacht.

Steingaden putzt sich heraus

Steingaden - Steingadens Ortseingänge sollen blumiger werden - und zwar so:

„Von Süden her sind die Ortseingangstafeln keine Zierde, die aus den anderen Richtungen sind auch nicht besser“. So umschrieb Steingadens Bürgermeister Xaver Wörle den Zustand der Ortseingangstafeln. Der Gemeinderat müsse nun überlegen, was zu machen ist. Und vor allem, welche Materialien für die neuen Ortseingangstafeln verwendet werden sollten. Natursteine oder Edelstahl oder beides. Es sollte halt witterungsunabhängig sein, so der Vorschlag des Bürgermeisters.

Das Gremium hat sich auf der Sitzung des Gemeinderates dahingehend geeinigt, dass über das gemeindliche Mitteilungsblatt örtliche Künstler um Vorschläge gebeten werden. Daran mangelt es in Steingaden ohnedies nicht. Allein während der diesjährigen Blütentage stellen 13 örtliche Künstler ihre Werke aus.

Und was die Finanzierung anbelangt, so hat sich mit Gemeinderätin Roberta Leimbach die erste Vorsitzende des örtlichen Obst-und Gartenbauvereins bereits Gedanken gemacht. Sie denke daran, den Überschuss aus den dritten Steingadener Blütentagen (2011) für neue Ortseingangstafeln zur Verfügung zu stellen. Ein nobler Vorschlag. Nach den zweiten Blütentagen im Jahr 2009 hatte Roberta Leimbach damals 20 000 Euro zweckgebunden für die Sanierung des Fohlenhof-Ostflügels an Bürgermeister Xaver Wörle übergeben. wk

wk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Bei einem Unfall zwischen Hohenpeißenberg und Peißenberg hat sich ein Baumstamm ins Fahrerhaus eines Lastwagens gebohrt.
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
„Impro à la Turka“: Spontan auf der Bühne Vorurteile abbauen
Das Münchner Improvisationstheater „Impro à la Turka“ will, im deutsch-türkischen Austausch, Barrieren abbauen. Sie war bei der Preisverleihung der Stiftung Scheuklappen …
„Impro à la Turka“: Spontan auf der Bühne Vorurteile abbauen
Altenstadter Aussegnungshalle: Sanieren oder neu bauen?
Die Altenstadter Aussegnungshalle auf dem neuen Friedhof ist in die Jahre gekommen. Jetzt steht der Gemeinderat vor der Frage, ob das Gebäude erweitert werden soll oder …
Altenstadter Aussegnungshalle: Sanieren oder neu bauen?

Kommentare