Großaufgebot in Schongau-West: Mit Ps-starken Bulldogs demonstrierten die hiesigen Bauern am Dienstagnachmittag gegen die niedrigen Milchpreise. 

Streik in Schongau-West

Landwirte vom Milchgipfel schwer enttäuscht

Schongau - Die Straßen in Schongau-West waren komplett dicht, die Wut der hiesigen Milchbauern groß. Am Dienstagnachmittag wurde wegen der niedrigen Milchpreise vor Hochland und Umgebung gestreikt.

Für die Bauern ist jetzt das Maß voll! „Die in Berlin beim Milchgipfel gefassten Beschlüsse sind eine Katastrophe für uns“, schimpft BDM-Kreisvorsitzender Bernhard Heger. Er war vorgestern selber in der Bundeshauptstadt, wo Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt mit Vertretern von Milchindustrie und Großhandel beraten hat. „Die Ergebnisse sind völlig unzureichend, denn Lösungen werden nicht angegangen, sondern nur verlagert“, heißt es in einer Stellungnahme des BDM.

Fotos von Landwirte-Demo vor Hochland

„Alles ist so frustrierend“, sagt ein enttäuschter Bernhard Heger. Deshalb hätten sich die Bauern gestern spontan zu einer Aktion bei Hochland in Schongau entschlossen. Rund 300 Schlepper rollten aus allen Richtungen an und legten den Verkehr inSchongau für über zwei Stunden lahm.

Hochland war vor allem deshalb Ziel dieser Aktion, „weil es einen Bezug zum Milchgipfel in Berlin hat“, wie der BDM-Kreisvorsitzende erläutert. Denn der Chef der Hochland-Gruppe, Peter Stahl, sei der neue Präsident des Milchindustrieverbands, und der blockiere, ebenso wie der BBV, Maßnahmen, um die Milchmenge zu reduzieren und somit wieder zu einem vernüftigen Milchpreis zu kommen.

Zusammen mit BDM-Mitstreiterin Lucia Egner hat Bernhard Heger auch mit Werkleiter Stefan Mayer von Hochland in Schongau debattiert und ihm vor Augen geführt, was der gescheiterte Milchgipfel in Berlin für die Landwirte bedeutet.

Die Agrarminister der Länder haben – so der BDM – in ihren Beschlüssen der Frühjahrsagrarministerkonferenz einen deutlichen und richtungsweisenden Weg vorgegeben. „Wir, die aktiven Milchviehhalter, fordern, dass diese Beschlüsse jetzt von Bundesminister Christian Schmidt auf nationaler und europäischer Ebene umgehend und konsequent umgesetzt werden“, so die BDM-Verteter.

Als Sofortmaßnahmen zur Stabilisierung des europäischen Milchmarktes fordern sie von Bundesminister Christian Schmidt, sich in Brüssel für die Verwendung der Mittel der Superabgabe der letzten beiden Quotenjahre in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro für ein europäisches Anreizprogramm zur zeitlich befristeten, freiwilligen Rückführung der Milchanlieferung einzusetzen und dafür, dass dies mit einer zeitlich befristeten Deckelung der EU-Milchproduktion verbunden wird.

Ebenso fordert der BDM, umgehend, die rechtlichen und vor allem die organisatorischen Parameter für die Umsetzung einer freiwilligen Rückführung der Milchanlieferung zu erarbeiten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schelkle hat sein Gemeinderats-Mandat abgegeben
Er ist dann mal weg: Johannes Schelkle (53) hat sein Amt als Denklinger Gemeinderat niedergelegt.
Schelkle hat sein Gemeinderats-Mandat abgegeben
Schongauer Tafel bleibt wichtige Anlaufstelle
Als Gemeinschaftsinitiative von Herzogsägmühle und der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Schongau ist die Schongauer Tafel im Jahr 2005 gegründet worden. …
Schongauer Tafel bleibt wichtige Anlaufstelle
Weilheimer rast auf Polizisten zu - die retten sich nur ganz knapp
Eine spektakuläre Verfolgungsjagd lieferte sich ein 25-Jähriger am Donnerstag mit der Polizei. Es bestand Lebensgefahr - für ihn, andere Autofahrer - und die Beamten! 
Weilheimer rast auf Polizisten zu - die retten sich nur ganz knapp
Mit knapp zwei Promille: Betrunkener Peitinger rammt Auto
Betrunken hat ein  Peitinger Autofahrer in der Nacht auf Freitag in seiner Heimatgemeinde bei Schneeglätte einen geparkten Wagen gerammt. Die Polizei rief der 34-Jährige …
Mit knapp zwei Promille: Betrunkener Peitinger rammt Auto

Kommentare