+
Mit einem Buzzer wird beim Schul-Vergleichswettkampf „Die SN suchen die Heimat-Profis“ hantiert.

grosser schul-vergleichswettkampf

Die SN suchen die Heimat-Profis

  • schließen

Schongau - Wissen Sie, was in Schongaus Norden entstehen soll? Was kürzlich in Burggen aufgelöst wurde? Oder wie viele Bands bei der Peitinger Musiknacht auftreten? 18 Schüler von sechs Schulen aus dem Schongauer Land sollten so etwas bald wissen. Denn sie treten am 30. Juni beim großen Schul-Vergleichswettkampf „Die SN suchen die Heimat-Profis“ gegeneinander an.

Junge Menschen zum Lesen motivieren, ist schon in der Schule oft schwer. Als die SN deshalb mit der Idee des Vergleichswettkampfs auf die Schulleiter zugingen, waren sie sofort Feuer und Flamme. Denn Lesen ist die Voraussetzung: Vier Wochen lang bekommen die teilnehmenden 8. Klassen die Schongauer Nachrichten in die Schule geliefert. Die jeweiligen Lehrer können damit im Rahmen des „Klasse“-Projekts des Münchner Merkur zum Beispiel Stilformen wie Bericht oder Kommentar durchnehmen.

Die drei Teilnehmer am Vergleichswettkampf, die aus dem Welfen-Gymnasium und der Pfaffenwinkel-Realschule Schongau sowie den Mittelschulen Schongau, Peiting, Steingaden und Rott kommen, müssen aber genauer hinschauen. Denn nach knapp vier Wochen Lektüre steht am Donnerstag, 30. Juni, um 18 Uhr im Jakob-Pfeiffer-Haus der große Vergleichswettkampf an – dann suchen die SN die Heimat-Profis. Vor hoffentlich vollem Haus – der Eintritt ist frei – treten immer jeweils zwei Schulen auf der Bühne gegeneinander an. Redaktionsleiter Boris Forstner wird Fragen stellen über Themen, die innerhalb der vier vorangegangenen Wochen im Lokalteil der Schongauer Nachrichten standen. Wer am schnellsten auf den Buzzer haut und die richtige Antwort weiß, sichert sich einen Punkt. Eine falsche Antwort bedeutet einen Punkt für den Gegner, bei fünf Punkten ist das Duell gewonnen. Gespielt wird in zwei Dreier-Gruppen, es folgen die Halbfinals und schließlich das große Finale.

Mittelschüler wollen es den Gymnasiasten zeigen

Die Achtklässler der vier Mittelschulen sind schon ganz heiß darauf, es den „schlauen“ Gymnasiasten im Heimatwissens-Wettstreit zu zeigen. Welches Schüler-Trio sich den Titel des Heimat-Profis sichert, bekommt mit seiner gesamten Klasse einen Tagesausflug in die Bavaria-Filmstudios spendiert mit Führung durch die Filmstadt, Besuch des 4D-Erlebnis-Kinos und der Filmentdeckerwelt Bullyversum. Außerdem gibt es einen Wanderpokal, an dem sich die Sieger-Klasse ein Jahr erfreuen kann – bis nächsten Sommer die nächste Auflage der Heimat-Profis ansteht. Es soll nämlich eine jährliche Institution werden.

Vor der Finalrunde werden die Rock’n’Roller aus Peiting eine Show zeigen, für Getränke und Brotzeiten sorgt die Schongauer Kolpingsfamilie. Für die Klassenkameraden, die ihre Mitschüler auf der Bühne anfeuern sollen, sind einige Plätze reserviert, aber ansonsten sind alle Bürger willkommen – als aufmerksame Zeitungsleser können Sie zumindest still mitraten. Möglicherweise wird die Veranstaltung auch per Live-Stream übertragen.

Nach den Pfingstferien werden wir die Kandidaten der jeweiligen Schulen noch einmal gesondert vorstellen, vermutlich auch mit einem kreativen Video. Außerdem wird es eine Gruppen-Auslosung geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Liebe durch die Pedale geht
Ende September 2016 wurde der Bike Park an der Schärflshalde feierlich eröffnet. Von den einen herbeigesehnt, von anderen argwöhnisch beäugt. Bis zur Winterpause wurde …
Wenn Liebe durch die Pedale geht
Georgiritt diesmal ein wahrer Kraftakt
Der diesjährige Georgiritt war für alle Entscheidungsträger ein sehr nervenaufreibender Kraftakt. Sah es Mitte der Woche noch so aus, dass aufgrund von 20 cm Schnee der …
Georgiritt diesmal ein wahrer Kraftakt
Echelsbacher Brücke steht nun in Weilheim
Bei Abrissarbeiten in Rottenbuch stießen Arbeiter auf ein Modell der Echelsbacher Brücke, und zwar eines von der ersten Stunde. Dieses ist jetzt im Staatlichen Bauamt …
Echelsbacher Brücke steht nun in Weilheim
Arbeitskreis soll Peitinger Friedhöfe gestalten
Keine Fremdfirma soll die Peitinger Ruhestätten erneuern und verschönern, sondern ein neu gegründeter Arbeitskreis aus den eigenen Reihen – darauf hat sich der …
Arbeitskreis soll Peitinger Friedhöfe gestalten

Kommentare