1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau

Super Stimmung und volles Haus beim Schwabsoier Schwarz-Weiß-Ball

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Krönender Abschluss des offiziellen Teils des Abends waren die Auftritte der Schwabsoier Prinzengarde.
Krönender Abschluss des offiziellen Teils des Abends waren die Auftritte der Schwabsoier Prinzengarde.

Schwabsoien - Einen Auftakt nach Maß haben alle Närrinnen und Narren aus Schwabsoien beim traditionellen Schwarz-Weiß-Ball des Faschingsclubs Schwabsoien gefeiert.

Einen Auftakt nach Maß haben alle Närrinnen und Narren aus Schwabsoien beim traditionellen Schwarz-Weiß-Ball des Faschingsclubs Schwabsoien gefeiert: Die Gemeindehalle war mal wieder rappelvoll und die Stimmung natürlich bestens.

Der Schwabsoier Faschingsclub feiert in diesem Jahr sein 22-jähriges Bestehen. Dies wurde mit dem Jubiläumsball, der bis auf den letzten Platz besetzt war, gebührend gefeiert. Entsprechend umfangreich war das Programm: Begonnen hat der Abend erstmals mit dem Auftritt einer Minigarde, die in ihren Hexenkostümen und mit ihren grün-schimmernden Besen einen tollen Tanz zeigten.

Nach dem Gardemarsch übergaben das Zepter das letztmalige Schwabsoier Prinzenpaar, „Andreas I. und Marlene I. vom Reich der Friesen“, in witziger, charmanter und schlagfertiger Weise an das amtierende Prinzenpaar, „Alexander der Große“ und „Prinzessin Melanie vom Palast an den rauschenden Schönachquellen“.

„Der zweite Regierungswechsel in einem Jahr, der Neumann kriegt noch mehr graue Haar“, sagte die beiden in Richtung von Bürgermeister Siegfried Neumann. Anschließend bekam nicht nur die Blaskappelle wegen eines allzu durstigen Ausflugs ihr Fett weg. Genau so erging es einer „Frau vom Kellerberg“, die sich über arg laute Autos und deren Fahrer aufregte und dann beschämt feststellen musste, dass unter den Rowdys auch ihr eigener Sohn dabei war.

Nach der Rede zeigte das Prinzenpaar dann beim Walzer sein tänzerische Können. „Hier erzielten Melanie und Alexander nicht nur bei der äußeren Erscheinung, sondern auch bei der Darbietung Höchstwerte beim Sympathiefaktor“, sagte eine Ball-Besucherin.

Zum Schreien waren danach auch die „Schönachratschn“ alias Resi Ranz und Edith Zwick: Sie ließen sich in gewohnter Manier über die modernste Technik aus und wurden nicht selten durch anhaltende Lachsalven unterbrochen. Die „Almdudlerinnen“, eine Mischung aus Mitgliedern der Soier Gründungsgarde und ehemaligen Gardemädels, brachten mit ihrem Showtanz - einstudiert von Ehrenmitglied Dagmar Michl - in witziger Verkleidung und mit fetziger Musik die Stimmung zum Kochen.

Zum Schluss des offiziellen Teil des Abends machten dort die Gardemädchen weiter und zeigten in glitzernden Kostümen und mit einfallsreicher Choreographie, was sie in den vergangenen Monaten einstudiert hatten - und wurden dafür mit der Forderung nach dreimaliger Zugabe belohnt.

Nach dem offiziellen Abend spielte die Band „Knitter“ aus Stötten zur Unterhaltung und zum Tanz auf und sorgten bis spät in die Nacht hinein für eine immer volle Tanzfläche sorgte.

Die Soier Garden sowie das Prinzenpaar können in Schwabsoien auch noch beim Gaudiball am 8. Februar sowie beim Faschingsumzug am 1. März bewundert werden.

Auch interessant

Kommentare