Jubiläumsfeier Rheumaliga in der Stadthalle Weilheim: (v.l.) Harald Kühn, Helwine Ludwig vom Landesverband der Rheumaliga, Christine Perzul, Gillian Pal, Angelika Flock und Karl-Heinz Tempel.
+
Jubiläumsfeier Rheumaliga in der Stadthalle Weilheim: (v.l.) Harald Kühn, Helwine Ludwig vom Landesverband der Rheumaliga, Christine Perzul, Gillian Pal, Angelika Flock und Karl-Heinz Tempel.

Rheumaliga

Von sieben auf 300 Mitglieder in 15 Jahren

Die „Arbeitsgemeinschaft Weilheim-Schongau“ der Deutschen Rheuma-Liga hat ihr 15-jähriges Bestehen gemeinsam mit der „Selbsthilfegruppe Fibromyalgie“ gefeiert, die auf zehn Jahre zurückblickt. Fachvorträge bildeten den Schwerpunkt der Festveranstaltung in der Stadthalle Weilheim, zu der 60 Besucher gekommen sind.

Landkreis – Welchen Stellenwert das Rheuma hat, kann man laut Gillian Susan Pal an der Entwicklung der „Arbeitsgemeinschaft Weilheim-Schongau“ der Deutschen Rheuma-Liga sehen: Sie wurde im Jahr 2006 von sieben Betroffenen gegründet und wuchs kontinuierlich auf heute 300 Mitglieder an, wie die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft in ihren Rückblick berichtete. Gleichzeitig verdoppelte sich die Zahl der Aktiven in der Vorstandschaft auf acht.

Nicht nur alte Menschen von Krankheit betroffen

Dass nicht nur alte Menschen von der Krankheit betroffen sind, sieht man laut Pal am Alter der Mitglieder, das von 39 bis 91 Jahre reicht. Aus der Arbeitsgemeinschaft heraus bildete sich die „Selbsthilfegruppe Fibromyalgie“, die seit ihrer Gründung im Jahr 2011 von Christine Perzul geleitet wird. Für die zehn Jahre ehrenamtliches Engagement wurde sie im Rahmen der Veranstaltung von der „Deutschen Rheuma-Liga“ (DRL) mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Helwine Ludwig vom DRL-Landesverband, die ihr die Auszeichnung überbrachte, würdigte in ihrer Festrede das von der Arbeitsgemeinschaft und der Selbsthilfegruppe Erreichte als „ganz tolle Erfolgsgeschichten“. Gefeiert wurde dieser Erfolg mit einer Fachmesse, auf der Experten Vorträge über medizinische und arbeitsrechtliche Aspekte der Erkrankung hielten und Organisationen aus dem Gesundheitssektor ihre Angebote präsentierten.

Größter Selbsthilfeverein in Deutschland

Die Rheuma-Liga ist laut Ludwig mit ihren 300 000 Mitgliedern inzwischen der größte Selbsthilfeverein in Deutschland, dessen tragende Säule die Hilfe zur Selbsthilfe sei. „Nur gemeinsam sind wir stark“, so Ludwig.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen – in Weilheim seien es nur Frauen, die hier viel zu den Erfolgen der DRL beitragen würden – könnten stolz auf das Erreichte sein. „Beratung, Bewegung, Begegnung“ sind laut Pal die drei Säulen, auf denen die Arbeitsgemeinschaft beruht.

Für die Betroffenen sei Beratung ebenso wichtig wie Bewegungsangebote. Auch der persönliche Kontakt mit anderen Betroffenen spiele eine große Rolle. Daher bietet die „Fibro-Gruppe“, wie sie sich selbst kurz nennt, auch Ausflüge an. Demnächst wird es eine Schifffahrt auf dem Staffelsee sein.

Pal blickte bei der Jubiläums-Veranstaltung in Weilheim aber auch schon nach vorne: Sie bereitet schon die nächste Hauptversammlung des Vereins vor, die für September geplant ist. Das wichtigste sei aber schon geschafft: „Wir haben für jede Position im Vorstand einen Kandidaten.“ Damit sei der Fortbestand der Arbeit gesichert.

ALFRED SCHUBERT

Weitere Infos:

Wer sich für eine Mitgliedschaft interessiert, erhält Informationen unter der Telefonnummer 0881/92703020 oder auf Anfrage per E-Mail an rheuma-liga-weilheim@t-online.de.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare