Pfarrer Josef Fegg segnet den Freiluftaltar, den Wildsteigs Mesner Thomas Klein aus Ahornholz gestaltet hat.
+
Pfarrer Josef Fegg segnet den Freiluftaltar, den Wildsteigs Mesner Thomas Klein aus Ahornholz gestaltet hat.

150 Jahre alter Baum musste gefällt werden – Wildsteigs Mesner Thomas Klein hat ihm zweites Leben geschenkt

Ahornbaum wird Freiluftaltar

Aus einem 150 Jahre alten Ahornbaum hat Wildsteigs Mesner Thomas Klein einen Freiluftaltar gefertigt. „Dieser Baum hat in den 150 Jahren viel erlebt, jetzt lebt er in Form eines Altars weiter“, sagte Pfarrer Josef Fegg beim Patrozinium zu Ehren des Heiligen Jakobus auf dem Wildsteiger Dorfplatz.

Wildsteig – Der Ahornbaum stand auf dem Pfarrhof vor der Kirche St. Jakobus. Er musste krankheitsbedingt gefällt werden. Aber es war nicht sein Ende, denn er wurde einem guten Zweck zugeführt. Die Tischplatte wurde aus gebeiztem Ahorn gefertigt. In der Tischmitte wurde eine Reliquie aus Stein eingelassen, die die Verbindung zu den Heiligen darstellt.

Pfarrer Fegg sprach in seiner Predigt über den Sinn von Altären, die es in allen Kulturen gegeben hatte. „Auf vielen wurden Opfer gebracht, eine blutige Geschichte.“

Der Altar sei seit 2000 Jahren Sinnbild für Jesus Christus. „Hier“, meinte der Pfarrer von Wildsteig, Rottenbuch und Böbing, „wird der Altar nicht zur Opferstätte. Er ist ein Tisch geworden, auf dem wir bei Musik-, Trachten- und Dorffesten die Messe feiern können.“

Patroziniums-Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Jakobus in Wildsteig: Musikalisch begleitet von Evi Geiger an ihrer Harfe.

Sinnbild des Altars sind fünf Kerzen, die von Diakon Martin Mylius angezündet wurden. Fegg erwähnte in seiner Predigt weiter Mesner Thomas Klein: „Er gab die Initialzündung zu diesem Freiluftaltar.“ Klein hat den Stamm präpariert und des Gewichts wegen ausgehöhlt. Die kleine Nische vorne am Stamm wurde mit einem vergoldeten Kreuz versehen. Sämtliche Vergoldungen an Stamm und Tischplatte hat Ingberta Segel aus Altenau zum Selbstkostenpreis des Goldes übernommen.

Ihr, Thomas Klein und dem Pfarrgemeinderat dankte Josef Klein für deren Engagement bei Vorbereitung und Fertigung des Freiluftaltares.

Evi Geiger hatte auf ihrer Harfe mit der „Vogelauer Weis“ und der „Bischofswieser Weis“ den Gottesdienst musikalisch begleitet. Gemeinsam sangen die Gottesdienstteilnehmer am Ende der Feier „Großer Gott, wir loben dich“.

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Müllverbrennung in Altenstadt: Ist der Ratsbeschluss ungültig?
Breit aufgestellt präsentiert sich die Aktionsgemeinschaft gegen die „Müllverbrennungsanlage Altenstadt“ nach ihrer Gründungversammlung am Dienstagabend in Peiting. …
Müllverbrennung in Altenstadt: Ist der Ratsbeschluss ungültig?
Chöre setzen alle Hoffnung auf 2021
Die für heuer geplanten Programme der beiden großen Klassik-Reihen in der Wies wurden auf 2021 verschoben. Doch für die Chöre ist ein Ende des Corona-Tals in Sicht. Beim …
Chöre setzen alle Hoffnung auf 2021
Flohmarkt-Saison in Schongau hat begonnen: Endlich wieder stöbern und feilschen
Diesem Tag haben die Schnäppchenjäger mit großer Sehnsucht entgegen gefiebert: Wegen Corona mit Verspätung hat am Samstag die Flohmarkt-Saison in Schongau begonnen.
Flohmarkt-Saison in Schongau hat begonnen: Endlich wieder stöbern und feilschen
30 Minuten im Inferno
Es ist ein Projekt auf Bundesebene: In einem Brandübungscontainer können ausgebildete Atemschutzgeräteträger in kleinen Gruppen unter fachkundiger Anweisung Erfahrung …
30 Minuten im Inferno

Kommentare